Walk of Cruise Ships – AIDAcara-Jubiläum in Kiel

AIDAcara - Walk of Cruise Ships - Kiel

AIDAcara erhält ersten Stein im Walk of Cruise Ships.

Die Ostseestadt Kiel hat seit diesem Jahr einen sogenannten „Walk of Cruise Ships“, angelehnt an den Walk of Fame. Die Berühmtheiten, die in Kiel mit einem Stein im Boden am Ostseekai geehrt werden, sind Kreuzfahrtschiffe. Das erste Schiff in dieser Reihe wurde die AIDAcara, für die der Grundstein des Walk of Cruise Ships gelegt wurde. „Port of Kiel – AIDAcara 150th Call“ lautet die Inschrift des Steins. Am 7. Mai 2017 fand der 150. Anlauf der AIDAcara in Kiel statt. Damit ist sie der bisher häufigste Kreuzfahrt-Gast in der Stadt an der Ostsee.

AIDAcara ist das derzeit älteste und zugleich kleinste Schiff der AIDA-Flotte. Sie ist 193,34 Meter lang, ist mit einer Bruttoraumzahl von 38.557 vermessen und hat Platz für bis zu 1339 Passagiere. Sie fährt unter italienischer Flagge mit Heimathafen Genua. Als AIDAcara am 8. Juni 1996 das erste Mal Kiel angelaufen hat, war sie das einzige Schiff der Reederei und hieß noch AIDA. Im selben Jahr war sie für die Deutsche Seereederei in Dienst gestellt worden. 1997 ging sie sogar (vorübergehend) in den Bestand der Norwegian Cruise Line. Seit 1999 fährt sie für AIDA Cruises, 2001 erfolgte die Umbenennung in AIDAcara. Sie war das erste Schiff mit der Kuss- und Augen-Grafik, die seitdem zum Markenzeichen der AIDA-Schiffe geworden ist. Heutzutage fährt die AIDAcara für das Selection-Programm von AIDA Cruises und damit auf eher außergewöhnlichen Routen.

Die Bronzeplakette im Pflaster des Ostseekais anlässlich des 150. Anlaufs der AIDAcara befindet sich in der Nähe des Eingangs zum Terminal-Gebäude. Die weiteren Steine sollen Kreuzfahrtschiffen gewidmet sein, die eine besondere Bedeutung für die Stadt Kiel haben. So könnten Jubiläen oder Erstanläufe Anlass für eine entsprechende Würdigung werden. Man darf gespannt sein, welche Schiffe es als nächstes in den Walk of Cruise Ships in Kiel schaffen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.