• NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION
    Expeditionskreuzfahrtschiff zum End-Ausbau in Norwegen

Bilder-Galerie: an Bord der DISNEY WISH

Disney Wish

Erste Eindrücke, wie die DISNEY WISH aussehen wird

Die DISNEY WISH befindet sich derzeit im Bau auf der Meyer-Werft in Papenburg. Laut Disney Cruise Lines wird das neue Kreuzfahrtschiff ganz unter dem Motto „Verzauberung“ stehen. Das beginnt mit den Angeboten für die jüngsten und jungen Passagiere mit dem Oceaneer Club, der Mavel Super Hero Academy, der Fairytale Hall sowie dem Imagineering Lab, alles in echtem Disney-Stil, und geht bis zu den Adults-only-Angeboten: der Hyperspace Lounge und dem Quiet Cove Pool District.

Zu den Familen-Restaurants werden das Arendelle, ein Restaurant mit Performances während des Speisens, sowie das Worlds of Marvel, das als filmisches Dining-Abenteuer beschrieben wird, gehören.

Im Kabinen-Bereich wird es als Neuheit bei Disney Cruise Line auch doppelstöckige Suiten geben.

Die DISNEY WISH ist das erste von drei neuen Kreuzfahrtschiffen, die für Disney Cruise Lines auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut werden. Alle drei Schiffe erhalten einen modernen LNG-Antrieb. Bis 2025 soll das komplette Trio abgeliefert sein. Die DISNEY WISH soll ab Juni 2022 in See stechen. Jedes der drei Schiffe wird mit einer Bruttoraumzahl von etwa 144.000 vermessen sind und Platz für ca. 4.000 Passagiere haben. Die Besatzungsstärke wird bei je ca. 1550 liegen.

Picture gallery: on board the DISNEY WISH

First impressions of what the DISNEY WISH will look like

The DISNEY WISH is currently under construction on the Meyer shipyard in Papenburg. According to Disney Cruise Lines, the motto of the new cruise ship will be “Enchantment”. It starts with the offers for the youngest and young passengers with the Oceaneer Club, the Mavel Super Hero Academy, the Fairytale Hall and the Imagineering Lab, all in true Disney style, and goes on to the adults-only offers: the Hyperspace Lounge and the Quiet Cove Pool District. Family dining will include Arendelle, a restaurant with performances while you dine, and Worlds of Marvel, described as a cinematic dining adventure.

In the cabin area, there will also be two-story suites as a novelty at Disney Cruise Line. The DISNEY WISH is the first of three new cruise ships to be built for Disney Cruise Lines on the Meyer shipyard in Papenburg. All three ships will be equipped with modern LNG propulsion. The complete trio should be delivered by 2025. The DISNEY WISH is scheduled to set sail in June 2022. Each of the three ships will be measured with a gross tonnage of around 144,000 and have space for around 4,000 passengers. The crew strength will be around 1550 each.

Image credit: Disney Cruise Line

Das Ende für die FUJI MARU

FUJI MARU

Trend zur Verschrottung alter Kreuzfahrtschiffe ist ungebrochen

Noch liegt sie vor Tokio, doch schon bald soll sie verschrottet werden: die FUJI MARU (IMO 8700474), ein japanisches Kreuzfahrtschiff, das 1987 bis 1989 bei Mitsubishi Heavy Industries in Kobe gebaut wurde und bis 2013 für Mitsui O.S.K. Lines fuhr.

Im Dezember 2013 kaufte die Mira Cruise Company den Liner und nannte ihn in MIRA 1 um. Eigentlich sollte das Schiff zum Hospital-Schiff umgebaut werden, diese Pläne wurden jedoch nicht realisiert.

Nun wurde das Schiff, inzwischen umbenannt in FUJI, zum Verschrotten verkauft.

Das Kreuzfahrtschiff ist 167 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 23.235 vermessen. Es hatte Platz für ca. 600 Passagiere.

