Erster Mega Cruise Liner aus China

Vista class ship - Carnival

Kiellegung für erstes Vista-Klasse-Schiff in China

Auf der Werft Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding Co., Ltd. (SWS) wurde dieser Tage die Kiellegung eines Kreuzfahrtschiffs der Vista-Klasse gefeiert. Mit der traditionellen Münz-Zeremonie wurde auch ein Meilenstein im chinesischen Schiffbau gesetzt: Es ist der erste Mega-Cruise Liner, der in China gebaut wird. Dabei handelt es sich um ein Schiff der Vista-Klasse, die bisher bei Fincantieri für die Carnival-Gruppe gebaut wurde.

Der Neubau aus China soll 2023 abgeliefert werden und Platz für ca. 4.250 Passagiere bieten. Das Kreuzfahrtschiff wird gebaut für CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd., ein Joint Venture von Carnival Corportion und China State Shipbuilding Corp. (CSSC), der Muttergesellschaft der Bauwerft.

First mega cruise liner from China under construction

Keel laying ceremony for the first Vista class ship in China

At Shanghai Waigaoqiao Shipbuilding Co., Ltd. (SWS) the keel-laying of a Vista-class cruise ship was celebrated these days. The traditional coin ceremony also set a milestone in Chinese shipbuilding: it is the first mega-cruise liner to be built in China. This is a Vista class ship, a class that was previously built by Fincantieri for the Carnival group.

The newbuild from China is to be delivered in 2023 and will offer a passenger capacity of around 4,250. The cruise ship is being built for CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd., a joint venture between Carnival Corportion and China State Shipbuilding Corp. (CSSC), the parent company of the shipyard.

Cover Photo

Gordon Leggett / Wikimedia Commons, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=92098972

Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

GOLDEN PRINCESS

Innerhalb des Carnival-Konzerns werden die GOLDEN PRINCESS und STAR PRINCESS von Princess Cruises an P&O Australia übertragen. P&O Australia ersetzen damit die beiden Abgänge PACIFIC ARIA, die an Seajets verkauft wurde,  und PACIFIC DAWN, die an Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“) verkauft wird

Beide Kreuzfahrtschiffe sind Schiffe der Grand-Klasse. Jeder der beiden Cruise Liner ist 290 Meter lang und für 2.600 Passagiere ausgelegt. Die Schiffe wurden 2001 bzw. 2002 bei Fincantieri on Monfalcone gebaut.

Star_Princess_ship_2002_00-wiki Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

Two princesses going to Australia

Within the Carnival group, the GOLDEN PRINCESS and STAR PRINCESS will be transferred from Princess Cruises to P&O Australia. P&O Australia needs to replace the two ships that have been sold recently:  PACIFIC ARIA, which was sold to Seajets, and PACIFIC DAWN, which will be  sold to Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“).

Both cruise ships are Grand class ships. Each of the two cruise liners is 290 meters long and designed for 2,600 passengers. The ships were built by Fincantieri at Monfalcone in 2001 and 2002 respectively.

Photo credit:

GOLDEN PRINCESS: Larry D. Moore, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons

STAR PRINCESS   Guillaume Baviere – Flickr: 2010-06-20, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21892562

Fincantieri liefert ENCHANTED PRINCESS ab

ENCHANTED PRINCESS

5. Schiff der Royal-Klasse abgeliefert

Mit der ENCHANTED PRINCESS hat die Fincantieri-Werft in Monfalcone das fünfte Schiff der Royal-Klasse an die zum Carnival-Konzern gehörenden Princess Cruises übergeben.

Abgeliefert inmitten der Corona-Pandemie, betonen Kreuzfahrtgesellschaft und Werft, dass die ENCHANTED PRINCESS als erstes Schiff bei Princess Cruises mit einem Advanced Air Quality System ausgestattet ist.

