VASCO DA GAMA im Sommer 2021 ab deutschen Häfen

Vasco da Gama

Mit Nicko Cruises auf Hochsee-Kreuzfahrt

Nicko Cruises, Tochtergesellschafft der portugiesischen Mystic Invest, wollen die VASCO DA GAMA in diesem Jahr auf dem deutschen Markt betreiben. Mystic haben den Cruise Liner im vergangenen Jahr durch Auktion von CMV erworben.

Starthäfen sollen Bremerhaven, Hamburg und Kiel sein. Geplant sind Reisen ins Baltikum, zum Nordkap, aber auch zu den britischen Inseln. Die Reisen sind für die Zeit zwischen Mai und September geplant, selbstverständlich alles unter Vorbehalt der Entwicklung der Corona-Pandemie.

At least VASCO DA GAMA has a future

Nicko Cruises to operate VASCO DA GAMA in Northern Europe

Nicko Cruises, a subsidiary of the Portuguese Mystic Invest, intend to operate the VASCO DA GAMA on the German market this year. Mystic acquired the Cruise Liner at auction from CMV last year.

The starting ports are to be Bremerhaven, Hamburg and Kiel. Voyages to the Baltic Sea, the North Cape, but also to the British Isles are planned. The trips are planned for the period between May and September, of course all subject to the development of the corona pandemic.

Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Vasco da Gama

Mystic Invest, Eigner der Kreuzfahrtgesellschaften Atlas Ocean Voyages und Nicko Cruises, hat die VASCO DA GAMA (IMO 8919245) von CMV Cruise & Maritime Voyages, ersteigert. CMV hatte vor wenigen Monaten Insolvenz anmelden müssen. Daher werden die Schiffe der CMV-Flotte versteigert.

Mystic ist bisher Eigner der Hochsee-Kreuzfahrtschiffe WORLD EXPLORER und WORLD VOYAGER (letztere noch nicht in Dienst gestellt). Die nun ersteigerte VASCO DA GAMA wird damit das größte Schiff in der Mystic-Flotte. Mystic will sie voraussichtlich für den britischen und deutschen Kreuzfahrt-Markt einsetzen – also so wie zuvor auch schon CMV.

Der Cruise Liner wurde 1991 bis 1993 bei Fincantieri als STATENDAM für Holland America Line gebaut.

Die VASCO DA GAMA erhielt im März dieses Jahres hohe Aufmerksamkeit durch einen bis dahin nie da gewesen Passagier-Tausch auf hoher See.

Vasco-da-Gama-005 Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Mystic Invest has bought VASCO DA GAMA at auction

Mystic Invest, owner of the cruise lines Atlas Ocean Voyages and Nicko Cruises, has bought VASCO DA GAMA  (IMO 8919245)  from CMV Cruise & Maritime Voyages. CMV had to file for bankruptcy a few months ago. That is why their cruise ships are being sold by auction.

Up to now, Mystic is the owner of the ocean-going cruise ships WORLD EXPLORER and WORLD VOYAGER (the latter not yet put into service). The VASCO DA GAMA, which has now been auctioned, will be the largest ship in the Mystic fleet. Mystic will probably use them for the British and German cruise market – just like CMV before.

The Cruise Liner was built by Fincantieri as STATENDAM for Holland America Line from 1991 to 1993.

The VASCO DA GAMA received high attention in March this year due to a never before seen ship to ship passenger swap on the high seas.

5 Kreuzfahrtschiffe zur Versteigerung

Magellan

Nachdem die britischen CMV Cruise & Maritime Voyages im Juli Insolvenz beantragt hatten (wir berichteten), kommen nun die fünf Schiffe der Gesellschaft zur Versteigerung. Dabei handelt es sich um:

VASCO DA GAMA      ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, Baujahr 1993

COLUMBUS      ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, Baujahr 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, Baujahr 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, Baujahr 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, Baujahr 1965

Interessenten können die MARCO POLO in Avenmouth in Augenschein nehmen, die anderen vier Schiffe in Tilbury.

