GENTING DREAM – Auf zu neuen Ufern unter neuer Marke

Resorts World Cruises Genting Dream

Keine gute Nachricht für den Schiffbau in Deutschland

Die GENTING DREAM ist nun in Singapur am Marina Bay Cruise Centre eingetroffen, um ab 15. Juni zu regelmäßigen Kreuzfahrten (zunächst sogenannte Nowhere Cruises) aufzubrechen. Das in Papenburg gebaute Kreuzfahrtschiff trägt inzwischen bereits das Emblem von Resort World Cruises, den neuen Charterern des Schiffs. Warum das keine gute Nachricht für den Schiffbau in Deutschland ist, lest ihr hier.

GENTING DREAM – prepared for cruises under new brand

The GENTING DREAM has now arrived in Singapore at the Marina Bay Cruise Center to set off on regular cruises (initially so-called Nowhere Cruises) from June 15th. The cruise ship built by Meyer Papenburg, Germany, already bears the emblem of Resort World Cruises, the ship’s new charterers.

Photo Credit: Resort World Cruises

Übernahme der GLOBAL DREAM: Stena Line steigt aus

GLBOAL DREAM

Kann die GLOBAL DREAM noch gerettet werden?

Einer der letzten Interessenten an der Übernahme der zu ca. 80% fertig gestellten GLOBAL DREAM, die Stena Line, ist abgesprungen. Dies berichtet der Insolvenzverwalter der MV-Werften Christoph Morgen.

Stena Line hätte Interesse gehabt, die GLOBAL DREAM in Wismar zu Ende bauen zu lassen, um mit ihr eine Kreuzfahrtgesellschaft in Ostasien aufzubauen. Konkrete Finanzierungspläne waren bereits aufgestellt worden. Die Pläne umfassten auch die Übernahme der bei Meyer in Papenburg gebauten GENTING DREAM und WORLD DREAM, die von den ebenfalls in Konkurs gegangenen Dream Cruises betrieben worden waren. Stena Line hatte zuletzt noch gezögert auf Grund der No-Covid-Politik Chinas und der damit verbundenen Ungewissheit, wann in China überhaupt wieder Kreuzfahrten möglich wären. Die finale Entscheidung durch Stena Line, sich aus diesem Projekt zurückzuziehen, wurde jedoch ausgelöst durch die Nachricht, dass die GENTING DREAM nun durch eine andere Gesellschaft gechartert wird und damit nicht mehr für das Projekt zu Verfügung steht. Charterer ist Resort World Cruises, deren Eigner ausgerechnet die malaysische Milliardärs-Familie Lim ist, ehemals Eigner der MV-Werften. Diese hat damit Pläne für eine mögliche Zukunft der GLOBAL DREAM erneut zu Fall gebracht.

Die Pläne zur Fertigstellung der GLOBAL DREAM durch Stena Line waren die bislang weitest fortgeschrittenen. Es soll wohl noch zwei weitere Interessenten an der GLOBAL DREAM geben, jedoch beabsichtigen diese, das Kreuzfahrtschiff auf einer anderen Werft zu Ende bauen zu lassen. Einer dieser Interessenten ist wieder Familie Lim aus Malaysia.

Takeover of GLOBAL DREAM: Stena Line withdrawing

Can the GLOBAL DREAM still be saved?

One of the last parties interested in taking over the GLOBAL DREAM, which is about 80% complete, Stena Line, has dropped out. This is reported by the insolvency administrator of the MV shipyards, Christoph Morgen. Stena Line would have been interested in completing the construction of the GLOBAL DREAM in Wismar, Germany, in order to set up a cruise line in East Asia with her. Concrete financing plans had already been drawn up. The plans also included the takeover of the GENTING DREAM and WORLD DREAM built by Meyer in Papenburg, two cruises ships which had been operated by Dream Cruises, which had also gone bankrupt. Stena Line had recently hesitated due to China’s no-Covid policy and the associated uncertainty as to when cruises would even be possible again in China. However, Stena Line’s final decision to withdraw from this project was triggered by the news that the GENTING DREAM is now being chartered by another company and is therefore no longer available for their project. The charterer is Resort World Cruises, whose owner is, of all things, the Malaysian billionaire family Lim, formerly the owners of the MV shipyards. This once again brought down plans for a possible future of GLOBAL DREAM.

Stena Line’s plans for the completion of the GLOBAL DREAM were the most advanced to date. There are said to be two other interested parties in the GLOBAL DREAM, but they intend to have the cruise ship completed at another shipyard. One of these interested parties is again the Lim family from Malaysia.

Photo credit:

GENTING DREAM : Sapphire Jasper – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64342927

GENTING DREAM kommt wieder in Fahrt

Genting Dream at Marina Bay Cruise Centre

Erstes Schiff aus der Genting-Gruppe, das nach dem Konkurs wieder in Dienst gestellt wird

Die neu gegründeten Resorts World Cruises werden am 15. Juni 2022 mit der GENTING DREAM (IMO 9733105) ihre erste Kreuzfahrt aufnehmen. Resorts World Cruises sind ein Ableger der Hotel-Gruppe Resorts World. Diese gehört der Familie Lim, die auch Eigner und Betreiber der in Konkurs gegangenen Genting-Gruppe war. Resorts World Cruises chartern das Kreuzfahrtschiff von einem Banken-Konsortium.

Angeboten werden zunächst – bis September – 2- und 3-Nächte-Kreuzfahrten ab Singapur. Es ist geplant, ab September 2022 auch längere Kreuzfahrten mit Anläufen in anderen Häfen durchzuführen.

Die GENTING DREAM (雲頂夢號) wurde 2016 auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut. Sie ist 335,35 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 151.300 vermessen.

