Die neuen Reisen der HERITAGE ADVENTURER (ex HANSEATIC)

Expedition Cruise Ship Heritage Adventurer

Ab 2022 soll die HERITAGE ADVENTURER (ex HANSEATIC, IMO 9000168) wieder mit Passagieren in See stechen, und zwar für die in Christchurch, Neuseeland, ansässigen Heritage Expeditions. Die erste Kreuzfahrt wird eine Reise rund um Hokkaido, Japan, sein. Spannend klingen auch die Folge-Reisen:

  • Russia’s Ring Of Fire
  • Siberia’s Forgotten Coast
  • Jewel Of the Russian Far East
  • Chukotka: Where Russia’s Day Begins
  • Across the Top Of The World

Nach einer wechselvollen Geschichte des kleinen Kreuzfahrtschiffs seit 2019 dürfte es damit wieder in ruhigeres Fahrwasser kommen.

HERITAGE ADVENTURER’s New Voyages

From 2022 the HERITAGE ADVENTURER (ex HANSEATIC, IMO 9000168) is to set sail again with passengers for the Heritage Expeditions based in Christchurch, New Zealand. The first cruise will be a voyage around Hokkaido, Japan. The following cruises also sound exciting:

  • Russia’s Ring Of Fire
  • Siberia’s Forgotten Coast
  • Jewel Of the Russian Far East
  • Chukotka: Where Russia’s Day Begins
  • Across the Top Of The World

After the eventful history of the small cruise ship since 2019, she should find her way back into calmer waters.

30 Jahre HANSEATIC

HANSEATIC

Jubiläum für das beliebte Expeditions-Kreuzfahrtschiff

Im Juni 1991 wurde die SOCIETY EXPLORER bei Finnyards in Rauma fertiggestellt und an Society Adventurer Shipping Co. abgeliefert. Jedoch kam das Expeditions-Kreuzfahrtschiff unter seinem ursprünglichen Namen nie in Fahrt. Erst 1993 erfolgte die Taufe auf den Namen HANSEATIC. Taufpatin war Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff. Eigner des Schiffs war der Hamburger Unternehmer und Mäzen Günter Powalla.

Seit 1996 betrieb Hapag-Lloyd den Liner, bis er im Oktober 2018 von One Ocean Expeditions übernommen wurde. Damit begannen wechselvolle Zeiten für das in RCGS RESOLUTE umbenannte Kreuzfahrtschiff. Nach der Insolvenz von One Ocean Expeditions wurde die RCGS RESOLUTE im Oktober 2019 in Buenos Aires an die Kette gelegt und im März 2020 wieder freigegeben. Danach kam es in der Karibik zu einem Zwischenfall mit einem venezolanischen Patrouillenboot, bei dem letzteres nach Kollision sank. Im Juni 2020 wurde das Schiff in Curaçao in versteigert. Seit Ende Oktober 2020 liegt die RCGS RESOLUTE in der Nähe von Piräus auf.

Im Mai dieses Jahres fand sich mit Heritage Expeditions ein neuer Betreiber. Die auf Neuseeland ansässige Gesellschaft plant, das Schiff unter dem neuen Namen HERITAGE ADVENTURER ab 2022 wieder in Fahrt zu bringen.

30 years HANSEATIC – Popular expedition cruise ship’s anniversary

In June 1991 the SOCIETY EXPLORER was completed at Finnyards in Rauma and delivered to Society Adventurer Shipping Co. However, the expedition cruise ship was never sailing under her original name. She was not christened HANSEATIC until 1993. Godmother was the German TV spokeswoman Dagmar Berghoff. The ship was owned by the Hamburg entrepreneur and patron Günter Powalla.

Hapag-Lloyd has been operating the liner since 1996 until it was taken over by One Ocean Expeditions in October 2018. This marked the beginning of eventful times for the cruise ship renamed RCGS RESOLUTE. After the bankruptcy of One Ocean Expeditions, the RCGS RESOLUTE was arrested in Buenos Aires in October 2019 and released again in March 2020. Then there was an incident in the Caribbean with a Venezuelan patrol boat, in which the latter sank after a collision. In June 2020 the ship was auctioned in Curaçao. The RCGS RESOLUTE has been laid up near Piraeus since the end of October 2020.