Die ENCHANTED PRINCESS  (IMO 9807126) ist bereits das 18. Kreuzfahrtschiff, das Fincantieri für Princess Cruises gebaut hat. Sie ist mit 145.000 gross tons vermessen und bietet Platz für 4.610 Passagiere in 1.830 Kabinen. Als fünftes Schiff der Royal Class folgt sie der ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS und SKY PRINCESS.

Das sechste Schiff dieser Klasse wird die DISCOVERY PRINCESS. Auslieferung ist für 2021 geplant.

MJ_2017_0111_FS_SeaTrialAtSea_FIL0918_CMYK-TB Fincantieri liefert ENCHANTED PRINCESS ab

Fincantieri delivered ENCHANTED PRINCESS

5th Royal class ship delivered

With the ENCHANTED PRINCESS, the Fincantieri shipyard in Monfalcone has handed over the fifth royal class ship to Princess Cruises, which belongs to the Carnival group.

Delivered in the midst of the corona pandemic, the cruise line and shipyard emphasize that the ENCHANTED PRINCESS is the first Princess Cruises ship to be equipped with an Advanced Air Quality System.

The ENCHANTED PRINCESS (IMO 9807126) is already the 18th cruise ship that Fincantieri has built for Princess Cruises. It is measured at 145,000 tons and offers space for 4,610 passengers in 1,830 cabins. As the fifth ship in the Royal Class, she follows the ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS and SKY PRINCESS.

The sixth ship in this class will be the DISCOVERY PRINCESS. Delivery is planned for 2021.

Photo credit: Princess Cruises

Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißen

Pinnacle Class ship

Entgegen früheren Planungen wird das neue Flaggschiff von Holland America Line nicht RYNDAM, sondern ROTTERDAM (IMO 9837470) heißen. Das Kreuzfahrtschiff befindet sich derzeit in Bau bei Fincantieri  in Marghera in Bau. Es handelt sich um das dritte Schiff der Pinnacle-Klasse.  Die Größe wird bei 99.500 gross tons liegen. Der Abliefertermin ist nun für Ende Juli 2021 geplant, also etwas später als bisher vorgesehen.

Der Cruiser Liner wird damit das siebte Schiff bei Holland America Line, das den Traditionsnamen ROTTERDAM erhält. Der Name ist frei geworden, nachdem Holland America Line ihre bisherige ROTTERDAM zusammen mit der AMSTERDAM an Fred. Olsen Cruise Line verkauft hatte. Wir berichteten.

q?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißenq?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißen q?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißenq?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißen q?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißenq?_encoding=UTF8&ASIN=0951865684&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Holland America Line’s neues Flaggschiff wird ROTTERDAM heißen

Holland America Line’s new flagship will be named ROTTERDAM

Contrary to previous plans, Holland America Line’ new flagship will not be called RYNDAM, but ROTTERDAM (IMO 9837470). The cruise ship is currently under construction at Fincantieri in Marghera. She is the third ship in the Pinnacle class. The size will be 99,500 gross tons. The delivery date is now scheduled for the end of July 2021, a little later than previously planned.

The Cruiser Liner will be the seventh ship at Holland America Line to receive the traditional name ROTTERDAM. The name has been released after Holland America Line sold their previous ROTTERDAM together with the AMSTERDAM to Fred. Olsen Cruise Line. We reported.

2. Schiff für Virgin Voyages im Wasser

VALIANT LADY

Mit der VALIANT LADY hat die italienische Werft Fincantieri kürzlich das bereits zweite Kreuzfahrtschiff für Virgin Voyages, Newcomer auf dem Kreuzfahrtmarkt, ausgedockt.

Das mit ca. 110.000 gross tons vermessene Schiff wird für ca. 2.700 Passagiere ausgelegt. Indienststellung ist für Mai 2021 geplant.

Nach ursprünglichen Planungen sollen mit der VALIANT LADY 7-Nächte-Kreuzfahrten ab Barcelona gefahren werden. Ob die Fahrpläne so bestehen bleiben, kann jetzt natürlich noch nicht vorausgesagt werden. Das Typ-Schiff SCARLET LADY wurde Anfang dieses Jahres abgeliefert, ist aber über erste Vorstellungsfahrten nicht hinausgekommen, eh die Corona-Krise die Kreuzfahrt lahmgelegt hat.