The end for the FUJI MARU – Another Cruise Liner to be scrapped

She is still laid up off the coast of Tokyo, but will probably soon be scrapped: the FUJI MARU (IMO 8700474), a Japanese cruise ship that was built by Mitsubishi Heavy Industries in Kobe from 1987 to 1989 for Mitsui O.S.K. In December 2013, the Mira Cruise Company bought the liner and renamed her MIRA 1. The ship was actually supposed to be converted into a hospital ship, but these plans were not carried out. Now the ship, meanwhile renamed FUJI, has been sold for scrapping.

The cruise ship is 167 meters long and measured with a gross tonnage of 23,235. She had a passenger capacity of 600.

Photo credits:

663highland, CC BY-SA 3.0 <http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/>, via Wikimedia Commons

Airsystem in der Wikipedia auf Japanisch, Public domain, via Wikimedia Commons

Hatsukari715, Public domain, via Wikimedia Commons

2 weitere Cruise Liner zur Verschrottung

Amusement World

Einst in Bremerhaven und Göteborg gebaute Liner werden verschrottet

Mit der AMUSEMENT WORLD und der LEISURE WORLD wurden jüngst zwei weitere Cruise Liner zur Verschrottung verkauft. Bei den Schiffen handelt es sich um ältere Einheiten, die seit einigen Jahren als Casino-Schiffe für die New Century Cruise Line eingesetzt waren, und zwar auf Fahrten zwischen Malaysia und Singapur.

AMUSEMENT WORLD gebaut als PATRICIA

Die AMUSEMENT WORLD (IMO 6620773) wurde 1967 als PATRICIA für den Schwedischen Lloyd (Svenska Lloyd) in Göteborg als Auto- und Passagierfähre gebaut. 1978 wurde sie an Stena Line verkauft und fuhr unter den Namen STEAN OCEANICA, STENA SAGA, LION QUEEN und CROWN PRINCESS VICTORIA. Nach weiteren Eigner- und Charterer-Wechseln folgte ab 1998 der Einsatz als Casino-Schiff ab Malaysia, erst unter dem Namen PUTRI BINTANG, später als AMUSEMENT WORLD. Der Liner ist etwa 140 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von ca. 14.000 vermessen

LEISURE WORLD gebaut als SKYWARD

Bei der LEISURE WORLD (IMO 6921828) handelt es sich um die 1969 auf der Seebeck-Werft in Bremerhaven für die norwegischen Klosters Rederi gebaute SKYWARD. Klosters Rederi war die Vorgängergesellschaft von Norwegian Cruise Line. Die SKYWARD wurde für Kreuzfahrten in die Karibik eingesetzt. Nach dem ersten Verkauf im Jahr 1991 erfolgten mehrere Umbenennungen:

SHANGRI-LA WORLD,  ASEAN WORLD,  FANTASY WORLD,  CONTINENTAL WORLD und schließlich LEISURE WORLD.

Sowohl die AMUSEMENT WORLD als auch die LEISURE WORLD sollen nun in Alang verschrottet werden.

2 more cruise liners for scrapping

With the AMUSEMENT WORLD and the LEISURE WORLD, two more cruise liners were recently sold for scrapping. The ships are older units that had been used as casino ships for the New Century Cruise Line for several years, on voyages between Malaysia and Singapore.

AMUSEMENT WORLD built as PATRICIA

The AMUSEMENT WORLD (IMO 6620773) was built in 1967 as PATRICIA for the Swedish Lloyd (Svenska Lloyd) in Gothenburg as a car and passenger ferry. In 1978 she was sold to Stena Line and operated under the names STEAN OCEANICA, STENA SAGA, LION QUEEN and CROWN PRINCESS VICTORIA. After further changes of owner and charterer, she was used as a casino ship from Malaysia in 1998, first under the name PUTRI BINTANG, later as AMUSEMENT WORLD. The liner is around 140 meters long and measured with a gross tonnage of around 14,000

LEISURE WORLD built as SKYWARD

The LEISURE WORLD (IMO 6921828) is a cruise ship built in 1969 on the Seebeck shipyard in Bremerhaven as SKYWARD for the Norwegian Klosters Rederi. Klosters Rederi was the predecessor company of Norwegian Cruise Line. The SKYWARD was used for cruises in the Caribbean. After the first sale in 1991, several renaming took place: SHANGRI-LA WORLD, ASEAN WORLD, FANTASY WORLD, CONTINENTAL WORLD and finally LEISURE WORLD.