In May of this year, a new operator was found with Heritage Expeditions. The New Zealand-based company is planning to start cruising with the ship under the new name HERITAGE ADVENTURER as from 2022.

Neuer Betreiber für die frühere HANSEATIC

HERITAGE ADVENTURER

Heritage Expeditions übernehmen Expeditions-Kreuzfahrtschiff

Die auf Neuseeland ansässigen Heritage Expeditions werden die frühere HANSEATIC, derzeit aufliegend unter dem Namen RCGS RESOLUTE, übernehmen. Der kleine Cruise Liner soll unter dem Namen HERITAGE ADVENTURER ab 2022 wieder in See stechen.

Das 124 Meter lange Schiff wurde 1991 in im finnischen Rauma bei Finnyards als SOCIETY EXPLORER (IMO 9000168) gebaut. Nach ihrer 25jährigen Karriere als HANSEATIC kam sie nach der Übernahme durch One Ocean Expeditions in unsicheres Fahrwasser. Nach der Insolvenz der Gesellschaft wurde die RCGS RESOLUTE im Oktober 2019 in Buenos Aires an die Kette gelegt und im März 2020 wieder freigegeben. Danach kam es in der Karibik zu einem Zwischenfall mit einem venezolanischen Patrouillenboot, bei dem letzteres nach Kollision sank. Im Juni 2020 wurde das Schiff in Curaçao in versteigert. Seit Ende Oktober 2020 liegt die RCGS RESOLUTE in der Nähe von Piräus auf.

Heritage Expeditions taking over former HANSEATIC

Heritage Expeditions based in New Zealand will take over the former HANSEATIC, currently laid up as RCGS RESOLUTE. The small cruise liner is scheduled to sail again as from 2022 under the name HERITAGE ADVENTURER.

The 124 meter long ship was built in 1991 by Finnyards in Rauma, Finland as SOCIETY EXPLORER (IMO 9000168). After her 25-year career as HANSEATIC, she found herself in unsafe waters after being taken over by One Ocean Expeditions. After the company’s insolvency, RCGS RESOLUTE was arrested in Buenos Aires in October 2019 and released again in March 2020. Then there was an incident in the Caribbean with a Venezuelan patrol boat, in which the latter sank after a collision. In June 2020 the ship was auctioned in Curaçao. The RCGS RESOLUTE has been laid up near Piraeus since the end of October 2020.

RCGS RESOLUTE für schlappe 600.000 Dollar versteigert

RCGS Resolute

Schnäppchen-Preis für die ehemalige HANSEATIC

Die RCGS RESOLUTE wurde am 22. Juni in Curaçao versteigert. Ein guter Zeitpunkt zur Versteigerung eines Kreuzfahrtschiffs war dies sicherlich nicht. Ein Sprecher der Auktionatoren bestätigte dies, ohne jedoch einen Preis zu nennen. Insider geben den Preis mit 600.000 US-Dollar an, was ein sehr geringer Betrag für ein Expeditions-Kreuzfahrtschiff wäre. Dem Vernehmen nach soll der Buchwert bei 25 Millionen US-Dollar gelegen haben.

Wer der Käufer ist, wurde noch nicht bekannt. Es ist auch denkbar, dass es sich um den bisherigen Eigner der RCGS RESOLUTE handelt.

RCGS RESOLUTE auctioned for slim amount of  $ 600,000

The RCGS RESOLUTE was auctioned in Curacao on June 22nd. This was certainly not a good time to auction a cruise ship. A spokesman for the auctioneers confirmed this without, however, naming a price. Insiders put the price at $ 600,000, which would be a very small amount for an expedition cruise ship. Reportedly, the book value was said to be $ 25 million.

It is not yet known who the buyer is. It is also conceivable that it is the previous owner of the RCGS RESOLUTE.

