X-Bow Cruise Liner OCEAN EXPLORER abgeliefert

OCEAN EXPLORER - Vantage Cruise Line - SunStone Ships

Erste Fotos von Bord

Die US-amerikanische Reederei SunStone Ships haben mit der OCEAN EXPLORER (IMO 9883194) ihr nächstes Schiff der Infinity-Klasse von der Bauwerft China Merchants Heavy Industries in Haimen übernommen. Das Expeditionskreuzfahrtschiff mit einer Bruttoraumzahl von 8035 ist 104,40 Meter lang und für 170 Passagiere in 77 Kabinen ausgelegt. Es handelt sich bei dem Cruise Liner um ein Schiff mit innovativem X-Bow. Charterer der OCEAN EXPLORER ist Vantage Cruise Line.

Typschiff der Infinity-Klasse ist die im September 2019 für Aurora Expeditions abgelieferte GREG MORTIMER (IMO 9834648). In diesem Jahr sollen mit der OCEAN VICTORY (IMO 9868869) und SYLIVA EARLE (IMO 9872327) noch zwei weitere Schiffe der Infinity-Klasse abgeliefert werden.

X-Bow Cruise Liner OCEAN EXPLORER Delivered

First onboard photos

SunStone Ships have taken over their next Infinity class ship, the OCEAN EXPLORER (IMO 9883194), from the shipyard China Merchants Heavy Industries in Haimen. The expedition cruise ship with a gross tonnage of 8035 is 104.40 meters long and designed for 170 passengers in 77 cabins. The Cruise Liner is a ship with an innovative X-Bow. OCEAN EXPLORER’s charterer is Vantage Cruise Line.

The first completed Infinity class ship was the GREG MORTIMER (IMO 9834648), which was delivered in September 2019 for Aurora Expeditions. This year, with the OCEAN VICTORY (IMO 9868869) and SYLIVA EARLE (IMO 9872327), two more Infinity class ships are to be delivered.

Photo credit: SunStone Ships

Stapellauf der SYLVIA EARLE erfolgt

Sylvia Earle launching

Viertes Schiff der Infinity-Klasse vor der Fertigstellung

Bereits am 18. März 2021 ist die SYLVIA EARLE, das vierte Schiff der Infinity-Klasse, bei China Heavy Industries in Haimen vom Stapel gelaufen. Die 104 Meter und 18 Meter breiten Expeditions-Kreuzfahrtschiffe für SunStone Ships bestechen durch ihr auffälliges und innovatives Design mit X-Bow. Die Schiffe haben Eisklasse PC 6 und sind ausgelegt für 130 bis 200 Passagiere.

Die Schiffe der Infinity-Klasse

Das erste Schiff der Infinity-Klasse war die GREG MORTIMER. 2021 sollen – noch vor der SYLVIA EARLE –  die OCEAN VICTORY und OCEAN EXPLORER abgeliefert werden. 2022 sollen die OCEAN ODYSSEY und OCEAN ALBATROS folgen, 2023 schließlich die OCEAN DISCOVERER. Die Kiellegung der OCEAN ODYSSEY wurde zeitgleich mit dem Stapellauf der SYLVIA EARLE gefeiert.

The SYLVIA EARLE was launched

Fourth Infinity class ship nearing completion

The SYLVIA EARLE, the fourth Infinity class ship, was launched at China Heavy Industries in Haimen on March 18, 2021. The 104 meter and 18 meter wide expedition cruise ships for SunStone Ships impress with their eye-catching and innovative design with X-Bow. The ships have ice class PC 6 and are designed for 130 to 200 passengers.

The ships of the Infinity class

The first ship in the Infinity class was the GREG MORTIMER. In 2021 – before the SYLVIA EARLE – the OCEAN VICTORY and OCEAN EXPLORER will be delivered. The OCEAN ODYSSEY and OCEAN ALBATROS are to follow in 2022, and finally the OCEAN DISCOVERER in 2023. The keel-laying of the OCEAN ODYSSEY was celebrated at the same time as the launch of the SYLVIA EARLE.

