Das Ende für Meyer’s ersten Cruise Liner?

Marella Dream

Marella trennt sich von MARELLA DREAM – Einzigartiges Kreuzfahrtschiff in vielfacher Hinsicht

Marella Cruises haben angekündigt, sich von ihrer  MARELLA DREAM (IMO 8407735) zu trennen. Was genau mit dem Schiff geschehen soll, wurde noch nicht erwähnt, doch angesichts des Alters des Schiffs und angesichts der aktuellen Lage auf dem Kreuzfahrtmarkt steht zu befürchten, dass die MARELLA DREAM verschrottet wird.

Der Cruise Liner wurde 1984 bis 1986 auf der Meyer-Werft in Papenburg als HOMERIC für Home Lines gebaut.  Er war das erste Kreuzfahrtschiff, das die Meyer-Werft gebaut hat. Dabei war sie auch das einzige, das in Papenburg durch einen Stapellauf zu Wasser gelassen wurde. Zudem ist das Kreuzfahrtschiff das einzige, das sogar drei Ems-Passagen absolviert hat! Das Schiff wurde nämlich von Oktober 1989 bis März 1990 in Papenburg von 204 auf 243,20 Meter verlängert.

Der Cruise Liner fuhr als HOMERIC für Home Lines, als WESTERDAM für Holland America Lines, danach als COSTA EUROPA für Costa Crociere und schließlich als THOMSON DREAM für Thomson Cruises bzw. nach der Umfirmierung in Marella Cruises als MARELLA DREAM.

The end for MARELLA DREAM

Some interesting facts about the very first cruise liner built by Meyer Papenburg

Marella Cruises have announced to sell their MARELLA DREAM (IMO 8407735). What exactly will happen the ship has not yet been mentioned, but given the age of the ship and the current situation on the cruise market, it is to be feared that the MARELLA DREAM will be scrapped.

The Cruise Liner was built from 1984 to 1986 at the Meyer shipyard in Papenburg, Germany, as HOMERIC for Home Lines. It was the first cruise ship that Meyer-Werft built. It was also the only cruise ship built at Papenburg that was conventionally launched.  In addition, the cruise ship is the only one that has even completed three Ems passages! That is because the ship was lengthened in Papenburg from 204 to 243.20 meters between October 1989 to March 1990 and fort hat reason was the only cruise ship to return to the Meyer yard.

The Cruise Liner sailed as HOMERIC for Home Lines, as WESTERDAM for Holland America Lines, then as COSTA EUROPA for Costa Crociere and finally as THOMSON DREAM for Thomson Cruises resp. after the change of name to Marella Cruises as MARELLA DREAM.

WESTERDAM – Ende der Odyssee in Kambodscha

Westerdam

Die Irrfahrt der WESTERDAM geht endlich zu Ende. Nachdem Japan, die Philippinen und Taiwan das Kreuzfahrtschiff in ihren Häfen abgewiesen hatten, hatten thailändische Behörden die kürzlich erteilte Anlauf-Genehmigung kurzfristig doch noch zurückgezogen. Die tagelange Irrfahrt nahm kein Ende. Die WESTERDAM hatte bereits Kurs auf den Golf von Thailand genommen. Es war noch versucht worden, doch noch einen positiven Bescheid für einen Anlauf in Thailand zu bekommen – jedoch ohne Erfolg.

Nun aber durfte die WESTERDAM den kambodschanischen Hafen Sihanoukville anlaufen. Nach Eintreffen des Schiffs sollten Passagiere und Besatzungsmitglieder, die Symptome des Corona-Virus zeigten, untersucht und getestet werden. Laut Schiffsführung hatte es aber bisher keine entsprechenden Symptome bei den Menschen an Bord gegeben.

Die Passagiere sollen dann ab Phnom Penh endlich ihre Heimreise antreten können. Holland America Lines wollen dazu entsprechen Charter-Flüge organisieren. Die für die Passagiere höchst enttäuschende Kreuzfahrt geht damit endlich zu Ende. Die Reisekosten inklusive Kosten für die Heimflüge werden von der Kreuzfahrtgesellschaft übernommen.

