AIDA wird vorerst kein drittes LNG-Schiff bekommen

AIDAnova

Flotten-Veränderungen bei AIDA

Auf den Meyer-Werften in Papenburg und Turku entstehen derzeit die innovativen, LNG-betriebenen Kreuzfahrtschiffe der Helios-Klasse (auch Excel-Klasse) für die Carnival-Gruppe, genauer gesagt für AIDA, Costa, P&O sowie Carnival Cruise Line.

Das letzte bestellte Schiff dieser Klasse, das für Auslieferung 2023 geplant ist, soll nun nicht wie ursprünglich geplant an AIDA Cruises abgeliefert werden, sondern in die Flotte der Carnival Cruise Lines integriert werden. Ein Name für das Schiff steht noch nicht fest.

AIDA betreibt mit der AIDAnova (IMO 9781865) das erste Schiff dieser Klasse und wird mit der AIDAcosma (IMO 9781877) in diesem Jahr ein Schwesterschiff erhalten. Carnival Cruise Lines haben Ende 2020 bereits die MARDI GRAS (IMO 9837444) übernommen und erhalten 2022 mit der CARNIVAL CELEBRATION ihr zweites Schiff dieser Klasse.

AIDA will not get their third LNG ship

The innovative, LNG-powered Excel class cruise ships for the Carnival Group, more precisely for AIDA, Costa, P&O and Carnival Cruise Line, are currently being built on the Meyer shipyards in Papenburg and Turku.

The last ordered ship in this class, which is scheduled for delivery in 2023, is now not to be delivered to AIDA Cruises as originally planned, but rather to be integrated into the Carnival Cruise Lines fleet. A name for the ship has not yet been determined.

With the AIDAnova (IMO 9781865), AIDA is operating the first ship of this class and this year will get a sister ship with the AIDAcosma (IMO 9781877). Carnival Cruise Lines already took over the MARDI GRAS (IMO 9837444) at the end of 2020 and will receive their second Helios class ship with the CARNIVAL CELEBRATION in 2022.

Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

Seven Seas Splendor

Übersicht über die abgelieferten Cruise Liner im Jahr 2020

Auch 2020 wurden trotz der weltweiten Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Verzögerungen diverse neue Kreuzfahrtschiffe abgeliefert. Jedoch konnte bisher noch keines dieser neuen Schiffe seinen Dienst aufnehmen – mit Ausnahme von LE JACQUES CARTIER. Hier eine Übersicht über die 2020 abgelieferten Cruise Liner.

Delivered cruise ships 2020

In 2020, despite the global corona pandemic and the resulting delays, various new cruise ships were delivered. However, so far none of these new ships has been able to enter service – with the exception of LE JACQUES CARTIER. Here is an overview of the cruise liners delivered in 2020.

Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SEVEN SEAS SPLENDOR – delivered by Fincantieri, Ancona – January 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

CELEBRITY APEX – delivered by Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire – March 3rd, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE – delivered by Ulstein, Norway – April 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SILVER ORIGIN – delivered by De Hoop, Netherlands – June 5th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

LE JACQUES CARTIER – delivered by VARD, Norway – July 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SPIRIT OF ADVENTURE – delivered by Meyer, Papenburg – September 29th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

ENCHANTED PRINCESS – delivered by Fincantieri, Monfalcone – September, 30th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

IONA – delivered by Meyer, Papenburg – October 9th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SILVER MOON – delivered by Fincantieri, Ancona – October 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

MARDI GRAS – delivered by Meyer, Turku – December 18th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

COSTA FIRENZE – delivered by Fincantieri, Marghera – December 22nd, 2020

Photo Credits:

SEVEN SEAS SPLENDOR: Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

CELEBRITY APEX: Jakez Bo from NANTES, FRANCE – CELEBRITY APEX, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=89778259

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE: Lindblad Expeditions / Bennett Goldberg

SILVER ORIGIN: Silversea Cruises

LE JACQUES CARTIER  Studio Ponant – Laure Patricot

SPIRIT OF ADVENTURE: Meyer-Werft Papenburg

ENCHANTED PRINCESS: Princess Cruises

IONA: Von kees torn – IONA, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=90909648

SILVER MOON: Silversea Cruises

MARDI GRAS: Meyer Turku / Carnival Cruise Lines

COSTA FIRENZE: Costa Crociere

Cover photo: Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

MARDI GRAS – viele Bilder von Bord

MARDI GRAS

Carnival Cruise Lines haben am 18. Dezember 2020 mit der MARDI GRAS (IMO 9837444) ihr erstes LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff übernommen. Gleich am Tag darauf wurde die Überführungsfahrt vom finnischen Turku nach Rotterdam begonnen.