Both the AMUSEMENT WORLD and the LEISURE WORLD are now to be scrapped in Alang.

Photo Credits:

Leisure World:   Guangjin103, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Skyward: Rich Turnwald, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Amusement World + Lion Queen: Cruisedeck.de

LE COMMANDANT CHARCOT auf Probefahrten

LE COMMANDANT CHARCOT - icebreaking cruise ship

Außergewöhnlicher Kreuzfahrt-Eisbrecher vor der Ablieferung

Seit ein paar Tagen absolviert LE COMMANDANT CHARCOT (IMO 9846249) ihre ersten Probefahrten in norwegischen Küstengewässern. Bei dem Schiff handelt es sich um einen außergewöhnlichen Kreuzfahrt-Eisbrecher, der von der französischen Kreuzfahrtgesellschaft Ponant bestellt wurde.

Der Rumpf des Schiffs war zunächst auf der VARD-Werft im rumänischen Tulcea gebaut und dann nach Søviknes  in Norwegen geschleppt worden, wo der weitere Ausbau vorgenommen wurde.

Für das Montieren der Antriebssysteme wurde das unfertige Schiff noch einmal nach Saint Nazaire in Frankreich geschleppt.

LE COMMANDANT CHARCOT ist 150 Meter lang und hat Polar Class 2. Der Cruise Liner bietet Platz für 270 Passagiere in 135 Kabinen. Die Besatzungsstärke liegt bei 190.

LE COMMANDANT CHARCOT on Sea Trials

For a few days now, LE COMMANDANT CHARCOT (IMO 9846249) has been doing her first sea trials in Norwegian coastal waters.

The ship is an extraordinary cruise icebreaker that was ordered by the French cruise company Ponant. The hull of the ship was first built at the VARD shipyard in Tulcea, Romania, and then towed to Søviknes in Norway, where further constructions was carried out. The unfinished ship was towed again to Saint Nazaire in France to assemble the propulsion systems.

LE COMMANDANT CHARCOT is 150 meters long and has Polar Class 2. The Cruise Liner offers space for 270 passengers in 135 cabins with a  crew of 190.

Photo Credit: Ponant

Die Neubauten der Meyer-Werft starten durch!

IONA

Meyer’s neueste Schiffe dürfen endlich fahren

Die weltweite Kreuzfahrt ist bekanntlich in den vergangen 13 Monaten nahezu komplett zum Erliegen gekommen. Einige Kreuzfahrtgesellschaften hatten zwischenzeitlich wieder Reisen mit ausgewählten Schiffen bei geringerer Auslastung und erhöhten Hygiene-Vorschriften aufgenommen. Aber weiterhin sind bis heute weltweit die meisten Kreuzfahrtschiffe immer noch aufgelegt.

Nun geht es aber zumindest für die ganz neuen Schiffe, die in Papenburg gebaut wurden, endlich wieder los!

Die SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084), abgeliefert 2020, wird in Kürze zu ihrer Jungfernfahrt in britischen Gewässern aufbrechen, wo sie auch die weitere Saison verbringen wird. Gleiches gilt für das Schwesterschiff SPIRIT OF DISCOVERY (IMO 9802683), abgeliefert 2019. Beide Schiffe fahren für Saga Cruises.

Auch die 2020 abgelieferte IONA (IMO 9826548), Flaggschiff von P&O Cruises, wird sich mit vollständig geimpften Crew-Mitgliedern und Passagieren auf Reisen rund um die britischen Inseln begeben.

Die erst kürzlich an Royal Caribbean abgelieferte ODYSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) wird in diesem Sommer Kreuzfahrten ab Israel ins östliche Mittelmeer und in die Ägäis unternehmen.

Und die Ende 2019 abgelieferte NORWEGIAN ENCORE (IMO 9751511), Flaggschiff von Norwegian Cruise Line, ist inzwischen zu den Philippinen gefahren, um in Manila Crew-Mitglieder aufnzunehmen und sie zu den Kreuzfahrtschiffen der NCL-Flotte zu überführen.

