Kreuzfahrt: Tanz auf dem Vulkan

Tanz auf dem Vulkan

Kreuzfahrt in der Corona-Krise

Die Kreuzfahrtgesellschaften wollen nach monatelangem Lockdown endlich wieder durchstarten, und viele Urlauber wünschen sich ebenfalls, bald wieder auf Kreuzfahrt gehen zu können. Klar ist, dass Kreuzfahrten vorerst nicht mehr so sein werden wie bisher. Dennoch haben erste Reedereien bereits einen Neustart gewagt, und einige Staaten lassen wieder Kreuzfahrtschiffe in ihren Häfen starten oder ankommen. Weitere Reedereien und weitere Staaten wollen folgen.

In Deutschland sind bereits einige Kreuzfahrten gestartet, nämlich durch TUI Cruises, Hurtigruten und dem Newcomer Adler-Schiffe. AIDA musste den Neu-Start verschieben.

In Frankreich bietet Ponant bereits wieder Kreuzfahrten im Luxus-Segment an – ohnehin auf kleineren Schiffen.

Norwegen hatte zunächst Kreuzfahrten in norwegischen Gewässern ohne Landgang erlaubt, dann aber auch kurz darauf Landgänge zugelassen. Nun aber wurden zunächst für 14 Tage die Häfen für Kreuzfahrtschiffe wieder geschlossen. Hintergrund sind die jüngsten Corona-Fälle an Bord der ROALD AMUNDSEN von Hurtigruten. Inzwischen ist auch ein Fall auf der SeaDream I hinzugekommen.

Hurtigruten setzen damit ihre Kreuzfahrten vorerst aus.

Auch im Mittelmeer soll es wieder losgehen mit Kreuzfahrten. Hier wagen sich MSC Cruises aus der Deckung. Die Gesellschaft plant siebentägige Kreuzfahrten ins östliche Mittelmeer mit der MSC MAGNIFICA und ebenfalls siebentägige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit der MSC GRANDIOSA. Im östlichen Mittelmeer sollen dabei auch Katakolon und Piräus angelaufen werden. Griechenland hatte bereits die Öffnung einiger Häfen für Kreuzfahrtschiffe angekündigt. Im westlichen Mittelmeer will MSC Civitavecchia, Neapel, Palermo und Valletta auf Malta anlaufen

Auch in Ost-Asien geht es allmählich wieder los. Dream Cruises haben mit der EXPLORER DREAM bereits mit Kreuzfahrten ab Taiwan speziell für taiwanische Gäste begonnen. Nun will sogar Indien folgen und hat angekündigt, ab November seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe zu öffnen. Davon profitiert zunächst einmal die indische Kreuzfahrtgesellschaft Salesh Cruises.

Es ist jedoch absehbar, dass es auch in Zukunft zu COVID-19-Fällen an Bord kommen wird – trotz aller Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen. Geplante Kreuzfahrten werden wieder storniert werden müssen, Hafen-Öffnungen werden hier und dort sicherlich auch wieder zurückgenommen. Hundertprozentige Sicherheit wird es nicht geben, nicht an Bord und nicht bei der Reiseplanung.

Der Tanz auf dem Vulkan mit den Kreuzfahrten hat begonnen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan q?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkanq?_encoding=UTF8&ASIN=3832793100&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrt: Tanz auf  dem Vulkan

Ocean Cruising: Dance on the Volcano

Cruising in times of  Corona crisis

The cruise lines want to start again after months of lockdown, and many holidaymakers also wish to be able to go on a cruise again soon. It is clear that cruises will no longer be the same for the time being. Nevertheless, the first shipping companies have already dared to make a fresh start, and some countries are again letting cruise ships start or arrive in their ports. Other shipping companies and other countries intend to follow.

Some cruises have already started in Germany, namely by TUI Cruises, Hurtigruten and the newcomer Adler ships. AIDA had to postpone the restart, though.

In France, Ponant offers cruises in the luxury segment – with smaller ships anyway.

Norway initially allowed cruises in Norwegian waters without shore leave, but then shortly afterwards allowed shore leave. But now the ports for cruise ships were closed again for at least 14 days. The background are the recent Corona cases on board the ROALD AMUNDSEN from Hurtigruten. In the meantime, also the SEADREAM I had a Corona case onboard.

Hurtigruten are suspending their cruises for the time being.

Cruises are also going start again in the Mediterranean. Here MSC Cruises are venturing out of cover. The company plans seven-day cruises in the Eastern Mediterranean with the MSC MAGNIFICA and also seven-day cruises in the Western Mediterranean with the MSC GRANDIOSA. In the Eastern Mediterranean, Katakolon and Piraeus will be called at. Greece had already announced the opening of some ports for cruise ships. In the Western Mediterranean, MSC plans to call Civitavecchia, Naples, Palermo and Valletta in Malta

Similar developments are seen in East Asia. With the EXPLORER DREAM, Dream Cruises has already started cruises from Taiwan especially for Taiwanese guests. Now even India wants to follow and has announced that it will open its ports for cruise ships from November. First of all, the Indian cruise company Salesh Cruises benefits from this.

