Good-bye! Die COLUMBUS unterwegs nach Alang / Indien!

Cruise Liner COLUMBUS

Weiterer Cruise Liner wird verschrottet

Der Cruise Liner COLUMBUS hat sich auf den Weg von Griechenland nach Alang in Indien gemacht. Es ist damit die letzte Reise für dieses Kreuzfahrtschiff. Gebaut 1988 / 89 bei den Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire und als STAR PRINCESS in Dienst gestellt, fuhr das Kreuzfahrtschiff bis zum Ausbrechen der Corona-Pandemie für die britischen Cruise & Maritime Voyages. Mit der Pandemie kam das Aus für CMV. Die COLUMBUS schien mit der Versteigerung der Verschrottung entkommen zu sein. Doch nun wird auch dieser mehr als 30 Jahre alte Liner auf dem Strand in Alang enden.

Good-bye! The COLUMBUS on her way to Alang / India!

Another cruise liner to be scrapped

The cruise liner COLUMBUS recently left Greece and is now heading to Alang in India. It will be the last voyage for this cruise ship. Built in 1988/89 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France and commissioned as STAR PRINCESS, the cruise ship sailed for the British Cruise & Maritime Voyages until the outbreak of the corona pandemic. With the pandemic came the end for CMV. The COLUMBUS appeared to have escaped scrapping with the auction. But now this more than 30 year old liner will also end on the beach in Alang.

COLUMBUS – der nächste Liner für die Schrottwerft

M/V COLUMBUS

Kreuzfahrtschiffs-Verschrottungen gehen weiter

Die COLUMBUS ist das nächste Kreuzfahrtschiff, das demnächst zur Verschrottungswerft gebracht wird.

Im vergangenen Jahr war in Schifffahrtskreisen noch berichtet worden, die griechische Gesellschaft Seajets hätten die COLUMBUS (IMO 8611398) ersteigert. Seit Dezember 2020 liegt sie in Griechenland auf. Nun aber wird sie für ihre letzte Reise vorbereitet zur Verschrottungswerft im türkischen Aliaga.

Der Cruise Liner wurde 1988 / 1989 bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Ursprünglicher Auftraggeber war Sitmar. Mit Übernahme der Reederei durch P&O Princess Cruises wurde das Schiff in STAR PRINCESS umbenannt. Nach mehreren Namenswechseln fuhr der Cruise Liner zuletzt für die britischen Cruise & Maritime Voyages, die jedoch 2020 in Folge der Corona-Pandemie in Insolvenz gingen

Another one bites the dust: COLUMBUS

Cruise ship scrapping continues

The COLUMBUS is the next cruise ship that will soon be brought to the scrapping yard. Last year, shipping circles reported that the Greek company Seajets had bought the COLUMBUS (IMO 8611398). She has been laid up in Greece since December 2020. But now she is being prepared for her final voyage to the scrapping yard in Aliaga, Turkey. The Cruise Liner was built in 1988/1989 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France. The original client was Sitmar. When that shipping company was taken over by P&O Princess Cruises, the ship was renamed STAR PRINCESS. After several name changes, the Cruise Liner last operated for the British Cruise & Maritime Voyages, which, however, went bankrupt in 2020 as a result of the corona pandemic

CMV gehen in die Insolvenz

Magellan

Die britische Kreuzfahrtgesellschaft Cruise & Maritime Voyages hat Insolvenz angemeldet. Auch betroffen davon ist die deutsche Marke TansOcean. Eine Rettungsfinanzierung, über die noch bis vor kurzem verhandelt wurde, ist geplatzt.

Zur Flotte der CMV gehören die Kreuzfahrtschiffe ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN und MARCO POLO. Mit der PACIFIC DREAM und der PACIFIC ARIA hätten CMV darüber im hinaus im Jahr 2021 zwei Schiffe von P&O Australia übernehmen wollen.

Damit ist nicht nur die Zukunft von Cruise & Maritime Voyages ungewiss, sondern auch das Schicksal dieser Schiffe, insbesondere das der älteren Einheiten.

CMV placed into administration

The British cruise company Cruise & Maritime Voyages has been placed into administration. The German brand TansOcean is also affected. A rescue financing that has been negotiated until recently has burst.

The CMV fleet includes the cruise ships ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN and MARCO POLO. With the PACIFIC DREAM and the PACIFIC ARIA, CMV even intended to take over two ships from P&O Australia in 2021.

Not only is the future of Cruise & Maritime Voyages uncertain, but so is the fate of these ships, especially that of the older units.

30 Jahre STAR PRINCESS / COLUMBUS

Columbus

Vor 30 Jahren: Ablieferung der STAR PRINCESS

Die heutige COLUMBUS (IMO 8611398) wurde am 4. März 1989 abgeliefert. Sie wurde bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Das Schiff war im Mai 1988 noch als SITMAR FAIRMAJESTY vom Stapel gelaufen. SITMAR war jedoch am 1. September 1988 von P&O Princess Cruises übernommen worden, die den Neubau dann als STAR PRINCESS in Dienst stellten.

Von STAR PRINCESS über mehrere Stationen zu COLUMBUS

Nach einem Umbau auf der weltbekannten, irischen Werft Harland & Wolff lief das Schiff ab 1997 unter dem Namen ARCADIA. Ab 2003 setzte die Carnival Corporation den Cruise Liner für ihre neue Marke Ocean Village ein. Das Schiff erhielt ebenfalls den Namen OCEAN VILLAGE. Als die Marke 2010 aufgegeben wurde, wurde das Kreuzfahrtschiff an P&O Cruises Australia übertragen und trug fortan den Namen PACIFIC PEARL. Im April 2017 übernahm schließlich die britische Gesellschaft Cruise & Maritime Voyages den Cruise Liner. Sie setzt ihn seither unter dem Namen COLUMBUS ein.

Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang und 32,20 Meter breit. Sie ist mit einer Bruttoraumzahl von 63.786 vermessen. Dabei verfügt sie über 801 Passagierkabinen.

Aufnahmen von einem Bordrundgang gibt es hier:

Columbus – Flaggschiff der Cruise & Maritime Voyages

Columbus - CMV

An Bord eines Schiffs der Cruise & Maritime Voyages.

Das derzeit größte Schiff in der Flotte der Cruise & Maritime Voyages ist die COLUMBUS. Cruise & Maritime Voyages ist eine recht junge britische Kreuzfahrtgesellschaft mit Sitz in Essex. Sie wurde erst 2009 gegründet. Zuerst wurde der 1965 gebaute Oldtimer MARCO POLO von Transocean Kreuzfahrten gechartert, ab 2013 dann auch die ASTOR von Transocean. Anfang 2014 wurde Transocean schließlich von CMV übernommen. Mit der ASTORIA fährt seit 2015 ein weiterer Klassiker in der CMV-Flotte. Dabei handelt es sich um die 1948 gebaute, ehemalige STOCKHOLM, bekannt geworden durch die tragische Kollision mit der ANDREA DORIA.

Cruise & Maritime Voyages steht für Kreuzfahrten ohne Fluganreise ab britischen Häfen. Dabei setzt man bewusst auf kleinere und mittlere Schiffsgrößen, um auch kleinere Häfen anlaufen zu können.

Die COLUMBUS

Seit 2017 fährt die COLUMBUS für Cruise & Maritime Voyages und ist damit das Flaggschiff der Flotte. Sie 1988 / 1989 auf den französischen Chantiers de l’Atlantique in St. Nazaire (heute STX France) als SITMAR FAIRMAJESTY für Sitmar Cruises gebaut. Bevor das Schiff in Dienst gestellt wurde, wurde Sitmar Cruises jedoch von P&O Princess Cruises übernommen, und das Schiff wurde als STAR PRINCESS in Dienst gestellt. Im Jahr 1997 folgte eine Überführung an P&O und damit eine Umbenennung in ARCADIA. Es folgten in der Karriere des Schiffs weitere Umbenennungen und Wechsel der Management-Gesellschaften. So fuhr das Schiff unter dem Namen OCEAN VILLAGE und PACIFIC PEARL. Nach dem Verkauf durch P&O Cruises Australia übernahmen Cruise & Maritime Voyages das Schiff im April 2017 in Singapur.

Columbus-034-300x225 Columbus – Flaggschiff der Cruise & Maritime Voyages

Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang, 32,20 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 8,15 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 21,5 kn. Das mit einer Bruttoraumzahl von 36.786 vermessene Schiff hat Platz für bis zu 1856 Passagiere in 801 Kabinen. 64 der Kabinen sind Balkonkabinen. Besatzungszahl ist 514. Für Passagiere sind 11 Decks zugänglich.

Am 26. Juli 2017 lief die COLUMBUS das erste Mal Warnemünde an. Wir haben die COLUMBUS besucht und uns an Bord umgesehen. Unsere Eindrücke von Bord möchten wir gern wieder mit Euch teilen. Wir wünschen viel Spaß beim virtuellen Rundgang über die COLUMBUS.

 

Erstanlauf in Warnemünde: COLUMBUS der CMV

MS COLUMBUS - CMV

CMV das erste Mal mit ihrer neuen COLUMBUS in Warnemünde

Die erst in diesem Jahr umgebaute COLUMBUS der britischen Cruise & Maritime Voyages hat am heutigen 26. Juli 2017 das erste Mal Warnemünde besucht. Pünktlich um 9 Uhr traf das Schiff in dem Ostseebad ein.

Historie der COLUMBUS

Das Schiff mit der IMO-Nummer 8611398 wurde 1988 / 1989 auf den französischen Chantiers de l’Atlantique in St. Nazaire (heute STX France) als SITMAR FAIRMAJESTY für Sitmar Cruises gebaut. Bevor das Schiff in Dienst gestellt wurde, wurde Sitmar Cruises jedoch von P&O Princess Cruises übernommen, und das Schiff wurde als STAR PRINCESS in Dienst gestellt. Im Jahr 1997 folgte eine Überführung an P&O und damit eine Umbenennung in ARCADIA. Es folgten in der Karriere des Schiffs weitere Umbenennungen und Wechsel der Management-Gesellschaften. So fuhr das Schiff unter dem Namen OCEAN VILLAGE und PACIFIC PEARL. Nach dem Verkauf durch P&O Cruises Australia übernahm CMV das Schiff im April dieses Jahres in Singapur.

Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang, 32,20 Meter breit und hat einen maximalen Tiefgang von 8,15 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 21,5 kn. Das mit einer Bruttoraumzahl von 36.786 vermessene Schiff hat Platz für bis zu 1856 Passagiere in 801 Kabinen. 64 der Kabinen sind Balkonkabinen. Besatzungszahl ist 514.

Highlight der Saison 2018 für die COLUMBUS ist übrigens eine 122-tägige Weltreise. Start- und Zielhafen sind Amsterdam. Die Reise findet vom 6. Januar bis 7. Mai 2018 statt.

Ein Porträt des Schiffs wird es in Kürze hier bei cruisedeck.de geben.