Genting-Dream_15-07-2021 GENTING DREAM kommt wieder in Fahrt

GENTING DREAM is going to sail again

First ship from the Genting group to be put back into service after bankruptcy

The newly founded Resorts World Cruises will start their first cruise on June 15, 2022 with the GENTING DREAM (IMO 9733105). Resorts World Cruises is an offshoot of the Resorts World hotel group. This belongs to the Lim family, who also owned and operated the Genting Group, which went bankrupt. Resorts World Cruises is chartering the cruise ship from a consortium of banks.

Initially – until September – 2 and 3-night cruises starting at Singapore will be offered. It is planned to also carry out longer cruises with calls in other ports from September 2022.

The GENTING DREAM (雲頂夢號) was built in 2016 by Meyer shipyard in Papenburg. She is 335.35 meters long and measured with a gross tonnage of 151,300.

Photo credit:

Cover photo Sapphire Jasper – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64342927

GENTING DREAM at Hong Kong

LN9267 – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=107578129

Mehrere Kreuzfahrtschiffe kommen unter den Hammer

WORLD DREAM

Was wird aus den Schiffen der Genting-Gruppe? Ein Überblick

Nach der Insolvenz von Genting Hong Kong steht nach wie vor im Raume, was aus den Kreuzfahrtschiffen der Gruppe wird. Ein Überblick:

Crystal Cruises

Es scheint eine Reihe von Interessenten für die Schiffe von Crystal Cruises, aber auch für die Kreuzfahrtgesellschaft als Ganzes zu geben. Angeblich ist Crédit Agricole unter der Federführung der eingesetzten Liquidatoren mit der Suche nach Käufern betraut.

Aus der Flotte von Crystal Cruises gilt die CRYSTAL ENDEAVOR als das interessanteste Schiff. Ob der Baupreis von 350 Millionen Euro erzielt werden kann, wird von Branchen-Kennern jedoch in Frage gestellt. Bei einer Passagier-Kapazität von 200 läge der Preis bei 1,9 Millionen US-Dollar je Passagier-Platz, vermutlich der höchste in der gesamten Branche. Ob sich dafür ein Käufer finden wird, ist daher zweifelhaft, zumal die namenhaften Expeditionskreuzfahrtgesellschaften sich in den vergangen Jahren gerade erst mit neuer Tonnage eingedeckt hatten.

Neben der CRYSTAL SYMPHONY (Baujahr 1995) and CRYSTAL SERENITY (Baujahr 2003) stehen darüber hinaus fünf Fluss-Kreuzfahrtschiffe zur Disposition. 

Star Cruises

Zur Disposition stehen:  STAR PISCES (Baujahr 1990), SUPERSTAR GEMINI (Baujahr 1992) und SUPERSTAR AQUARIUS (Baujahr 1993)

Angesichts des Alters der Schiffe muss damit gerechnet werden, dass diese bei den Verkäufen nur noch Schrottpreise erzielen werden, was sich bereits an diversen Schiffen ähnlichen Alters in den vergangenen Monaten gezeigt hat, zumal die Preise, die die Verschrottungswerften zahlen vergleichsweise hoch sind.

Die STAR PISCES, die in den vergangenen Jahren für Casino-Kreuzfahrten ab Hong Kong eingesetzt wurde, dürfte sich ohnehin kaum noch auf dem Niveau eines Kreuzfahrtschiffs befinden. Star Cruises hatte dieses Schiff übrigens seinerseits selbst aus einer Insolvenzmasse bei einer Versteigerung erworben, nämlich nach der Insolvenz der schwedischen Rederi AB Slite, damals Partner der Viking Line.

Dream Cruises

Genting HK hatte sich insbesondere für die Neuordnung und Fortführung ihrer Marke Dream Cruises, bestehend aus WORLD DREAM (Baujahr 2017), GENTING DREAM (Baujahr 2016) und EXPLORER DREAM (Baujahr 1999), alle drei aus dem Hause Meyer, Papenburg,  eingesetzt.

Die EXPLORER DREAM, das älteste der Dream-Schiffe, wird wohl zur Versteigerung kommen und könnte von einem Käufer wieder in Dienst gestellt werden.

Bei der GENTING DREAM ist die Situation eine andere: Das Kreuzfahrtschiff war bereits Anfang 2020 an ein Konsortium aus mehreren chinesischen Banken verkauft worden und wurde durch Genting geleast. Somit sind hier die Banken am Zug, entweder einen neuen Leasing-Nehmer oder einen Käufer für das Schiff zu finden.

Die WORLD DREAM ist das jüngste Schiff der Dream Cruises-Flotte. Hier wird es ebenfalls spannend, welcher Preis bei einer Auktion erzielt werden kann, vermutlich wird sich der Preis deutlich unter den ursprünglichen Baukosten bewegen. Auch hier ist das Problem, dass sich die potenziellen Kreuzfahrtgesellschaften in den vergangenen Jahren mit Neubau-Aufträgen genügend Schiffe gesichert haben. Bei den Großen in der Branche zeigt sich zudem mittlerweile ein größeres Interesse an Schiffen mit innovativen Antriebstechniken.

Die WORLD DREAM liegt derzeit in Singapur, GENTING DREAM in Hongkong sowie die EXPLORER DREAM in Port Klang, Malaysia.

Und dann ist da noch die nicht fertig gestellte GLOBAL DREAM, die sich in Wismar auf der Bauwerft befindet. Auch für diese wird weiterhin nach einem Käufer gesucht.

