Ehemalige NILS HOLGERSSON erreicht Verschrottungswerft

Auto- und Passagierfähre NILS HOLGERSSON

Das endgültige Aus für die einst beliebte Fähre

In den 1970er Jahren war sie ein beliebtes Urlaubsschiff: die ehemalige NILS HOLGERSSON. Unter dem Namen THEOFILOS lag sie seit einigen Jahren in Griechenland auf, nun ist sie im türkischen Aliaga eingetroffen, wo sie verschrottet wird.

Auf der Reise nach und von Schweden erfreuten sich die beiden Auto- und Passagierfähren PETER PAN und NILS HOLGERSSON ab Mitte der 1970er-Jahr großer Beliebtheit. Mancher Urlauber nutzte die Fähren auch nur für einen Kurz-Urlaub an Bord und bekam so ein wenig Kreuzfahrt-Feeling, als große Kreuzfahrten für die allermeisten noch unerschwinglich waren,

Die NILS HOLGERSSON unternahm aber sogar auch einige Kreuzfahrten, die nach Lissabon, Madeira, Marokko und zu den Kanarischen Inseln führten.

Bis 1984 fuhr die NILS HOLGERSSON (IMO 7362108) für die TT-Linie und wechselte dann, umbenannt in ABEL TASMAN, zur namensähnlichen TT Line Company im australischen / tasmanischen Devonport. Später kehrte das Schiff nach Europa zurück und fuhr noch einige Jahre in der Ägäis. Seit 2013 war die Auto- und Passagierfähre jedoch aufgelegt.

Das Schiff ist 149,40 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 12.862 vermessen. Es hatte Platz für ca. 850 Passagiere und bis zu 470 Pkw. Gebaut wurde die Fähre bei Nobiskrug in Rendsburg.

Ihre letzte Reise konnte sie übrigens nicht mehr mit eigenen Antrieb antreten, sondern wurde im Schlepp des Schleppers CHRISTOS LXI durchgeführt.

Das Schwesterschiff PETER PAN wurde übrigens schon 2010 verschrottet.

Former NILS HOLGERSSON reaching scrapyard

In the 1970s she was a popular holiday ship: the car and passenger ferry NILS HOLGERSSON. Under the name THEOFILOS she was laid up in Greece for several years, now she has arrived in Aliaga, Turkey, where she will be scrapped.

The two car and passenger ferries PETER PAN and NILS HOLGERSSON enjoyed great popularity on the journey to and from Sweden from the mid-1970s. Some vacationers only used the ferries for a short vacation on board and thus got a little cruise feeling when large cruises were still unaffordable for most people. However, the NILS HOLGERSSON even undertook some cruises that led to Lisbon, Madeira, Morocco and the Canary Islands.

Until 1984 the NILS HOLGERSSON (IMO 7362108) sailed for the TT line and then changed, renamed ABEL TASMAN, to the similarly named TT Line Company in Devonport, Australia/Tasman. The ship later returned to Europe and sailed in the Aegean for a few more years. Since 2013, however, the car and passenger ferry was laid up.

The ship is 149.40 meters long and measured with a gross tonnage of 12,862. She had space for approx. 850 passengers and up to 470 cars. The THEOFILOS was no longer able to do her last journey under her own power, but was towed by the tugboat CHRISTOS LXI.

The sister ship PETER PAN was already scrapped in 2010.

all photos: Copyright cruisedeck.de

Das war’s – ehemalige NILS HOLGERSSON wird verschrottet

Nils Holgersson

Einst gehörte sie zu den beliebtesten Schiffen der Deutschen: die ehemalige NILS HOLGERSSON. Unter dem Namen THEOFILOS liegt sie seit einigen Jahren in Griechenland auf, und nun steht ihre Verschrottung kurz bevor.

Zu Zeiten, als Kreuzfahrten für die meisten noch unerschwinglich waren, hat man statt einer großen Seereise vielleicht einmal eine sogenannte Butterfahrt unternommen. Viele Leute haben seinerzeit in den 1970er- und 1980er-Jahren dazu auch gern die Autofähren nach Dänemark und Schweden genutzt. Das Fähren-Duo PETER PAN / NILS HOLGERSSON erfreute sich dabei großer Beliebtheit. Die 1974 / 1975 bei Nobiskrug in Rendsburg gebauten Fähren wurden aber auch gern von Skandinavien-Touristen als bequeme Verbindung nach Schweden genutzt.

Die NILS HOLGERSSON unternahm aber sogar auch einige Kreuzfahrten, die nach Lissabon, Madeira, Marokko und zu den Kanarischen Inseln führten. Bis 1984 fuhr die NILS HOLGERSSON (IMO 7362108) für die TT-Linie und wechselte dann, umbenannt in ABEL TASMAN, zur namensähnlichen TT Line Company im australischen / tasmanischen Devonport. Später kehrte das Schiff nach Europa zurück und fuhr noch einige Jahre in der Ägäis. Seit 2013 war die Auto- und Passagierfähre jedoch aufgelegt, und nun wird sie dem Vernehmen nach für ihre letzte Reise zur Abwrack-Werft ins türkische Aliaga vorbereitet. Damit verschwindet ein weiterer Klassiker unter den Fähren.