2nd Ship for Virgin Voyages floated out

With the VALIANT LADY, the Italian shipyard Fincantieri recently launched the second cruise ship for Virgin Voyages, newcomers to the cruise market.

The cruise ship of around 110,000 gross tons size is designed for around 2,700 passengers. Delivery is scheduled for May 2021.

According to original plans, the VALIANT LADY will be deployed for 7-night cruises from Barcelona. Of course, it cannot yet be predicted whether the itineraries will remain that way. The first  ship of this class, the SCARLET LADY, was delivered earlier this year, but did not get beyond the first introduction cruises before the Corona crisis paralyzed worldwide cruises.

VIKING VENUS zu Wasser gelassen

VIKING VENUS float out

Die VIKING VENUS hat auf der Fincantieri-Werft in Ancona das Baudock verlassen und befindet sich nun in ihrem Element. Sie ist das siebte seegehende Kreuzfahrtschiff für Viking Ocean Cruises. Bevor sie Anfang 2021 ausgeliefert wird, steht jetzt der Innenausbau an.

Das Kreuzfahrtschiff wird für 930 Passagiere ausgelegt und wird mit ca. 47.800 gross tons vermessen sein.

VIKING VENUS floated out

VIKING VENUS has left the construction dock at the Fincantieri shipyard in Ancona and has touched water. She is the seventh ocean going cruise ship for Viking Ocean Cruises. Before she will be delivered at the beginning of 2021, the interior outfitting is due.

The cruise ship is designed for 930 passengers and will have a size of approximately 47,800 gross tons.

Cover photo: credit Viking Ocean Cruises

Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Chantiers de l'Atlantique

Ganz allmählich wird die Produktion auf den Werften wieder aufgenommen und damit der Kreuzfahrtschiffbau fortgesetzt.

Eine Übersicht:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Am 27. April wurde begonnen, die Produktion wieder aufzunehmen. Losgehen sollte es zunächst mit Arbeiten an Bord sowie mit dem Bau von Kabinen. Die Arbeit findet unter der Verwendung von Schutzausrüstung statt.

Fincantieri

Bereits am 20. April wurde auf allen italienischen Standorten von Fincantieri die Arbeit wieder begonnen, um dann schrittweise weiter hochgefahren zu werden. Von einem normalen Produktionsprozess wird jedoch nicht vor Ende Mai / Anfang Juni ausgegangen.

MV-Werften

Die MV-Werften planen eine schrittweise Wiederaufnahme der Produktion ab Anfang Mai. Dies betrifft die drei Werft-Standorte Wismar, Rostock und Stralsund.

Meyer-Werft

Die Meyer-Werft hatte auf ihren beiden Standorten in Papenburg und in Turku die Produktion zwar zurückgefahren, aber nicht unterbrochen. Es wird unter höheren Sicherheitsvorkehrungen weitergearbeitet.

Alle Werften zusammengerechnet halten derzeit im Kreuzfahrtschiffbau ein Auftragsvolumen von etwa 60 Milliarden US-Dollar. Das sind mehr als 100 Schiffe innerhalb der nächsten 8 Jahre. Ob dieses Auftragsvolumen noch gehalten werden kann, ist jedoch fraglich. Es wird befürchtet, dass Kreuzfahrtgesellschaften einige Bestellungen stornieren werden.

20 Kreuzfahrtschiffe sollten 2020 abgeliefert werden, einige Schiffe wurden bereits fertiggestellt. Auf Grund der Corona-Krise verzögert sich jedoch die Ablieferung der weiteren Schiffe. Dazu gehören die IONA für P&O, die ENCHANTED PRINCESS für Princess Cruises, die Crystal Endeavor für Crystal Cruises, die MARDI GRAS für Carnival Cruise Line, die COSTA FIRENZE, die MSC VIRTUOSA sowie für Royal Caribbean die ODYSSEY OF THE SEAS.

q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Major shipyards starting work again

Production on the shipyards is gradually being resumed and cruise ship construction is thus continued.

