ZENITH wechselt zu Peace Boat

ZENITH

Pullmantur trennen sich von ihrer ZENITH.

Die 1992 bei Meyer in Papenburg gebaute ZENITH (IMO 8918136) wird Anfang 2020 zu Peace Boat, einer Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) mit Sitz in Japan, verkauft. Das 208 Meter lange und mit 47.250 gross tons vermessene Kreuzfahrtschiff wurde seinerzeit in Papenburg für Chandris / Celebrity Cruises gebaut. Zu dieser Zeit gehörten Celebrity Cruises noch zu keinem der großen Schifffahrtskonzerne. 1997 wurden Celebrity Cruises von Royal Caribbean Cruise Lines übernommen. Nachdem Royal Caribbean 2006 die spanische Kreuzfahrtgesellschaft Pullmantur Cruises übernommen hatte, wurde die ZENITH im Jahr darauf an eben diese Gesellschaft übertragen. Von 2014 bis 2017 fuhr die ZENITH dann für Croisières des France, der damaligen französischen Marke von Pullmantur Cruises. Anschließend fuhr das Kreuzfahrtschiff erneut für Pullmantur. Seinen Namen ZENITH hat das Schiff bisher nie gewechselt.

Nun wurde bekannt, dass Pullmantur sich von dem beliebten Schiff trennen möchte. Der Transfer an Peace Boat wird Anfang 2020 stattfinden.

Ocean Dream

Peace Boat betreibt derzeit die OCEAN DREAM, ein 1981 im dänischen Aalborg unter dem Namen TROPICALE für Carnival Cruise Lines gebautes Kreuzfahrtschiff. Dem Vernehmen nach will Ocean Dream die OCEAN DREAM auch weiter betreiben und die ZENITH zusätzlich in die Flotte aufnehmen. Zur ersten Fahrt für Peace Boat soll der Neu-Zugang dann bereits im April 2020 starten.

Unterdessen verfolgt Peace Boat nach wie vor den Plan, mit dem Ecoship das sauberste Kreuzfahrtschiff der Welt bauen zu lassen. Wir berichteten.

Pullmantur ihrerseits werden die ZENITH wohl durch modernere Tonnage ersetzen wollen. Man darf gespannt sein, welches Schiff es sein wird.

Saga Cruises zeigen Flagge

Spirit Of Discovery

Taufe der SPIRIT OF DISCOVERY

Es ist soweit: Der erste Neubau der Saga Cruises wird getauft. In einer feierlichen Zeremonie erhält die SPIRIT OF DISCOVERY am 5. Juli offiziell ihren Namen. Als Taufpatin haben Saga Cruises keine geringere als Herzogin Camilla, Duchess of Cornwall und Gattin von Prince Charles, auserkoren.


Die Taufe findet in Dover statt, wo dann auch die Jungfernfahrt der SPIRIT OF DISCOVERY beginnt – eine Reise „Round The British Isles“. Schon die erste Reise von Saga Cruises‘ erstem Schiff, der SAGA ROSE, hatte seinerzeit in Dover begonnen.
Die SPIRIT OF DISCOVERY ist 236 Meter lang und mit 58.250 gross tons vermessen. Sie bietet Platz für 999 Passagiere.


Saga Cruises wollen noch ein weiteres Zeichen setzen und zeigen Flagge: Die SPIRIT OF DISCOVERY wird in Großbritannien registriert und hat London als Heimathafen.
Mit der SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084) wird 2020 ein Schwesterschiff gleicher Größe folgen, das ebenso wie die SPIRIT OF DISCOVERY bei Meyer in Papenburg gebaut wird. Auch sie soll die britische Flagge bekommen.

SPIRIT OF DISCOVERY abgeliefert

SPIRIT OF DISCOVERY

Saga Cruises übernehmen ihren allerersten Neubau

Champagner-Laune bei Saga Cruises: Der allererste Neubau der britischen Kreuzfahrtgesellschaft wurde am 23. Juni 2019 feierlich übergeben. Das 236 Meter lange Schiff ist ausgelegt für 999 Passagiere. Gebaut wurde der Cruise Liner auf der Meyer-Werft in Papenburg. Nach Überführung von Emden nach Großbritannien wird die Taufe am 5. Juli in Dover stattfinden. Taufpatin wird keine geringere als Herzogin Camilla, The Duchess of Cornwall, Gattin von Prinz Charles.

Am 10. Juli beginnt dann die Jungfernfahrt der SPIRIT OF DISCOVERY (IMO 9802683) – eine Kreuzfahrt „Round The British Isles“. Für Saga Cruises schließt sich damit ein Kreis, denn schon Saga Cruises‘ allererste Kreuzfahrt hatte 1997 mit der SAGA ROSE (ex SAGAFJORD, IMO 6416043) in Dover begonnen.

