70 Jahre SS UNITED STATES

SS United States

Jubiläum des berühmten Liners

Am 23. Juni 1951 lief die SS UNITED STATES bei Newport News Shipbuilding vom Stapel. Mit einer Länge von 301,90 Metern und einer Vermessung von 53.329 Bruttoregistertonnen setzte der Liner seinerzeit neue Maßstäbe.

Rekorde in Größe und Geschwindigkeit

Doch nicht nur hinsichtlich ihrer Größe stellte sie zeitgenössische Schiffe in den Schatten, sondern auch durch ihre Geschwindigkeit. Als die SS UNITED STATES im Juli 1952 in Dienst gestellt wurde, errang sie auf ihrer Jungfernfahrt das Blaue Band für die schnellste Atlantik-Überquerung mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,59 Knoten. Über Jahrzehnte wurde dieser Rekord nicht mehr gebrochen. Zwar überquerte im Juli 1998 die Cat Link V (heute Skåne Jet auf der Route Sassnitz – Ystad) den Atlantik schneller als die UNITED STATES, da die Schnellfähre jedoch nie auf dem Nordatlantik im Liniendienst eingesetzt war, wurde ihr die Auszeichnung nicht zuerkannt und die SS UNITED STATES behielt das Blaue Band bis heute.

Kein Holz an Bord

Die SS UNITED STATES war so konzipiert, dass sie innerhalb kurzer Zeit zum Truppentransporter oder Hospitalschiff hätte umgebaut werden können. Im Schiff wurde weitestgehend auf die Verwendung von hölzernen Materialien verzichtet, um die Brandgefahr zu minimieren. Damit wenigsten ein Piano mitgeführt werden durfte, waren zuvor eigens Test durchgeführt, um zu belegen, dass dieses nicht leicht entzündlich war.

Außerdienststellung

Mit der Etablierung von Flugreisen konnte die SS UNITED STATES nicht mehr rentabel betrieben werden. Sie wurde daher im November 1969 außer Dienst gestellt.

Ab den 1990er-Jahren gab es verschiedene Pläne, den Liner zu restaurieren und zu reaktivieren. Umgesetzt wurde bisher jedoch keiner dieser Pläne. Einer der letzten Käufer waren Norwegian Cruise Lines, die aber nicht einmal Maßnahmen zum Erhalt des Schiffs ergriffen haben. Seit 1996, also schon seit 25 Jahren, liegt die SS UNITED STATES in Philadelphia auf.

Neue Pläne

2011 erwarb die SS UNITED STATES Conservancy das Schiff, um es als nationales Denkmal zu erhalten. Allerdings reichten die eingesammelten Spenden kaum, um die regelmäßig anfallenden Liege-Gebühren zu bezahlen. Zwischenzeitlich zeigten die zum Genting-Konzern gehörenden Crystal Cruises Interesse am Erwerb der UNITED STATES, ließen ihre Pläne aber ebenfalls auf Grund der hohen zu erwartenden Kosten wieder fallen.

Derzeit werden Pläne verfolgt, den historischen Liner zu einem Hotel-, Museums- und Kulturschiff umzubauen und ihr in New York City ein neues Zuhause zu geben. Konkret wird die Pier 57 in Manhattan ins Auge gefasst.

Es bleibt also weiterhin spannend, ob The Big U gerettet werden kann.

Alle Bilder: Copyright cruisedeck.de

70th anniversary of launching SS UNITED STATES

On June 23, 1951, the SS UNITED STATES was launched at Newport News Shipbuilding. With a length of 301.90 meters and a measurement of 53,329 gross tons, the liner set new standards at the time.

Records in size and speed

But not only in terms of size, it dwarfed contemporary ships, but also in terms of speed. When the SS UNITED STATES was put into service in July 1952, on her maiden voyage she won the Blue Ribbon for the fastest Atlantic crossing with an average speed of 35.59 knots. This record has not been broken for decades. Although the Cat Link V (today Skåne Jet on the Sassnitz – Ystad route) crossed the Atlantic faster than the UNITED STATES in July 1998, since the high-speed ferry was never used in liner service on the North Atlantic, she was not awarded and the SS UNITED STATES kept the Blue Ribbon to this day.

No wood on board

The SS UNITED STATES was designed in such a way that it could have been converted into a troop transporter or hospital ship within a short time. The use of wooden materials was largely avoided in the ship in order to minimize the risk of fire. So that at least one piano was allowed to be carried, special tests were carried out beforehand to prove that it was not easily flammable.