Photo credit: Sunstone Ships

4. Schiff der Infinity-Klasse vom Stapel gelaufen

OCEAN EXPLORER

Bei China Merchants Heavy Industry in Haimen fand der Stapellauf des vierten Schiffs der Infinity-Klasse für SunStone Ships statt.

Das Kreuzfahrtschiff trägt den Namen OCEAN EXPLORER und wird nach seiner endgültigen Fertigstellung an Vantage Travel verchartert, die im Februar 2022 mit der OCEAN ODYSSEY noch ein weiteres Schiff dieser Klasse in Charter nehmen wollen.

Daten und Merkmale

Die Expeditionskreuzfahrtschiffe der Infinity-Klasse sind 104 Meter lang und haben Platz für 130 bis 200 Passagiere, je nach der vom Charter-Kunden gewünschten Konfiguration.

Die Besonderheit dieser Schiffsklasse ist der X-Bow, der auf Grund seiner Form für Treibstoff-Ersparnis sowie Reduzierung von Schlinger-Bewegungen sorgt.

Die Schiffe dieser Klasse

Nach der OCEAN EXPLORER sind noch fünf weitere Schiffe der Infinity-Klasse in Bau bzw. in Planung. Das erste bisher abgelieferte Kreuzfahrtschiff dieser Reihe ist die GREG MORTIMER, die in der fortwährenden Corona-Krise bereits in die Schlagzeilen geriet. Darüber hinaus ist im März dieses Jahres bereits die OCEAN VICTORY vom Stapel gelaufen.

Fourth Infinity-class ship launched

The fourth Infinity class ship for SunStone Ships was launched at China Merchants Heavy Industry in Haimen.

After her final completion, the cruise ship named OCEAN EXPLORER will be chartered to Vantage Travel, who intend to charter another ship of this class with the OCEAN ODYSSEY as from  February 2022.

Features

The Infinity class expedition cruise ships are 104 meters long and have capacity for 130 to 200 passengers, depending on the configuration requested by the charter customer.

The specialty of this class of ship is the X-Bow, which, thanks to its shape, saves fuel and reduces rolling movements.

The Infinity class ships

After the OCEAN EXPLORER, five more ships of the Infinity class are under construction resp. in planning. The first cruise ship in this series delivered to date is the GREG MORTIMER, which has already hit the headlines during the ongoing Corona crisis.  Moreover, the OCEAN VICTORY was launched in March of this year.

Photo credit: SunStone Ships

Stapellauf der OCEAN VICTORY

Stapellauf der OCEAN VICTORY

Die OCEAN VICTORY, zweiter Neubau der Infinity-Klasse für SunStone Ships, ist kürzlich auf der Haimen Shipyard in China vom Stapel gelaufen.

Das Schiff mit Platz für 186 Passagiere soll im Laufe dieses Jahres im Rahmen eines Split-Charter-Deals ausgeliefert werden, bei dem Albatros Expeditions das Schiff in der Antarktis und Victory Cruise Lines das Schiff in Alaska betreiben werden. Jeder Charterer hat das Schiff ungefähr 180 Kalendertage pro Jahr.

Die OCEAN VICTORY ist nach der im vergangenen Jahr abgelieferten GREG MORTIMER das zweite Schiff der Infinity-Klasse. Die GREG MORTIMER fährt in Langzeit-Charter für Aurora Expeditions.

Fünf weitere Expeditions-Kreuzfahrtschiffe dieser Klasse stehen bereits im Auftragsbuch der Bauwerft mit Option bis zu insgesamt 10 Schiffe.

Besonderes Merkmal der Infinity-Klasse-Schiffe ist der innovative X-Bow, die Bugform, die die Schlingerbewegungen des Schiffs sowie den Treibstoffverbrauch deutlich reduzieren.