Holland America Lines und die Weltgesundheits-Organisation WHO bedankten sich ausdrücklich bei Behörden und Regierung von Kambodscha für die Unterstützung.

Titelbild:  Roger Wollstadt – Flickr: Costa Maya – Westerdam, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13024878

WESTERDAM – Odyssey ending in Cambodia

But now WESTERDAM was finally allowed to call at the Sihanoukville port in Cambodia. Upon arrival of the ship, passengers and crew who showed symptoms of the corona virus should be examined and tested. According to the ship’s command, however, people on board did not show any corresponding symptoms.

 The WESTERDAM odyssey is finally coming to an end. After Japan, the Philippines and Taiwan had rejected the cruise ship in their ports, the Thai authorities withdrew the recently issued permit to call at Laem Chabang. The „cruise“ continued. Meanwhile, the WESTERDAM was already heading for the Gulf of Thailand. An attempt had still been made to get a positive decision to call at Thailand – but without success.

The passengers should finally start their journey home from Phnom Penh. Holland America Lines will organize charter flights accordingly. The cruise, which was extremely disappointing for passengers, is finally coming to an end. The cruise company will cover the travel expenses, including the cost of the home flights.

Holland America Lines and World Health Organization WHO thanked the Cambodian authorities and government for their support.

Cover photo : Roger Wollstadt – Flickr: Costa Maya – Westerdam, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13024878

Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

Diamond Princess

SUPERSTAR AQUARIUS

Mit Rücksicht auf den großen Anteil taiwanesischer Passagiere an Bord haben die Behörden eine Ausnahme zu ihrem derzeit geltenden Anlege-Verbot für jegliche Kreuzfahrtschiffe gemacht. Die SUPERSTAR AQUARIUS hat Keelung angelaufen, die 1.738 Passagiere und 776 Besatzungsmitglieder wurden darauf hin von einem medizinischen Team gescreent. Alle Tests sind den Berichten zu Folge negativ ausgefallen, die Passagiere durften von Bord gehen und ihre Heimreisen antreten.

WORLD DREAM

Die Quarantäne wurde aufgehoben, nachdem die Besatzungsmitglieder auf den Corona-Virus getestet worden waren. Für die etwa 3.600 Passagiere waren die Tests nicht für notwendig erachtet worden, denn Grund für die Quarantäne war eine Vorsichtsmaßnahme wegen 3 chinesischer Passagiere, die die vorangegangene Reise mitgemacht hatten und die mit dem gefürchteten Virus infiziert waren, wie sich erst nach der Reise herausgestellt hatte. Die Passagiere der WORLD DREAM durften das Schiff nun in Hongkong verlassen und ihre Heimreisen antreten.

DIAMOND PRINCESS

Das Kreuzfahrtschiff liegt weiterhin in Quarantäne in Yokohama, Japan. Von den ca. 3.600 Passagieren waren in den vergangenen Tagen bereits 60 vom Corona-Virus betroffene in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung gebracht worden. Inzwischen sind an Bord aber bereits 60 neue Fälle aufgetreten. Die Menschen auf der DIAMOND PRINCESS bleiben somit die Sorgenkinder.

WESTERDAM

Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line irrt seit Anfang Februar durchs Südchinesische Meer und sucht bisher vergeblich nach einem Anlaufhafen. Obwohl es keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen und wohl auch keine Verdachtsfälle an Bord gibt, haben Japan, die Philippinen und Taiwan ein Anlaufen untersagt. Zuletzt hatte es nach Intervention durch niederländische Gesundheitsbehörden eine Anlaufgenehmigung für Thailand gegeben. Diese ist inzwischen widerrufen worden! Damit irrt die WESTERDAM weiterhin über den Ozean, und die Passagiere bleiben im Unklaren, wie es für sie weitergeht.