Das Schiff ist 149,40 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 12.862 vermessen. Es hatte Platz für ca. 850 Passagiere und bis zu 470 Pkw.

Das Schwesterschiff PETER PAN wurde übrigens schon 2010 verschrottet.

Alle Bilder Copyright cruisedeck.de

Classic ferry , the former NILS HOLGERSSON, going to be scrapped

She was once one of the most popular ships in Germany: the former NILS HOLGERSSON. She has been laid up in Greece for a few years under the name THEOFILOS and is now about to be scrapped.

At a time when cruises were unaffordable for most people, instead of a long sea voyage, you might have undertaken a so-called butter trip. In the 1970s and 1980s, many people also liked to use car ferries to Denmark and Sweden for such short trips. The ferry duo PETER PAN / NILS HOLGERSSON enjoyed great popularity. The ferries built at Nobiskrug in Rendsburg in 1974/1975 were also popular for Scandinavia tourists as a convenient connection to Sweden.

The NILS HOLGERSSON even went on some cruises that led to Lisbon, Madeira, Morocco and the Canary Islands. Until 1984 the NILS HOLGERSSON (IMO 7362108) was employed by TT Line and then, renamed ABEL TASMAN, switched to the similar named TT Line Company in Devonport, Australia / Tasman. The ship later returned to Europe and continued to sail in the Aegean for several years. However, the car and passenger ferry was laid up since 2013 and is now reportedly being prepared for her last trip to the scrapping yard in Aliaga, Turkey.

The ship is 149.40 meters long and measured with a gross tonnage of 12,862. It had space for about 850 passengers and up to 470 cars.

By the way, the sister ship PETER PAN was scrapped in 2010.

Nils-Holgersson-022 Das war’s – ehemalige NILS HOLGERSSON wird verschrottetNils-Holgersson-022 Das war’s – ehemalige NILS HOLGERSSON wird verschrottet

Vor 45 Jahren: Indienststellung der PETER PAN

PETER PAN

Mini-Cruises per Fährschiff

In den 1970er-Jahren waren Kreuzfahrten eher etwas für Gutbetuchte und noch keinesfalls ein Massenprodukt. Dennoch gab es Ansätze, mehr Menschen für Seereisen zu begeistern.

Die damals in Hamburg ansässige TT-Linie gehörte zu solchen Anbietern. Sie betrieb hauptsächlich die Fährlinie Travemünde – Trelleborg. 1974 und 1975 stellte die TT-Linie zwei moderne Autofähren in Dienst, mit denen ganz bewusst auch Mini-Kreuzfahrten nach Schweden angeboten wurden. Dazu gab es Bord-Entertainment, Disco, aber auch Möglichkeiten für Tagungen und Konferenzen. Gleich zwei Swimmingpools gab es auf jedem der beiden neuen Schiffe: jeweils einen Außen- und einen Innen-Pool. Das unterstrich den Kreuzfahrt-Charakter dieser Fähren. Darüber hinaus gab es Sauna, Solarium und Fitness-Räume an Bord. Kabinen gab es selbstverständlich auch, darunter sogar eine Anzahl Luxus-Kabinen. Und in der Tat erfreuten sich die Fährschiffe der TT-Linie großer Beliebtheit. Hin und wieder wurden sogar reine Kreuzfahrten angeboten, hauptsächlich im Ostsee-Raum. Dabei konnte das Autodeck für Sport-Aktivitäten genutzt werden.

Am 22. Mai 1974, also vor genau 45 Jahren, wurde die PETER PAN (IMO 7350088) von der TT-Linie übernommen. Sie war 149 Meter lang und mit 12.600 Bruttoregistertonnen vermessen. Bis zu 1.800 Passagiere und etwa 470 Pkw fanden an Bord der Schweden-Fähre Platz. Das Schwesterschiff NILS HOLGERSSON folgte ein Jahr später. Beide Schiffe wurden bei Nobiskrug in Rendsburg gebaut.

Bis 1987 verblieb die PETER PAN in der Flotte der TT-Linie, zuletzt unter dem Namen ROBIN HOOD. Danach wurde sie an Minoan Lines verkauft, die sie unter dem Namen FEDRA in der Ägäis und in der Adria einsetzten. Nach weiteren Eigner-Wechseln wurde das Schiff 2010 verschrottet. Das Schwesterschiff dagegen existiert zwar noch, ist aber bereits seit ein paar Jahren außer Dienst gestellt und in Griechenland aufgelegt.