Alle Fotos: Copyright und freundlicher Genehmigung von SunStone Ships

OCEAN VICTORY launched

The OCEAN VICTORY, the second new Infinity-class newbuild for SunStone Ships, has recently been launched on the Haimen Shipyard in China.

The ship, with space for 186 passengers, is scheduled to be delivered later this year as part of a split charter deal in which Albatros Expeditions will operate the ship in Antarctica and Victory Cruise Lines will operate the ship in Alaska. Each charterer has the ship about 180 calendar days a year.

After the GREG MORTIMER had been delivered last year, the OCEAN VICTORY is the second the Infinity class ship. The GREG MORTIMER runs in long-term charter for Aurora expeditions.

Five further expedition cruise ships of this class are already in the order book of the shipyard with the option of up to a total of 10 ships.

A special feature of the Infinity-class ships is the innovative X-Bow, the bow shape, which significantly reduces the ship’s rolling movements and fuel consumption.

Image courtesy: SunStone Ships

GREG MORTIMER abgeliefert

Greg Mortimer

Ablieferung des weltweit ersten X-Bow-Kreuzfahrtschiffs

Dieser Tage erhielt das weltweit erste Kreuzfahrtschiff mit innovativem X-Bow offiziell seinen Namen. Die Taufe der GREG MORTIMER fand auf der Bauwerft China Merchants Heavy Industries statt. Es handelt sich um das erste Schiff der Infinity Class für SunStone Ships. Die Infinity Class ist eine Reihe kleinerer Expeditionskreuzfahrtschiffe mit dem von der norwegischen Ulstein-Werft entwickelten X-Bow, welcher nicht nur Treibstoff spart, sondern auch die Schlingerbewegungen des Schiffs deutlich reduziert. Mit der GREG MORTIMER wird damit ein Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau gesetzt.

Greg Mortimer ist übrigens der Name des Gründers von Aurora Expeditions, dem Charterer des Schiffs.

Die GREG MORTIMER (IMO 9834648) ist 104 Meter lang und hat Platz für 80 Passagiere.

Alle Fotos: Copyright und mit freundlicher Genehmigung von der Ulstein-Werft

Allererstes X-Bow-Kreuzfahrtschiff hat Testfahrten hinter sich: GREG MORTIMER

GREG MORTIMER

Die von SunStone Ships in Auftrag gegebene GREG MORTIMER hat die erste Reihe ihrer Testfahrten hinter sich. Die GREG MORTIMER (IMO 9834648) ist das erste Schiff der Infinity-Klasse und wird in die Geschichte der Schifffahrt eingehen. Sie ist das erste Kreuzfahrtschiff mit X-Bow. Diese von der norwegischen Ulstein-Werft entwickelte Bugform sorgt für ruhigeres Fahrverhalten, deutlich geringere Schlingerbewegungen und nicht zuletzt für geringeren Treibstoffverbrauch. Unter Regie der Ulstein-Werft wird die Infinity-Reihe bei China Merchants Heavy Industries in Haimen gebaut

SunStone Ships als Reederei verchartert die GREG MORTIMER an Aurora Expeditions, die das Schiff am 31. Oktober dieses Jahres übernehmen sollen. Aurora Expeditions wollen mit dem Schiff Antarktis-Kreuzfahrten anbieten.

Neben der außergewöhnlichen Bugform gehört zu den weiteren Features u.a. ein virtuelles Ankersystem, auch dynamisches Positionierungssystem genannt, das das Schiff ohne Anker auf Position hält, so dass die Tier- und Pflanzenwelt auf dem Meeresgrund nicht gestört wird. Darüber hinaus verfügt das Schiff über Zero-Speed-Stabilisatoren.

Ausgestattet mit Zodiacs und vielen Observation Decks bietet die GREG MORTIMER beste Möglichkeiten, die Passagiere der Natur noch näher zu bringen.