WORLD-DREAM-058 Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

The Quarantine Ships and the rejected ships – An Update

Update on cruise ships that are or were quarantined due to the Corona virus

SUPERSTAR AQUARIUS

In view of the large proportion of Taiwanese passengers on board, the authorities have made an exception to their current ban on any cruise ship. The SUPERSTAR AQUARIUS moored at Keelung, the 1,738 passengers and 776 crew members were then screened by a medical team. According to the reports, all tests were negative, the passengers were allowed to disembark and start their journey home.

WORLD DREAM

The quarantine was lifted after the crew members were tested for the Corona virus. The tests were not considered necessary for the approximately 3,600 passengers, because the reason for the quarantine was a precautionary measure because of 3 Chinese passengers who had participated in the previous trip and who were infected with the dreaded virus, as it turned out after the trip. WORLD DREAM passengers were now allowed to disembark in Hong Kong and start their journey home.

DIAMOND PRINCESS

The cruise ship is still in quarantine in Yokohama, Japan. Of the approximately 3,600 passengers, 60 are infected with the corona virus and had already been brought to local hospitals for treatment in the past few days. In the meantime, 60 new cases have already occurred on board. The people at DIAMOND PRINCESS thus remain the problem children.

WESTERDAM

The Holland America Line cruise ship has been wandering through the South China Sea since the beginning of February and has so far been looking in vain for a port of call. Although there are no cases of corona virus infections and there are probably no suspected cases on board, Japan, the Philippines and Taiwan have rejected the ship to call at their ports. On February 10,  after intervention by Dutch health authorities, Thailand gave the WESTERDAM permission to call at Laem Chabang and the passengers to disembark. This has now been revoked! The WESTERDAM is continuing her odyssey, and the passengers remain unclear as to what will happen.

Photos:

SUPERSTAR AQUARIUS  Anna Frodesiak – own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19540941

DIAMOND PRINCESS Alpsdake [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

WORLD DREAM  cruisedeck.de

WESTERDAM   cruisedeck.de

WESTERDAM – Die Irrfahrt endet in Thailand

WESTERDAM

So hatten sich die mehr als 1.000 Passagiere ihre Kreuzfahrt nicht vorgestellt. Es sollte eine 14-Tage-Kreuzfahrt auf der WESTERDAM der Holland America Line werden. Anlaufhäfen in Japan, Korea und auf den Philippinen standen auf dem Programm.

Doch wegen der Angst vor dem Corona-Virus verweigerten zunächst die philippinischen Behörden den geplanten Anlauf in Manila. Auch Japan durfte anschließend aus dem selben Grund nicht angelaufen werden. Mit Taiwan wurde eine Ausweich-Destination gesucht, doch auch die Taiwanesen wollten das Schiff nicht in einen ihrer Häfen lassen. Obwohl es bisher keinen nachgewiesenen Fall von Corona-Virus und wohl auch keinen Verdachtsfall an Bord der WESTERDAM gibt, fand das Kreuzfahrtschiff keinen Anlaufhafen. Die als abwechslungsreiche Kreuzfahrt mit vielen Anlaufhäfen geplante Reise wurde zu einer Irrfahrt im Pazifik. Zeitweilig dümpelte die WESTERDAM vor sich hin, zeitweilig wurde ein neuer Kurs aufgenommen. Die Passagiere wussten am Abend nicht, wo sie am nächsten Morgen sein würden. Es war dann aber immer wieder die offene See – täglich grüßt das Murmeltier.

Die Passagiere fühlten sich inzwischen allein gelassen – ohne Ziel irgendwo auf dem Ozean. Hinzu kommt die wachsende Angst auch an Bord vor dem Virus.

Mittlerweise ging es ohnehin nicht mehr um die Durchführung einer Urlaubskreuzfahrt, sondern nur noch um die Suche nach einem Hafen, um den Passagieren eine sichere Heimkehr zu ermöglichen. Das erwies sich immer mehr als ein schwieriges Unterfangen.