Photo Credit: One Ocean Expedition

Frühere HANSEATIC wird versteigert

RCGS RESOLUTE

Die RCGS RESOLUTE kommt unter den Hammer

Nach der Insolvenz von One Ocean Expeditions kommt die RCGS RESOLUTE, die hierzulande als HANSEATIC bekannt war, unter den Hammer. Offensichtlich ist auch die Eigner-Gesellschaft nicht in der Lage, die offenen Verbindlichkeiten zu zahlen.

Das Schiff war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, als es unter etwas mysteriösen Umständen eine Kollision mit einem venezolanischen Marineboote gehabt hatte.

Derzeit liegt die RCGS RESOLUTE in Curacao.

RCGS RESOLUTE will be auctioned

After the bankruptcy of One Ocean Expeditions, the RCGS RESOLUTE,  formerly known as HANSEATIC, will be auctioned. Obviously, the owner company is also unable to pay the outstanding debts.

The ship was last in the headlines when it had a collision with a Venezuelan naval boat under somewhat mysterious circumstances.

RCGS RESOLUTE is currently docked in Curacao.

RCGS RESOLUTE (ex HANSEATIC) im Pech

RCGS RESOLUTE

Die RCGS RESOLUTE ex HANSEATIC hatte schon Wochen vor der Corona-Krise keine Passagiere mehr an Bord, weil ihr Charterer One Ocean Expeditions insolvent gegangen war.

Vor kurzem hatte das kleine Expeditions-Kreuzfahrtschiff Buenos Aires, wo sie über Wochen gelegen hatte, verlassen und war Richtung Karibik gefahren.

Am frühen Morgen des 30. März ist es zu einer folgenschweren Kollision mit dem Patrouillen-Boot Naiguatá – GC 23 der Küstenwache Venezuelas gekommen, bei der das Patrouillen-Boot sank. Die venezolanischen Besatzungsmitglieder wurden gerettet.

Seitens der Schiffsführung der RCGS Resolute wurden die Umstände wie folgt geschildert:

Die RCGS RESOLUTE befand sich in internationalen Gewässern, etwa 13,3 Seemeilen von Isla de Tortuga entfernt, mit 32 Besatzungsmitgliedern an Bord. Am Schiff, unterwegs Richtung Willemstad, Curaçao, wurden routine-mäßige Motorwartungen durchgeführt.

Kurz nach Mitternacht näherte sich ein bewaffnetes venezolanischen Marineschiff dem Kreuzfahrtschiff.  Per Funk wurde die RCGS RESOLUTE nach dem Grund für den Aufenthalt an der Stelle gefragt und erhielt den Befehl, dem Marine-Boot nach Puerto Moreno auf der Isla de Margarita zu folgen. Da die RCGS RESOLUTE zu diesem Zeitpunkt in internationalen Gewässern fuhr, wollte der Kapitän zunächst Rücksprache mit der Eigner-Gesellschaft halten.

Während der Kapitän mit der Zentrale in Kontakt stand, wurden seitens des Küstenwach-Boots Schüsse abgefeuert, und kurz darauf näherte sich das Marineschiff der Steuerbordseite und kollidierte absichtlich mit der RCGS RESOLUTE. Das Marineschiff rammte weiterhin den den Bug auf der Steuerbord-Seite, um das Schiff in Richtung der venezolanischen Hoheitsgewässer zu drehen.

Während die RCGS RESOLUTE geringfügige Schäden erlitt, die die Seetüchtigkeit des Schiffes nicht beeinträchtigten, erlitt das Marineboot beim Kontakt mit dem eisverstärkten Wulstbug des Expeditionskreuzfahrtschiffes RCGS RESOLUTE schwere Schäden hatte Wassereinbruch.

Die RCGS RESOLUTE war jederzeit einsatzbereit und blieb über eine Stunde in der Nähe des Geschehens. Die Schiffsführung wandte sich an das Maritime Rescue Coordination Center (MRCC) Curaçao. Dies ist eine internationale Organisation, die alle maritimen Notfälle in der Region überwacht. Alle Versuche, die an Bord des Marineschiffs befindlichen Personen zu kontaktieren, blieben unbeantwortet.