Several cruise ships up for auction

What will happen to the ships of the Genting group? An overview

After the bankruptcy of Genting Hong Kong, it is still unclear what will happen to the the group’s cruise ships. An overview:

Crystal Cruises

There appear to be a number of interested parties for Crystal Cruises‘ ships, but also for the cruise line as a whole. and some manifested at the company as a whole. Allegedly, Crédit Agricole is entrusted with the search for buyers under the auspices of the liquidators employed..

The CRYSTAL ENDEAVOR is the most interesting ship in the Crystal Cruises fleet. However, industry experts question whether the construction price of 350 million euros can be achieved. With a passenger capacity of 200, the price would be $1.9 million per passenger berth, probably the highest in the entire industry. It is therefore doubtful whether a buyer will be found for that rate, especially since the well-known expedition cruise companies had only just stocked up on new tonnage in recent years.

Besides the CRYSTAL SYMPHONY (built in 1995) and CRYSTAL SERENITY (built in 2003), five river cruise ships are also available.

Star Cruises

Available are: STAR PISCES (built in 1990), SUPERSTAR GEMINI (built in 1992) and SUPERSTAR AQUARIUS (built in 1993). In view of the age of the ships, it must be expected that they will only achieve scrap prices when sold, which has already been shown by various ships of a similar age in recent months, especially since the prices paid by the scrapping yards are comparatively high. The STAR PISCES, which has been used for casino cruises from Hong Kong in recent years, is unlikely to be on the level of a cruise ship anyway. Incidentally, Star Cruises had itself acquired this ship from an insolvency estate at an auction, namely after the insolvency of the Swedish Rederi AB Slite, then a partner of Viking Line.

Dream Cruises

Genting HK was particularly committed to the reorganization and continuation of its Dream Cruises brand, consisting of WORLD DREAM (built in 2017), GENTING DREAM (built in 2016) and EXPLORER DREAM (built in 1999), all three constructed on Meyer shipyard, Papenburg. The EXPLORER DREAM, the oldest of the Dream ships, is likely to come up for auction and could be put back into service by a buyer.

The situation is different with the GENTING DREAM: The cruise ship had already been sold to a consortium of several Chinese banks at the beginning of 2020 and was leased by Genting. It is therefore up to the banks to find either a new lessee or a buyer for the ship.

The WORLD DREAM is the youngest ship in the Dream Cruises fleet. Here it will also be exciting to see what price can be achieved at an auction, the price will probably be well below the original construction costs. Here, too, the problem is that the potential cruise lines have secured enough ships with newbuilding orders in recent years. The big players in the industry are now also showing greater interest in ships with innovative propulsion technologies.

WORLD DREAM is currently in Singapore, GENTING DREAM in Hong Kong and EXPLORER DREAM in Port Klang, Malaysia.

And then there is the unfinished GLOBAL DREAM, which is on the shipyard in Wismar, Germany. A buyer is still being sought for her as well.

Dream Cruises feiern 5. Jahrestag

Cruise Ships GENTING DREAM, WORLD DREAM and EXPLORER DREAM

Hi 5 On the High Seas

Die zum Genting-Konzern gehörenden Dream Cruises feiern den fünften Jahrestag ihres Bestehens. Die Kreuzfahrtflotte der Gesellschaft besteht aus derzeit drei Schiffen, allesamt gebaut auf der Meyer-Werft in Papenburg: der GENTING DREAM (IMO 9733105), WORLD DREAM (IMO 9733117) sowie der EXPLORER DREAM ex SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077).

Unter dem Motto „Hi 5 On the High Seas” bietet die Gesellschaft derzeit einige Sonderangebote, u.a. einen 50% Sale für Fahrten auf der GENTING DREAM.

211018_DC-5th-Anniversary-KV_EN3-Kopie-a-1024x212 Dream Cruises feiern 5. Jahrestag

Dream Cruises celebrating their 5th anniversary

Hi 5 On the High Seas

Dream Cruises, part of the Genting Group, are celebrating the fifth anniversary of their existence. The company’s cruise fleet currently consists of three ships, all of which are built at the Meyer shipyard in Papenburg: the GENTING DREAM (IMO 9733105), WORLD DREAM (IMO 9733117) and the EXPLORER DREAM ex SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077).

Under the motto “Hi 5 On the High Seas”, the company is currently offering some special offers, including a 50% sale for trips on the GENTING DREAM.

211018_DC-5th-Anniversary-KV_EN3-Kopie-a-1024x212 Dream Cruises feiern 5. Jahrestag

Images: Dream Cruises / Genting

Kreuzfahrt: Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan

Kreuzfahrt in der Corona-Krise

Die Kreuzfahrtgesellschaften wollen nach monatelangem Lockdown endlich wieder durchstarten, und viele Urlauber wünschen sich ebenfalls, bald wieder auf Kreuzfahrt gehen zu können. Klar ist, dass Kreuzfahrten vorerst nicht mehr so sein werden wie bisher. Dennoch haben erste Reedereien bereits einen Neustart gewagt, und einige Staaten lassen wieder Kreuzfahrtschiffe in ihren Häfen starten oder ankommen. Weitere Reedereien und weitere Staaten wollen folgen.

In Deutschland sind bereits einige Kreuzfahrten gestartet, nämlich durch TUI Cruises, Hurtigruten und dem Newcomer Adler-Schiffe. AIDA musste den Neu-Start verschieben.

In Frankreich bietet Ponant bereits wieder Kreuzfahrten im Luxus-Segment an – ohnehin auf kleineren Schiffen.

Norwegen hatte zunächst Kreuzfahrten in norwegischen Gewässern ohne Landgang erlaubt, dann aber auch kurz darauf Landgänge zugelassen. Nun aber wurden zunächst für 14 Tage die Häfen für Kreuzfahrtschiffe wieder geschlossen. Hintergrund sind die jüngsten Corona-Fälle an Bord der ROALD AMUNDSEN von Hurtigruten. Inzwischen ist auch ein Fall auf der SeaDream I hinzugekommen.