5 cruise ships up for auction

After the British CMV Cruise & Maritime Voyages filed for bankruptcy in July (we reported), the company’s five ships are now up for auction:

VASCO DA GAMA     ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, year of construction 1993

COLUMBUS     ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, year of construction 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, year of construction 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, year of construction 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, built in 1965

Interested parties can inspect the MARCO POLO in Avenmouth, the other four ships in Tilbury.

Photo credit MARCO POLO: Cruise & Maritime Voyages

Von der Kreuzfahrt direkt in Quarantäne auf einsame Insel

Rottnest Island Beach

So hatten sich die Passagiere der VASCO DA GAMA der britischen Cruise & Maritime Voyages ihre Kreuzfahrt bestimmt nicht vorgestellt. Für etwa 800 australische Passagiere endet die Seereise mit einer 14tägigen Quarantäne auf Rottnest Island (übersetzt Rattennest-Insel). Dabei haben sie vor kurzem bereits ein Abenteuer auf See erlebt!

Von einem Abenteuer ins nächste!

Die VASCO DA GAMA war ursprünglich vom australischen Fremantle aus zu einer Kreuzfahrt Richtung Großbritannien aufgebrochen. Vor etwa einer Woche hat die VASCO DA GAMA mit der ebenfalls von CMV betriebenen COLUMBUS einen bisher einmaligen Passagiertausch auf hoher See vorgenommen. Wir berichteten. Dabei hat die VASCO DA GAMA australische Passagiere von der COLUMBUS übernommen und britische Passagiere an die COLUMBUS übergeben. Anschließend hat sich die VASCO DA GAMA auf den Weg zurück nach Fremantle an der australischen Westküste gemacht.

Quarantäne auf der Insel

Die VASCO DA GAMA ist am 27. März vor Fremantle eingetroffen. Doch wie versprochen gleich nach Hause dürfen die Passagiere noch nicht.

Während die 150 nicht-australischen Passagiere sowie die Crew an Bord bleiben müssen, sollen die etwa 800 Australier zur Quarantäne auf die Rottnest Island vor der west-australischen Küste gebracht werden. So grausam wie der Name „Rattennest-Insel“ kling, ist es dort indes nicht. Der Entdecker der Insel, der holländische Kapitän Willem de Vlamingh, hatte die dort lebenden Quokkas (Kleinkängurus) fälschlicherweise für große Ratten gehalten.

Die etwa 11 Kilometer lange, Kfz-freie Insel kann stattdessen durchaus als Urlaubsparadies betrachtet werden. Bisher allerdings nicht final geklärt sind die Details der Quarantäne. Was soll mit den etwa 300 Inselbewohnern geschehen? Die Unterbringung und Versorgung der Passagiere von der VASCO DA GAMA auf der Insel sei angeblich sichergestellt, wird seitens der australischen Regierung mitgeteilt. Unterbringungsmöglichkeiten sind auf der Ferieninsel wohl vorhanden. Die Inselgäste, die bis vor kurzem auf Rottnest Island weilten, waren bereits gebeten worden, die Insel zu verlassen.

CMV fühlen sich überrumpelt

Die Kreuzfahrtgesellschaft CMV zeigte sich dennoch enttäuscht von der Regierungsanweisung. Man habe zuvor eine Anlauf-Genehmigung für Fremantle erhalten und habe erst über die Presse von der neuen Entscheidung erfahren. Zudem gäbe es keine Krankheitsfälle an Bord der VASCO DA GAMA.

Das Kreuzfahrtschiff soll indes vor der Küste ankern, bis eine Entscheidung über einen Rücktransport der übrigen Passagiere getroffen wurde.

From cruise directly into quarantine on desert island

Quarantine on the „Rat Nest Island“

The passengers of VASCO DA GAMA operated by Cruise & Maritime Voyages had certainly not imagined their cruise developping like this. For about 800 Australian passengers, the cruise ends with a 14-day quarantine on Rottnest Island („Rat Nest Island“). They recently already experienced an adventure at sea!