Decommissioning

With the establishment of air travel, the SS UNITED STATES could no longer be operated profitably. She was therefore decommissioned in November 1969.

From the 1990s onwards, there were various plans to restore and reactivate the liner. However, none of these plans has yet been materialized. One of the last buyers was Norwegian Cruise Lines, but they did not even take any action to preserve the ship. The SS UNITED STATES was laid up in Philadelphia since 1996, for already 25 years.

New plans

In 2011 the SS UNITED STATES Conservancy acquired the ship in order to preserve her as a national monument. However, the collected donations were barely enough to pay the regularly incurred harbour fees. In the meantime, Crystal Cruises, part of the Genting Group, showed interest in acquiring the UNITED STATES, but also dropped their plans due to the high expected costs.

Plans are currently underway to convert the historic liner into a hotel, museum and culture ship and to give her a new home in New York City. Specifically, Pier 57 in Manhattan is being considered.

So it remains to be seen whether The Big U can be saved.

Images: Copyright cruisedeck.de

30 Jahre HANSEATIC

HANSEATIC

Jubiläum für das beliebte Expeditions-Kreuzfahrtschiff

Im Juni 1991 wurde die SOCIETY EXPLORER bei Finnyards in Rauma fertiggestellt und an Society Adventurer Shipping Co. abgeliefert. Jedoch kam das Expeditions-Kreuzfahrtschiff unter seinem ursprünglichen Namen nie in Fahrt. Erst 1993 erfolgte die Taufe auf den Namen HANSEATIC. Taufpatin war Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff. Eigner des Schiffs war der Hamburger Unternehmer und Mäzen Günter Powalla.

Seit 1996 betrieb Hapag-Lloyd den Liner, bis er im Oktober 2018 von One Ocean Expeditions übernommen wurde. Damit begannen wechselvolle Zeiten für das in RCGS RESOLUTE umbenannte Kreuzfahrtschiff. Nach der Insolvenz von One Ocean Expeditions wurde die RCGS RESOLUTE im Oktober 2019 in Buenos Aires an die Kette gelegt und im März 2020 wieder freigegeben. Danach kam es in der Karibik zu einem Zwischenfall mit einem venezolanischen Patrouillenboot, bei dem letzteres nach Kollision sank. Im Juni 2020 wurde das Schiff in Curaçao in versteigert. Seit Ende Oktober 2020 liegt die RCGS RESOLUTE in der Nähe von Piräus auf.

Im Mai dieses Jahres fand sich mit Heritage Expeditions ein neuer Betreiber. Die auf Neuseeland ansässige Gesellschaft plant, das Schiff unter dem neuen Namen HERITAGE ADVENTURER ab 2022 wieder in Fahrt zu bringen.

30 years HANSEATIC – Popular expedition cruise ship’s anniversary

In June 1991 the SOCIETY EXPLORER was completed at Finnyards in Rauma and delivered to Society Adventurer Shipping Co. However, the expedition cruise ship was never sailing under her original name. She was not christened HANSEATIC until 1993. Godmother was the German TV spokeswoman Dagmar Berghoff. The ship was owned by the Hamburg entrepreneur and patron Günter Powalla.

Hapag-Lloyd has been operating the liner since 1996 until it was taken over by One Ocean Expeditions in October 2018. This marked the beginning of eventful times for the cruise ship renamed RCGS RESOLUTE. After the bankruptcy of One Ocean Expeditions, the RCGS RESOLUTE was arrested in Buenos Aires in October 2019 and released again in March 2020. Then there was an incident in the Caribbean with a Venezuelan patrol boat, in which the latter sank after a collision. In June 2020 the ship was auctioned in Curaçao. The RCGS RESOLUTE has been laid up near Piraeus since the end of October 2020.

In May of this year, a new operator was found with Heritage Expeditions. The New Zealand-based company is planning to start cruising with the ship under the new name HERITAGE ADVENTURER as from 2022.

Baubeginn für EXPLORA I

Explora I

Erstes Kreuzfahrtschiff für MSC-Luxus-Marke Explora Journey

Am 10. Juni 2021 fand auf der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone der erste Stahlschnitt für die EXPLORA I statt. Das war der offizielle Baubeginn für das erste von vier Luxus-Kreuzfahrtschiffen, die MSC für ihre Luxus-Marke Explora Journeys bauen lassen.