Titelbild: Copyright SunStone Ships

7. X-Bow-Schiff für SunStone fest bestellt

SunStone ships

Die in Miami ansässigen SunStoneShips haben ihren nunmehr siebten Fest-Auftrag für ein Expeditionskreuzfahrtschiff der Infinity-Klasse platziert. Bei der Baureihe handelt es sich um Schiffe mit X-Bow, der für geringere Schlingerbewegungen und gleichzeitig geringerem Treibstoffverbrauch sorgt. Die Schiffe werden bei China Merchants Heavy Industries in Haimen unter Regie der Ulstein-Werft gebaut. Die norwegische Ulstein-Werft hält auch das Patent an der innovativen Bugform.

Weitere Features dieser Schiffe sind Zero-Speed-Stabilisatoren sowie ein dynamisches Positionierungssystem.  Die Schiffe werden jeweils 104 Meter lang und 18 Meter breit bei einem Tiefgng von max. 5,10 Metern. Die Passagierkapazität variiert dabei zwischen 130 und 200.

SunStone Ships ist die auftraggebende Reederei, die jedoch selbst keine Kreuzfahrten betreibt. Sämtliche schiffe werden verchartert.

Die bisher in Auftrag gegebenen Schiffe der Infinity-Klasse sind – jeweils mit Ablieferungsmonat:

  • GREG MORTIMER – August 2019
  • OCEAN VICTORY – Oktober 2020
  • OCEAN EXPLORER – Januar 2021
  • OCEAN ODYSSEY – März 2022
  • OCEAN DISCOVERER – September 2022
  • OCEAN ALBATROS – Oktober 2022

Titelbild: Copyright Ulstein

Neuer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau – Stapellauf des ersten X-Bow-Schiffs

Meilenstein - GREG MORTIMER

Erstes X-Bow-Schiff setzt neuen Meilenstein in der Passagierschifffahrt

In der Offshore-Industrie gibt es sie schon seit einigen Jahren – nun kommen die ersten Kreuzfahrtschiffe: Schiffe mit X-Bow. Bei dem X-Bow handelt es sich um eine spezielle Bugform, die von der norwegischen Ulstein-Werft entwickelt wurde. Ulstein hält auch das Patent für diese Bugform, die Roll- und Schlinger-Bewegungen des Schiffs deutlich verringern soll. Darüber hinaus sorgt der X-Bow für geringeren Treibstoff-Verbrauch.

Die in Miami ansässigen SunStone Ships haben vier solcher Schiffe bei Ulstein bestellt. Gebaut werden sie bei China Merchants Heavy Industry (CMHI) in Haimen.

Meilenstein: die GREG MORTIMER

Das erste Schiff dieser Reihe, der Infinity-Klasse, wurde nun vom Stapel gelassen: die GREG MORTIMER (IMO 9834648). Damit ist ein weiterer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau gesetzt. Die GREG MORTIMER soll im dritten Quartal dieses Jahres abgeliefert werden. Das Expeditionsschiff für 160 Passagiere wird an Aurora Expeditions verchartert. Der Auftraggeber SunStone Ships betreibt selbst keine Kreuzfahrten. Sämtliche Schiffe werden verchartert. Über die vier bestehenden Bestellungen hinaus halten Sunstone Ships Optionen für bis zu 6 weitere Schiffe dieser Reihe.

Meilenstein-GREG-MORTIMER Neuer Meilenstein im Kreuzfahrtschiffbau – Stapellauf des ersten X-Bow-Schiffs

Weitere X-Bow-Expeditionsschiffe

Neben Sunstone Ships haben auch Lindblad Expeditions, die mit National Geographic zusammenarbeiten, zwei Schiffe mit X-Bow bei Ulstein bestellt. Das erste Schiff, die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE (IMO 9842554), soll Anfang 2020 fertig werden.

Weiteres Expeditionsschiff mit X-Bow bestellt

Ocean Victory - 4. Schiff der Infinity class mit X-Bow

Ulstein verbucht 4. Order für X-Bow-Expeditionsschiff

Die in Miami ansässigen SunStone Ships hatten in der Vergangenheit bereits drei Expeditionskreuzfahrtschiffe der Infinity-Klasse mit X-Bow bei der Ulstein-Werft bestellt. Das Besondere an diesen Schiffen ist der genannten X-Bow. Dabei handelt es sich um eine außergewöhnliche Bugform, die den Treibstoffverbrauch des Schiffs sowie dessen Schlingerbewegungen deutlich verringert und damit auch den Komfort der Passagiere erhöht.