From one adventure to the next!

VASCO DA GAMA originally sailed from Fremantle, Australia for a cruise to the UK. About a week ago, VASCO DA GAMA carried out an unprecedented passenger exchange with the COLUMBUS, also operated by CMV, on the high seas. We reported. VASCO DA GAMA took over Australian passengers from the COLUMBUS and handed over British passengers to COLUMBUS. The VASCO DA GAMA then made her way back to Fremantle on the Australian west coast.

Quarantine on the island

VASCO DA GAMA arrived in Fremantle on March 27th. But the passengers are not allowed to go straight home, as promised before.

While the 150 non-Australian passengers and the crew have to stay on board, the approximately 800 Australians are to be quarantined on Rottnest Island off the west Australian coast. However, it is not as cruel as the name „Rat Nest Island“ sounds. The discoverer of the island, the Dutch captain Willem de Vlamingh, had mistakenly thought that the quokkas (small kangaroos) living there were large rats.

The approximately 11-kilometer-long, car-free island can instead be viewed as a holiday paradise. However, the details of the quarantine have not yet been finally clarified. What should happen to the approximately 300 islanders? The accommodation and supply of passengers from VASCO DA GAMA on the island is said to be ensured, the Australian government said. Accommodation options are available on the holiday island. The island’s guests, who were on Rottnest Island until recently, had already been asked to leave the island.

CMV feel surprised

The cruise company CMV was nevertheless disappointed with the government’s instructions. They had previously received a permit to call at Fremantle and had only heard about the new decision via the press. In addition, there is said to be no illnesses on board the VASCO DA GAMA.

The cruise ship is instructed to anchor off the coast until a decision has been made to return the remaining passengers.

Fotos / photos
Rottnest Island, Little Armstrong Bay: Von wanderingchina, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57533813

Rottnest Island Pinky’s Bay:  Von Cookaa – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15800181

Rottnest Island, beach   Von Pedro Szekely from Los Angeles, USA – Rottnest Island, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82962363

Quokkas   Von Nestek – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69549696

M/V VASCO DA GAMA   Copyright Cruise & Maritime Voyages

CMV: Schiff-zu-Schiff-Passagier-Transfer auf hoher See!

CMV Passagier-Tausch auf hoher See

Die Corona-Krise führt zu immer erstaunlicheren Aktionen. Was tun, wenn Kreuzfahrtschiffe keinen Anlaufhafen mehr finden, um die Passagiere auszuschiffen? Was tun, wenn man die Passagiere nicht mehr per Flugzeug nach Hause bringen kann, weil Einreise-Stopps oder gekappte Flugverbindungen dies verhindern? In diese Situation sind auch zwei Schiffe der britischen Cruise & Maritime Voyages geraten: die COLUMBUS, die sich auf einer viermonatigen Weltreise befand, sowie die VASCO DA GAMA auf einer Reise vom australischen Fremantle über Singapur und Suez nach Tilbury.
Die Lösung: Man bringt die Passagiere mit dem Schiff, auf dem sie sich befinden, in ihre Heimatländer. Doch meist sind Passagiere aus verschiedenen Kontinenten an Bord. Auf der COLUMBUS und der VASCO DA GAMA waren dies in der Mehrzahl Briten, Australier und Neuseeländer. Alle sollten nach Hause gebracht werden, aber in zwei ganz unterschiedliche Richtungen!
Nach vergeblichen Versuchen, in einem Hafen in Südostasien noch Anlaufgenehmigungen zu erhalten, hat die Kreuzfahrtgesellschaft sich dieser Tage zu einer nie dagewesenen Passagier-Tausch-Aktion auf hoher See entschlossen: Neuseeländer und Australier auf die VASCO DA GAMA und Briten auf die COLUMBUS. Dazu mussten 239 Passagiere das Schiff wechseln. Dies geschah auf See 12 Seemeilen vor der thailändischen Insel Phuket. Die Passagiere wurden mit Tenderbooten von Schiff zu Schiff übergesetzt. Hinzu kamen etwa 500 Gepäckstücke, die zwischen den Schiffen transferiert wurden.
Die VASCO DA GAMA kehrt nun mit 952 Passagieren inklusive 907 Australiern und Neuseeländern nach Australien zurück, und die COLUMBUS befindet sich mit 907 Passagieren inklusive 602 Briten auf dem Weg zurück nach Großbritannien.