Erst nachdem das MRCC die Order gegeben hatte, die Fahrt fortzusetzen, und nachem festgestellt worden war, dass keine weitere Unterstützung erforderlich war, fuhr die RCGS RESOLUTE, die derzeit weiter in Richtung Curaçao. Es soll nun eine vollständige Untersuchung der Umstände des Vorfalls geben.

Unlucky RCGS RESOLUTE (ex HANSEATIC)

Venezuelan patrol boat sunk after collision

The RCGS RESOLUTE ex HANSEATIC had no passengers on board already weeks before the Corona crisis because its charterer One Ocean Expeditions had gone bankrupt.

Recently the small expedition cruise ship had left Buenos Aires, where it had been for weeks, and headed for the Caribbean.

In the early morning of March 30, a serious collision with the patrol boat Naiguatá – GC 23 of the Venezuelan coast guard occurred, causing the patrol boat to sink. The Venezuelan crew members were saved.

The circumstances of the RCGS Resolute ship management were described as follows:

The RCGS RESOLUTE was in international waters, approximately 13.3 nautical miles from Isla de Tortuga, with 32 crew members on board. Routine engine maintenance was carried out on the ship, en route to Willemstad, Curaçao.

Shortly after midnight, an armed Venezuelan naval ship approached the cruise ship. The RCGS RESOLUTE was asked by radio about the reason for the stay at the site and was ordered to follow the marine boat to Puerto Moreno on the Isla de Margarita. As the RCGS RESOLUTE was sailing in international waters at this point, the captain initially wanted to consult the owner company.

Gun shots were fired from the Coast Guard boat while the captain was in contact with his headquarters, and shortly afterwards the naval ship approached the starboard side and collided by purpose with the RCGS RESOLUTE. The naval ship continued to ram the bow on the starboard side to turn the ship towards the Venezuelan territorial waters.

While the RCGS RESOLUTE suffered minor damage that did not affect the ship’s seaworthiness, the marine boat suffered severe damage from contact with the ice-strengthened bulbous bow of the expedition cruise ship RCGS RESOLUTE.

The RCGS RESOLUTE was ready to support at any time and stayed close to the scene for over an hour. The ship’s command turned to the Maritime Rescue Coordination Center (MRCC) Curaçao. This is an international organization that oversees all maritime emergencies in the region. All attempts to contact the people on board the naval ship remained unanswered.

It was only after the MRCC had given the order to continue the journey and after it was determined that no further assistance was required, that the RCGS RESOLUTE continued her voyage towards Curaçao. There will now be a full investigation into the circumstances of the incident.

One Ocean Expeditions schliddern in die Insolvenz

RCGS RESOLUTE - Schornstein

Die kanadische, auf Expeditionskreuzfahrten spezialisierte Gesellschaft One Ocean Expeditions geht offensichtlich in die Insolvenz. Nachdem die Gesellschaft im vergangenen Jahr auf Grund der Stornierung der Charterverträge durch den russischen Eigner zwei Expeditionsschiffe, die AKADEMIK IOFFE und die SERGEY VAVILOV, verloren hatte, verblieb ihr noch die RCGS RESOLUTE (ex HANSEATIC), die sie neu eingechartert hatte. Auf Grund offener Verbindlichkeiten konnte die RCGS RESOLUTE aber bereits seit Oktober vergangenen Jahres keinen neuen Treibstoff mehr bunkern und liegt seitdem in Buenos Aires, Argentinien, fest. Mehrere Kreuzfahrten mussten seitdem abgesagt werden. Zuletzt gab One Ocean Expeditions bekannt, einen neuen Partner zu suchen. Doch daraus scheint nichts geworden zu sein. Allem Anschein nach gehen One Ocean Expeditions nun in die Insolvenz.

Passagiere, die Kreuzfahrten mit der Gesellschaft gebucht hatten, müssen nun um die Rückzahlung ihrer Gelder bangen. Meist haben sie bereits hohe Summen für die preis-intensiven Kreuzfahrten bezahlt.