An overview:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Production started again on April 27th. The first step was to start working on board and building cabins. The work takes place using protective equipment.

Fincantieri

Work was resumed on April 20 on all Fincantieri locations in Italy, before increasing work process step by step. However, a normal production process is not expected until late May / early June.

MV Yards

The MV shipyards in Germany are planning to gradually resume production from the beginning of May. This affects the three shipyard locations Wismar, Rostock and Stralsund.

Meyer shipyard

The Meyer shipyard had cut back production on its two locations in Papenburg and Turku, but had not interrupted it. Work continues under higher safety precautions.

All of the shipyards currently hold an order volume of approximately $ 60 billion in cruise ship construction. That is more than 100 ships within the next 8 years. However, it is questionable whether this order volume can still be maintained. It is feared that cruise lines will cancel several orders.

20 cruise ships should be delivered in 2020, some ships have already been completed. However, due to the Corona crisis, the delivery of the other ships is delayed. These include the IONA for P&O, the ENCHANTED PRINCESS for Princess Cruises, the Crystal Endeavor for Crystal Cruises, the MARDI GRAS for Carnival Cruise Line, the COSTA FIRENZE, the MSC VIRTUOSA and for Royal Caribbean the ODYSSEY OF THE SEAS.

Cover Photo Credit: Cédric Quillévéré / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

10 Jahre Boreal-Klasse

Le Boreal

Am 27. April 2010 wurde mit LE BOREAL das erste von vier Kreuzfahrtschiffen der Boreal-Klasse für die französische Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft Ponant abgeliefert. LE BOREAL (IMO 9502506) ist 142,10 Meter lang und für 268 Passagiere ausgelegt. Sie wurde bei Fincantieri in Ancona gebaut Heimathafen des Kreuzfahrtschiffs ist Mata-Utu. Die Taufe fand übrigens am 3. Mai in Marseille satt.

In den Folgejahren bekam LE BOREAL drei Schwesterschiffe, alle drei gebaut bei Fincantieri in Triest, beheimatet ebenfalls in Mata-Utu: L’AUSTRAL, LE SOLEAL und LE LYRIAL.

10th anniversary of Boreal class

On April 27, 2010, LE BOREAL, the first of four Boreal-class cruise ships for the French luxury cruise company Ponant, was delivered. LE BOREAL (IMO 9502506) is 142.10 meters long and is designed for 268 passengers. It was built at Fincantieri in Ancona. The cruise ship’s home port is Mata-Utu.

In the following years LE BOREAL got three sister ships, all three built by Fincantieri in Trieste, also Mata-Utu as home port: L’AUSTRAL, LE SOLEAL and LE LYRIAL.

Bau-Stopp bei Fincantieri

Fincantieri

Die italienische Werft Fincantieri stellt an allen ihren Standorten in Italien die Arbeit ein. Die Maßnahme ist zunächst begrenzt auf 14 Tage und ist der dramatischen Situation im Zusammenhang mit der Corona-Virus-Ausbreitung in Italien geschuldet. Durch das Einstellen der Arbeit wird Rücksicht genommen auf die Gesundheit der Mitarbeiter der Werft sowie der Zuliefer-Betriebe, so die Presse-Mitteilung von Fincantieri.

Suspended work at Fincantieri

The Italian shipyard Fincantieri stops working at all of its locations in Italy. The measure is initially limited to 14 days and is due to the dramatic situation associated with the spread of corona virus in Italy. By stopping work, the health of the employees of the shipyard and the suppliers is taken into account, according to the press release from Fincantieri.

