Das Aus nach 123 Jahren: Die traditionelle Königslinie!

PREUSSEN - TRELLEBORG - RÜGEN

Der Beginn

Ende April 1897 wurde eine Postdampfer-Linie von Sassnitz auf Rügen nach Trelleborg in Südschweden eingerichtet. Am 1. Mai 1897 wurde der planmäßige Betrieb aufgenommen. Diese Schifffahrtslinie über die Ostsee entwickelte sich von Anfang an positiv und war über Jahrzehnte eine der meist frequentierten Fährlinien im Ostsee-Raum.

Vom Postdampfer zur Fähre

Die ersten Schiffe auf dieser Linie waren von deutscher Seite die FREIA sowie die schwedische REX. Die Fährhäfen hatten Schnellzug-Anschlüsse nach Berlin bzw. nach Stockholm. Benannt wurde die Fährlinie nach Kaiser Wilhelm II, König von Preußen, sowie nach dem schwedischen König Gustav V.

Begonnen wurde der Dienst mit einer Abfahrt pro Tag und Richtung, ab 1899 waren es bereits zwei Abfahrten pro Tag und Richtung. Ab 1909 wurden die Postdampfer durch Eisenbahn-Fähren ersetzt. Die Linie wurde fortan von der PREUSSEN und DEUTSCHLAND sowie der DROTTNING VICTORIA und KONUNG GUSTAV V bedient.

Die Fährlinie wurde zur wichtigsten Verkehrsverbindung zwischen Deutschland und Schweden. Auch während der Zeit der DDR wurde die Linie weiter betrieben und auch für Tages-Ausflüge genutzt. Bis zum Schluss war sie die kürzeste direkte Fähr-Verbindung zwischen Deutschland und Schweden.

Die letzten Jahre

In den vergangenen Jahren wurde die Linie von Stena Line betrieben. Seit 2018 hat es aber schon keine täglichen Abfahrten mehr gegeben. Im März 2020 wurde der Verkehr wegen der COVID-19-Pandemie eingestellt. Stena Line hat angekündigt, den Verkehr auf dieser Verbindung auch danach nicht mehr aufnehmen zu wollen. Damit ist die Königslinie nach 123 Jahren Geschichte! Übrigens ist damit auch die Europastraße 22 unterbrochen.

Closed after 123 years: the traditional King’s line!

At the end of April 1897 a post steamer line was set up from Sassnitz on  the German island Rügen to Trelleborg in southern Sweden. On May 1, 1897, scheduled operations began. This shipping line across the Baltic Sea developed positively from the beginning and was one of the most frequented ferry lines in the Baltic Sea region for decades.

The first ships on this line were the German FREIA and the Swedish REX. The ferry ports had express train connections to Berlin and Stockholm. The ferry line was named after Kaiser Wilhelm II, King of Prussia, and after the Swedish King Gustav V.

The service started with one departure per day and direction, from 1899 there were already two departures per day and direction. From 1909 the postal steamers were replaced by railway ferries. From then on, the line was served by the PREUSSEN and DEUTSCHLAND as well as DROTTNING VICTORIA and KONUNG GUSTAV V.

The ferry line became the most important traffic connection between Germany and Sweden. The line continued to operate during the GDR period and was also used for day trips. Until the end it was the shortest direct ferry connection between Germany and Sweden.

The line has been operated by Stena Line in recent years. Since 2018 there have been no daily departures any longer. In March 2020, traffic was stopped due to the COVID-19 pandemic. Stena Line has announced, they intend not to re-start traffic on this connection afterwards. After 123 years the King’s line has become history! Incidentally, E-road 22 is also interrupted, now.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.