Die MARDI GRAS ist das neue Flaggschiff von Carnival Cruise Lines. Bei einer Länge von etwa 344 Metern bietet sie Platz für etwas 6.300 Passagiere in 2.641 Kabinen.

Wir zeigen einige ganz frische Bilder von Bord. Für größere Ansichten auf die Bilder klicken.

MARDI GRAS – many  pictures from board

Carnival Cruise Lines took over MARDI GRAS, their first LNG-powered cruise ship, on December 18, 2020. The transfer voyage from Turku in Finland to Rotterdam in the Netherlands began the next day. The MARDI GRAS is  Carnival Cruise Lines‘ new flagship of.

Here are some very fresh pictures from board. Click pictures to enlarge.

Photo Credit: Meyer Turku / Carnival Cruise Lines

Source: Meyer Turku press releases

MARDI GRAS abgeliefert

MARDI GRAS

Die finnische Werft Meyer Turku hat am 18. Dezember die MARDI GRAS an Carnival Cruise Line abgeliefert. Damit nehmen Carnival Cruise Lines ihr erstes LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff in ihre Flotte auf.

Die MARDI GRAS (IMO 9837444) ist  nach der AIDAnova, COSTA SMERALDA und IONA das vierte Schiff der Helios-Klasse. Diese Schiffe werden abwechselnd auf den Werft-Standorten Papenburg und Turku gebaut. Die MARDI GRAS ist das erste schiff dieser Reihe für Carnival Cruise Line. Sie ist 344 Meter lang und hat Platz für etwa 6.300 Passagiere in 2.641 Kabinen.

Auffälliges Merkmal ist die Achterbahn an Deck, nach Angaben von Carnival die allererste auf einem Kreuzfahrtschiff.

Carnival Cruise Lines gehen inzwischen auch wieder von einer pünktlichen Ablieferung des Schwesterschiffs, der CARNIVAL CELEBRATION, zum 50. Geburtstag der Gesellschaft im Jahr 2022 aus.

Die MARDI GRAS ist übrigens das zweite Schiff mit diesem Namen bei Carnival. Das allererste Schiff von Carnival Cruise Lines hieß ebenfalls MARDI GRAS. Sie war 1961 als RMS EMPRESS OF CANADA gebaut worden.

MARDI GRAS delivered

The Finnish shipyard Meyer Turku delivered the MARDI GRAS to Carnival Cruise Line on December 18th. Carnival Cruise Lines are adding their first LNG-powered cruise ship to their fleet.

The MARDI GRAS (IMO 9837444) is the fourth ship in the Helios class after the AIDAnova, COSTA SMERALDA and IONA. These ships are built alternately on the Papenburg and Turku shipyards. The MARDI GRAS is the first ship in this series for Carnival Cruise Line. She is 344 meters long and has space for around 6,300 passengers in 2,641 cabins.

A noticeable feature is the roller coaster on deck, according to Carnival the very first on a cruise ship.

Carnival Cruise Lines are expecting that their sister ship, the CARNIVAL CELEBRATION, will be delivered on time for the company’s 50th birthday in 2022.

Incidentally, the MARDI GRAS is the second ship with this name at Carnival. Carnival Cruise Lines’ very first ship was also called MARDI GRAS. She was built in 1961 as RMS EMPRESS OF CANADA.

Photo credit: Meyer Turku

MARDI GRAS von ersten Probefahrten zurück

MARDI GRAS

Fotos von den Probefahrten auf der Ostsee

Das vierte Schiff der Helios-Klasse ist die MARDI GRAS (IMO 9837444). Sie wird bei Meyer Turku für Carnival Cruise Lines gebaut.

Dieser Tage ist der Mega Cruise Liner von seinen ersten Probefahrten in der Ostsee zurückgekehrt.

Die MARDI GRAS folgt in der Reihe der Helios-Klasse-Schiffe der AIDAnova, COSTA SMERALDA und der erst kürzlich abgelieferten IONA.

Die MARDI GRAS ist mit ca. 180.000 gross tons vermessen und 344 Meter lang. Die zugelassene Passagier-Kapazität wird mit 6.338 angegeben.

Der mit Verzögerung fertig gestellte Cruise Liner soll Anfang 2021 in Dienst gestellt werden. Die MARDI GRAS wird dann das größte Schiff der Carnival Cruise Lines-Flotte sein.

MARDI GRAS war auch der Name des allerersten Kreuzfahrtschiffs der Carnival Cruise Line. Dabei handelte es sich um einen 1961 als EMPRESS OF CANADA für Canadian Pacific Steamships gebauten Liner.