Hurtigruten setzen damit ihre Kreuzfahrten vorerst aus.

Auch im Mittelmeer soll es wieder losgehen mit Kreuzfahrten. Hier wagen sich MSC Cruises aus der Deckung. Die Gesellschaft plant siebentägige Kreuzfahrten ins östliche Mittelmeer mit der MSC MAGNIFICA und ebenfalls siebentägige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit der MSC GRANDIOSA. Im östlichen Mittelmeer sollen dabei auch Katakolon und Piräus angelaufen werden. Griechenland hatte bereits die Öffnung einiger Häfen für Kreuzfahrtschiffe angekündigt. Im westlichen Mittelmeer will MSC Civitavecchia, Neapel, Palermo und Valletta auf Malta anlaufen

Auch in Ost-Asien geht es allmählich wieder los. Dream Cruises haben mit der EXPLORER DREAM bereits mit Kreuzfahrten ab Taiwan speziell für taiwanische Gäste begonnen. Nun will sogar Indien folgen und hat angekündigt, ab November seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe zu öffnen. Davon profitiert zunächst einmal die indische Kreuzfahrtgesellschaft Salesh Cruises.

Es ist jedoch absehbar, dass es auch in Zukunft zu COVID-19-Fällen an Bord kommen wird – trotz aller Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen. Geplante Kreuzfahrten werden wieder storniert werden müssen, Hafen-Öffnungen werden hier und dort sicherlich auch wieder zurückgenommen. Hundertprozentige Sicherheit wird es nicht geben, nicht an Bord und nicht bei der Reiseplanung.

Der Tanz auf dem Vulkan mit den Kreuzfahrten hat begonnen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan

Ocean Cruising: Dance on the Volcano

Cruising in times of  Corona crisis

The cruise lines want to start again after months of lockdown, and many holidaymakers also wish to be able to go on a cruise again soon. It is clear that cruises will no longer be the same for the time being. Nevertheless, the first shipping companies have already dared to make a fresh start, and some countries are again letting cruise ships start or arrive in their ports. Other shipping companies and other countries intend to follow.

Some cruises have already started in Germany, namely by TUI Cruises, Hurtigruten and the newcomer Adler ships. AIDA had to postpone the restart, though.

In France, Ponant offers cruises in the luxury segment – with smaller ships anyway.

Norway initially allowed cruises in Norwegian waters without shore leave, but then shortly afterwards allowed shore leave. But now the ports for cruise ships were closed again for at least 14 days. The background are the recent Corona cases on board the ROALD AMUNDSEN from Hurtigruten. In the meantime, also the SEADREAM I had a Corona case onboard.

Hurtigruten are suspending their cruises for the time being.

Cruises are also going start again in the Mediterranean. Here MSC Cruises are venturing out of cover. The company plans seven-day cruises in the Eastern Mediterranean with the MSC MAGNIFICA and also seven-day cruises in the Western Mediterranean with the MSC GRANDIOSA. In the Eastern Mediterranean, Katakolon and Piraeus will be called at. Greece had already announced the opening of some ports for cruise ships. In the Western Mediterranean, MSC plans to call Civitavecchia, Naples, Palermo and Valletta in Malta

Similar developments are seen in East Asia. With the EXPLORER DREAM, Dream Cruises has already started cruises from Taiwan especially for Taiwanese guests. Now even India wants to follow and has announced that it will open its ports for cruise ships from November. First of all, the Indian cruise company Salesh Cruises benefits from this.

However, it is foreseeable that COVID-19 cases will continue to occur on board in the future – despite all hygiene and precautionary measures. Planned cruises will have to be canceled again, port openings here and there will certainly be withdrawn. There will be no one hundred percent security, not on board and not when planning your trip

The dance on the volcano with the cruises has started.

Photo credit: volcano: Raden Saleh / Public domain

Cruise ship:  http://en.wikipedia.org/wiki/User:UpstateNYer     http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Achterbahn-Testfahrten für die GLOBAL DREAM

Achterbahn Space Cruiser für die GLOBAL DREAM

Längste Achterbahn auf See entsteht

Auf der GLOBAL DREAM, dem ersten Schiff der Global Class, das bei den MV-Werften für Dream Cruises gebaut wird, soll die längste Achterbahn der Welt auf See entstehen. Diese wird nun zunächst in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern aufgebaut und getestet. Die Achterbahn, die schließlich auf dem Kreuzfahrtschiff aufgebaut werden soll, wird 303 Meter lang sein bei einer Ausdehnung über 98 Meter in der Länge und 51 Meter in der Breite. Zur Bahn werden drei Fahrzeuge gehören. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 60 km/h.

Highlights der Anlage

Geliefert wird die Anlage von Maurer Rides GmbH in München. Der Erbauer der Achterbahn verspricht einen spektakulären und atemberaubenden Ritt über den Köpfen der Passagiere an Deck. Zu den Features der Bahn gehören zwei eng beieinander liegende, geneigte 90°-Kurven, zwei sogenannte „Camelbacks“ sowie eine 360°-Abwärts und Aufwärts-Helix. Die Achterbahn Space Cruiser wird Teil des ersten Themenparks auf See „Dream Park At The Pier“.

Wer einen Vorgeschmack auf die Achterbahn bekommen möchte, findet sie derzeit in Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern, aber nur noch wenige Wochen. Dann wird sie abgebaut und zur Endmontage auf der GLOBAL DREAM zur Werft gebracht.

Fotos von der Achterbahn: Copyright Maurer Rides GmbH

Bilder von der GLOBAL DREAM: Copyright Dream Cruises

Roller coaster test rides for the GLOBAL DREAM

The longest roller coaster in the world at sea is to be built onboard the GLOBAL DREAM, the first ship in the Global Class to be built by MV Yards for Dream Cruises. The roller coaster is currently erected and tested in Güstrow in Mecklenburg-Western Pomerania. Finally to be erected on the cruise ship, it will be 303 meters long with an extension of 98 meters in length and 51 meters in width. Three vehicles will belong to the train. The top speed is 60 km / h.

The system is supplied by Maurer Rides GmbH in Munich. The roller coaster builder is promising a spectacular and breathtaking ride over the heads of the passengers on deck. The features of the train include two closely spaced, inclined 90 ° curves, two so-called „camelbacks“ and a 360 ° downward and upward helix. The Space Cruiser roller coaster becomes part of the first theme park at sea „Dream Park At The Pier“.

If you want to get a taste of the roller coaster, you can currently find it in Güstrow in Mecklenburg-Western Pomerania, but only for a few weeks. Then it is dismantled and taken to the shipyard for final assembly on the cruise ship.

Roller coaster photos: Copyright Maurer Rides GmbH

GLOBAL DREAM images: Copyright Dream Cruises

Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

Diamond Princess

SUPERSTAR AQUARIUS

Mit Rücksicht auf den großen Anteil taiwanesischer Passagiere an Bord haben die Behörden eine Ausnahme zu ihrem derzeit geltenden Anlege-Verbot für jegliche Kreuzfahrtschiffe gemacht. Die SUPERSTAR AQUARIUS hat Keelung angelaufen, die 1.738 Passagiere und 776 Besatzungsmitglieder wurden darauf hin von einem medizinischen Team gescreent. Alle Tests sind den Berichten zu Folge negativ ausgefallen, die Passagiere durften von Bord gehen und ihre Heimreisen antreten.

WORLD DREAM

Die Quarantäne wurde aufgehoben, nachdem die Besatzungsmitglieder auf den Corona-Virus getestet worden waren. Für die etwa 3.600 Passagiere waren die Tests nicht für notwendig erachtet worden, denn Grund für die Quarantäne war eine Vorsichtsmaßnahme wegen 3 chinesischer Passagiere, die die vorangegangene Reise mitgemacht hatten und die mit dem gefürchteten Virus infiziert waren, wie sich erst nach der Reise herausgestellt hatte. Die Passagiere der WORLD DREAM durften das Schiff nun in Hongkong verlassen und ihre Heimreisen antreten.

DIAMOND PRINCESS

Das Kreuzfahrtschiff liegt weiterhin in Quarantäne in Yokohama, Japan. Von den ca. 3.600 Passagieren waren in den vergangenen Tagen bereits 60 vom Corona-Virus betroffene in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung gebracht worden. Inzwischen sind an Bord aber bereits 60 neue Fälle aufgetreten. Die Menschen auf der DIAMOND PRINCESS bleiben somit die Sorgenkinder.

WESTERDAM

Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line irrt seit Anfang Februar durchs Südchinesische Meer und sucht bisher vergeblich nach einem Anlaufhafen. Obwohl es keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen und wohl auch keine Verdachtsfälle an Bord gibt, haben Japan, die Philippinen und Taiwan ein Anlaufen untersagt. Zuletzt hatte es nach Intervention durch niederländische Gesundheitsbehörden eine Anlaufgenehmigung für Thailand gegeben. Diese ist inzwischen widerrufen worden! Damit irrt die WESTERDAM weiterhin über den Ozean, und die Passagiere bleiben im Unklaren, wie es für sie weitergeht.

WORLD-DREAM-058 Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

The Quarantine Ships and the rejected ships – An Update

Update on cruise ships that are or were quarantined due to the Corona virus

SUPERSTAR AQUARIUS

In view of the large proportion of Taiwanese passengers on board, the authorities have made an exception to their current ban on any cruise ship. The SUPERSTAR AQUARIUS moored at Keelung, the 1,738 passengers and 776 crew members were then screened by a medical team. According to the reports, all tests were negative, the passengers were allowed to disembark and start their journey home.

WORLD DREAM

The quarantine was lifted after the crew members were tested for the Corona virus. The tests were not considered necessary for the approximately 3,600 passengers, because the reason for the quarantine was a precautionary measure because of 3 Chinese passengers who had participated in the previous trip and who were infected with the dreaded virus, as it turned out after the trip. WORLD DREAM passengers were now allowed to disembark in Hong Kong and start their journey home.

DIAMOND PRINCESS

The cruise ship is still in quarantine in Yokohama, Japan. Of the approximately 3,600 passengers, 60 are infected with the corona virus and had already been brought to local hospitals for treatment in the past few days. In the meantime, 60 new cases have already occurred on board. The people at DIAMOND PRINCESS thus remain the problem children.

WESTERDAM

The Holland America Line cruise ship has been wandering through the South China Sea since the beginning of February and has so far been looking in vain for a port of call. Although there are no cases of corona virus infections and there are probably no suspected cases on board, Japan, the Philippines and Taiwan have rejected the ship to call at their ports. On February 10,  after intervention by Dutch health authorities, Thailand gave the WESTERDAM permission to call at Laem Chabang and the passengers to disembark. This has now been revoked! The WESTERDAM is continuing her odyssey, and the passengers remain unclear as to what will happen.

Photos:

SUPERSTAR AQUARIUS  Anna Frodesiak – own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19540941

DIAMOND PRINCESS Alpsdake [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

WORLD DREAM  cruisedeck.de

WESTERDAM   cruisedeck.de

Corona-Virus wirbelt Kreuzfahrten in Fernost durcheinander

WORLD DREAM

Das Corona-Virus und die Angst davor hat die Kreuzschifffahrt in Fernost kräftig durcheinandergewirbelt! Besonders betroffen: Passagiere und Crew auf der DIAMOND PRINCESS, der WESTERDAM, WORLD DREAM und SUPERSTAR AQUARIUS.