Die Schiffe der Infinity-Klasse sind 104,40 Meter lang und 18,40 Meter breit. Die Passagierkapazität variiert zwischen 130 und 200.

Das nun fest bestellte vierte Schiff mit dem Namen OCEAN EXPLORER wird für den Charterer Vantage Cruise Line gebaut, der es in Ostasien, im Mittelmeer sowie in Skandinavien einsetzen will. Die zuvor von SunStone in Auftrag gegebenen X-Bow-Schiffe sind die GREG MORTIMER (IMO 9834648) für Aurora Expeditions, die OCEAN DISCOVERER ebenfalls für Aurora Expeditions und die OCEAN VICTORY für Victory Cruise Line. Die GREG MORTIMER soll im dritten Quartal dieses Jahres fertig werden.

Gebaut werden die Schiffe übrigens auf Ulsteins Partner-Werft China Merchants Heavy Industry (CMHI). SunStone hat eine Option für bis zu 6 weitere Schiffe der Infinity-Klasse.

Ocean-Victory-4.-Schiff-der-Infinity-Klasse Weiteres Expeditionsschiff mit X-Bow bestellt

Image courtesy: Ulstein Group

X-Bow-Expeditionsschiff für Victory Cruise Lines

X-Bow-Expeditionsschiff für Victory Cruise Lines

Victory Cruise Lines chartern X-Bow-Schiff

SunStone Ships mit Sitz in Miami lassen eine Reihe kleinerer Expeditions-Kreuzfahrtschiffe in China bauen und verchartern diese. Es handelt sich dabei um Schiff der Infinity-Klasse mit jeweils 104,30 Meter Länge. Eines dieser Schiffe, nämlich das dritte der Baureihe, werden Victory Cruise Lines, ebenfalls in Miami ansässig, in Charter nehmen. Dies wurde nun bekannt gegeben.

Victory Cruise Lines haben derzeit zwei Replika-Schiffe, VICTORY I und VICTORY II in ihrer Flotte, mit denen sie exklusive Kreuzfahrten an die amerikanische Ostküste, zu den Großen Seen, aber auch nach Kuba und Mittelamerika, anbieten. Eigner der VICTORY I und VICTORY II sind übrigens auch SunStone Ships.

Das dritte Schiff der Infinity-Klasse soll die Flotte der Victory Cruise Lines ab 2021 ergänzen. Name des Schiffs wird OCEAN VICTORY.

Die Infinity-Klasse

Alle Schiffe der Infinity-Klasse werden bei China Merchants Heavy Industry gebaut. CMHI sollen das erste Schiff dieser Baureihe, die GREG MORTIMER, bereits im Sommer 2019 an q?_encoding=UTF8&ASIN=B01NGZV93Y&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE X-Bow-Expeditionsschiff für Victory Cruise Linesq?_encoding=UTF8&ASIN=B01NGZV93Y&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE X-Bow-Expeditionsschiff für Victory Cruise LinesSunStone aliefern, die es an Aurora Expeditions verchartern.

Die OCEAN VICTORY wird für die Eisklasse PC6 gebaut und erhält darüber hinaus ein dynamisches Positionierungssystem sowie zwei Zero-Speed-Stabilisatoren. Das Besonders an den Schiffen der Infinity-Klasse ist jedoch ihr markanter X-Bow, für den die norwegische Werft Ulstein das Patent hält. Der X-Bow soll für geringeren Treibstoff-Verbrauch und weniger Schlingerbewegungen sorgen.

