70 Jahre SS UNITED STATES

SS United States

Jubiläum des berühmten Liners

Am 23. Juni 1951 lief die SS UNITED STATES bei Newport News Shipbuilding vom Stapel. Mit einer Länge von 301,90 Metern und einer Vermessung von 53.329 Bruttoregistertonnen setzte der Liner seinerzeit neue Maßstäbe.

Rekorde in Größe und Geschwindigkeit

Doch nicht nur hinsichtlich ihrer Größe stellte sie zeitgenössische Schiffe in den Schatten, sondern auch durch ihre Geschwindigkeit. Als die SS UNITED STATES im Juli 1952 in Dienst gestellt wurde, errang sie auf ihrer Jungfernfahrt das Blaue Band für die schnellste Atlantik-Überquerung mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,59 Knoten. Über Jahrzehnte wurde dieser Rekord nicht mehr gebrochen. Zwar überquerte im Juli 1998 die Cat Link V (heute Skåne Jet auf der Route Sassnitz – Ystad) den Atlantik schneller als die UNITED STATES, da die Schnellfähre jedoch nie auf dem Nordatlantik im Liniendienst eingesetzt war, wurde ihr die Auszeichnung nicht zuerkannt und die SS UNITED STATES behielt das Blaue Band bis heute.

Kein Holz an Bord

Die SS UNITED STATES war so konzipiert, dass sie innerhalb kurzer Zeit zum Truppentransporter oder Hospitalschiff hätte umgebaut werden können. Im Schiff wurde weitestgehend auf die Verwendung von hölzernen Materialien verzichtet, um die Brandgefahr zu minimieren. Damit wenigsten ein Piano mitgeführt werden durfte, waren zuvor eigens Test durchgeführt, um zu belegen, dass dieses nicht leicht entzündlich war.

Außerdienststellung

Mit der Etablierung von Flugreisen konnte die SS UNITED STATES nicht mehr rentabel betrieben werden. Sie wurde daher im November 1969 außer Dienst gestellt.

Ab den 1990er-Jahren gab es verschiedene Pläne, den Liner zu restaurieren und zu reaktivieren. Umgesetzt wurde bisher jedoch keiner dieser Pläne. Einer der letzten Käufer waren Norwegian Cruise Lines, die aber nicht einmal Maßnahmen zum Erhalt des Schiffs ergriffen haben. Seit 1996, also schon seit 25 Jahren, liegt die SS UNITED STATES in Philadelphia auf.

Neue Pläne

2011 erwarb die SS UNITED STATES Conservancy das Schiff, um es als nationales Denkmal zu erhalten. Allerdings reichten die eingesammelten Spenden kaum, um die regelmäßig anfallenden Liege-Gebühren zu bezahlen. Zwischenzeitlich zeigten die zum Genting-Konzern gehörenden Crystal Cruises Interesse am Erwerb der UNITED STATES, ließen ihre Pläne aber ebenfalls auf Grund der hohen zu erwartenden Kosten wieder fallen.

Derzeit werden Pläne verfolgt, den historischen Liner zu einem Hotel-, Museums- und Kulturschiff umzubauen und ihr in New York City ein neues Zuhause zu geben. Konkret wird die Pier 57 in Manhattan ins Auge gefasst.

Es bleibt also weiterhin spannend, ob The Big U gerettet werden kann.

Alle Bilder: Copyright cruisedeck.de

70th anniversary of launching SS UNITED STATES

On June 23, 1951, the SS UNITED STATES was launched at Newport News Shipbuilding. With a length of 301.90 meters and a measurement of 53,329 gross tons, the liner set new standards at the time.

Records in size and speed

But not only in terms of size, it dwarfed contemporary ships, but also in terms of speed. When the SS UNITED STATES was put into service in July 1952, on her maiden voyage she won the Blue Ribbon for the fastest Atlantic crossing with an average speed of 35.59 knots. This record has not been broken for decades. Although the Cat Link V (today Skåne Jet on the Sassnitz – Ystad route) crossed the Atlantic faster than the UNITED STATES in July 1998, since the high-speed ferry was never used in liner service on the North Atlantic, she was not awarded and the SS UNITED STATES kept the Blue Ribbon to this day.

No wood on board

The SS UNITED STATES was designed in such a way that it could have been converted into a troop transporter or hospital ship within a short time. The use of wooden materials was largely avoided in the ship in order to minimize the risk of fire. So that at least one piano was allowed to be carried, special tests were carried out beforehand to prove that it was not easily flammable.

Decommissioning

With the establishment of air travel, the SS UNITED STATES could no longer be operated profitably. She was therefore decommissioned in November 1969.

From the 1990s onwards, there were various plans to restore and reactivate the liner. However, none of these plans has yet been materialized. One of the last buyers was Norwegian Cruise Lines, but they did not even take any action to preserve the ship. The SS UNITED STATES was laid up in Philadelphia since 1996, for already 25 years.

New plans

In 2011 the SS UNITED STATES Conservancy acquired the ship in order to preserve her as a national monument. However, the collected donations were barely enough to pay the regularly incurred harbour fees. In the meantime, Crystal Cruises, part of the Genting Group, showed interest in acquiring the UNITED STATES, but also dropped their plans due to the high expected costs.

Plans are currently underway to convert the historic liner into a hotel, museum and culture ship and to give her a new home in New York City. Specifically, Pier 57 in Manhattan is being considered.

So it remains to be seen whether The Big U can be saved.

Images: Copyright cruisedeck.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.