Wir wünschen allen Passagieren und Besatzungsmitgliedern Gute Reise auf den neuen Schiffen aus Papenburg!

Meyer-Werft’s latest cruise ships will sail again soon

As is well known,  worldwide cruises have almost completely come to a standstill in the past 13 months. Some cruise lines had meanwhile resumed voyages with selected ships with lower occupancy and increased hygiene regulations. But most of the cruise ships around the world are still laid up to this day.

Now, at least for the brand new ships that were built in Papenburg, things are finally going again! The SPIRIT OF ADVENTURE (IMO 9818084), delivered in 2020, will shortly start her maiden voyage in British waters, where she will also spend the rest of the season. The same applies to the sister ship SPIRIT OF DISCOVERY (IMO 9802683), delivered in 2019. Both ships operate for Saga Cruises.

The IONA (IMO 9826548), P&O Cruises‘ flagship, which was delivered in 2020, will also travel around the British Isles with fully vaccinated crew members and passengers.

The ODYSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737), which was recently delivered to Royal Caribbean, will start cruises from Israel to the eastern Mediterranean and the Aegean Sea this summer.

And the NORWEGIAN ENCORE (IMO 9751511),  flagship of Norwegian Cruise Line, which was delivered at the end of 2019, has meanwhile sailed to the Philippines to take on crew members in Manila and transfer them to the cruise ships of the NCL fleet.

We wish all passengers and crew members a good voyage on the new ships made in Papenburg!

Photo credits:

IONA: P& O Cruises

SPIRIT OF ADVENTURE: Meyer Werft

VIKING VENUS abgeliefert

VIKING VENUS

Fincantieri hat neuestes Schiff an Viking Cruises übergeben.

Am 15. April 2021 haben Viking Cruises ihre VIKING VENUS (IMO 9833175) von der Fincantieri-Werft in Ancona übernommen. Es ist bereits das siebte Schiff dieser Baureihe. Weitere sollen folgen. Das nächste wird die VIKING MARS.

Die Taufe der für 930 Passagiere ausgelegten VIKING VENUS soll am 17. Mai erfolgen. Taufpatin wird die britische Journalistin Anne Diamond. Dazu wird das Kreuzfahrtschiff in den kommenden Tagen nach Großbritannien überführt.

VIKING VENUS delivered

On April 15, 2021, Viking Cruises took over their VIKING VENUS (IMO 9833175) from the Fincantieri shipyard in Ancona. She is already the seventh ship in this series. More are to follow. Next one will be VIKING MARS.

The christening of VIKING VENUS designed for 930 passengers is to take place on May 17th. The British journalist Anne Diamond will be the godmother. For this purpose, VIKING VENUS will be transferred to Great Britain in the coming days.

Cover photo credit: Viking Cruises

Vor 60 Jahren: MS FRITZ HECKERT in Dienst gestellt.

MS Fritz Heckert

Die FRITZ HECKERT war ein sogenanntes FDGB-Urlauberschiff der DDR. Das Kreuzfahrtschiff wurde 1959 bis 1961 au der Mathias-Thesen-Werft in Wismar gebaut. Am 15. April 1961, vor 60 Jahren, wurde die FRITZ HECKERT in Dienst gestellt, am 1. Mai 1961 lief sie zu ihrer Jungfernfahrt ins Baltikum aus.

Das Schiff war 141,17 Meter lang und hatte Platz für 369 Passagiere.

Die FRITZ HECKERT war allerdings zu weich konstruiert, es kam immer wieder zu Rissen an einigen Fenstern. Darüber hinaus unterlag das Schiff starken Roll-Bewegungen. Daher blieb die FRITZ HECKERT nur etwa 11 Jahre im Dienst. Danach diente sie als schwimmendes Wohnheim für Arbeiter der Volkswerft Stralsund. 1991 wurde das Schiff im Auftrag einer Hamburger Firma zum Hotel-Schiff umgebaut. Unter dem Namen GULF FANTASY  lag das Schiff fortan in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Verschrottung erfolgte schließlich 1999 in Mumbai.