MARDI GRAS returned from sea trials

The fourth ship in the Helios class is the MARDI GRAS (IMO 9837444). She is being built by Meyer Turku for Carnival Cruise Lines.

The Mega Cruise Liner has just returned from its first sea trials in the Baltic Sea.

The MARDI GRAS is following the AIDAnova, COSTA SMERALDA and the recently delivered IONA in the series of Helios-class ships. She is measured with approx. 180,000 gross tons and is 344 meters long. The maximum passenger capacity is given as 6,338.

The Cruise Liner, which was completed with a delay, is scheduled to go into service in early 2021. The MARDI GRAS will then be the largest ship in the Carnival Cruise Lines fleet.

MARDI GRAS was also the name of  Carnival Cruise Lines’ very first ship. She was a liner built in 1961 as EMPRESS OF CANADA for Canadian Pacific Steamships.

Photo Credit: Meyer Turku

IONA abgeliefert

IONA

Dieser Tage hat die britische Kreuzfahrtgesellschaft P&O Cruises endlich ihre IONA von der Meyer-Werft übernommen. Damit hat die Meyer-Werft in Papenburg innerhalb weniger Tage gleich zwei Kreuzfahrtschiffe abgeliefert. Die SPIRIT OF ADVENTURE war nur wenige Tage zuvor abgeliefert worden.

Eckdaten

Die IONA ist das dritte Schiff der Helios-Klasse nach der AIDAnova und COSTA SMERALDA. Die IONA (IMO 9826548) ist 344,50 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 184.700 vermessen. Die Anzahl der zugelassenen Passagiere liegt bei mehr als 5.200.

Die Helios-Klasse

Die Helios-Klasse ist eine Reihe, die für die Carnival-Gruppe gebaut wird und die sich durch modernen LNG-Antrieb auszeichnet. Insgesamt sollen es 9 Einheiten der Helios-Klasse werden: je zwei für Costa Cruises, P&O Cruises und Carnival Cruise Line sowie drei für AIDA. Das vierte Schiff dieser Reihe ist die MARDI GRAS (IMO 9837444), die sich bei Meyer Turku in Bau befindet und dieser Tage bereits von ihren ersten Probefahrten zurückgekehrt ist.

IONA delivered

The British cruise company P&O Cruises finally took over their IONA from Meyer-Werft recently. This means that the Meyer shipyard in Papenburg has delivered two cruise ships within a few days. The SPIRIT OF ADVENTURE had been delivered just a few days earlier.

Key data

The IONA is the third ship in the Helios class after the AIDAnova and COSTA SMERALDA. The IONA (IMO 9826548) is 344.50 meters long and measured with a gross tonnage of 184,700. The number of permitted passengers is more than 5,200.

The Helios class

The Helios class is a series that is being built for the Carnival Group and is characterized by modern LNG propulsion. There will be a total of 9 Helios class units: two each for Costa Cruises, P&O Cruises and Carnival Cruise Line and three for AIDA. The fourth ship in this series is the MARDI GRAS (IMO 9837444), which is under construction at Meyer Turku and has just returned from her first sea trials.

Photos and pictures: P&O Cruises

Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Chantiers de l'Atlantique

Ganz allmählich wird die Produktion auf den Werften wieder aufgenommen und damit der Kreuzfahrtschiffbau fortgesetzt.

Eine Übersicht:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Am 27. April wurde begonnen, die Produktion wieder aufzunehmen. Losgehen sollte es zunächst mit Arbeiten an Bord sowie mit dem Bau von Kabinen. Die Arbeit findet unter der Verwendung von Schutzausrüstung statt.

Fincantieri

Bereits am 20. April wurde auf allen italienischen Standorten von Fincantieri die Arbeit wieder begonnen, um dann schrittweise weiter hochgefahren zu werden. Von einem normalen Produktionsprozess wird jedoch nicht vor Ende Mai / Anfang Juni ausgegangen.

MV-Werften

Die MV-Werften planen eine schrittweise Wiederaufnahme der Produktion ab Anfang Mai. Dies betrifft die drei Werft-Standorte Wismar, Rostock und Stralsund.

Meyer-Werft

Die Meyer-Werft hatte auf ihren beiden Standorten in Papenburg und in Turku die Produktion zwar zurückgefahren, aber nicht unterbrochen. Es wird unter höheren Sicherheitsvorkehrungen weitergearbeitet.