Kiellegung für SPIRIT OF ADVENTURE

Kiellegung für SPIRIT OF ADVENTURE

Am 3. Juni fand die traditionelle Kiellegungszeremonie für die SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084) auf der Meyer-Werft in Papenburg statt. Die SPIRIT OF ADVENTURE wird das Schwesterschiff der erst kürzlich über die Ems zur Nordsee überführten SPIRIT OF DISCOVERY (IMO 9802683). Die benfalls für 999 Passagiere ausgelegte SPIRIT OF ADVENTURE soll im Sommer 2020 fertig werden. Die erste Kreuzfahrt soll am 21. August 2020 in Dover beginnen und in die Ostsee führen.

Die SPIRIT OF ADVENTURE wird der zweite Neubau für die britischen Saga Cruises. Bisher hatte die Gesellschaft stets auf gebrauchte Tonnage gesetzt.

Kiellegung für SPIRIT OF ADVENTURE
Kiellegung für SPIRIT OF ADVENTURE

Fotos. Copyright Saga Cruises

SPIRIT OF DISCOVERY hat Ems-Passage hinter sich

SPIRIT OF DISCOVERY - Alexander Makdissi

Sie ist der erste Neubau überhaupt der britischen Saga Cruises: die SPIRIT OF DISCOVERY (IMO 9802683). Gebaut wurde sie bei Meyer in Papenburg. Mit einer Vermessung von 58.250 gross tons und einer Länge von 236 Metern ist sie für 999 Passagiere ausgelegt und gehört so zur mittleren Größe unter den den Kreuzfahrtschiffen. Mit dunklem Rumpf und weißen Aufbauten erinnert sie ein wenig an die klassischen Liner. Jedenfalls hebt sie sich hinsichtlich Größe klar von den zahlreichen derzeit entstehenden Mega-Bauten ab. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde die SPIRIT OF DISCOVERY von der Werft in Papenburg aus über die Ems zur Nordsee überführt. Damit hat sie ihre allererste Reise hinter sich. Zur finalen Fertigstellung liegt sie derzeit in Emden, welches damit auch als Basishafen für die Probefahrten dient.

Mit der SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084) lassen Saga Cruises dann noch ein Schwesterschiff gleicher Größe bei Meyer bauen.

Alle Fotos: Copyright und mit herzlichem Dank an: Alexander Makdissi, Weener

Ein Meyer-Schiff soll versenkt werden!

Apollo - Viking Line

50-jähriges Jubiläum verpasst?

Die APOLLO – Sie ist kein Kreuzfahrtschiff, jedoch ein Passagierschiff mit besonderer Geschichte!

Die Auto- und Passagierfähre APOLLO (IMO 7006314) ist die erste der sogenannten Papenburg Sisters, einer Reihe von neun Schwesterschiffen, die Anfang der 1970er-Jahre bei Meyer in Papenburg gebaut wurden. Auftraggeber waren Fährgesellschaften in Schweden, Finnland und Mexiko. Die meisten Schiffe dieser Reihe existieren längst nicht mehr, aber die APOLLO hat bis heute überlebt. Die 108 Meter lange und 17,25 Meter breite Fähre wurde unter dem Namen APOLLO gebaut und trägt diesen Namen auch heute noch. Zwischendurch hatte das schnittige Fährschiff aber auch andere Namen, nämlich OLAU KENT, GELTING NORD, BENODET und CORBIERE. Seit 1995 heißt die Fähre wieder APOLLO. Ihr Fahrtgebiet und ihre Eigner wechselten dennoch mehrere Male. U.a. war sie auch eine Zeitlang auf der Linie Bagenkop – Kiel eingesetzt. Im Jahr 2000 wurde die APOLLO nach Kanada verkauft. Anfang 2019 kaufte die Société des Traversiers du Québec die Fähre und setzte sie auf der Route Matane – Baie Comeau bzw. Matane – Godbout ein. Das sind Fährverbindungen über den St. Lorenz-Strom. Nach einer Kollision mit der Pier in Godbout im Februar dieses Jahres mit anschließender Reparatur des Bugvisiers kam es im März zu einer weiteren Kollision, diesmal mit der Pier in Matane. Dabei wurde erneut das Bugvisier schwer beschädigt. Das Schiff wurde außer Dienst gestellt.

Die APOLLO als zukünftiges Tauchrevier?

Nun ist man in Godbout auf die Idee gekommen, das Schiff zu versenken! Die APOLLO soll in einer Tiefe von etwa 60 Metern als Tauchrevier am Boden der Godbout Bay dienen. Der Bürgermeister von Godbout, Jean-Yves Bouffard, möchte das Schiff nutzen, um Taucher und Touristen in die Region Manicouagan zu locken. Das Projekt würde die Tourismusbranche in der gesamten Manicouagan-Region stimulieren. Ein ähnliches Projekt hat es 2003 in Sainte-Luce-sur-Mer in der Nähe von Rimouski gegeben, bei dem der ehemalige kanadische Zerstörer „Nipigon“ als künstliches Riff versenkt wurde. Die Fährgesellschaft untersucht die vom Bürgermeister von Godbout vorgeschlagene Option. Der Bürgermeister von Godbout hat seinerseits bereits die Unterstützung des Bürgermeisters von Baie-Comeau erhalten.