60 years ago: MS FRITZ HECKERT put into service.

The FRITZ HECKERT was a so-called FDGB vacation ship of the GDR. The cruise ship was built from 1959 to 1961 at Mathias Thesen Yard in Wismar, Germany. On April 15, 1961, 60 years ago, the FRITZ HECKERT was put into service, on May 1, 1961, she set sail for her maiden voyage to the Baltic States.

The ship was 141.17 meters long and had a passenger capacity of 369. The FRITZ HECKERT was constructed too softly, however, and cracks kept coming up on some windows. In addition, the ship was subject to heavy rolling movements. Therefore, the FRITZ HECKERT ws kept in service for only about 11 years. Then she served as a floating accomodation for shipyard workers in Stralsun. In 1991 the ship was converted into a floating hotel on behalf of a Hamburg based company. From then on, the ship was moored in the United Arab Emirates under the name GULF FANTASY. She was finally scrapped in Mumbai in 1999.

Stapellauf der SYLVIA EARLE erfolgt

Sylvia Earle launching

Viertes Schiff der Infinity-Klasse vor der Fertigstellung

Bereits am 18. März 2021 ist die SYLVIA EARLE, das vierte Schiff der Infinity-Klasse, bei China Heavy Industries in Haimen vom Stapel gelaufen. Die 104 Meter und 18 Meter breiten Expeditions-Kreuzfahrtschiffe für SunStone Ships bestechen durch ihr auffälliges und innovatives Design mit X-Bow. Die Schiffe haben Eisklasse PC 6 und sind ausgelegt für 130 bis 200 Passagiere.

Die Schiffe der Infinity-Klasse

Das erste Schiff der Infinity-Klasse war die GREG MORTIMER. 2021 sollen – noch vor der SYLVIA EARLE –  die OCEAN VICTORY und OCEAN EXPLORER abgeliefert werden. 2022 sollen die OCEAN ODYSSEY und OCEAN ALBATROS folgen, 2023 schließlich die OCEAN DISCOVERER. Die Kiellegung der OCEAN ODYSSEY wurde zeitgleich mit dem Stapellauf der SYLVIA EARLE gefeiert.

The SYLVIA EARLE was launched

Fourth Infinity class ship nearing completion

The SYLVIA EARLE, the fourth Infinity class ship, was launched at China Heavy Industries in Haimen on March 18, 2021. The 104 meter and 18 meter wide expedition cruise ships for SunStone Ships impress with their eye-catching and innovative design with X-Bow. The ships have ice class PC 6 and are designed for 130 to 200 passengers.

The ships of the Infinity class

The first ship in the Infinity class was the GREG MORTIMER. In 2021 – before the SYLVIA EARLE – the OCEAN VICTORY and OCEAN EXPLORER will be delivered. The OCEAN ODYSSEY and OCEAN ALBATROS are to follow in 2022, and finally the OCEAN DISCOVERER in 2023. The keel-laying of the OCEAN ODYSSEY was celebrated at the same time as the launch of the SYLVIA EARLE.

Photo credit: Sunstone Ships

Quark Expeditions übernehmen die ULTRAMARINE

ULTRAMARINE

Expeditionskreuzfahrtschiff mit Aus“flugs“-Programm!

Die in Seattle, USA, ansässigen Quark Expeditions, haben am 1. April 2021 mit der ULTRAMARINE (IMO 9861017) ihren allerersten Neubau übernommen. Die Übernahme des Expeditionskreuzfahrtschiffs, welches für 199 Passgiere ausgelegt ist, erfolgte im kroatischen Split. Gebaut wurde das Schiff auf der Brodosplit-Werft.

Die ULTRAMARINE ist 128 Meter lang und mit Eisklasse 1A+ /PC6 ausgestattet. An Bord befinden sich zwei Helikopter für Aus“flüge“.

