Was wird aus der SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Satoshi

Vor der Verschrottung gerettet?

As 1991 als REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff fuhr viele Jahre unter dem Namen PACIFIC DAWN für P&O Cruises Australia. 2020 wurde bekannt gegeben, dass Cruise & Maritime Voyages (CMV) die PACIFIC DAWN kaufen wollten, um sie als AMY JOHNSON weiter zu beschäftigen. Die Übernahme sollte eigentlich 2021 erfolgen. Doch daraus wurde nichts, denn CMV gingen 2020 als Folge der Corona-Pandemie in die Insolvenz.

Überraschend haben P&O Australia im Verlauf des Jahres 2020 einen neuen Käufer für ihren Cruise Liner gefunden: Ocean Builders. Die Gesellschaft hatte Ungewöhnliches vor mit dem Liner: Das Kreuzfahrtschiff sollte zu einem Community-Schiff umgebaut werden und unter dem Namen SATOSHI vor der Küste Panamas dauerhaft vor Anker gehen. Die Kabinen an Bord sollten zur Versteigerung kommen. Bordwährung sollte der Bitcoin sein.

Aber auch diese Pläne zerschlugen sich, denn laut Angaben der Betreiber-Gesellschaft ließ sich kein P&I Club finden, der das Schiff versichern wollte. Damit schien das Schicksal des Kreuzfahrtschiffs besiegelt gewesen zu sein, und es drohte die Fahrt zur Verschrottungswerft.

Die SATOSHI machte sich vor einigen Wochen von Panama aus auf die Fahrt Richtung Mittelmeer. Doch es ging nicht auf eine türkische Abwrackwerft, sondern nach Bari in Montenegro. Am 27. März 2021 ist die SATOSHI dort eingetroffen. Das deutet darauf hin, dass ein Käufer gefunden sein konnte, der das Schiff weiter betreiben will. Vorerst wird die SATOSHI jedoch in Bari aufgelegt.

What will happen to the SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Saved from scrapping?

Put into service as REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in 1991, the cruise liner sailed for P&O Cruises Australia for many years under the name PACIFIC DAWN. In 2020 it was announced that Cruise & Maritime Voyages (CMV) wanted to acquire the PACIFIC DAWN, in order to continue to employ her as AMY JOHNSON. The takeover should have taken place in 2021. But nothing came of it, because CMV went into bankruptcy in 2020 as a result of the corona pandemic.

In the course of 2020, P&O Australia surprisingly found a new buyer for their Cruise Liner: Ocean Builders. The company had unusual plans for the liner: the cruise ship was to be converted into a community ship and permanently anchored off the coast of Panama under the name SATOSHI. The cabins on board should have come up for auction. The on-board currency should have been Bitcoin.

But even these plans came to nothing because, according to the operator company, no P&I club could be found that wanted to insure the ship. This seemed to have sealed the fate of the cruise ship, and it was threatened with the voyages to the scrapping yard.

A few weeks ago the SATOSHI sailed from Panama on her voyage towards the Mediterranean. But she did not go to a Turkish scrap yard, but to Bari in Montenegro. The SATOSHI arrived there on March 27, 2021. This indicates that a buyer could have been found who wants to continue operating the ship. For the time being, however, the SATOSHI will be laid up in Bari.

Cover Photo (adopted): By Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

Ein Kommentar

  • Alan Dumelow

    If true, I wonder if this might be the long-awaited so-called CVI Group, set up by former CMV exec Christian Verhounig who, since CMV’s collapse, has been attempting to raise finance investment. Whoever the buyer (if this rumour is true) they would have picked up “Satoshi” (ex “Pacific Dawn” ex “Regal Princess”, launched 29th March 1990) – 31 years old in 3 days time – dirt cheap.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.