Titelbild: Copyright Ulstein Group

Infinity-Klasse für SunStone Ships

Infinity-Klasse Greg Mortimer

Kiellegung für GREG MORTIMER, erstes Schiff der Inifinity-Klasse

In China wurde die Kiellegungszeremonie für die GREG MORTIMER gefeiert, das erste Schiff der Infinity-Klasse. Dabei handelt es sich um eine Baureihe, die für SunStone Ships gebaut wird. Die Gesellschaft mit Sitz in Miami bereedert mehrere kleinere Kreuzfahrtschiffe, hauptsächlich im Expeditions-Segment, führt aber selbst keine Kreuzfahrten durch. Zu den Schiffen von SunStone gehören u.a. die VICTORY I, VICTORY II, OCEAN ENDEAVOUR, und OCEAN ADVENTURER.Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone Ships

Expeditionsschiffe mit X-Bow

China Merchants Heavy Industries in Haimen, China, ist die Bauwerft der Schiffe der Infinity-Klasse. Besonderes Merkmal dieser Schiffe ist der sogenannte X-Bow, eine Bug-Form, für die die norwegische Ulstein-Werft das Patent hält. Weiterhin wird diese Baureihe mit sogenannten Zero-Speed-Stabilisatoren und dynamischen Positionierungssystem ausgerüstet. Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone ShipsAußerdem wird es auf die Eisklasse 1A hin gebaut. Damit werden Kreuzfahrten in arktische Gewässer ermöglicht.

Das erste Schiff, die GREG MORTIMER, soll von den australischen Aurora Expeditions betrieben werden. Sie wollen mit dem Schiff Arktis- und Antarktis-Kreuzfahrten anbieten, und zwar in den jeweiligen Sommer-Saisons.

Beteiligte Firmen

In Bau und Design der Infinity Class-Schiffe sind die folgenden Firmen:Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone Ships

  • China Merchants Heavy Industries
  • Ulstein Designs and Solutions
  • Mäkinen-Finland
  • Tillberg Design-US
  • SunStone Ships
  • SunStone Marine Advisors

Dabei liefert Ulstein das technische Design und das technische Equipment und überwacht den Bau von technischer Seite. Mäkinen-Finland dagegen ist für den gesamten Innenausbau verantwortlich, während Tillberg Design das Innen-Design liefert.

Bis zu 10 Schiffe der Infinity-Klasse

Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone ShipsInfinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone ShipsDem Vernehmen nach haben SunStone bereits vier Schiffe der Infinity-Klasse fest bei den Chinesen bestellt. – mit Option für sechs weitere Schiffe. Während die GREG MORTIMER für Ablieferung im August 2019 vorgesehen ist, soll das zweite Schiff der Klasse mit dem vorläufigen Namen INFINITY II im August 2020 folgen. Für Indienststellung des dritten Schiffs ist März 2021 geplant. Der Name dieses Schiffs wird OCEAN VICTORY sein. SunStone haben auch für diese Schiffe bereits Charter-Verträge abgeschlossen, haben die Charterer bisher jedoch nicht bekannt gegeben.

Größe und Ausstattung

Der Schiffe der Infinity-Klasse werden jeweils 104 Meter lang und 18 Meter breit bei einemInfinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone Ships Tiefgang von 5,10 Metern. Die Passagier-Kapazität wird jeweils zwischen 130 und 200 liegen, die Besatzungszahl zwischen 85 und 115. Dabei wird die GREG MORTIMER für 80 Passagiere ausgelegt. An Bord wird es neben einem Restaurant auch einen Raum für Lesungen, eine Lounge, ein 180º Indoor Observation Deck, Fitness-Bereich, Sauna und Spa-Bereich geben.

Die GREG MORTIMER wird übrigens nach einem australischen Bergsteiger benannt, der u.a. den Mount Everest, K2 und Annapurna II bestiegen hat.

Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone Ships

Infinity-Klasse-Greg-Mortimer-03-300x163 Infinity-Klasse für SunStone Ships

 

Illustrationen vom Schiff: Copyright SunStone Ships

Fotos von der Kiellegung: Copyright Ulstein Group ASA