One Ocean Expeditions slip into bankruptcy

The Canadian company One Ocean Expeditions, which specialized in expedition cruises, is apparently going bankrupt. After the company last year lost two expedition ships, the AKADEMIK IOFFE and the SERGEY VAVILOV, due to the cancellation of the charter contracts by the Russian owner, they still had the RCGS RESOLUTE (ex HANSEATIC) under charter. However, due to outstanding liabilities, RCGS RESOLUTE has not been able to take new fuel since October last year and has since been stuck in Buenos Aires, Argentina. Several cruises have had to be canceled since then. One Ocean Expeditions recently announced that it was looking for a new partner. But nothing seems to have come of it. Apparently, one ocean expeditions are now going bankrupt.
Passengers who have booked cruises with the company must now fear that their funds cannot be repaid. Most of them have already paid large sums for the price-intensive cruises.

Was wird aus der früheren HANSEATIC?

RCGS RESOLUTE

Seit Oktober 2018 fährt die ehemalige HANSEATIC unter dem Namen RCGS RESOLUTE für One Ocean Expeditions. Seit November 2019 jedoch liegt das Expeditions-Kreuzfahrtschiff in Buenos Aires, Argentinien, an der Pier. Zuvor war es noch mit Passagieren an Bord nach Puerto Madryn, Argentinien, ausgelaufen, wo jedoch das Bunkern auf Grund unbezahlter Rechnungen verweigert worden war. Darauf hin war die RCGS RESOLUTE nach Buenos Aires zurückgekehrt, wo sie aber ebenfalls das Bunkern verweigert wurde. Die Passagiere mussten das Schiff verlassen, und seitdem liegt der Cruise Liner in Buenos Aires fest, statt für Antarktis-Kreuzfahrten unterwegs zu sein.

Am 31. Dezember hätte die RCGS RESOLUTE eigentlich zu einer Kreuzfahrt nach Südgeorgien und in die Drake-Passage aufbrechen sollen, aber auch diese Cruise konnte nicht stattfinden.

Angeblich befindet sich der Charterer und Betreiber One Ocean Expeditions in einer selbst Umstrukturierungsphase, wie die Gesellschaft selbst es nennt. Es heißt, es würden auch Gespräche mit einem „neuen Partner“ geführt.

Anderen Quellen zu Folge soll auch die Besatzung seit zwei Monaten nicht bezahlt worden sein.

Die RCGS RESOLUTE (IMO 9000168) wurde 1991 als SOCIETY EXPLORER bei den Finnyards Ltd. in Rauma gebaut. Sie ist 124,80 Meter lang, 18,0 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 8.738 vermessen. Die Passagierkapazität wird seitens One Ocean Expeditions mit 146 angegeben. Das Kürzel RCGS im Schiffsnamen steht übrigens für Royal Canadian Geographical Society, den (bisherigen?) Kooperationspartner von One Ocean Expeditions.

Wie es mit dem Schiff weitergeht?  Wir bleiben dran und werden berichten!

Titelbild: Copyright One Ocean Expeditions

What will happen to the former HANSEATIC?

The former HANSEATIC has been operating under the name RCGS RESOLUTE for One Ocean Expeditions since October 2018. However, since November 2019, the expedition cruise ship has been moored in Buenos Aires, Argentina. Previously, it had departed for Puerto Madryn, Argentina, with passengers on board, but bunkering had been refused due to unpaid bills. The RCGS RESOLUTE then returned to Buenos Aires, where it was also refused to take bunker. The passengers had to disembark, and since then the cruise liner has been stuck in Buenos Aires instead of being on Antarctic cruises.

On December 31, the RCGS RESOLUTE should have started a cruise to South Georgia and the Drake Passage, but this cruise could not take place either.

The charterer and operator One Ocean Expeditions is said to be in a restructuring phase, as the company itself is calling it. It is said that talks will also be held with a „new partner“.

According to other sources, the crew has not been paid for two months.

The RCGS RESOLUTE (IMO 9000168) was built in 1991 as a SOCIETY EXPLORER by Finnyards Ltd. built in Rauma. She is 124.80 meters long, 18.0 meters wide and measured with a 8,738 gross tons. Passenger capacity is 146, according to One Ocean Expeditions. The abbreviation RCGS in the ship’s name stands for Royal Canadian Geographical Society, the (previous?) Cooperation partner of One Ocean Expeditions.