Cover photo credit Alessio Sbarbaro User_talk:Yoggysot – own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25596136

SEVEN SEAS SPLENDOR abgeliefert

Seven Seas Splendor

Regent Seven Seas Cruises, eine Tochter der Norwegian Cruise Line Holdings, haben die SEVEN SEAS SPLENDOR von Fincantieri in Ancona übernommen. Das Luxus-Kreuzfahrtschiff ist mit 55.254 gross tons vermessen, 224 Meter lang und für 750 Passagiere ausgelegt. Die SEVEN SEAS SPLENDOR (IMO 9807085) ist ein Schwesterschiff der 2016 von Fincantieri in Sestri Ponente fertiggestellten SEVEN SEAS EXPLORER. Regent Seven Seas ergänzen ihre Flotte damit auf insgesamt 5 Kreuzfahrtschiffe.

SEVEN SEAS SPLENDOR delivered


Regent Seven Seas Cruises, a subsidiary of Norwegian Cruise Line Holdings, have taken over SEVEN SEAS SPLENDOR from Fincantieri in Ancona. The luxury cruise ship measures 55,254 gross tons, is 224 meters long and is designed for 750 passengers. The SEVEN SEAS SPLENDOR (IMO 9807085) is a sister ship to the SEVEN SEAS EXPLORER completed by Fincantieri in Sestri Ponente in 2016. With the SEVEN SEAS SPLENDOR Regent Seven Seas are completing their fleet to 5 cruise ships

Titel Bild (verändert) / title image (adapted):

Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Sky Princess

Mit der SKY PRINCESS haben Princess Cruises am 16. Oktober 2019 ihr nunmehr viertes Schiff der Royal-Klasse von der Bauwerft Fincantieri übernommen. Mit einer Vermessung von etwa 144.000 gross tons ist der Cruise Liner damit das neue Flaggschiff der zum Carnival-Konzern gehörenden Gesellschaft. Die SKY PRINCESS (IMO 9802396) bietet bis zu 3.660 Passagieren Platz.

Die Jungfernfahrt beginnt am 20. Oktober in Athen. Nach mehreren Mittelmeer-Kreuzfahrten wird die SKY PRINCESS über den Atlantik überführt, um fortan Karibik-Kreuzfahrten mit Fort Lauderdale als Basishafen durchzuführen.

Sky-Princess-Copyright-Princess-Cruises Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Bilder:   Copyright Princess Cruises

CARNIVAL PANORAMA hat Probefahrten abgeschlossen

Carnival Panorma - wikipedia

Sie wird bei Fincantieri in Marghera gebaut und soll im Dezember 2019 in Dienst gestellt werden. Die CARNIVAL PANORAMA soll für Kreuzfahrten an der amerikanischen Pazifik-Küste eingesetzt werden, und zwar für 7-tägige Reisen ab Long Beach an die mexikanische Riviera. Die erste dieser Reisen soll am 14. Dezember beginnen. Angelaufen werden u.a. Puerto Vallarta, Cabo San Lucas und Mazatlan.

Die CARNIVAL PANORAMA (IMO 9802384) ist ein Schiff der Vista-Klasse mit einer Vermessung von etwa 135.000 gross tons und einer Passagier-Kapazität von ca. 4.000. Bereits abgelieferte Schiffe dieser Klasse sind die CARNIVAL VISTA (IMO 9692569), CARNIVAL HORIZON (IMO 9767091) sowie die für den chinesischen Markt gebaute COSTA VENEZIA (IMO 9801869), die mit der COSTA FIRENZE (IMO 9801691) im September 2020 ebenfalls ein Schwesterschiff erhält.

Titelbild:

antonio from Trieste, Italy [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Schwesterschiff der COSTA VENEZIA wird COSTA FIRENZE

Costa Firenze

Nach der COSTA VENEZIA lässt Costa bekanntlich ein weiteres Kreuzfahrtschiff bauen, das ausschließlich für den chinesischen Markt konzipiert sein wird. Der Name des Schiff: COSTA FIRENZE. Dieser wurde am 6. Mai 2019 von Costa bekannt gegeben.