Quark Expeditions took over the ULTRAMARINE

First newbuild delivered for Quark Expeditions

Quark Expeditions, based in Seattle, USA, took over their very first new ship on April 1, 2021 with the ULTRAMARINE (IMO 9861017). The takeover of the expedition cruise ship, which is designed for 199 passengers, took place in Split, Croatia. The ship was built at the Brodosplit shipyard. The ULTRAMARINE is 128 meters long and has ice class 1A + / PC6. There are two helicopters on board, which will be used for excursions.

Image credit: Quark expeditions

Das Quantum-Quintett ist komplett!

Odyssey Of The Seas

ROYAL CARIBBEAN haben ODYSSEY OF THE SEAS übernommen

Am 31. März 2021 haben Royal Caribbean ihre ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) übernommen. Damit ist die Serie von fünf Schiffen der Quantum-Klasse komplett.

Royal Caribbean werden ihren 348 Meter langen Mega-Liner in diesem Jahr für Kreuzfahrten ab Israel ins östliche Mittelmeer einsetzen. Wir berichteten.

Die Schiffe der Quantum-Klasse sind die QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS und ODYSSEY OF THE SEAS. Hier ein Video von der Ems-Überführung der ODYSSEY.

Die ODYSSEY OF THE SEAS ist übrigens das 52. Kreuzfahrtschiff, das von der Meyer-Werft, Papenburg, abgeliefert wurde. Bisher existieren noch alle auf dieser Werft gebauten Kreuzfahrtschiffe!

The Quantum Quintet is complete!

ROYAL CARIBBEAN took over ODYSSEY OF THE SEAS

On March 31, 2021, Royal Caribbean took over their ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737). This makes the series of five ships in the Quantum class complete. Royal Caribbean will use their 348-meter-long mega-liner for cruises from Israel to the eastern Mediterranean this year.

The ships of the Quantum class are the QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS and ODYSSEY OF THE SEAS. Here is a video ODYSSSEY’s river Ems passage.

The ODYSSEY OF THE SEAS is the 52nd cruise ship that was delivered by Meyer-Werft, Papenburg. So far, all of the cruise ships built on this shipyard are still existing!

Meyer-Werft sichert sich Neubau-Auftrag

Meyer Werft Neubau für Asuka Cruises

Asuka Cruises bestellen Kreuzfahrtschiff – NICHT der erste Auftrag seit der Pandemie

Die Meyer-Werft in Papenburg und die japanische NYK-Gruppe überraschen mit der Nachricht zur Bestellung eines Kreuzfahrtschiff-Neubaus!

Dabei handelt es sich mit einer Länge von 229 Metern und einer Vermessung von 51.950 gross tons um ein Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe. Das Schiff soll Platz für 744 Passagiere in 385 Kabinen bieten. Der Cruise Liner soll einen modernen LNG-Antrieb erhalten. Die Ablieferung des Kreuzfahrtschiffs an Asuka Cruises, einer Marke von NYK, ist für 2025 vorgesehen.

Die Meyer-Werft und daraufhin auch verschiedene Medien und Blogs berichten von der weltweit ersten Kreuzfahrtschiff-Bestellung seit Ausbruch der Pandemie. Das ist allerdings nicht ganz zutreffend, denn Swan Hellenic haben im Oktober 2020 einen weiteren Cruise Liner bei der Helsinki Shipyard bestellt.

Meyer Papenburg securing newbuild order

Asuka Cruises ordering new cruise ship

The Meyer shipyard in Papenburg and the Japanese NYK Group are surprising with the news o an order for a new cruise ship! With a length of 229 meters and a measurement of 51,950 gross tons, it will be a medium-sized cruise ship. The ship will offer space for 744 passengers in 385 cabins. The cruise liner is to be equipped with a modern LNG propulsion system. Delivery of the cruise ship to Asuka Cruises, an NYK brand, is scheduled for 2025.

Meyer-Werft and then various media and blogs are reporting about the world’s first cruise ship order since the outbreak of the pandemic. This is not entirely true, however, because Swan Hellenic ordered another cruise liner from Helsinki Shipyard in October 2020.

Photo Credit: Meyer, Papenburg / NYK

Was wird aus der SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Satoshi

Vor der Verschrottung gerettet?