What will happen with the ship, next? We will watch out and will report!

Title Image: Copyright One Ocean Expeditions

RCGS RESOLUTE zu ihrer ersten Reise gestartet

RCGS RESOLUTE

Dienstantritt der RCGS RESOLUTE für One Ocean Expedition

In den Morgenstunden des 7. Oktober hat die RCGS RESOLUTE Hamburg verlassen und Kurs auf Sydney, Novia Scotia, an der Ostküste Kanadas genommen. Am 30. September 2018 hatte die Hapag-Lloyd-Charter der HANSEATIC geendet. Seit dem 1. Oktober war das Schiff für den neuen Charterer One Ocean Expedtions bei Blohm + Voss in Hamburg umgebaut worden. Mehr als 25 Jahre lang war das kleine Expeditionskreuzfahrtschiff unter dem Traditionsnamen HANSEATIC gefahren. Unter seinem ursprünglichen Namen SOCIETY EXPLORER war es übrigens nie gefahren.

Start in die Antarktis-Saison

Entgegen früherer Ankündigungen seitens der kanadischen Gesellschaft nimmt die RCGS RCGS-RESOLUTE-02-300x225 RCGS RESOLUTE zu ihrer ersten Reise gestartetRESOLUTE ihren Dienst nicht erst im Frühjahr 2019 auf, sondern schon im November dieses Jahres. Das Expeditionskreuzfahrtschiff wird dann zunächst für Antarktis-Kreuzfahrten eingesetzt. Ab etwa 8.700 US-Dollar pro Person für 10 Nächte ist man dabei. Die erste Reise beginnt am 16. November und startet entweder in Ushuaia auf Feuerland in Argentinien oder in Punta Arenas in Chile. Die Kreuzfahrt in die Antarktis steht unter dem Motto „Off the beaten tracks“ („Abseits der ausgetretenen Pfade“).

Flottenergänzung durch die RCGS RESOLUTE

RCGS-RESOLUTE-02-300x225 RCGS RESOLUTE zu ihrer ersten Reise gestartetRCGS-RESOLUTE-02-300x225 RCGS RESOLUTE zu ihrer ersten Reise gestartetIm 10. Jahr ihres Bestehens erweitern One Ocean Expeditions ihre Flotte auf nunmehr drei Schiffe. Die Charter-Flotte der Gesellschaft bestand bislang aus den beiden russischen Forschungsschiffen AKADEMIK IOFFE (IMO 8507731) und AKADEMIK SERGEY VAVILOV (IMO 8507729).

Die RCGS RESOLUTE (IMO 9000168) wurde 1991 als SOCIETY EXPLORER bei den Finnyards Ltd. in Rauma gebaut. Sie ist jetzt 124,80 Meter lang, 18,0 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 8.738 vermessen. Die Passagierkapazität wird seitens One Ocean Expeditions mit 146 angegeben. Das sind etwas weniger als die bisherigen 184. Das Kürzel RCGS im Schiffsnamen steht übrigens für Royal Canadian Geographical Society, den Kooperationspartner von One Ocean Expeditions.

Ihr würdet gern auch wissen, wie es an Bord der RCGS RESOLUTE aussieht? Hier findet Ihr Bilder!

So wird die RCGS RESOLUTE aussehen.

RCGS RESOLUTE

Bilder von der RCGS RESOLUTE.

One Ocean Expeditions übernehmen Anfang Oktober 2018 die HANSEATIC und bringen sie ab Frühjahr 2019 als RCGS RESOLUTE in Fahrt. Cruisedeck.de berichtete. One Ocean Expeditions sind ein kanadischer Expeditionsreisen-Anbieter. Bisher hat die Gesellschaft zwei Eisbrecher in ihrer Flotte: die AKADEMIK IOFFE und AKADEMIK SERGEY VAVILOV. Beide wurden 1988 bzw. 1989 im finnischen Rauma gebaut und kamen 2008 und 2009 in die Flotte von One Ocean Expeditions. Dabei hat die AKADEMIK IOFFE Platz für 96 und AKADEMIK SERGEY VAVILOV Platz für 92 Passagiere.