Die vier Schiffe werden jeweils 248 Meter lang sowie mit ca. 63.900 gross tons vermessen sein. Sie sollen 14 Decks und 9 Restaurants bekommen. An Bord des neuen Cruise Liners wird es 461 Suiten geben. Auf den Decks werden drei Außenpools  sowie ein vierter unter aufschiebbarem Glasdach zur Verfügung stehen. Whirlpools und Cabanas ergänzen das Angebot rund um die Pools. Weiterhin werden die Gäste u.a. einen großzügigen Wellness- und Spa-Bereich vorfinden.

Die EXPLORA I soll 2023 erstmals in See stechen, die weitern drei Schiffe folgen in den Jahren 2024 bis 2026.

Buchungsstart für die EXPLORA I wird im Herbst 2021 sein.

Start of construction for EXPLORA I

First cruise ship for MSC luxury brand Explora Journey

On June 10, 2021, the first steel cut for the EXPLORA I took place at Fincantieri shipyard in Monfalcone, Italy. That marked the official start of construction for the first of four luxury cruise ships that MSC is having built for its luxury brand Explora Journeys.

The four ships will each be 248 meters long and measure around 63,900 gross tons. They will get 14 decks and 9 restaurants. There will be 461 suites on board the new cruise liner. Guests will find three outdoor pools on the decks and a fourth one under a sliding glass roof. Whirlpools and cabanas complete the offer around the pools. Furthermore, the guests will find, among other things, a spacious wellness and spa area.

The EXPLORA I is scheduled to set sail for the first time in 2023, and the three other ships will follow in the years 2024 to 2026.

Bookings for EXPLORA I will start in autumn 2021.

Images: MSC Cruises

NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION ausgedockt

NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION ausgedockt

Innovatives X-Bow-Kreuzfahrtschiff auf dem Endspurt zur Fertigstellung

Am 8. Juni 2021 wurde auf der norwegischen Ulstein-Werft die NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION (IMO 9880685) ausgedockt. Der neue Cruise Liner fällt schon äußerlich durch seinen innovativen und treibstoff-sparenden X-Bow auf. Das Expeditions-Kreuzfahrtschiff, das für Lindblad Expeditons gebaut wird, ist für 126 Passagiere in 69 Außenkabinen ausgelegt. Fast alle Kabinen sind mit Balkons ausgestattet. Mit Eisklasse PC5 ist das Schiff bestens für Kreuzfahrten in die Polar-Regionen geeignet.

Die NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION soll im 4. Quartal 2021 an Lindblad Expeditions abgeliefert werden. Sie ist ein Schwesterschiff der 2020 fertig gestellten NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE (IMO 9842554), die seither wegen der Corona-Pandemie im norwegischen Ulsteinvik bzw. in Skagen und in Odense aufgelegt wurde.

NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION docked out

Innovative X-Bow cruise ship nearing completion

On June 8, 2021, the NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION (IMO 9880685) was docked out at the Norwegian Ulstein shipyard. The new Cruise Liner’s most outstanding feature is the innovative and fuel-saving X-Bow. The expedition cruise ship, which is under construction for Lindblad Expeditons, is designed for 126 passengers in 69 outside cabins. Almost all cabins are equipped with balconies. With polar class PC5, the ship is ideally suited for cruises into the polar regions.

The NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION is scheduled to be delivered to Lindblad Expeditions in the 4th quarter of 2021. She is a sister ship of the 2020 completed NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE (IMO 9842554), which has since been laid up due to the corona pandemic in Ulsteinvik, Norway, resp. in Skagen and Odense.

Photo courtesy: Ulstein Group/Per Eide Studio

Vor 25 Jahren: Taufe des ersten AIDA-Kreuzfahrtschiffs

AIDAcara

AIDAcara’s Jubiläum

Am 7. Juni 1996 wurde das erste AIDA-Kreuzfahrtschiff in Rostock-Warnemünde getauft. Der Name des Schiffs war seinerzeit einfach AIDA. Damit wurde an die Tradition der Deutschen Seereederei angeknüpft, ihre Kreuzfahrtschiffe mit „A“ am Anfang und am Ende zu benennen (ARKONA, ASTRA II). AIDA Cruises gab es zu der Zeit noch gar nicht.

Bei der im finnischen Turku gebauten AIDA wurde mit der Tradition des Hull Artwork mit Kussmund und Augen begonnen, welche bis heute bei allen AIDA-Schiffen beibehalten wurde.

Am 11. Juni 1996 lief die AIDA zu ihrer ersten Kreuzfahrt nach Palma de Mallorca aus.

Es dauerte ein paar Jahre, eh das Konzept des Club-Schiffs auch wirtschaftlich ein Erfolg wurde. Aus dem Namen des Schiffs wurde der Name der Gesellschaft: AIDA Cruises. Die AIDA wurde in AIDAcara umbenannt und bekam mit AIDAaura und AIDAvita zwei etwas größere Schwestern.

Unter dem Dach der Carnival Corporation wurden AIDA Cruises auf dem Kreuzfahrtmarkt etabliert und sind seitdem einer der wichtigsten Player auf dem deutschen Reise-Markt.

25 years ago: The first AIDA cruise ship was christened

AIDAcara’s anniversary

On June 7, 1996, the first AIDA cruise ship was christened in Rostock-Warnemünde. The name of the ship at the time was simply AIDA. This name continued the tradition of Deutsche Seereederei naming their cruise ships with an „A“ at the beginning and at the end (ARKONA, ASTRA II). AIDA Cruises didn’t even exist at that time.

The AIDA, which was built in Turku, Finland, was the first cruise ship with a hull artwork of a  kissable mouth and eyes, which has been retained on all AIDA ships to this day.

On June 11, 1996, the AIDA left for her first cruise to Palma de Mallorca.

It took a few years before the club ship concept also became an economic success. The name of the company was derived from the name of the ship: AIDA Cruises. The AIDA was renamed AIDAcara and got two bigger sisters with AIDAaura and AIDAvita.

AIDA Cruises was established on the cruise market under the umbrella of the Carnival Corporation and has since become one of the most important players on the German travel market.

TV-Tipp: Luxus auf dem Meer

Hanseatic

Die Geschichte der Kreuzfahrt

Was viele nicht wissen: Die Kreuzfahrt ist eine deutsche Erfindung. Die zweiteilige Dokumentation zeigt die Geschichte der Kreuzfahrt von den Anfängen mit der AUGUSTA VICTORIA der HAPAG bis in die heutige Zeit. Mit schönen historischen Aufnahmen von Kreuzfahrtschiffen vergangener Zeiten sowie von Kreuzfahrten der Gegenwart werden die Höhen und Tiefen der Kreuzfahrt-Historie beleuchtet und erklärt. Dazu kommt ein Experte der Branche zu Wort: Arnold Kludas.

Unser Tipp: Sehenswert!

Termin: NDR Fernsehen: 26. Juni 2021, 12:00

Vor 60 Jahren: Indienststellung der SS CANBERRA

Canberra

Beeindruckender Liner von P&O

Am 2. Juni 1961, vor genau 60 Jahren, wurde die SS CANBERRA (IMO 5059953) für die P&O Orient Line in Dienst gestellt. Mit einer Länge von 249,48 Metern und einer Vermessung von 45.700 gross tons setzte sie damals Maßstäbe. Doch auch die Schiffsform war auffällig und wirkte ein wenig futuristisch.

Mit Indienststellung wurde die CANBERRA auf der Route Großbritannien – Australien eingesetzt, auf der sie zwei älter Schiffe der Reederei, die STRATHNAVER und STRATHAIRD, ersetzte. Als der Liniendienst nach Australien nicht mehr rentabel war, nicht zuletzt weil sich Flugreisen immer mehr durchsetzten, sollte die CANBERRA bereits verschrottet werden. Sie wurde dann aber doch modernisiert und ab 1974 als Kreuzfahrtschiff eingesetzt.

Ab 1982 diente die CANBERRA als Truppentransporter im Falkland-Krieg. Anschließend fuhr die CANBERRA noch ein paar Jahre als Kreuzfahrtschiff, wurde jedoch wegen zu hoher Betriebskosten zunehmend unwirtschaftlicher.

Die CANBERRA wurde 1997 außer Dienst gestellt. Ihre Rolle bei P&O Cruises übernahm die ARCADIA, die zuletzt noch als COLUMBUS fuhr und 2021 verschrottet wurde.

Ab Ende 1997 wurde die CANBERRA in Gadani, Pakistan, verschrottet. Erst ein Jahr später war sie komplett zerlegt.

60 years ago: SS CANBERRA went into service

On June 2, 1961, exactly 60 years ago, the SS CANBERRA (IMO 5059953) was put into service for the P&O Orient Line. With a length of 249.48 meters and a measurement of 45,700 gross tons, she set standards at the time. Even the ship’s shape was striking and looked a little futuristic.