Während schon vor wenigen Wochen alle Kreuzfahrtgesellschaften damit begonnen hatten, chinesische Häfen nicht mehr anzulaufen, ergreifen nun Japan, Taiwan sowie die Philippinen Maßnahmen, Anläufe von Kreuzfahrtschiffen zu verbieten oder zu erschweren.

DIAMOND PRINCESS – in Quarantäne

In Yokohama, Japan, liegt die DIAMOND PRINCESS der Princess Cruises mit Passagieren an Bord in Quarantäne. Die Passagiere müssen 14 Tage an Bord verharren und dürfen während dieser Zeit zumeist nicht einmal ihre Kabinen verlassen. Ein medizinisches Team aus Japan ist an Bord und untersucht Passagiere und Crew-Mitglieder auf Corona-Infektionen. Vom Virus Betroffene werden zur Behandlung in ein Krankenhaus an Land gebracht. Zeitweilig wurde es Passagieren zwischenzeitlich doch gestattet, vorübergehend ihre Kabinen zu verlassen – eine sehr willkommene Abwechslung, gerade auch für Passagiere der Innenkabinen, die seit Tagen kein Tageslicht mehr gesehen hatten.

WORLD DREAM – in Quarantäne

Ebenfalls unter Quarantäne steht die WORLD DREAM der Dream Cruises. Sie liegt am Kai Tak Cruise Terminal an Hongkong und hat 1.800 Passagiere an Bord

WESTERDAM – Crew und alle Passagiere ohne Symptome – und ohne Anlaufhafen in Sicht

Holland America Line’s WESTERDAM sollte eigentlich den nächsten Passagierwechsel im japanischen Yokohama statt wie ursprünglich geplant in Shanghai vornehmen, jedoch haben die japanischen Behörden dem Kreuzfahrtschiff das Anlegen in einem japanischen Hafen untersagt. Zuvor war ein Zwischenstopp auf den Philippinen ebenfalls verweigert worden. Laut Holland America Line gibt es an Bord derzeit keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen. Dennoch muss die Gesellschaft nun einen Hafen finden, in dem die Passagiere ausschiffen dürfen.

SUPERSTAR AQUARIUS

Die SUPERSTAR AQUARIUS, ein Schiff der Star Cruises, dreht bei Taiwan ihre Runden, da der vorgesehene Anlauf am 7. Februar in Taiwan untersagt worden war. Die Gesellschaft verhandelt nun mit Taiwan und Japan darüber, wo die Passagiere von Bord gehen dürfen.

Die meisten Fernost-Kreuzfahrten wurden mindestens für den Februar abgesagt. Norwegian Cruise Lines haben sogar schon das gesamte Jahres-Programm 2020 für die NORWEGIAN SPIRIT in Fernost abgesagt. Auch AIDA und Royal Caribbean haben sämtliche Anläufe in China gestrichen. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben derzeit keine Beschäftigung, so auch einige Costa-Schiffe. Derweil freut sich auf diesen Schiffen die Crew über die Möglichkeit, teilweise die Passagier-Einrichtungen nutzen zu können und auch ohne Passagiere an Bord weiterhin bezahlt zu werden.

Corona virus swirls cruises in the Far East

Several ships are looking for ports of call!

The corona virus and the fear of it have swirled cruise shipping in the Far East! Particularly affected: passengers and crew of DIAMOND PRINCESS, WESTERDAM, WORLD DREAM and SUPERSTAR AQUARIUS.

While a few weeks ago all cruise companies had stopped calling at Chinese ports, Japan, Taiwan and the Philippines are now taking measures to prohibit or make it more difficult for cruise ships to call at their ports.

DIAMOND PRINCESS – in quarantine

In Yokohama, Japan, Princess Cruises‘ DIAMOND PRINCESS is quarantined with passengers on board. Passengers have to remain on board for 14 days and are usually not even allowed to leave their cabins during this time. A medical team from Japan is on board, examining passengers and crew members for corona infections. Those affected by the virus are taken to a hospital on land for treatment. At times, passengers were allowed to temporarily leave their cabins – a very welcome change, especially for passengers in the inside cabins who had not seen daylight for days.

WORLD DREAM – in quarantine

The WORLD DREAM of Dream Cruises is also under quarantine. It is located at the Kai Tak Cruise Terminal in Hong Kong and has 1,800 passengers on board

WESTERDAM – crew and all passengers without symptoms – and without a port of call in sight

Holland America Line’s WESTERDAM was supposed to make the next passenger turnover in Yokohama, Japan, instead of Shanghai, as originally planned, but the Japanese authorities have banned the cruise ship from mooring in a Japanese port. A stopover in the Philippines had also previously been denied. According to Holland America Lines, there are currently no cases of corona virus infections on board. Nevertheless, the company must now find a port where passengers can disembark.

SUPERSTAR AQUARIUS

The SUPERSTAR AQUARIUS, a Star Cruises ship, is making its rounds in Taiwan because the scheduled call in Taiwan was prohibited on February 7. The company is now negotiating with Taiwan and Japan about where passengers can disembark.

Most Far East cruises were canceled at least for February. Norwegian Cruise Lines have even cancelled the entire 2020 program for NORWEGIAN SPIRIT in the Far East. AIDA and Royal Caribbean have also cancelled all calls in China. Several cruise ships are currently unemployed, including some Costa ships. Meanwhile, the crew on these ships is happy about the possibility of being able to use some of the passenger facilities and continuing to be paid even without passengers on board.