Nun endlich hat sich Thailand bereit erklärt, der WESTERDAM ein Anlaufen in Laem Chabang zu genehmigen. Dies ist auch in Zusammenarbeit mit den niederländischen Gesundheitsbehörden erreicht worden. Die WESTERDAM hat nun Kurs auf Thailand genommen, wo sie am 13. Februar in Laem Chabang erwartet wird. Von dort aus werden die Passagiere nach Bangkok gebracht, um ihre Heimreise anzutreten.

Dem Vernehmen nach erhalten die Passagiere 100% des Reisepreises zurück sowie darüber hinaus einen 100%-Gutschein auf eine nächste Kreuzfahrt mit Holland America Line.

Westerdam_in_Costa_Maya_002 WESTERDAM – Die Irrfahrt endet in Thailand

Foto / photo: Roger Wollstadt – Flickr: Costa Maya – Westerdam, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13025109

WESTERDAM – The odyssey will end in Thailand

This was not how the more than 1,000 passengers had imagined their cruise. It was supposed to be a 14 days cruise on Holland America Line’s WESTERDAM. Ports of call in Japan, Korea and the Philippines were on the program.

However, because of the fear of the Corona virus, the Filipino authorities refused the planned attempt in Manila. Japan was following for the same reason. An alternative destination was sought with Taiwan, but the Taiwanese also did not want to let the ship into one of their ports. Although there has been no proven case of corona virus and probably no suspected case on board the WESTERDAM, the cruise ship did not find a port of call. The trip, which was planned as a varied cruise with many ports of call, became an odyssey in the Pacific. At times the WESTERDAM was bobbing, at times a new course was set. In the evenings, the passengers did not know where they would be the next morning. But it was always the open sea.

The passengers now felt alone – without a destination anywhere on the ocean. Added to this is the growing fear of the virus on board.

In the meantime, it was no longer about carrying out a vacation cruise, but only about finding a port to enable passengers to return home safely. It turned out to be a difficult task, though.

Thailand has now finally agreed to authorize WESTERDAM to call at Laem Chabang. This has also been achieved in cooperation with the Dutch health authorities. WESTERDAM has now set course for Thailand, where it is expected in Laem Chabang on February 13. From there, the passengers are brought to Bangkok to start their journey home.

According to reports, passengers will be refunded 100% of the travel price and will receive a 100% voucher for a next cruise with Holland America Line.

Corona-Virus wirbelt Kreuzfahrten in Fernost durcheinander

WORLD DREAM

Das Corona-Virus und die Angst davor hat die Kreuzschifffahrt in Fernost kräftig durcheinandergewirbelt! Besonders betroffen: Passagiere und Crew auf der DIAMOND PRINCESS, der WESTERDAM, WORLD DREAM und SUPERSTAR AQUARIUS.

Während schon vor wenigen Wochen alle Kreuzfahrtgesellschaften damit begonnen hatten, chinesische Häfen nicht mehr anzulaufen, ergreifen nun Japan, Taiwan sowie die Philippinen Maßnahmen, Anläufe von Kreuzfahrtschiffen zu verbieten oder zu erschweren.

DIAMOND PRINCESS – in Quarantäne

In Yokohama, Japan, liegt die DIAMOND PRINCESS der Princess Cruises mit Passagieren an Bord in Quarantäne. Die Passagiere müssen 14 Tage an Bord verharren und dürfen während dieser Zeit zumeist nicht einmal ihre Kabinen verlassen. Ein medizinisches Team aus Japan ist an Bord und untersucht Passagiere und Crew-Mitglieder auf Corona-Infektionen. Vom Virus Betroffene werden zur Behandlung in ein Krankenhaus an Land gebracht. Zeitweilig wurde es Passagieren zwischenzeitlich doch gestattet, vorübergehend ihre Kabinen zu verlassen – eine sehr willkommene Abwechslung, gerade auch für Passagiere der Innenkabinen, die seit Tagen kein Tageslicht mehr gesehen hatten.