Alle Werften zusammengerechnet halten derzeit im Kreuzfahrtschiffbau ein Auftragsvolumen von etwa 60 Milliarden US-Dollar. Das sind mehr als 100 Schiffe innerhalb der nächsten 8 Jahre. Ob dieses Auftragsvolumen noch gehalten werden kann, ist jedoch fraglich. Es wird befürchtet, dass Kreuzfahrtgesellschaften einige Bestellungen stornieren werden.

20 Kreuzfahrtschiffe sollten 2020 abgeliefert werden, einige Schiffe wurden bereits fertiggestellt. Auf Grund der Corona-Krise verzögert sich jedoch die Ablieferung der weiteren Schiffe. Dazu gehören die IONA für P&O, die ENCHANTED PRINCESS für Princess Cruises, die Crystal Endeavor für Crystal Cruises, die MARDI GRAS für Carnival Cruise Line, die COSTA FIRENZE, die MSC VIRTUOSA sowie für Royal Caribbean die ODYSSEY OF THE SEAS.

q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Major shipyards starting work again

Production on the shipyards is gradually being resumed and cruise ship construction is thus continued.

An overview:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Production started again on April 27th. The first step was to start working on board and building cabins. The work takes place using protective equipment.

Fincantieri

Work was resumed on April 20 on all Fincantieri locations in Italy, before increasing work process step by step. However, a normal production process is not expected until late May / early June.

MV Yards

The MV shipyards in Germany are planning to gradually resume production from the beginning of May. This affects the three shipyard locations Wismar, Rostock and Stralsund.

Meyer shipyard

The Meyer shipyard had cut back production on its two locations in Papenburg and Turku, but had not interrupted it. Work continues under higher safety precautions.

All of the shipyards currently hold an order volume of approximately $ 60 billion in cruise ship construction. That is more than 100 ships within the next 8 years. However, it is questionable whether this order volume can still be maintained. It is feared that cruise lines will cancel several orders.

20 cruise ships should be delivered in 2020, some ships have already been completed. However, due to the Corona crisis, the delivery of the other ships is delayed. These include the IONA for P&O, the ENCHANTED PRINCESS for Princess Cruises, the Crystal Endeavor for Crystal Cruises, the MARDI GRAS for Carnival Cruise Line, the COSTA FIRENZE, the MSC VIRTUOSA and for Royal Caribbean the ODYSSEY OF THE SEAS.

Cover Photo Credit: Cédric Quillévéré / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

COSTA SMERALDA – 100 Tage bis zur Jungfernfahrt

costa smeralda - copyright costa cruises

Erstes LNG-Kreuzfahrtschiff für Costa Crociere.

Bei Costa blickt man der Fertigstellung der COSTA SMERALDA entgegen, die derzeit bei Meyer Turku gebaut wird und das innovativste und sauberste Schiff der Costa-Flotte wird. Genau 100 Tage sind es noch bis zum Start der Jungfernfahrt am 4. November 2019 in Savona. Am Tag zuvor soll das Schiff in Savona getauft werden..

Zweites Schiff der Helios-Klasse: COSTA SMERALDA

Die COSTA SMERALDA (IMO 9781889) ist nach der AIDAnova (IMO 9781865) das zweite Schiff der Helios-Klasse. Insgesamt neun Schiffe dieser Klasse hat die Carnival Corporation für vier Marken ihres Konzerns bestellt. Die Kreuzfahrtschiffe der Helios-Klasse werden allesamt mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben und gehören damit weltweit zu den innovativsten und saubersten Kreuzfahrtschiffen. Damit leisten Carnival und die Meyer-Werft Pionier-Arbeit für die Kreuzfahrtindustrie. Noch nie zuvor wurden so große Kreuzfahrtschiffe und eine so lange Baureihe mit innovativer LNG-Antriebstechnik gebaut. Die Schiffe sind jeweils mit einer Bruttoraumzahl von 183.900 vermessen und 337 Meter lang. Sie werden auf den Werft-Standorten Papenburg und Turku gebaut, die COSTA SMERALDA ist das erste Helios-Klasse-Schiff aus Turku.

Die weiteren Schiffe der Helios-Klasse

Die nächsten Schiffe dieser Klasse nach der COSTA SMERALDA sind die IONA (IMO 9826548) zur Ablieferung 2020 sowie die MARDI GRAS (IMO 9837444) für Carnival Cruise Lines zur Ablieferung im selben Jahr. Danach erhält jede der Gesellschaften (AIDA, Costa, P&O, Carnival) jeweils ein zweites Schiff und zum Schluss AIDA Cruises ein drittes.

Costa-Smeralda_Side-Perspective COSTA SMERALDA – 100 Tage bis zur Jungfernfahrt

Bilder Copyright Costa Crociere