Genting lässt weitere Kreuzfahrtschiffe in Deutschland bauen

Universal class - Genting

Am 9. Dezember 2019 wurde bei den MV-Werften die Kiel-Legung des zweiten Schiffs der Global Class für Dream Cruises gefeiert. Die Muttergesellschaft Genting hat diesen Event zum Anlass genommen, den Bau weiterer Schiffe bei den MV-Werften bekanntzugeben. Nach der Global Class folgt damit die Universal Class. Die Größe der Universal Class-Schiffe soll mit je etwa 88.000 gross tons deutlich unter denen der Global Class liegen. Die angepeilte Passagier-Kapazität liegt bei etwa 2.000.

Genting beabsichtigt, diese neuen Schiffe für Hotel-Ketten zu betreiben, die eigentlich gern ins Kreuzfahrtgeschäft einsteigen würden, den Schritt aber allein nicht wagen wollten und dabei ohnehin keine freien Kapazitäten bei den einschlägigen Werften fänden. Mit dem Label „Made in Germany“ und der Erfahrung beim Bau zweier Mega-Schiffe könne man interessierten Hotel-Ketten ein attraktives Produkt bieten.

Wenn die Universal Class gebaut wird, sind die Auftragsbücher bei den MV-Werften bis 2024 gefüllt. Das erste Schiff dieser Reihe soll schon 2022 ausgeliefert werden.

Genting has more cruise ships built in Germany

Genting surprising with more new buildings and a new idea

On December 9, 2019, the keel-laying of the second ship of the Global Class for Dream Cruises was celebrated at MV yards. The parent company Genting has used this event as an opportunity to announce the construction of additional ships at the MV shipyards. The Global Class will be followed by the Universal Class. The size of the Universal Class ships, each with approximately 88,000 tons, should be well below those of the Global Class. The targeted passenger capacity is around 2,000.

Genting intends to operate these new ships for hotel chains, which would actually like to get into the cruise business, but did not want to venture the step alone and would find no free capacity at the relevant shipyards anyway. With the label „Made in Germany“ and the experience of building two mega-ships, interested hotel chains can be offered an attractive product.

When the Universal Class is built, the order books at the MV shipyards are filled until 2024. The first ship of this series should already be delivered in 2022.

Global Dream – Hull Artwork

Global Dream – Hull Artwork

Ein Traum durch Raum und Zeit

Genting Cruises haben kürzlich während der ITB Asia in Singapur das geplante Hull Artwork für ihre bei den MV-Werften in Bau befindliche GLOBAL DREAM vorgestellt. Das Kunstwerk auf dem Schiffsrumpf trägt den Titel „Ein Traum durch Raum und Zeit“ und ist die Fortsetzung der Bildgeschichten auf den bereits in Fahrt befindlichen Kreuzfahrtschiffen der Dream Cruises. Entworfen wurde das Kunstwerk von dem in Shanghai geborenen und in London lebenden Illustrator Shan Jiang.

Die Geschichte geht weiter

„Ein Traum durch Zeit und Raum“ setzt die epische Reise der Meerjungfrau und des Astronauten fort. Diese wollen ihre grenzenlose Neugier befriedigen und ein unendliches Universum erkunden – getrieben von der Sehnsucht nach dem Außergewöhnlichen. Die beiden Welten der Meerjungfrau und des Astronauten verschmelzen miteinander, was zu einer neuen Art und Weise führt, die sieben Weltmeere zu erkunden: eine Kombination aus alter Seefahrtstradition und moderner Raumfahrttechnologie.

Schiffe made in Germany

Die 208.000 gross tons große GLOBAL DREAM soll 2021 abgeliefert werden, gefolgt von einem Schwesterschiff bereits ein Jahr später. Dream Cruises werden dann auch weiterhin die weltweit einzige überregionale Kreuzfahrtgesellschaft sein, die ausschließlich in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiffe betreibt.

A Dream Through Space and Time

Genting Cruises recently unveiled the planned Hull artwork for its GLOBAL DREAM, which is under construction at MV Yards, during ITB Asia in Singapore. The artwork on the ship’s hull bears the title „A Dream Through Space and Time“ and is the continuation of the picture stories on the cruise ships of Dream Cruises, which are already in operation. The artwork was designed by Shanghai-born illustrator Shan Jiang, who lives in London.

The story goes on

„A Dream Through Time and Space“ continues the epic journey of the mermaid and the astronaut. They want to satisfy their boundless curiosity and explore an infinite universe – driven by the yearning for the extraordinary. The two worlds of the mermaid and the astronaut merge together, leading to a new way of exploring the seven seas: a combination of ancient maritime tradition and modern space technology.

Ships made in Germany

The 208,000 tons big GLOBAL DREAM will be delivered in 2021, followed by a sister ship one year later. Dream Cruises will continue to be the only supraregional cruise company in the world to operate exclusively cruise liners built in Germany.

Global-Dream-Hull-Art-Rendition-a Global Dream – Hull Artwork

Bilder / pictures: Courtesy and Copyright Dream Cruises

EXPLORER DREAM getauft

Explorer Dream Hull Artwork

Drittes Schiff der Dream Cruises Flotte

Die Taufe der EXPLORER DREAM fand dieser Tage am Shanghai Wunsonghu International Cruise Terminal statt. Taufpatin war Grace Chen, eine in China weithin bekannte Mode-Designerin. Die EXPLORER DREAM unternimmt 3- bis 6-Nächte-Kreuzfahrten ab China nach Japan und wird im Oktober dieses Jahres nach Sydney sowie nach Auckland als Basishäfen wechseln.