WORLD DREAM – in Quarantäne

Ebenfalls unter Quarantäne steht die WORLD DREAM der Dream Cruises. Sie liegt am Kai Tak Cruise Terminal an Hongkong und hat 1.800 Passagiere an Bord

WESTERDAM – Crew und alle Passagiere ohne Symptome – und ohne Anlaufhafen in Sicht

Holland America Line’s WESTERDAM sollte eigentlich den nächsten Passagierwechsel im japanischen Yokohama statt wie ursprünglich geplant in Shanghai vornehmen, jedoch haben die japanischen Behörden dem Kreuzfahrtschiff das Anlegen in einem japanischen Hafen untersagt. Zuvor war ein Zwischenstopp auf den Philippinen ebenfalls verweigert worden. Laut Holland America Line gibt es an Bord derzeit keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen. Dennoch muss die Gesellschaft nun einen Hafen finden, in dem die Passagiere ausschiffen dürfen.

SUPERSTAR AQUARIUS

Die SUPERSTAR AQUARIUS, ein Schiff der Star Cruises, dreht bei Taiwan ihre Runden, da der vorgesehene Anlauf am 7. Februar in Taiwan untersagt worden war. Die Gesellschaft verhandelt nun mit Taiwan und Japan darüber, wo die Passagiere von Bord gehen dürfen.

Die meisten Fernost-Kreuzfahrten wurden mindestens für den Februar abgesagt. Norwegian Cruise Lines haben sogar schon das gesamte Jahres-Programm 2020 für die NORWEGIAN SPIRIT in Fernost abgesagt. Auch AIDA und Royal Caribbean haben sämtliche Anläufe in China gestrichen. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben derzeit keine Beschäftigung, so auch einige Costa-Schiffe. Derweil freut sich auf diesen Schiffen die Crew über die Möglichkeit, teilweise die Passagier-Einrichtungen nutzen zu können und auch ohne Passagiere an Bord weiterhin bezahlt zu werden.

Corona virus swirls cruises in the Far East

Several ships are looking for ports of call!

The corona virus and the fear of it have swirled cruise shipping in the Far East! Particularly affected: passengers and crew of DIAMOND PRINCESS, WESTERDAM, WORLD DREAM and SUPERSTAR AQUARIUS.

While a few weeks ago all cruise companies had stopped calling at Chinese ports, Japan, Taiwan and the Philippines are now taking measures to prohibit or make it more difficult for cruise ships to call at their ports.

DIAMOND PRINCESS – in quarantine

In Yokohama, Japan, Princess Cruises‘ DIAMOND PRINCESS is quarantined with passengers on board. Passengers have to remain on board for 14 days and are usually not even allowed to leave their cabins during this time. A medical team from Japan is on board, examining passengers and crew members for corona infections. Those affected by the virus are taken to a hospital on land for treatment. At times, passengers were allowed to temporarily leave their cabins – a very welcome change, especially for passengers in the inside cabins who had not seen daylight for days.

WORLD DREAM – in quarantine

The WORLD DREAM of Dream Cruises is also under quarantine. It is located at the Kai Tak Cruise Terminal in Hong Kong and has 1,800 passengers on board

WESTERDAM – crew and all passengers without symptoms – and without a port of call in sight

Holland America Line’s WESTERDAM was supposed to make the next passenger turnover in Yokohama, Japan, instead of Shanghai, as originally planned, but the Japanese authorities have banned the cruise ship from mooring in a Japanese port. A stopover in the Philippines had also previously been denied. According to Holland America Lines, there are currently no cases of corona virus infections on board. Nevertheless, the company must now find a port where passengers can disembark.

SUPERSTAR AQUARIUS

The SUPERSTAR AQUARIUS, a Star Cruises ship, is making its rounds in Taiwan because the scheduled call in Taiwan was prohibited on February 7. The company is now negotiating with Taiwan and Japan about where passengers can disembark.

Most Far East cruises were canceled at least for February. Norwegian Cruise Lines have even cancelled the entire 2020 program for NORWEGIAN SPIRIT in the Far East. AIDA and Royal Caribbean have also cancelled all calls in China. Several cruise ships are currently unemployed, including some Costa ships. Meanwhile, the crew on these ships is happy about the possibility of being able to use some of the passenger facilities and continuing to be paid even without passengers on board.