However, it is foreseeable that COVID-19 cases will continue to occur on board in the future – despite all hygiene and precautionary measures. Planned cruises will have to be canceled again, port openings here and there will certainly be withdrawn. There will be no one hundred percent security, not on board and not when planning your trip

The dance on the volcano with the cruises has started.

Photo credit: volcano: Raden Saleh / Public domain

Cruise ship:  http://en.wikipedia.org/wiki/User:UpstateNYer     http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten aus

MS Roald Amundsen

Es war so vielversprechend: Hurtigruten hatte als eine der weltweit ersten Reedereien wieder einen Kreuzfahrt-Betrieb aufgenommen. Nachdem nun mehrere Crew-Mitglieder sowie auch einige Passagiere, die kürzlich mit der ROALD AMUNDSEN auf Reisen gewesen waren, positiv auf COVD-19 getestet wurden, hat Hurtigruten nun jedoch vorerst alle Expeditions-Kreuzfahrten ausgesetzt. Das betrifft die Reisen mit der ROALD AMUNDSEN, mit der FRIDTJOF NANSEN sowie mit der SPITSBERGEN. Die Reisen im regulären Küstendienst sind dagegen nicht betroffen. Damit werden nun auch die 14tägigen Reisen mit dem Neubau FRIDTJOF NANSEN vorerst ausgesetzt.

Derzeit sammeln norwegische Behörden Informationen zu den Ausbrüchen an Bord der ROALD AMUNDSEN, um dann zu entscheiden, ob eine offizielle Untersuchung eingeleitet wird. Die Rede ist von 36 Crew-Mitgliedern und 4 Passagieren, die sich an Bord angesteckt haben sollen .

Hurtigruten suspending expedition cruises

It was so promising: Hurtigruten was one of the first shipping companies in the world to start cruising again. After several crew members and some passengers who had recently been onboard the ROALD AMUNDSEN had tested positive for COVD-19, Hurtigruten has now suspended all expedition cruises for the time being. This applies to voyages with ROALD AMUNDSEN, with the FRIDTJOF NANSEN and with the SPITSBERGEN. Voyages in the regular Norwegian coastal service are not affected.

The Norwegian authorities are currently gathering information about the outbreaks aboard ROALD AMUNDSEN before deciding whether to launch an official investigation. It is said that about 36 crew members and 4 passengers have been infected on board.

Roald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten ausRoald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten aus Roald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten ausRoald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten aus Roald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten ausRoald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten aus Roald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten ausRoald-Amundsen-022 Hurtigruten setzen Expeditions-Kreuzfahrten aus

FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in Hamburg

FRIDTJOF NANSEN

Erste Kreuzfahrt ab Hamburg seit dem Lockdown

Die FRIDTJOF NANSEN (IMO 9813084), Hurtigrutens neuestes Expeditionskreuzfahrtschiff, traf am Morgen des 26. Juni zu ihrem Erst-Anlauf in Hamburg ein. Das 140 Meter lange Schiff hat Platz für maximal 530 Passagiere in 264 Kabinen. Es ist – wie auch schon das 2019 in Dienst gestellte Schwesterschiff ROALD AMUNDSEN – mit Hybrid-Antrieb und Polar-Klasse PC 6 ausgestattet.

Die FRIDTJOF NANSEN wird fortan und bis in den Herbst hinein im 14-Tage-Rhythmus Kreuzfahrten von Hamburg aus fahren. Die Reisen führen entlang der norwegischen Küsten und in die Fjorde. Häfen dürfen derweil nicht angelaufen werden. Kajak- und Zodiac-Ausflüge ohne Landgang werden dagegen möglich sein. Dies hat inzwischen auch die norwegische Regierung offiziell bestätigt.

Um etwa 18:00 Uhr hat die FRIDTJOF NANSEN ihren Liegeplatz am neuen Cruise Terminal Baakenhöft verlassen und sich an einem sonnigen Sommer-Abend auf den Weg zur ersten Kreuzfahrt gemacht.

DSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in HamburgDSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in Hamburg DSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in HamburgDSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in Hamburg DSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in HamburgDSC00184 FRIDTJOF NANSEN – Erst-Anlauf in Hamburg

FRIDTJOF NANSEN – Maiden call in  Hamburg

First cruise from Hamburg since the lockdown

FRIDTJOF NANSEN (IMO 9813084), Hurtigruten’s newest expedition cruise ship, arrived in Hamburg on the morning of June 26 for her maiden call. The 140 meter long ship has a capacity of 530 passengers in 264 cabins. Like her sister ship ROALD AMUNDSEN, which went into service in 2019, she is equipped with hybrid propulsion and Polar class PC 6.