The CANBERRA was used on the route Great Britain – Australia, on which she replaced two older ships, the STRATHNAVER and STRATHAIRD. When the liner service to Australia was no longer profitable, not least because air travel became more and more popular, the CANBERRA was to be scrapped. She was then modernized, though, and used as a cruise ship from 1974. From 1982 SS CANBERRA served as a troop transporter in the Falklands War. Afterwards, he CANBERRA continued to sail for a few years as a cruise ship, but became increasingly uneconomical due to high operating costs. The CANBERRA was decommissioned in 1997. ARCADIA, which last operated as COLUMBUS and was scrapped in 2021, took over CANBERRA’s role at P&O Cruises. From the end of 1997 the CANBERRA was scrapped in Gadani, Pakistan. Only one year later she was completely dismantled.

Foto-Galerie: CRYSTAL ENDEAVOR zurück von Probefahrten

CRYSTAL ENDEAVOR

Luxus-Expeditions-Kreuzfahrtschiff made in Germany

Am Abend des 23. Mai ist die CRYSTAL ENDEAVOR von ihren Probefahrten in der südlichen Ostsee zu den MV-Werften in Stralsund zurückgekehrt. Die Probefahrten waren im Wesentlichen östlich von Bornholm durchgeführt worden. Das 164 Meter lange und mit etwa 20.000 gross tons vermessene Expeditions-Kreuzfahrtschiff der Luxus-Klasse ist das erste, das bei den MV-Werften seit Übernahme durch den Genting Hong Kong fertiggestellt wird.

Die Übergabe der CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) an Crystal Cruises ist für Juni geplant. Die Jungfernfahrt soll am 17. Juli 2021 in Reykjavik auf Island beginnen.

Fotos: Copyright cruisedeck.de

Photo gallery: CRYSTAL ENDEAVOR returning from Sea Trials

On the evening of May 23, the CRYSTAL ENDEAVOR returned from her sea trials in the southern Baltic Sea to the MV shipyards in Stralsund. The sea trials were mainly carried out east of Bornholm. The 164-meter-long luxury expedition cruise ship, measured at around 20,000 gross tons, is the first to be completed by MV Werften since the yard was taken over by Genting Hong Kong.

The delivery of CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) to Crystal Cruises is planned for June. The maiden voyage is scheduled to start on July 17, 2021 in Reykjavik, Iceland.

Neuer Betreiber für die frühere HANSEATIC

HERITAGE ADVENTURER

Heritage Expeditions übernehmen Expeditions-Kreuzfahrtschiff

Die auf Neuseeland ansässigen Heritage Expeditions werden die frühere HANSEATIC, derzeit aufliegend unter dem Namen RCGS RESOLUTE, übernehmen. Der kleine Cruise Liner soll unter dem Namen HERITAGE ADVENTURER ab 2022 wieder in See stechen.

Das 124 Meter lange Schiff wurde 1991 in im finnischen Rauma bei Finnyards als SOCIETY EXPLORER (IMO 9000168) gebaut. Nach ihrer 25jährigen Karriere als HANSEATIC kam sie nach der Übernahme durch One Ocean Expeditions in unsicheres Fahrwasser. Nach der Insolvenz der Gesellschaft wurde die RCGS RESOLUTE im Oktober 2019 in Buenos Aires an die Kette gelegt und im März 2020 wieder freigegeben. Danach kam es in der Karibik zu einem Zwischenfall mit einem venezolanischen Patrouillenboot, bei dem letzteres nach Kollision sank. Im Juni 2020 wurde das Schiff in Curaçao in versteigert. Seit Ende Oktober 2020 liegt die RCGS RESOLUTE in der Nähe von Piräus auf.

Heritage Expeditions taking over former HANSEATIC

Heritage Expeditions based in New Zealand will take over the former HANSEATIC, currently laid up as RCGS RESOLUTE. The small cruise liner is scheduled to sail again as from 2022 under the name HERITAGE ADVENTURER.

The 124 meter long ship was built in 1991 by Finnyards in Rauma, Finland as SOCIETY EXPLORER (IMO 9000168). After her 25-year career as HANSEATIC, she found herself in unsafe waters after being taken over by One Ocean Expeditions. After the company’s insolvency, RCGS RESOLUTE was arrested in Buenos Aires in October 2019 and released again in March 2020. Then there was an incident in the Caribbean with a Venezuelan patrol boat, in which the latter sank after a collision. In June 2020 the ship was auctioned in Curaçao. The RCGS RESOLUTE has been laid up near Piraeus since the end of October 2020.

BOUDICCA auf Strand gesetzt

Boudicca beached

Nächster Cruise Liner wird verschrottet.

Im September 2020 hatten Fred. Olsen Cruise Lines ihre BLACK WATCH (IMO 7108930) und BOUDICCA (IMO 7218395) in die Türkei verkauft. Dort sollten die beiden klassischen Liner angeblich als Unterkunftsschiffe dienen. So richtig glauben mochte man diese Geschichte nicht, zumal die Schiffe unweit von Aliaga auflagen.

Dieser Tage ist nun die BOUDICCA zur Verschrottung in Aliaga eingetroffen und auf Strand gesetzt worden.

Das Schwesterschiff BLACK WATCH hatte erst kürzlich, am 12. Mai, ihr 50jähriges Stapellauf-Jubiläum.


BOUDICCA beached – The next cruise liner will be scrapped.

In September 2020, Fred. Olsen Cruise Lines sold their BLACK WATCH (IMO 7108930) and BOUDICCA (IMO 7218395) to Turkey. The two classic liners were supposed to serve as accommodation ships there. You couldn’t really believe this story though, especially since the ships were moored not far from Aliaga.

These days the BOUDICCA finally arrived in Aliaga for scrapping and was beached there.

The sister ship BLACK WATCH just recently celebrated her 50th anniversary of launching on May 12th.

ODYSSEY OF THE SEAS: Mittelmeer-Reisen abgesagt!

Odyssey Of The Seas

Eigentlich hätte die ODYSSEY OF THE SEAS mit Reisen durchs östliche Mittelmeer eine erfreuliche Auftakt-Saison haben können. Geplant waren Reisen ab Haifa für vollständig Geimpfte aus Israel. Dazu war der nagelneue Cruise Liner bereits ins östliche Mittelmeer überführt worden. Doch nun kommt es anders: Auf Grund der Kriegshandlungen im Nahen Osten sah sich Royal Caribbean gezwungen, die Kreuzfahrten abzusagen.

Teile der Crew werden an die ANTHEM OF THE SEAS übergeben, bevor sich die ODYSSEY OF THE SEAS auf die Reise Richtung US-Ostküste machen wird. Beide Schiffe liegen derzeit in Limassol, Zypern.

Odyssey-Of-The-Seas-197-1 ODYSSEY OF THE SEAS: Mittelmeer-Reisen abgesagt!

ODYSSEY OF THE SEAS: Mediterranean cruises canceled!

Actually, the ODYSSEY OF THE SEAS could have had a pleasant inaugural season with eastern Mediterranean voyages. Trips from Haifa were planned for fully vaccinated people from Israel. For this purpose, the brand new cruise liner had already been transferred to the eastern Mediterranean. But now it turns out differently: Due to the hostilities in the Middle East, Royal Caribbean was forced to cancel the cruises.

Parts of the crew will be transferred to the ANTHEM OF THE SEAS before the ODYSSEY OF THE SEAS will sail towards the US east coast. Both ships are currently in Limassol, Cyprus.

Taufe der VIKING VENUS

Viking Venus Naming Ceremony

Heute wird die Namensgebung der VIKING VENUS gefeiert.

Nachdem Viking Cruises am 15. April 2021 ihr neuestes Hochsee-Kreuzfahrtschiff, die VIKING VENUS (IMO 9833175) von Fincantieri übernommen hatte, erfolgt am heutigen 17. Mai im britischen Portsmouth die Taufe. Taufpatin ist die britische Fernseh-Journalistin Anne Diamond. Seit mehr als einem Jahr ist Anne Diamond eine Schlüsselfigur auf Vikings Streaming Kanal www.viking.tv, der 2020 kurz nach Beginn der Pandemie ins Leben gerufen wurde.

Die VIKING VENUS ist das achte Schiff der Venice-Klasse, einer Baureihe die seit 2014 bei Fincantieri auf den Standorten Ancona und Marghera entstanden ist.

Today: VIKING VENUS Naming Ceremony

After Viking Cruises took over their latest ocean-going cruise ship, the VIKING VENUS (IMO 9833175) from Fincantieri on April 15, 2021, the christening will take place today, May 17. in Portsmouth. Godmother is the British television journalist Anne Diamond. For more than a year, Anne Diamond has been a key figure on Viking’s streaming channel www.viking.tv, which was launched shortly after the pandemic began in 2020.

The VIKING VENUS is the eighth Venice class ship, a series that Fincantieri has built on its Ancona and Marghera plants since 2014.

Photo Credit: Viking Cruises

Taufe der IONA

IONA

Am heutigen 16. Mai wird die IONA in Southampton getauft. Taufpatin ist Irene Hays, Vorsitzende von Hays Travel, Großbritanniens größtem unabhängigen Reisebüro. Geladenes Publikum wird der Zeremonie virtuell beiwohnen. Durch die Veranstaltung führt Radio- und Fernseh-Moderatorin Jo Whiley.

Statt der üblichen Champagner-Flasche soll diesmal eine Flasche mit speziell für diese Schiffstaufe hergestelltem Apfelwein am Bug zerschellen.

Die Jungfernfahrt der IONA startet am 7. August 2021 in Southampton. Die siebentägige Reise führt zur Küste der Insel IONA, nach der das Kreuzfahrtschiff benannt wurde, sowie zu den Küsten der schottischen Inseln.

Die IONA wurde 2019 / 2020 auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut und am 9. Oktober 2021 an P&O Cruises übergeben. Sie ist das dritte Schiff der Helios-Klasse mit modernem LNG-Antrieb.

IONA’s Naming Ceremony Today

IONA will be christened today, May 16 in Southampton. Godmother is Irene Hays, President of Hays Travel, Great Britain’s largest independent travel agency. Invited audience will virtually attend the ceremony. Radio and television presenter Jo Whiley will host the event.

Instead of the usual champagne bottle, this time a bottle with cider made especially for this ship’s christening is supposed to smash on the bow.

IONA’s maiden voyage will start on August 7, 2021 in Southampton: a seven-night voyage to the coast of the island of IONA, after which the cruise ship is named, as well as to the coasts of the Scottish islands. The IONA was built in 2019/2020 at the Meyer shipyard in Papenburg and handed over to P&O Cruises on October 9, 2021. She is the third Helios class ship with modern LNG propulsion.

Photo Credit: Copyright bremenports GmbH u. Co. KG

Aus PACIFIC DAWN / SATOSHI wird die AMBIENCE

AMBIENCE ex SATOSHI ex PACIFIC DAWN

Neue britische Cruise Line: Ambassador Cruise Line

Mit der Ambassador Cruise Line will sich eine neue britische Gesellschaft auf dem Kreuzfahrtmarkt etablieren. Als erstes Schiff wird dazu die ehemalige PACIFIC DAWN / SATOSHI gekauft, die ab April 2022 für die neue Gesellschaft in See stechen soll. Neuer Name des Schiffs wird AMBIENCE sein.

Das Kreuzfahrt-Programm

Ambassador Cruise Line’s Kreuzfahrtprogramm richtet sich hauptsächlich an die Zielgruppe der über 50-Jährigen. Es sollen Kreuzfahrten ab britischen Häfen angeboten werden, sogenannte No-Fly-Cruises. Die erste Reise wird eine Kurz-Kreuzfahrt nach Hamburg sein. Danach geht es mit einem gemischten Kreuzfahrtprogramm weiter. Darunter sind beispielsweise Reisen in die norwegischen Fjorde und zu den britischen Inseln. In den Wintermonaten sollen expeditionsähnliche Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln, den Kapverdischen Inseln, nach Kuba, in die Karibik sowie nach Skandinavien angeboten werden.

Traditionelle Schiffe und Nachhaltigkeit

Ambassador Cruise Lines, die erfahrene Manager von Cruise & Maritime Voyages für sich gewinnen konnten, haben sich zum Ziel gesetzt, die Freude an der Kreuzfahrt auf Schiffen, die noch nach solchen aussehen, zurückzubringen, ohne dabei die Umwelt aus dem Blick zu verlieren. Dabei will man das Schiff umwelttechnisch nachrüsten lassen.

Bewegte jüngere Geschichte des Schiffs

Die zukünftige AMBIENCE, die ehemalige PACIFIC DAWN von P&O Cruises Australia ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232) hat in den vergangenen Monaten eine kleine Odyssey hinter sich. Eigentlich hatten Cruise & Maritime Voyages das Kreuzfahrtschiff kaufen und in AMY JOHNSON umbenennen wollen. Doch in Folge der Pandemie gingen CMV in die Insolvenz. P&O Australia fanden überraschend in Ocean Builders einen neuen Käufer. Diese benannten das Schiff in SATOSHI um und wollten daraus ein Community-Schiff machen, das vor der Küste Panamas liegen sollte. Dabei stieß die Gesellschaft jedoch auf Probleme, so dass die Pläne aufgegeben wurden. Die Verschrottung des Liners schien unabwendbar.

Im März 2021 traf der Cruise Liner jedoch überraschend in Bar in Montenegro ein, woraus sich die Hoffnung ergab, dass doch noch ein neuer Betreiber für das Kreuzfahrtschiff gefunden werden könnte. Nun übernimmt also mit Ambassador Cruise Lines ein Newcomer den Liner.

Satoshi-Kopie Aus PACIFIC DAWN / SATOSHI wird die AMBIENCE

PACIFIC DAWN / SATOSHI to be renamed AMBIENCE for new owner.

New British Cruise Line: Ambassador Cruise Line

With the Ambassador Cruise Line, a new British company wants to establish itself on the cruise market. The first ship to be acquired is the former PACIFIC DAWN / SATOSHI, which is scheduled to set sail for the new company from April 2022. The ship’s new name will be AMBIENCE.

The cruise program

Ambassador Cruise Line’s cruise program is aimed primarily at the target group of people over 50. Cruises are to be offered from British ports, means no-fly cruises. The first trip will be a short cruise to Hamburg. Then it continues with a mixed cruise program. This includes trips to the Norwegian fjords and the British Isles. In the winter months, expedition-like cruises to the Canary Islands, the Cape Verde Islands, Cuba, the Caribbean and Scandinavia are to be offered.

Traditional ships and sustainability

Ambassador Cruise Lines, who were able to win over experienced managers from Cruise & Maritime Voyages, have set themselves the goal of bringing back the joy of cruising on ships that still look like them, without losing sight of the environment. They ae going to have the ship retrofitted in terms of environmental technology.

The ship’s eventful recent history

The future AMBIENCE, the former PACIFIC DAWN from P&O Cruises Australia ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232) has had a little odyssey in the past few months. Actually, Cruise & Maritime Voyages wanted to buy the cruise ship and rename her AMY JOHNSON. But as a result of the pandemic, CMV went bankrupt. P&O Australia surprisingly found a new buyer in Ocean Builders. They renamed the ship SATOSHI and wanted to turn her into a community ship that was to lie off the coast of Panama. However, the company ran into problems, so the plans were abandoned. The scrapping of the liner seemed inevitable.

In March 2021, however, the cruise liner unexpectedly arrived in Bar in Montenegro, which gave rise to the hope that a new operator could still be found for the cruise ship. Now, with Ambassador Cruise Lines, a newcomer is taking over the liner.

Cover Photo Credit:  Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

NORWEGIAN PRIMA – Erstes Schiff der Leonardo-Klasse

Norwegian Prima

Spektakulärer Neubau für Norwegian Cruise Line

Norwegian Cruise Lines‘ neuestes Schiff, das derzeit bei Fincantieri gebaut wird, wird NORWEGIAN PRIMA heißen. Der Cruise Liner ist das erste von sechs Schiffen der Leonardo-Klasse und soll im Sommer 2022 abgeliefert werden.

Der Name Prima, das italienische Wort für „zuerst“, wurde u.a. deshalb gewählt, weil das Schiff unter dem Motto „Guest First“ stehen soll.

Die Rumpfbemalung (Hull Artwork) wird diesmal vom italienischen Graffiti-Künstler Manuel di Rita, besser bekannt als „Peeta“, geschaffen.

Unter diversen Innovationen auf dem Schiff ist eine, dass sich der exklusive Haven-Bereich heckseitig befinden wird mit allen Haven-Suiten Richtung Heck liegend. Die nur für Haven-Gäste zur Verfügung stehenden Aufzüge in diesem Bereich führen hinauf in die öffentlichen Bereiche des Haven auf Decks 16 und 17, wo sich u.a. ein exklusiver Infinity-Pool befindet.

Die auf den Schiffen der Breakaway-Klasse eingeführte „Waterfront“ wird auf der Leonardo-Klasse zum „Ocean Boulevard“. Diese Außen-Promenade wird noch größer und geräumiger als auf den vorigen Schiffen von Norwegian Cruise Line.

NORWEGIAN PRIMA – First Leonardo class ship

Norwegian Cruise Lines ‘ newest ship currently under construction at Fincantieri will be called NORWEGIAN PRIMA. The Cruise Liner is the first of six Leonardo class ships and is scheduled for delivery in summer 2022.

The name Prima, the Italian word for „first“, was chosen also because the ship is going to have the motto „Guest First“.

The hull artwork will be created by the Italian graffiti artist Manuel di Rita, better known as „Peeta“.

One of the various innovations on the ship is that the exclusive Haven area will be located at the stern, with all of the Haven Suites facing towards the stern. The elevators in this area, which are only available for Haven guests, lead up to the Haven public areas on decks 16 and 17, where guests can find, among other things, an exclusive infinity pool.

The “Waterfront” introduced on the ships of the Breakaway class becomes the “Ocean Boulevard” on the Leonardo class. This outside promenade will be even larger and more spacious than on previous Norwegian Cruise Line ships.

Image Credit: Norwegian Cruise Line

1 2 3 4 5 44