Die APOLLO wurde 1969 gebaut und würde im Dezember 2019 ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Am 19. Dezember 1969 wurde sie getauft, im April 1970 wurde sie an die schwedische Rederi AB Slite übergeben. Die Fähre wurde dann im Gemeinschaftdienst der Viking Line zwischen Schweden und Finnland eingesetzt.

EXPLORER DREAM getauft

Explorer Dream Hull Artwork

Drittes Schiff der Dream Cruises Flotte

Die Taufe der EXPLORER DREAM fand dieser Tage am Shanghai Wunsonghu International Cruise Terminal statt. Taufpatin war Grace Chen, eine in China weithin bekannte Mode-Designerin. Die EXPLORER DREAM unternimmt 3- bis 6-Nächte-Kreuzfahrten ab China nach Japan und wird im Oktober dieses Jahres nach Sydney sowie nach Auckland als Basishäfen wechseln.

Die Flotte der Dream Cruises ist um ein drittes Schiff ergänzt worden, diesmal allerdings mit gebrauchter Tonnage. Dazu war die SUPERSTAR VIRGO, ein Schiff aus dem Genting-Konzern, zur EXPLORER DREAM umgebaut worden, und zwar auf der Sembawang Shipyard in Singapur.

Mit den Neubauten GENTING DREAM (IMO 9733105) und WORLD DREAM (IMO 9733117) hatten Dream Cruises den Aufbau ihrer Flotte begonnen. Beide Schiffe wurden bei Meyer in Papenburg gebaut. Auch die EXPLORER DREAM (IMO 9141077) stammt aus Papenburg.

Das nächste Flaggschiff der Dream Cruises wird auch wieder in Deutschland gebaut, nämlich ein 200.000 tons großes Schiff der Global Class. Dieses entsteht derzeit bei den MV-Werften in Wismar.

Titelbild: Copyright Dream Cruises / Genting Hong Kong

Jetzt ist es raus!

SPECTRUM OF THE SEAS

Royal Caribbean‘s neuestes Schiff

Am Montag Abend wurde die SPECTRUM OF THE SEAS aus ihrem Baudock in der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. Damit hat das jetzt neueste Schiff der Royal Caribbean Cruises endlich Wasser unterm Kiel.

Die SPECTRUM OF THE SEAS ist das vierte Schiff der Quantum-Klasse. Sie ist 347,10 Meter lang, 41,40 Meter breit und wird mit einer Bruttoraumzahl von 168.666 vermessen sein. Bis zu 4.200 Passagiere soll der neue Cruise Liner fassen können. Die SPECTRUM OF THE SEAS ist registriert unter IMO 9778856.

Die Vorgänger-Schiffe der Quantum-Klasse sind die ebenfalls bei Meyer gebauten QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS und OVATION OF THE SEAS. Die SPECTRUM OF THE SEAS ist bereits das achte Schiff aus der Meyer-Werft in Papenburg für Royal Caribbean Cruises.

Die Ems-Überführung zur Nordsee ist für Mitte März geplant.

Eindrücke von Bord der EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM

EXPLORER DREAM ergänzt Flotte der Dream Cruises

Im April dieses Jahres wird die EXPLORER DREAM die Flotte der Dream Cruises, eine Marke von Genting Hong Kong, ergänzen. Das Schiff liegt derzeit in der Sembawang Shipyard in Singapur. Bei dem Cruise Liner handelt es sich um die bisherige SUPERSTAR VIRGO (IMO 9141077). Diese wurde 1999 bei Meyer Papenburg gebaut und ist ein Schwesterschiff der NORWEGIAN SPIRIT (IMO 9141065) von Norwegian Cruise Line. Das Kreuzfahrtschiff ist 268,60 Meter lang, 32,00 Meter breit und ist mit einer Bruttoraumzahl von 75.338 vermessen.

Was die Passagiere an Bord der EXPLORER DREAM erwartet

Auf der EXPLORER DREAM werden 1.856 Passagiere in 928 Kabinen Platz finden. 16 Restaurants und Bars an Bord werden für das leibliche Wohl der Passagiere sorgen. Dazu gehören neben den Hauptrestaurants The Lido and Lido Grill, Pavillion sowie Deam Dining Room mehrere Spezialitäten-Restaurants. Darunter sind ein italienisches Restaurant, ein Seafood Grill, das chinesische Restaurant Silk Road, aber auch eine Gelateria.

Die Flotten-Companions der EXPLORER DREAM

Dream Cruises betreiben mit der GENTING DREAM sowie der WORLD DREAM bereits zwei in Papenburg gebaute Schiffe. Darüber hinaus entsteht derzeit in Wismar das erste Schiff der Global Class für Dream Cruises.

Für größere Ansichten auf die Bilder klicken:

Bilder: Copyright / Courtesy Dream Cruises

1 4 5 6