Hurtigruten-Schiff ROALD AMUNDSEN in Hamburg

Hurtigruten-Schiff ROALD AMUNDSEN

Die Jungfernfahrt der ROALD AMUNDSEN, die am 3. Juli 2019 im norwegischen Tromsø, dem Heimathafen des Schiffs, begonnen hatte, endete am 11. Juli in Hamburg. Das neue Expeditions-Kreuzfahrtschiff der Hurtigruten traf am Morgen in der Hansestadt ein. Mehrere Anläufe der ROALD AMUNDSEN in der größten deutschen Hafenstadt hatten zuvor abgesagt werden müssen, da sich die Fertigstellung immer wieder verzögert hatte.

Der Elektro-Antrieb – und was er nutzt

Nun aber ist sie in Fahrt – die ROALD AMUNDSEN. Und sie ist nicht nur eines der modernsten, sondern auch eines der saubersten Kreuzfahrtschiffe auf den Meeren. Auch sie wird zwar immer noch mit Diesel angetrieben, aber mit dem weniger schädlichen Marine-Diesel. Zudem ist die ROALD AMUNDSEN mit Battery Packs ausgestattet, die auch elektrischen Antrieb ermöglichen. Für den Dauerbetrieb sind diese allerdings nicht ausgelegt. Das Schiff könnte nur etwa 30 Minuten rein elektrisch betrieben fahren. Es ist daher beabsichtigt, die Batterien zuzuschalten, wenn das Schiff durch besonders sensible Naturregionen fährt. Darüber hinaus können die Batterien bei Schiffsmanövern zugeschaltet werden, denn bei solchen wird deutlich mehr Energie benötigt, wodurch normalerweise auch höhere Abgas-Emissionen entstehen.

Die ROALD AMUNDSEN (IMO 9813072) ist in erster Linie für Expeditiionskreuzfahrten gedacht. Das Schiff verfügt über Eisklasse und ist ausgelegt für maximal 530 Passagiere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.