Die Flotte der Dream Cruises ist um ein drittes Schiff ergänzt worden, diesmal allerdings mit gebrauchter Tonnage. Dazu war die SUPERSTAR VIRGO, ein Schiff aus dem Genting-Konzern, zur EXPLORER DREAM umgebaut worden, und zwar auf der Sembawang Shipyard in Singapur.

Mit den Neubauten GENTING DREAM (IMO 9733105) und WORLD DREAM (IMO 9733117) hatten Dream Cruises den Aufbau ihrer Flotte begonnen. Beide Schiffe wurden bei Meyer in Papenburg gebaut. Auch die EXPLORER DREAM (IMO 9141077) stammt aus Papenburg.

Das nächste Flaggschiff der Dream Cruises wird auch wieder in Deutschland gebaut, nämlich ein 200.000 tons großes Schiff der Global Class. Dieses entsteht derzeit bei den MV-Werften in Wismar.

Titelbild: Copyright Dream Cruises / Genting Hong Kong

Hull Artwork der EXPLORER DREAM

Explorer Dream Hull Artwork

Genting stellt Rumpfbemalung der EXPLORER DREAM vor.

Wie bereits die beiden großen Neubauten von Dream Cruises, GENTING DREAM und WORLD DREAM, erhält auch die EXPLORER DREAM, der diesjährige Flottenzugang, ein auffälliges Hull Artwork. Thematisch schließt sich der Künstler Kuri Huang dabei an das Meerjungfrauen-Thema an. Die Rumpfbemalung der EXPLORER DREAM wird allerdings weicher gezeichnet und erinnert an impressionistische Kunstwerke.

Bei der EXPLORER DREAM handelt es sich um die ehemalige SUPERSTAR VIRGO der Star Cruises, die derzeit umfangreich umgebaut wird. Das Schiff hat Platz für 1.870 Passagiere und ist mit 75.338 gross tons vermessen. Es wurde 1999 bei Meyer Papenburg gebaut.

Die Routen der EXPLORER DREAM

Die EXPLORER DREAM wird am 12. April zu ihrer ersten Kreuzfahrt ab Shanghai starten. Es folgen weitere Drei-, Vier- und Sechs-Nächte-Kreuzfahrten ab Shanghai, bevor im Juli der Abfahrtshafen auf Tianjin geändert wird. Reiseziele sind jeweils japanische Häfen.

Ab Oktober 2019 wird die EXPLORER DREAM zunächst in Sydney, dann ab Dezember in Auckland stationiert.

Explorer-Dream-Hull-Art-Concept Hull Artwork der EXPLORER DREAM

Image coutesy Genting Hong Kong

Eindrücke von Bord der EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM ergänzt Flotte der Dream Cruises

Im April dieses Jahres wird die EXPLORER DREAM die Flotte der Dream Cruises, eine Marke von Genting Hong Kong, ergänzen. Das Schiff liegt derzeit in der Sembawang Shipyard in Singapur. Bei dem Cruise Liner handelt es sich um die bisherige SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077). Diese wurde 1999 bei Meyer Papenburg gebaut und ist ein Schwesterschiff der NORWEGIAN SPIRIT (IMO 9141065) von Norwegian Cruise Line. Das Kreuzfahrtschiff ist 268,60 Meter lang, 32,00 Meter breit und ist mit einer Bruttoraumzahl von 75.338 vermessen.

Was die Passagiere an Bord der EXPLORER DREAM erwartet

Auf der EXPLORER DREAM werden 1.856 Passagiere in 928 Kabinen Platz finden. 16 Restaurants und Bars an Bord werden für das leibliche Wohl der Passagiere sorgen. Dazu gehören neben den Hauptrestaurants The Lido and Lido Grill, Pavillion sowie Deam Dining Room mehrere Spezialitäten-Restaurants. Darunter sind ein italienisches Restaurant, ein Seafood Grill, das chinesische Restaurant Silk Road, aber auch eine Gelateria.

Die Flotten-Companions der EXPLORER DREAM

Dream Cruises betreiben mit der GENTING DREAM sowie der WORLD DREAM bereits zwei in Papenburg gebaute Schiffe. Darüber hinaus entsteht derzeit in Wismar das erste Schiff der Global Class für Dream Cruises.

Für größere Ansichten auf die Bilder klicken:

Bilder: Copyright / Courtesy Dream Cruises

Neue Schiffe für Star Cruises

Star Cruises

Star Cruises feiern 25jähriges Jubiläum

Zu den Jubiläumsfeierlichkeiten der Kreuzfahrtgesellschaft Star Cruises hat die Konzernmutter Genting angekündigt, auch für diese Marke wieder neue Schiffe bauen zu lassen. Die Flotte der Star Cruises verkleinert sich derzeit Schritt für Schritt. In diesem Jahr hatte die SUPERSTAR LIBRA die Flotte verlassen, um als Wohnschiff in Wismar zu diesen, und 2019 soll die SUPERSTAR VIRGO als EXPLORER DREAM die Flotte der DreamStar-Cruises-Superstar-Gemini-003-300x200 Neue Schiffe für Star Cruises Cruises ergänzen. Damit verbleiben noch die SUPERSTAR AQUARIUS, die SUPERSTAR GEMINI sowie die STAR PISCES in der Flotte.

Neue Schiffe aus Deutschland

Beginnend mit Lieferung ab 2023 sollen Star Cruises mehrere neue Kreuzfahrtschiffe bekommen, und zwar made in Germany. Die Schiffe sollen nämlich bei den MV-Werften in Mecklenburg-Vorpommern gebaut werden. Diese bauen ja bekanntlich auch die Global Class-Schiffe für Genting. Somit füllen sich auch die Auftragsbücher bei den MV-Werften weiter.

1 2