Eindrücke von Bord der EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM ergänzt Flotte der Dream Cruises

Im April dieses Jahres wird die EXPLORER DREAM die Flotte der Dream Cruises, eine Marke von Genting Hong Kong, ergänzen. Das Schiff liegt derzeit in der Sembawang Shipyard in Singapur. Bei dem Cruise Liner handelt es sich um die bisherige SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077). Diese wurde 1999 bei Meyer Papenburg gebaut und ist ein Schwesterschiff der NORWEGIAN SPIRIT (IMO 9141065) von Norwegian Cruise Line. Das Kreuzfahrtschiff ist 268,60 Meter lang, 32,00 Meter breit und ist mit einer Bruttoraumzahl von 75.338 vermessen.

Was die Passagiere an Bord der EXPLORER DREAM erwartet

Auf der EXPLORER DREAM werden 1.856 Passagiere in 928 Kabinen Platz finden. 16 Restaurants und Bars an Bord werden für das leibliche Wohl der Passagiere sorgen. Dazu gehören neben den Hauptrestaurants The Lido and Lido Grill, Pavillion sowie Deam Dining Room mehrere Spezialitäten-Restaurants. Darunter sind ein italienisches Restaurant, ein Seafood Grill, das chinesische Restaurant Silk Road, aber auch eine Gelateria.

Die Flotten-Companions der EXPLORER DREAM

Dream Cruises betreiben mit der GENTING DREAM sowie der WORLD DREAM bereits zwei in Papenburg gebaute Schiffe. Darüber hinaus entsteht derzeit in Wismar das erste Schiff der Global Class für Dream Cruises.

Für größere Ansichten auf die Bilder klicken:

Bilder: Copyright / Courtesy Dream Cruises

20 Jahre Leo-Klasse

SUPERSTAR LEO - erstes Schiff der Leo-Klasse

Im September 1998: Erstes Schiff der Leo-Klasse abgeliefert.

Sie war das erste von zwei Schiffen der Leo-Klasse: die SUPERSTAR LEO (IMO 9141065). Gebaut von 1997 bis 1998 auf der Meyer-Werft Papenburg wurde sie am 24. September 1998, also vor genau 20 Jahren, an die Reederei Star Cruises übergeben. Basishafen der SUPERSTAR LEO wurde Singapur. Von dort unternahm das Schiff Kurz-Kreuzfahrten von 2 bis 15 Nächten. Ziele waren Malaysia und Thailand.

Ein Jahr nach der SUPERSTAR LEO folgte das Schwesterschiff SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077). Dieses wurde dann in Hong Kong stationiert, um Kreuzfahrten nach China, Hainan und Vietnam zu unternehmen.

Verbleib der Schiffe der Leo-Klasse

q?_encoding=UTF8&ASIN=3782210417&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Leo-Klasseq?_encoding=UTF8&ASIN=3782210417&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Leo-Klasse
Im Jahr 2004 wurde die SUPERSTAR LEO innerhalb des Star Cruises-Konzerns an Norwegian Cruise Lines übertragen und in NORWEGIAN SPIRIT umbenannt. Grund für diesen Wechsel war die erheblich verzögerte Ablieferung der PRIDE OF AMERICA (IMO 9209221) für NCL. Kurz vor der Fertigstellung war der Neubau nämlich bei einem Sturm in einem Hafenbecken der Lloyd-Werft in Bremerhaven gekentert. Die NORWEGIAN SPIRIT ex SUPERSTAR LEO übernahm dann die Kreuzfahrten der PRIDE OF AMERICA. Die NORWEGIAN SPIRIT fährt weiterhin für NCL.

q?_encoding=UTF8&ASIN=3782210417&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Leo-Klasse

Norwegian Spirit

Derweil fährt die SUPERSTAR VIRGO nach wie vor unter ihrem ersten Namen. Sie soll jedoch im April 2019 zu Dream Cruises wechseln und in EXPLORER DREAM umbenannt werden.

Beide Schiffe der Leo-Klasse sind 268,60 Meter lang und 32,20 Meter breit.

Die Leo-Klasse wurde durch die größere Dawn-Klasse abgelöst.

 

Titelbild: Copyright ZWOBERTA  

https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Zwoberta

licensed under Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Germany

By Zwoberta [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Superstar_leo.jpg