Fotos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

CMV: ship-to-ship passenger transfer on the high seas!

Corona crisis leads to extraordinary passenger exchange on the open sea

The corona crisis is leading to more and more amazing actions. What to do if cruise ships can no longer find a port of call to disembark passengers? What to do if you can no longer take passengers home by plane because entry stops or cut flight connections prevent this? Two ships of the British Cruise & Maritime Voyages also got into this situation: the COLUMBUS, which was on a four-month trip around the world, and the VASCO DA GAMA on a voyage from Fremantle, Asutralia, via Singapore and Suez to Tilbury.
The solution: You bring the passengers to their home countries with the ship they are on. But mostly passengers from different continents are on board. On the COLUMBUS and the VASCO DA GAMA, the majority were British, Australians and New Zealanders. Everyone should be brought home, but in two very different directions!
After unsuccessful attempts to obtain call permits in a port in Southeast Asia, the cruise company has recently decided to launch an unprecedented passenger exchange campaign on the high seas: New Zealanders and Australians onto the VASCO DA GAMA and British onto the COLUMBUS. For this, 239 passengers had to change ships. This happened at sea 12 nautical miles from the Thai island of Phuket. The passengers were transferred from ship to ship in tender boats. In addition, there were around 500 pieces of luggage that were transferred between the ships.
The VASCO DA GAMA is now returning to Australia with 952 passengers including 907 Australians and New Zealanders, and the COLUMBUS is on her way back to Great Britain with 907 passengers including 602 Brits.

photos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

Große Parade: Gesamte CMV-Flotte in Rotterdam!

Marco Polo

Cruise & Maritime Voyages (CMV) planen eine große Flottenparade: Am 28. August 2021 werden sich alle Kreuzfahrtschiffe der CMV zu einem großen Treffen in Rotterdam versammeln. Anlass ist das 25. Jubiläum des Cruise Port Rotterdam. Ein Konvoi der CMV-Kreuzfahrtschiffe soll am Morgen des 28. August 2021 die 28 Seemeilen von der Flussmündung die Maas hinauf nach Rotterdam fahren, wo die Cruise Liner zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr eintreffen werden. Der klassische Liner MARCO POLO soll die Parade anführen, gefolgt von CMV’s neuem Flaggschiff AMY JOHNSON (IMO 8521232) sowie der MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE sowie der Schwesterschiffe VASCO DA GAMA und IDA PFEIFFER. Zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr wird sich der gesamte Konvoi wieder auf die Reise flussabwärts Richtung Nordsee begeben. Etwa 8.000 Passagiere werden an Bord der genannten Schiffe an der Parade teilnehmen.

Fotos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

Great parade: Entire CMV fleet in Rotterdam!

Cruise & Maritime Voyages (CMV) are planning a large fleet parade: On August 28, 2021, all cruise ships of the CMV will gather for a large meeting in Rotterdam. The occasion is the 25th anniversary of the Cruise Port Rotterdam. A convoy of CMV cruise ships is scheduled to sail the 28 nautical miles from the estuary of the Meuse to Rotterdam in the morning of August 28, 2021, where the cruise liners will arrive between 9:00 a.m. and 10:00 a.m. The classic liner MARCO POLO is to lead the parade, followed by CMV’s new flagship AMY JOHNSON (IMO 8521232) as well as the MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE and the sister ships VASCO DA GAMA and IDA PFEIFFER. Between 5:00 p.m. and 6:00 p.m., the entire convoy will set sail for the journey downstream towards the North Sea. Around 8,000 passengers will take part in the parade on board the ships mentioned.