RCGS-RESOLUTE-ship-line-drawing-RCGS-Resolute_preview-300x87 So wird die RCGS RESOLUTE aussehen.

Zur Flotte soll sich nun also die jetzige HANSEATIC gesellen, ebenfalls in Rauma in Finnland gebaut. Sie wurde 1993 gebaut, ist 123,83 Meter lang, 18 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 8.378 vermessen. Das Schiff soll dann bis zu 146 Passagieren Platz bieten.RCGS-RESOLUTE-ship-line-drawing-RCGS-Resolute_preview-300x87 So wird die RCGS RESOLUTE aussehen.

Nach Fahrten an der chilenischen Küste, gefolgt von einer Panamakanal-Passage sowie einer Karibik-Kreuzfahrt soll die RCGS RESOLUTE die Sommer-Saison 2019 in arktischen Gewässern verbringen. One Ocean Expeditions nimmt bereits Buchungen für den Flotten-Neuling entgegen.

Mit folgenden Bildern werden bereits einige Eindrücke von Bord der RCGS RESOLUTE vermittelt. One Ocean Expeditions hat uns diese freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Bilder: Copyright One Ocean Expeditions

 

One Ocean Expeditions übernehmen HANSEATIC.

Hanseatic Tours - Hanseatic

HANSEATIC geht nach Kanada.

One Ocean Expeditions ist ein Anbieter für Expeditionskreuzfahrten. Anfang Oktober dieses Jahres wird diese kanadische Gesellschaft die HANSEATIC übernehmen, ein kleines Kreuzfahrtschiff für Expeditionsreisen. Sie fährt derzeit für die zur TUI gehörenden Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten. Das Schiff wurde 1993 bei Finnyards in Rauma gebaut. Ursprünglich war sie von der Discoverer-Reederei in Bremen bestellt worden, die sie unter dem Namen SOCIETY EXPLORER in Dienst stellen wollte. Wegen finanzieller Probleme der Reederei wurde daraus jedoch nichts. Stattdessen wurde das Schiff von Hanseatic Tours betrieben.

Flotten-Ergänzung

Die HANSEATIC (IMO 9000168) ist 123,83 Meter lang, 18 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 8.378 vermessen. Der maximale Tiefgang beträgt 4,90 Meter. Das Schiff hat Platz für maximal 184 Passagiere.

Nun also übernimmt eine kanadische Gesellschaft die HANSEATIC und bringt es unter dem Namen RCGS RESOLUTE in Fahrt.  Übernahme des Schiffs ist für Oktober 2018 geplant, die erste Kreuzfahrt soll im Frühjahr 2019 in die chilenischen Fjorde führen. Anschließend sind eine Panamakanal-Passage und eine Karibik-Kreuzfahrt geplant, bevor es über den Atlantik gehen soll. Nach Zielen auf Island, den Färöern sowie in Schottland sollen in der Sommersaison 2019 Kreuzfahrten ins arktische Meer unternommen werden.

One Ocean Expeditions ergänzen damit ihre bisher aus den zwei Eisbrechern AKADEMIK IOFFE und AKADEMIK SERGEY VAVILOV bestehende Flotte um ein weiteres Schiff. Die beiden Eisbrecher sind übrigens ebenfalls im finnischen Rauma bei Finnyards erbaut.

HANSEATIC – Name mit Tradition

Hanseatic-042-1-300x183 One Ocean Expeditions übernehmen HANSEATIC.Hanseatic-042-1-300x183 One Ocean Expeditions übernehmen HANSEATIC.Hanseatic-042-1-300x183 One Ocean Expeditions übernehmen HANSEATIC.Damit wird der traditionsreiche Schiffsname HANSEATIC wohl erst einmal Geschichte. Die nicht mehr existierende Deutsche Atlantik Linie (ursprünglich Hamburg Atlantik Linie) hatte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nacheinander drei Schiffe mit diesem Namen betrieben: