Ehemalige ASTOR unterwegs zur Verschrottungswerft

Astor IMO 8000214

Ein Klassiker hat seine letzte Reise angetreten

Nun ist auch die berühmte ASTOR (IMO 8000214) an der Reihe! Das 1980/81 von den Howaldtswerken-Deutsche Werft gebaute Kreuzfahrtschiff war zuletzt unter dem Namen SAGA PEARL II für Saga Cruises im Einsatz. Unter dem Namen PEARL befindet sie sich nun im Schlepp auf ihrer letzten Reise ins türkische Aliaga, wo sie verschrottet werden soll.

Das 164,35 Meter lange Kreuzfahrtschiff hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Schon zu Beginn ihrer Karriere kam das Schiff in die Schlagzeilen, weil die finanziell ohnehin angeschlagene HADAG, die bis dahin nur Fährverkehre im Hamburger Hafen sowie nach Helgoland betrieben hatte, sich an dem Kreuzfahrtschiff erst richtig verschluckte. Daher wurde das Schiff bereits 1983 an die South African Marine verkauft. Zwei Jahre darauf erwarb die Deutsche Seereederei Rostock (DSR) das Schiff in einem Dreiecks-Deal. Was anfangs das Traumschiff der Westdeutschen war, wurde damit das Traumschiff der Ostdeutschen. Als sogenanntes FDGB-Urlauberschiff fuhr es unter dem Namen ARKONA. Es ersetzte damit die ebenfalls berühmte VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

Von 2002 an fuhr der Cruise Liner als ASTORIA für Transocean, anschließend von 2010 bis 2019 für die britischen Saga Cruises, und zwar unter den Namen SAGA PEARL II und QUEST FOR ADVENTURE. Mit Indienststellung der Neubauten SPIRIT OF DSICOVERY und SPIRIT OF ADVENTURE wurde die SAGA PEARL II seitens Saga Cruises nicht mehr benötigt.

Das bauähnliche Kreuzfahrtschiff ASTOR (IMO 8506373) wurde übrigens bereits im November 2020 auf Strand gesetzt, ebenfalls im türkischen Aliaga.

Former ASTOR on her way to the scrapping yard

A classic liner on its final journey

Now it’s the turn of the famous ASTOR (IMO 8000214)! The cruise ship built by Howaldtswerke-Deutsche Werft in 1980/81 was last deployed by Saga Cruises under the name SAGA PEARL II. Named PEARL, she is now in tow on her final voyage to Aliaga, Turkey, where she is to be scrapped.

The 164.35 meter long cruise ship has had an eventful history. The ship hit the headlines already at the beginning of her career because the already financially ailing HADAG, which until then had only operated ferry services in the port of Hamburg and to Heligoland, was only really choking on the cruise ship. Therefore, the ship was sold to the South African Marine in 1983. Two years later, Deutsche Seereederei Rostock (DSR) acquired the ship in a triangular deal. What was initially the dream ship of the West Germans became the dream ship of the East Germans. As a so-called FDGB holiday ship, she sailed under the name ARKONA. She replaced the also famous VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

From 2002 the cruise liner sailed as ASTORIA for Transocean, then from 2010 to 2019 for the British Saga Cruises under the names SAGA PEARL II and QUEST FOR ADVENTURE. With the commissioning of the new ships SPIRIT OF DSICOVERY and SPIRIT OF ADVENTURE, the SAGA PEARL II was no longer needed by Saga Cruises.

Incidentally, the cruise ship ASTOR (IMO 8506373), which is similar in construction, was already beached in November 2020, also in Aliaga, Turkey.

Photo Credits:

Cover Photo:

Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69509879

Photo ASTOR /HADAG:

Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139615

Photos ASTOR / South African Marine:

Von Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139946

40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLIN

MS BERLIN

Vor 40 Jahren – am 27. Juni 1980 – wurde die BERLIN (IMO 7904889) fertiggestellt. Gebaut worden war sie bei den Howaldtswerken – Deutsche Werft in Kiel für die Reederei Peter Deilmann. Das Kreuzfahrtschiff war damals 122,50 Meter lang und hatte Platz für 330 Passagiere.

Charter, Rückkehr und Umbau

Von 1982 bis 1985 wurde das Schiff an Blue Funnel Lines, Singapur, verchartert und unter dem Namen PRINCESS MAHSURI für Kreuzfahrten in Ostasien eingesetzt. Zurück in Deutschland erfolgte 1986 ein Umbau auf der Nobiskrug-Werft in Rendsburg, bei der das Schiff auf 139,30 Meter Länge vergrößert wurde. Hinterher war der Cruise Liner für 420 Passagiere in 210 Kabinen ausgelegt. Wieder unter dem Namen der BERLIN fuhr das Schiff noch bis 2004 für Peter Deilmann und war dabei mehrere Jahre auch „Das Traumschiff“ in der gleichnamigen Fernsehserie.

Karriere bei Saga Cruises

2004 erfolge der Verkauf an die britischen Saga Cruises, die das Schiff allerdings erst einmal vercharterten, so dass es im Jahr 2005 unter dem Namen ORANGE MELODY fuhr. Von 2006 bis 2012 fuhr das kleine Kreuzfahrtschiff dann für Saga Cruises als SPIRIT OF ADVENTURE – inzwischen übrigens nur noch mit einer Passagier-Kapazität von 352.

Rück-Benennung

2012 kehrte der Liner auf den deutschen Reisemarkt zurück, denn er wurde von der FTI Group übernommen, die ihn unter dem Namen FTI BERLIN einsetzte. Seit März 2014 trägt das Kreuzfahrtschiff wieder seinen ursprünglichen Namen BERLIN.


q?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLINq?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLIN q?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLINq?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLIN q?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLINq?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLIN q?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLINq?_encoding=UTF8&ASIN=3800415038&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 40 Jahre Kreuzfahrtschiff MS BERLIN

Cruise ship M/V BERLIN’s 40th anniversary

M/V BERLIN (IMO 7904889) was completed 40 years ago – on June 27, 1980. She was built on the Howaldtswerke – Deutsche Werft in Kiel for the Peter Deilmann shipping company. At the time, the cruise ship was 122.50 meters long and had space for 330 passengers.

Charter, return and conversion

From 1982 to 1985 the ship was chartered to Blue Funnel Lines, Singapore and used for cruises in East Asia under the name PRINCESS MAHSURI. Back in Germany, she was converted on the Nobiskrug shipyard in Rendsburg in 1986, with the ship being enlarged to a length of 139.30 meters. Afterwards, the cruise liner was designed for 420 passengers in 210 cabins. Again under the name of BERLIN, the ship continued for Peter Deilmann until 2004 and was also „The Dream Ship“ in a Germanb television series of the same name for several years.

Career at Saga Cruises

In 2004 she was sold to British Saga Cruises, which chartered the ship to a further company, so that in 2005 she was operated under the name ORANGE MELODY. From 2006 to 2012, the small cruise ship then sailed for Saga Cruises as SPIRIT OF ADVENTURE – by the way, now only with a passenger capacity of 352.

Re-naming into BERLIN

The liner returned to the German travel market in 2012 because she was taken over by the FTI Group, which used her under the name FTI BERLIN. Since March 2014, the cruise ship has returned to her original name BERLIN.

Images M/V BERLIN: Copyright cruisedeck.de