From now on until autumn , the FRIDTJOF NANSEN will continue cruising from Hamburg every 14 days. The trips lead along the Norwegian coasts and into the fjords. Meanwhile, ports may not be called. However, kayaking and zodiac excursions without going ashore will be possible. The Norwegian government has now even officially confirmed this.

At around 6:00 p.m., FRIDTJOF NANSEN left her berth at the new Cruise Terminal Baakenhöft at Hamburg and set sail on a sunny summer evening.

Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch!

MS Fridtjof Nansen

Das ist eine Überraschung: Hurtigruten starten schon in Kürze mit Kreuzfahrten ab Hamburg. Vermutlich ist sie damit die erste Gesellschaft, die wieder mit Kreuzfahrten ab einem deutschen Hafen startet. Bereits am 26. Juni soll die erste 15-tägige Reise ab Hamburg beginnen.

Die Expeditionskreuzfahrten mit der ganz neuen FRIDTJOF NANSEN führen hinauf bis zum Nordkap und zurück – immer an der norwegischen Küste entlang und auch hinein in die Fjorde. Landausflüge wird es jedoch auf Grund der Einreisebeschränkungen in Norwegen vorerst nicht geben. Stattdessen sollen Kajak- und Zodiak-Exkursionen angeboten werden, was den Expeditions-Charakter der Reisen unterstreicht.

Die FRIDTJOF NANSEN wird auch nicht mit voller Passagier-Kapazitätsauslastung fahren.

Die weiteren Abfahrten sind am 10. Juli, 24. Juli, 7. August, 21. August und 4. September. Die Reisepreise starten bei EUR 4790,–.  Die Reisen sind ab sofort buchbar.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch!q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch! q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch!q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch! q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch!q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Kreuzfahrten ab Hamburg ab Juni 2020: Hurtigruten starten durch!

Hurtigruten restarting cruises next week!

This is a surprise: Hurtigruten will soon start cruising from Hamburg. It is probably the first company to start cruising again from a German port. The first 15-day trip from Hamburg is scheduled to begin on June 26th.

The expedition cruises with the brand new FRIDTJOF NANSEN go up to the North Cape and back – always along the Norwegian coast and even into the fjords. However, there will not be any shore excursions due to the entry restrictions in Norway. Instead, kayak and zodiac excursions should be offered, which underlines the expedition character of the trips.

The FRIDTJOF NANSEN will not run at full passenger capacity.

Further departures are on July 10, July 24, August 7, August 21 and September 4. The Rates start at EUR 4790, -. The trips can now be booked.

Cover photo credit Cavernia / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UK

Midnatsol

Im Januar 2021 ist es soweit: Havila Kystruten treten als zweiter Betreiber in den norwegischen Küstendienst ein. Damit wird die traditionelle Hurtigrute wieder wie früher ein Gemeinschaftsdienst.  Die Gesellschaft Hurtigruten AS verliert dadurch Anteile am Geschäft. Um dies zu kompensieren, sollen Expeditionskreuzfahrten entlang der norwegischen Küste angeboten werden.

Dover und Hamburg werden Start-Häfen

Dabei werden Dover in UK und Hamburg in Deutschland regelmäßige Abfahrtshäfen, und zwar schon ab Januar 2021. Hurtigruten AS kommt damit eigenen Angaben zu Folge dem gestiegenen Wunsch der Passagiere nach, Kreuzfahrten in heimatnahen Häfen zu beginnen. Dieser Trend dürfte sich durch die COVID-19-Krise noch verstärken, wenn viele Urlauber mittelfristig Anreisen per Flugzeug vermeiden wollen.

Einzusetzende Schiffe

Ab Hamburg soll die bis dahin aufgewertete OTTO SVERDRUP (ex FINNMARKEN) fahren. Dabei werden eine Sommer- und eine Winterroute zum Nordkap und zurück angeboten.

Ab Dover wird regelmäßig die MAUD ex MIDNATSOL starten. Auch hier gibt es eine Sommer- und eine Winterroute, wobei nur im Sommer auch das Nordkap angesteuert wird. Aber auch Routen im Bereich der britischen Inseln stehen auf dem Programm.

Mit der TROLLFJORD werde Expeditionskreuzfahrten ab Bergen in Norwegen angeboten. Der Vorteil für die Gäste mit diesem Starthafen ist dann, dass mehr Häfen an der norwegischen Küste angelaufen werden. Darunter sind so außergewöhnliche Anlaufhäfen wie Reine auf den Lofoten, Fjærland und Træna.

Hurtigrute AS beabsichtigt, diese Schiffe dann mit Biodiesel zu betreiben.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UKq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UK q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UKq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UK q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UKq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=en_GB Hurtigruten bald mit regelmäßigen Abfahrten ab Deutschland und UK

Hurtigruten: Regular sailings from UK and Germany

In January 2021 the time has come: Havila Kystruten is joining the Norwegian coastal service as second operator. As a result, the traditional Hurtigrute is once again operated by more than one company. The company Hurtigruten AS is losing shares in the business. To compensate for this, expedition cruises along the Norwegian coast will be offered.

Dover and Hamburg as departure ports

Dover in the UK and Hamburg in Germany will become regular departure ports, starting already in January 2021. Hurtigruten AS are stating, they are responding to the increased desire of passengers to start cruises in ports close to home. This trend is likely to be intensified by the COVID 19 crisis if many holidaymakers want to avoid travelling by plane in the medium term.

Ships to be used

From Hamburg, the upgraded OTTO SVERDRUP (ex FINNMARKEN) will sail. A summer and a winter route to the North Cape and back are offered.

The MAUD ex MIDNATSOL will start regularly from Dover. There is also a summer and a winter route here, although the North Cape is only a summer destination. Iteneraries in the area of ​​the British Isles are also on the program.

The TROLLFJORD will offer expedition cruises from Bergen in Norway. The advantage for guests with this starting port is that more ports are called on the Norwegian coast. These include such exceptional ports of call as Reine in Lofoten, Fjærland and Træna.

Hurtigrute AS intends to operate these ships with biodiesel.

Photo credit: Rainer Bleek, unsplash.com

Holt Euch die Kreuzfahrtschiffe nach Hause!

ALBATROS

Ihr könnt nicht auf die Kreuzfahrtschiffe? Aber das Fernweh lässt Euch nicht los? Dann holt Euch doch ein Schiff nach Hause! Mit einem Kartonmodell eines schnittigen Passagierschiffs holt ihr Euch die Seefahrt nach Hause. Mit Schere und Klebstoff lassen sich tolle Schiffsmodelle basteln. Zum Üben und Ausprobieren gibt es sogar einige Modelle, die man sich aus dem Internet herunterladen kann, um sie auszudrucken und zusammenzusetzen. Für höhere Ansprüche gibt es viele schöne Bögen zu kaufen, die viele Stunden Bastelspaß versprechen. Mit etwas Geduld kann durchaus ein hochwertiges Modell entstehen.

Die gängigsten Maßstäbe sind dabei übrigens 1:250 und 1:400, aber es gibt auch Modelle in anderen Maßstäben.

In unserer Foto-Galerie zeigen wir folgende fertige Modelle:

ALBATROS 1:250 Von Kampen
BERLIN 1:250 Möwe-Verlag
CANBERRA 1:250  
COSTA PACIFICA 1:1200 Paper-repilka.com
PACIFIC VENUS 1:1400 Paperdiorama.com
KONG HARALD 1:250 Möwe-Verlag
LOFOTEN 1:250 Cony’s Modellbau
NORDSTJERNEN 1:250 HMV
QUEEN MARY 2 1:400 JSC
STEFAN BATORY 1:200 GPM

Bring the cruise ships to your home!

Can’t get on a cruise ships? Then take a ship home! With a cardboard model of a sleek passenger ship you bring seafaring home. Great ship models can be made with scissors and glue. There are even a few models for practicing and trying out that can be downloaded from the Internet in order to print and assemble them. For higher demands there are many beautiful paper model sheets to buy, which promise many hours of handicraft fun. With a little patience, a high-quality model can be created.

Incidentally, the most common scales are 1: 250 and 1: 400, but there are also models on other scales.

In our photo gallery we show the following finished models:

ALBATROS 1:250 Von Kampen
BERLIN 1:250 Möwe-Verlag
CANBERRA 1:250  
COSTA PACIFICA 1:1200 Paper-repilka.com
PACIFIC VENUS 1:1400 Paperdiorama.com
KONG HARALD 1:250 Möwe-Verlag
LOFOTEN 1:250 Cony’s Modellbau
NORDSTJERNEN 1:250 HMV
QUEEN MARY 2 1:400 JSC
STEFAN BATORY 1:200 GPM

Hurtigruten stellen Betrieb weitgehend ein

Hurtigruten - Trollfjord

Der Corona-Virus geht auch an Hurtigruten nicht vorbei. Die Gesellschaft hat beschlossen, ihre Expeditionskreuzfahrtschiffe nach und nach an die Pier zu legen, aber auch den Küstenverkehr an der norwegischen Küste weitgehend einzustellen. In Abstimmung mit der norwegischen Regierung werden dennoch zwei Schiffe weiterhin einige Häfen in Norwegen bedienen, um dringend benötigte Versorgungsgüter in die Gemeinden an der norwegischen Küste zu bringen. Der reguläre Fahrplan wird allerdings auch von diesen Schiffen nicht mehr bedient.

Auch für Hurtigruten sind diese Maßnahmen ein schwerwiegender Einschnitt, der auch mit sich bringt, dass ca. 2.800 Mitarbeiter vorübergehend ohne Beschäftigung sind.

Hurtigruten suspending operations

Norwegian shipping company Hurtigruten is affected by the Corona virus as well. The company has decided to gradually put its expedition cruise ships on the pier, but also to largely shut down coastal traffic on the Norwegian coast. In coordination with the Norwegian government, two ships will still serve some ports in Norway to bring much-needed supplies to the communities on the Norwegian coast. However, the regular timetable is no longer served by these ships either.

These measures are also a serious cut for Hurtigruten, which also means that around 2,800 employees are temporarily out of work.

Vestland Classic übernehmen ehemalige RAGNVALD JARL

Sjøkurs

Bereits im vergangenen Jahr hatten Sørlandet Seilende Skoleskibs angekündigt, ihre als Schulschiff eingesetzte SJØKURS verkaufen zu wollen. Wir berichteten.. Bei dem Schiff handelt es sich um die ehemalige RAGNVALD JARL der Hurtigruten, gebaut 1956 bei Blohm & Voss in Hamburg für Det Nordenfjeldske Dampskibsselskab. 1995 war die RAGNVALD JARL aus dem Hurtigruten-Dienst ausgeschieden. In der Folgezeit war sie für die Rogaland Sjøaspirantskole als GANN unterwegs gewesen.

Mit der 2019 von der Reederei verkündeten Entscheidung, sich von dem Schiff zu trennen, musste auch damit gerechnet werden, dass der Oldtimer verschrottet werden würde. Diesem Schicksal entgeht das Schiff nun aber: Dem Vernehmen nach hat die Gesellschaft Vestland Classic, die bereits die NORDSTJERNEN betreibt, den Oldtimer gekauft und will sie in Gdansk renovieren lassen.

Vestland Classic taking over former RAGNVALD JARL

SJØKURS saved from scrapping

Norway based Sørlandet Seilende Skoleskibs had already announced last year that they would sell their SJØKURS used as a training ship. The ship is the former Hurtigruten liner RAGNVALD JARL, built in 1956 at Blohm & Voss in Hamburg for Det Nordenfjeldske Dampskibsselskab. In 1995 RAGNVALD JARL left the Hurtigruten service. Subsequently, she sailed for Rogaland Sjøaspirantskole as GANN.

With the decision announced in 2019 by the shipping company to get rid of the ship, it had to be expected that the classic liner would be scrapped. The ship now escapes this fate: According to reports, the company Vestland Classic, which already operates the NORDSTJERNEN, bought the classic ship and wants to have it renovated in Gdansk.

Bild-Nachweise:

Sjøkurs ved tollboden, Granvin til høyre  (Foto verändert) Von Jarvin – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4686997

Sjøkurs bei Trondheim (Foto verändert) – Von Trondheim Havn from Trondheim, Norway – MS Sjøkurs, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27647695

Sjøkurs in Göteborg (Foto verändert) – Von Bo Randstedt – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30815293

Sjøkurs in Brest (Foto verändert) – Von Frédéric MICHEL – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20291211

Gann:  Copyright Cruisedeck.de

60 Jahre HARALD JARL / ANDREA / SERENISSIMA

HARALD JARL in Honningsvåg

Sie ist einer der Hurtigruten-Oldtimer, die bisher der Verschrottung entgangen sind: die ehemalige HARALD JARL und heutige SERENISSIMA (IMO 5142657). Gebaut bei der Trondheim Mekaniske Verksted lief sie vor genau 60 Jahren, am 29. Januar 1960, vom Stapel. Ab Juni 1960 fuhr sie als Postschiff im norwegischen Hurtigruten-Dienst. Das mit etwa 2.600 gross tons vermessene und 87,41 Meter lange Schiff fuhr dabei zunächst für die Nordenfjeldske Dampskibsselskab (NFDS) und von 1985 bis 2001 für Troms Fylkes Dampskibsselskab (TFDS).

Ende 2001 schied die HARALD JARL aus dem Hurtigruten-Dienst aus und wurde an Elegant Cruise Line verkauft, die sie zum Kreuzfahrtschiff umbaute und fortan unter dem Namen ANDREA hauptsächlich im Mittelmeer und in der Antarktis einsetzte. Nachdem die Gesellschaft 2009 ihren Betrieb eingestellt hatte, wurde die ANDREA in Split aufgelegt. 2012 erwarb die neu gegründete Gesellschaft Premier Cruise mit Sitz in Mariehamn auf den Åland-Inseln das Schiff. Nach Renovierung wurde der Oldtimer in SERENISSIMA umbenannt und fährt seit 2013 wieder als Kreuzfahrtschiff. Dabei bietet das Schiff Platz für 96 Passagiere. Zu Hurtigruten-Zeiten war das Schiff noch für bis zu 600 Passagiere ausgelegt.

60 years HARALD JARL / ANDREA / SERENISSIMA

It is one of the Hurtigruten classic liners that have so far avoided being scrapped: the former HARALD JARL and today’s SERENISSIMA (IMO 5142657). Built at Trondheim Mekaniske Verksted, it was launched exactly 60 years ago, on January 29, 1960. From June 1960 she sailed as mail ship in the Norwegian Hurtigruten service. The ship, measuring around 2,600 gross tons and 87.41 meters long, initially sailed for the Nordenfjeldske Dampskibsselskab (NFDS) and from 1985 to 2001 for Troms Fylkes Dampskibsselskab (TFDS).
At the end of 2001, HARALD JARL left the Hurtigruten service and was sold to Elegant Cruise Line, which converted her into a cruise ship and from then on operated her under the name ANDREA mainly in the Mediterranean and the Antarctic. After the company ceased operations in 2009, ANDREA was laid up in Split. In 2012, the newly founded company Premier Cruise based in Mariehamn on the Åland Islands acquired the ship. After renovation, the classic liner was renamed SERENISSIMA and has been operating as a cruise ship again since 2013. The ship offers space for 96 passengers. In Hurtigruten times, the ship was still designed for up to 600 passengers.

Bild-Nachweise / photo sources

Titelbild: Harald Jarl i Honningsvåg

Von Mittet & Co. AS – Creator unknown – Nasjonalbiblioteket: Honningsvåg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=74407258

Harald Jarl am Kai

Von ERWEH, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25260212

Andrea on the dart

Von Derek Harper, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13477266

Serenissima portside Tallinn

Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27548477

Die ultimative TV-Sendung: 9 Tage durchgehend von einer Kreuzfahrt

Spitsbergen

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Spitzbergen-Vertrags, der am 9. Februar 1920 in Paris unterzeichnet wurde, wird es eine 9 Tage dauernde Fernsehsendung von Bord eines Kreuzfahrtschiffs geben: durchgehend vom 31. Januar bis 9. Februar 2020! Fernsehzuschauer können dabei eine komplette Kreuzfahrt im Spitzbergen-Archipel erleben, gedreht auf dem Hurtigruten-Schiff SPITSBERGEN. Dazu wurde das Schiff an allen möglichen Ecken und Kanten mit Kameras ausgerüstet, aber auch Drohnen wurden mit an Bord genommen.

Die neuntägige Sendung läuft im beliebten Format „Minute für Minute“ des norwegischen Fernsehens, ausnahmsweise aber nicht als Live-Übertragung. Dafür wäre der technische und finanzielle Aufwand von Spitzbergen aus zu groß gewesen. Die Sendung wurde also bereits im August vergangenen Jahres aufgenommen – im Sommer, wenn auf Spitzbergen die Sonne nicht untergeht und die Mitternachtssonne besondere Eindrücke vermittelt. Trotzdem soll die Sendung den Charakter einer Live-Übertragung haben – und so wird es spannende Passagen, aber ebenso auch langweiligere geben.

Die Sendung läuft vom 31. Januar bis 9. Februar 2020 – allerdings nur auf dem norwegischen Fernsehkanal NRK2. Leider haben wir in Deutschland damit nicht die Möglichkeit, die Sendung zu sehen, auch das Streamen ist nur in Norwegen möglich.

The ultimate TV show: 9 days continuous from a cruise!

On the occasion of the 100th anniversary of the Spitsbergen Treaty, which was signed in Paris on February 9, 1920, there will be a 9-day television program on board a cruise ship: from January 31 to February 9, 2020! TV viewers can experience a complete cruise in the Spitsbergen archipelago, filmed on the Hurtigruten ship SPITSBERGEN. Fort hat purpose the ship was equipped with cameras at all possible corners and edges, but drones were also taken on board.

The nine-day program runs in the popular “minute by minute” format of Norwegian television, but exceptionally not as a live broadcast. The technical and financial outlay from Svalbard would have been too great for that. The program was already recorded in August last year – in summer, when the sun does not go down on Spitsbergen and the midnight sun gives special impressions. Nevertheless, the show should have the character of a live broadcast – and so there will be exciting passages, but also more boring ones.

The show runs from January 31 to February 9, 2020 – but only on the Norwegian TV channel NRK2. Unfortunately, we don’t have the opportunity to watch the show from other countries, and streaming is only possible in Norway.

FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiter

FRIDTJOF NANSEN

Am 20. Dezember 2019 wurde das Expeditionskreuzfahrtschiff FRIDTJOF NANSEN von der Kleven-Werft im norwegischen Ulsteinvik offiziell an Hurtigruten übergeben. Die FRIDTJOF NANSEN verfügt – ebenso wie das Vorgänger- und Schwesterschiff ROALD AMUNDSEN, das ebenfalls 2019 abgeliefert worden war – über einen Hybrid-Antrieb, der es ermöglicht, in Häfen und besonders sensiblen Gebieten rein elektrisch zu fahren.

Die FRIDTJOF NANSEN ist 140 Meter lang, mit 21.765 gross tons vermessen und hat Platz für 530 Passagiere in 264 Kabinen. Registriert ist der Cruise Liner unter IMO 9813084. Er fährt unter norwegischer Flagge mit Heimathafen Tromsø.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiterq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiter q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiterq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiter q?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiterq?_encoding=UTF8&ASIN=B07DFXF3ST&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE FRIDTJOF NANSEN abgeliefert – Hurtigruten-Flotte wächst weiter

FRIDTJOF NANSEN delivered – Hurtigruten fleet continues to grow

On December 20, 2019, the expedition cruise ship FRIDTJOF NANSEN was officially handed over to Hurtigruten by the Kleven shipyard in Ulsteinvik, Norway. Like the predecessor and sister ship ROALD AMUNDSEN, which was also delivered in 2019, the FRIDTJOF NANSEN has is hybrid powered which that makes it possible to drive purely electrically in ports and particularly sensitive areas.

The FRIDTJOF NANSEN is 140 meters long, measured with 21,765 gross tons and has space for 530 passengers in 264 cabins. The cruise liner is registered under IMO 9813084. It sails under the Norwegian flag with its home port of Tromsø.

Expeditions-Kreuzfahrtschiff FRIDTJOF NANSEN eher fertig

Expeditions-Kreuzfahrtschiff FRIDTJOF NANSEN

Auch das gibt es heutzutage noch: Die FRIDTJOF NANSEN, das zweite Hybrid-Schiff für Hurtigruten, wird vermutlich eher fertiggestellt als erwartet. Das Schwesterschiff der im Frühjahr 2019 abgelieferten ROALD AMUNDSEN wird wohl schon zum Ende des Jahres 2019 fertig. Die Auftakt-Reise war ursprünglich für den 1. April 2020 ab Hamburg vorgesehen. Die frühere Fertigstellung lässt damit auch Raum für einige zusätzliche Vorstellungsreisen.

Die FRIDTJOF NANSEN ist 140 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 21.765 vermessen. Sie bietet Platz für 530 Passagiere in 264 Kabinen. Das bei der norwegischen Kleven-Werft gebaute Schiff verfügt über Polarklasse 6.

Earlier delivery of expedition cruise ship FRIDTJOF NANSEN

A small surprise:  The FRIDTJOF NANSEN, the second hybrid ship for Hurtigruten, will probably be completed sooner than expected. The sister ship of the ROALD AMUNDSEN, which was delivered in spring of 2019, will probably be completed by the end of 2019. The inaugural voage was originally scheduled for April 1, 2020 from Hamburg. The earlier completion also leaves room for some additional voyages for presentation.
The FRIDTJOF NANSEN is 140 meters long and has a gross tonnage of 21,765. It can accommodate 530 passengers in 264 cabins. The ship built by the Norwegian Kleven shipyard has polar class 6.

Spanische Werft kündigt Neubau-Aufträge für Havila Kystruten

Havila Kystruten Schiff

Havila Kystruten, zukünftiger Mit-Betreiber der norwegischen Postschiffe auf der traditionellen Hurtigruten-Linie, stehen vor einem Problem: Dem Vernehmen nach hat die im spanischen Vigo ansässige Werft Hijos de J. Barreras den Havila-Auftrag zum Bau von zwei Passagierschiffen gekündigt. Barreras ist finanziell angeschlagen und hatte den Bau der Schiffe bereits seit August dieses Jahres ausgesetzt.

Havila benötigt vier Schiffe für den norwegischen Küstendienst, zwei davon, HAVILA CAPELLA und HAVILA CASTOR, sind bei der türkischen Werft Tersan in Bau, zwei waren bei Barreras bestellt, nämlich die HAVILA POLARIS und HAVILA POLLUX. Havila steht mit der Auftragskündigung seitens Barreras vor einem echten Problem, soll doch der Dienst bereits 2021 aufgenommen werden. Es dürfte eine Herausforderung sein, bis dahin noch zwei geeignete Schiffe aufzutreiben, denn erstens müssen die Schiffe hohe Umwelt-Auflagen erfüllen, und zweitens stehen ohnehin so gut wie keine kleineren, aber neuere Passagierschiffe zum Chartern oder zum Kauf zur Verfügung.

