Ehemalige ASTOR unterwegs zur Verschrottungswerft

Astor IMO 8000214

Ein Klassiker hat seine letzte Reise angetreten

Nun ist auch die berühmte ASTOR (IMO 8000214) an der Reihe! Das 1980/81 von den Howaldtswerken-Deutsche Werft gebaute Kreuzfahrtschiff war zuletzt unter dem Namen SAGA PEARL II für Saga Cruises im Einsatz. Unter dem Namen PEARL befindet sie sich nun im Schlepp auf ihrer letzten Reise ins türkische Aliaga, wo sie verschrottet werden soll.

Das 164,35 Meter lange Kreuzfahrtschiff hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Schon zu Beginn ihrer Karriere kam das Schiff in die Schlagzeilen, weil die finanziell ohnehin angeschlagene HADAG, die bis dahin nur Fährverkehre im Hamburger Hafen sowie nach Helgoland betrieben hatte, sich an dem Kreuzfahrtschiff erst richtig verschluckte. Daher wurde das Schiff bereits 1983 an die South African Marine verkauft. Zwei Jahre darauf erwarb die Deutsche Seereederei Rostock (DSR) das Schiff in einem Dreiecks-Deal. Was anfangs das Traumschiff der Westdeutschen war, wurde damit das Traumschiff der Ostdeutschen. Als sogenanntes FDGB-Urlauberschiff fuhr es unter dem Namen ARKONA. Es ersetzte damit die ebenfalls berühmte VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

Von 2002 an fuhr der Cruise Liner als ASTORIA für Transocean, anschließend von 2010 bis 2019 für die britischen Saga Cruises, und zwar unter den Namen SAGA PEARL II und QUEST FOR ADVENTURE. Mit Indienststellung der Neubauten SPIRIT OF DSICOVERY und SPIRIT OF ADVENTURE wurde die SAGA PEARL II seitens Saga Cruises nicht mehr benötigt.

Das bauähnliche Kreuzfahrtschiff ASTOR (IMO 8506373) wurde übrigens bereits im November 2020 auf Strand gesetzt, ebenfalls im türkischen Aliaga.

Former ASTOR on her way to the scrapping yard

A classic liner on its final journey

Now it’s the turn of the famous ASTOR (IMO 8000214)! The cruise ship built by Howaldtswerke-Deutsche Werft in 1980/81 was last deployed by Saga Cruises under the name SAGA PEARL II. Named PEARL, she is now in tow on her final voyage to Aliaga, Turkey, where she is to be scrapped.

The 164.35 meter long cruise ship has had an eventful history. The ship hit the headlines already at the beginning of her career because the already financially ailing HADAG, which until then had only operated ferry services in the port of Hamburg and to Heligoland, was only really choking on the cruise ship. Therefore, the ship was sold to the South African Marine in 1983. Two years later, Deutsche Seereederei Rostock (DSR) acquired the ship in a triangular deal. What was initially the dream ship of the West Germans became the dream ship of the East Germans. As a so-called FDGB holiday ship, she sailed under the name ARKONA. She replaced the also famous VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

From 2002 the cruise liner sailed as ASTORIA for Transocean, then from 2010 to 2019 for the British Saga Cruises under the names SAGA PEARL II and QUEST FOR ADVENTURE. With the commissioning of the new ships SPIRIT OF DSICOVERY and SPIRIT OF ADVENTURE, the SAGA PEARL II was no longer needed by Saga Cruises.

Incidentally, the cruise ship ASTOR (IMO 8506373), which is similar in construction, was already beached in November 2020, also in Aliaga, Turkey.

Photo Credits:

Cover Photo:

Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69509879

Photo ASTOR /HADAG:

Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139615

Photos ASTOR / South African Marine:

Von Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139946

40 Jahre Traumschiff

MS Deutschland

Vor 40 Jahren, am 22. November 1981, wurde die erste Folge der beliebten Fernsehreihe „Das Traumschiff“ ausgestrahlt.

Die Fernsehreihe war zunächst angelehnt an die US-Serie „The Love Boat“, die meist auf der PACIFIC PRINCESS gespielt hatte, einem Kreuzfahrtschiff, das übrigens in Emden gebaut worden war.

Die ersten „Traumschiff“-Folgen spielten auf der VISTAFJORD der Norwegian America Cruises, weitere Folgen wurden auf der ASTOR gedreht, die damals noch der HADAG gehörte und bis heute noch existiert.

Ab 1986 wurden die Folgen auf Schiffen der Reederei Peter Deilmann gedreht, nämlich auf der BERLIN, später auf der DEUTSCHLAND. Die Reederei Peter Deilmann ging ebenso wie die Nachfolgergesellschaft gleichen Namens in Konkurs. Die DEUTSCHLAND kam zwar wieder in Fahrt, und zwar (u.a.) für Phoenix Reisen, „Traumschiff“ wurde indes ein anderer Cruise Liner der Phoenix-Flotte, nämlich die AMADEA. Seit 2015 bis heute ist die AMADEA die Kulisse für die Fernsehreihe.

Trotz wiederholter Pläne in der Vergangenheit, die Serie einzustellen, erfreut sie sich beim deutschen Fernsehpublikum großer Beliebtheit.

Foto ASTOR: Wolfgang Fricke, CC BY 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by/3.0, via Wikimedia Commons

Foto BERLIN: Pjotr Mahhonin, CC BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0, via Wikimedia Commons

Was wird aus der schönen alten ASTOR?

ASTOR

Das nächste Kreuzfahrtschiff, das von der Meyer-Werft abzuliefern ist, ist die SPIRIT OF DSICOVERY (IMO 9802683) für die britischen Saga Cruises. Ausdocken und Ems-Überführung sind noch für Mai 2019 geplant. Saga Cruises unternehmen mit der SPIRIT OF DISCOVERY und der 2020 folgenden SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084) eine Flottenverjüngung. Die SAGA PEARL II hat die Flotte der Saga Cruises bereits verlassen.

Bei der SAGA PEARL II handelt es sich um die ehemalige ASTOR (IMO 8000214). Sie wurde in Deutschland bekannt als das Traumschiff in den 1980er-Jahren. Die ASTOR war auch das erste und zugleich letzte Kreuzfahrtschiff der HADAG, die mit diesem Schiff finanziellen Schiffbruch erlitten hat. Zuvor hatte HADAG nur die Hafenfähren in Hamburg sowie Seebäderdienste nach Helgoland betrieben.

Die ASTOR wurde 1980/81 bei den Howaldtswerken-Deutsche Werft in Hamburg gebaut. Sie ist 164,35 Meter lang, 22,60 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 18.627 vermessen. 1983 wurde sie an South African Marine Corp. (Safmarine) verkauft, 1985 kaufte die Deutsche Seereederei Rostock das Schiff in einem Dreiecksgeschäft, und es war fortan unter dem Namen ARKONA als Urlauberschiff der DDR unterwegs.

In den vergangenen Jahren ist das Schiff als SAGA PEARL II für die britischen Saga Cruises gefahren.

Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?

Und was wird nun aus dem Liner, nachdem er Saga Cruises verlassen hat? Inzwischen wurde der Name auf PEARL II verkürzt, was in Fachkreisen als Hinweis auf drohende Verschrottung gewertet wurde. Von Gibraltar aus hat die PEARL II aber nicht etwas Kurs auf Indien oder die Türkei genommen, sondern ist nach Griechenland gefahren. Dort liegt sie jetzt in Perama nahe Piräus.

Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?

Verwendung für das Schiff könnte es im ägäischen Raum durchaus geben. Denkbar wäre ein Kauf durch Salamis Cruise Lines, die Ersatz für ihre 1975 gebaute SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) gebrauchen könnten. Oder könnte Majestic International Interesse an der alten ASTOR zeigen, um damit den Oldtimer OCEAN MAJESTY (IMO 6602898) zu ersetzen? Denkbar wäre auch eine Charter für Voyages to Antiquity. Deren einziges Schiff, die 1973 gebaute AEGEAN ODYSSEY (IMO 7225910) fällt nämlich für die gesamte Sommersaison 2019 wegen Maschinenschadens aus. Doch als vorübergehender Ersatz käme die PEARL II wohl zu spät.

Foto AEGEAN ODYSSEY.: Copyright Voyages to Antiquity

Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?

Neuer Eigner soll inzwischen die griechische Gesellschaft Kampourides sein. Angeblich soll es Pläne geben, aus der PEARL II eine Mega-Yacht mit nur 60 Kabinen zu machen, was allerdings etwa über-ambitioniert klingt.

Die nächsten Wochen und Monate werden möglicherweise zeigen, was aus der alten Dame ASTOR wird.

Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR? Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR? Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?Salamis-Filoxenia-002 Was wird aus der schönen alten ASTOR?