Im Oktober 2020 soll die COSTA FIRENZE (IMO 9801691) fertig sein. Mit einer Bruttoraumzahl von etwa 135.500 wird sie bis zu 5.200 Passagieren Platz bieten. Die Innen-Ausstattung der COSTA VENEZIA wird, wie der Name bereits vermuten lässt, von der geschichtsträchtigen und kulturreichen Stadt Florenz inspiriert und soll damit an Bord italienisches Flair vermitteln. Da man mit der COSTA VENEZIA gesehen hat, dass so etwas durchaus auch in Europa gut ankommt, wird die COSTA FIRENZE nach Fertigstellung auch zunächst einen Monat lang im Mittelmeer eingesetzt, bevor sie nach Fernost überführt wird. Fünf Reisen ab Triest und Savona werden dabei angeboten. Danach folgt die 51tägige Überführungsfahrt nach China, die übrigens auch in mehreren Teil-Etappen gebucht werden kann, nämlich:

  • Savona – Dubai  19 Tage
  • Dubai – Singapur  20 Tage
  • Singapur – Hong Kong  14 Tage
cshow Schwesterschiff der COSTA VENEZIA wird COSTA FIRENZE

Die Reisen sind übrigens auch sofort buchbar.

Die COSTA FIRENZE wird bei Fincantieri in Marghera gebaut.

Titelbild: Copyright: Costa Crociere

TV-Tipp: Das teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt

TV-Tipp: Das teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt - SEVEN SEAS EXPLORER

Porträt der SEVEN SEAS EXPLORER im Fernsehen

Regent Seven Seas Cruises ist eine Kreuzfahrtgesellschaft und Tochtergesellschaft von Norwegian Cruise Line mit Sitz in Miami. Die SEVEN SEAS EXPLORER ist eines von derzeit vier Schiffen in der Flotte von Regent Seven Seas.

Der Luxus-Liner für 750 Passagiere wurde 2015 bei Fincantieri in Sestri Ponente (Genua) gebaut. Er ist 224 Meter lang, 31,10 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von etwa 54.000 vermessen. Das Schiff wurde am 13. Juli 2016 in Monaco von Charlene, Prinzessin von Monaco, getauft.

N-tv zeigt eine Reportage über das Schiff unter dem Titel „Das teuerste Kreuzfahrtschiff der Welt“. Dabei wird der Bau „vom ersten Hammerschlag bis zur glamourösen Jungfernfahrt“ begleitet.

Sendetermin:

17.04.2019 – 20:15 Uhr – Teil 1

17.04.2019 – 21:05 Uhr – Teil 2

Titelbild:

Continentaleurope [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

RYNDAM – drittes Schiff der Pinnacle-Klasse

Ryndam

Traditionsname für nächsten HAL-Neubau

Das dritte Schiff der Pinnacle-Klasse für Holland America Line wird RYNDAM (IMO 9837470) heißen. Das wurde nun bekannt gegeben. Das etwa 99.500 gross tons große Kreuzfahrtschiff für 2.666 Passagiere soll im Mai 2021 abgeliefert werden. Bauwerft ist Fincantieri in Marghera. Der erste Stahlschnitt hat bereits am 13. März dieses Jahres stattgefunden.

Die ersten beiden Schiffe der Pinnacle-Klasse sind die 2016 in Dienst gestellte KONINGSDAM (IMO 9692557) sowie die NIEUW STATENDAM (IMO 9767106), die 2018 in die Flotte aufgenommen wurde.

Der Name RYNDAM ist ein Traditionsname bei Holland America Line. Der nun begonnene Neubau ist bereits das vierte Schiff der Gesellschaft mit diesem Namen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B01MS30FGI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE RYNDAM – drittes Schiff der Pinnacle-Klasseq?_encoding=UTF8&ASIN=B01MS30FGI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE RYNDAM – drittes Schiff der Pinnacle-Klasse q?_encoding=UTF8&ASIN=B01MS30FGI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE RYNDAM – drittes Schiff der Pinnacle-Klasseq?_encoding=UTF8&ASIN=B01MS30FGI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE RYNDAM – drittes Schiff der Pinnacle-Klasse

Titelbild: (verändert): By kees torn – KONINGSDAM, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48940192

1 2 3