Bild: Copyright Havila Kystruten / NTB Scanpix

Spanish shipyard cancels newbuild orders for Havila Kystruten

Havila Kystruten, the future co-operator of Norwegian coastal passenger ships on the traditional Hurtigruten line, faces a problem: Hijos de J. Barreras, based in Vigo, Spain, is reported to have canceled Havila’s contract to build two passenger ships. Barreras is financially stricken and had suspended the construction of the ships since August this year.

Havila needs four ships for the Norwegian Coast Service, two of which are under construction at Tersan, Turkey, the HAVILA CAPELLA and HAVILA CASTOR, and two, the HAVILA POLARIS and HAVILA POLLUX, were ordered from Barreras. Havila faces a real problem with the order cancellation on the part of Barreras, since the service should already be started in 2021. It would be a challenge to find two suitable ships by then, because, firstly, the ships have to meet high environmental requirements, and, secondly, virtually no smaller but newer passenger ships are available for chartering or for purchase.

Image: Copyright Havila Kystruten / NTB Scanpix

Havila-1 Spanische Werft kündigt Neubau-Aufträge für Havila Kystruten
Spanische Werft kündigt Neubau-Aufträge für Havila Kystruten

Kennt Ihr die Hurtigruten-Schiffe MS MAUD, MS OTTO SVERDRUP und MS EIRIK RAUDE ?

Finnmarken

Hurtigruten überraschen mit neuen Schiffsnamen

Hurtigruten haben angekündigt, drei Schiffe ihrer bestehenden Flotte zu Hybrid-Expeditions-Kreuzfahrtschiffen umbauen zu lassen. Bei dem 100 Millionen-Dollar-Projekt geht es um die Schiffe ´TROLLFJORD (IMO 9233258), FINNMARKEN (IMO 9231951) sowie MIDNATSOL (IMO 9247728). Die Schiffe erhalten Battery Packs zur Unterstützung der Schiffsmaschinen und damit zur Reduzierung der Emissionen. Einhergehend mit den technischen Modifikationen sollen auch die Passagierbereiche einer Verschönerungskur unterzogen werden. Das schließt die Kabinen und Suiten mit ein.

Mit dem Umbau der Schiffe wird eine Umbenennung in MS MAUD, MS OTTO SVERDRUP und MS EIRIK RAUDE erfolgen. Die Schiffe sollen von 2021 an für Expeditionskreuzfahrten entlang der norwegischen Küste eingesetzt werden.

Bilder: Copyright Hurtigruten

Hurtigruten-Schiff ROALD AMUNDSEN in Hamburg

Hurtigruten-Schiff ROALD AMUNDSEN

Die Jungfernfahrt der ROALD AMUNDSEN, die am 3. Juli 2019 im norwegischen Tromsø, dem Heimathafen des Schiffs, begonnen hatte, endete am 11. Juli in Hamburg. Das neue Expeditions-Kreuzfahrtschiff der Hurtigruten traf am Morgen in der Hansestadt ein. Mehrere Anläufe der ROALD AMUNDSEN in der größten deutschen Hafenstadt hatten zuvor abgesagt werden müssen, da sich die Fertigstellung immer wieder verzögert hatte.

Der Elektro-Antrieb – und was er nutzt

Nun aber ist sie in Fahrt – die ROALD AMUNDSEN. Und sie ist nicht nur eines der modernsten, sondern auch eines der saubersten Kreuzfahrtschiffe auf den Meeren. Auch sie wird zwar immer noch mit Diesel angetrieben, aber mit dem weniger schädlichen Marine-Diesel. Zudem ist die ROALD AMUNDSEN mit Battery Packs ausgestattet, die auch elektrischen Antrieb ermöglichen. Für den Dauerbetrieb sind diese allerdings nicht ausgelegt. Das Schiff könnte nur etwa 30 Minuten rein elektrisch betrieben fahren. Es ist daher beabsichtigt, die Batterien zuzuschalten, wenn das Schiff durch besonders sensible Naturregionen fährt. Darüber hinaus können die Batterien bei Schiffsmanövern zugeschaltet werden, denn bei solchen wird deutlich mehr Energie benötigt, wodurch normalerweise auch höhere Abgas-Emissionen entstehen.

Die ROALD AMUNDSEN (IMO 9813072) ist in erster Linie für Expeditiionskreuzfahrten gedacht. Das Schiff verfügt über Eisklasse und ist ausgelegt für maximal 530 Passagiere.

1 2