As 1991 als REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff fuhr viele Jahre unter dem Namen PACIFIC DAWN für P&O Cruises Australia. 2020 wurde bekannt gegeben, dass Cruise & Maritime Voyages (CMV) die PACIFIC DAWN kaufen wollten, um sie als AMY JOHNSON weiter zu beschäftigen. Die Übernahme sollte eigentlich 2021 erfolgen. Doch daraus wurde nichts, denn CMV gingen 2020 als Folge der Corona-Pandemie in die Insolvenz.

Überraschend haben P&O Australia im Verlauf des Jahres 2020 einen neuen Käufer für ihren Cruise Liner gefunden: Ocean Builders. Die Gesellschaft hatte Ungewöhnliches vor mit dem Liner: Das Kreuzfahrtschiff sollte zu einem Community-Schiff umgebaut werden und unter dem Namen SATOSHI vor der Küste Panamas dauerhaft vor Anker gehen. Die Kabinen an Bord sollten zur Versteigerung kommen. Bordwährung sollte der Bitcoin sein.

Aber auch diese Pläne zerschlugen sich, denn laut Angaben der Betreiber-Gesellschaft ließ sich kein P&I Club finden, der das Schiff versichern wollte. Damit schien das Schicksal des Kreuzfahrtschiffs besiegelt gewesen zu sein, und es drohte die Fahrt zur Verschrottungswerft.

Die SATOSHI machte sich vor einigen Wochen von Panama aus auf die Fahrt Richtung Mittelmeer. Doch es ging nicht auf eine türkische Abwrackwerft, sondern nach Bari in Montenegro. Am 27. März 2021 ist die SATOSHI dort eingetroffen. Das deutet darauf hin, dass ein Käufer gefunden sein konnte, der das Schiff weiter betreiben will. Vorerst wird die SATOSHI jedoch in Bari aufgelegt.

What will happen to the SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Saved from scrapping?

Put into service as REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in 1991, the cruise liner sailed for P&O Cruises Australia for many years under the name PACIFIC DAWN. In 2020 it was announced that Cruise & Maritime Voyages (CMV) wanted to acquire the PACIFIC DAWN, in order to continue to employ her as AMY JOHNSON. The takeover should have taken place in 2021. But nothing came of it, because CMV went into bankruptcy in 2020 as a result of the corona pandemic.

In the course of 2020, P&O Australia surprisingly found a new buyer for their Cruise Liner: Ocean Builders. The company had unusual plans for the liner: the cruise ship was to be converted into a community ship and permanently anchored off the coast of Panama under the name SATOSHI. The cabins on board should have come up for auction. The on-board currency should have been Bitcoin.

But even these plans came to nothing because, according to the operator company, no P&I club could be found that wanted to insure the ship. This seemed to have sealed the fate of the cruise ship, and it was threatened with the voyages to the scrapping yard.

A few weeks ago the SATOSHI sailed from Panama on her voyage towards the Mediterranean. But she did not go to a Turkish scrap yard, but to Bari in Montenegro. The SATOSHI arrived there on March 27, 2021. This indicates that a buyer could have been found who wants to continue operating the ship. For the time being, however, the SATOSHI will be laid up in Bari.

Cover Photo (adopted): By Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

4. Schiff für Azamara: AZAMARA ONWARD

Azamara Onward

Mit dem Start von Azamara Cruises als unabhängige Kreuzfahrtgesellschaft am 15. März 2021 wurde auch das vierte Schiff, die von Princess Cruises übernommene PACIFIC PRINCESS, übergeben. Sie ergänzt die Azamara-Flotte zukünftig unter dem Namen AZAMARA ONWARD. Die Azamara-Flotte besteht somit fortan aus vier Schiffen, den Schwesterschiffen AZAMARA PURSUIT, AZAMARA JOURNEY, AZAMARA QUEST und AZAMARA ONWARD. Es handelt sich dabei um vier von acht Schiffen der R-Klasse, die zwischen 1997 und und 2001 bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut worden waren.

4th Ship for Azamara: AZAMARA ONWARD

With the start of Azamara Cruises as an independent cruise company on March 15, 2021, the fourth ship, the PACIFIC PRINCESS, which was taken over by Princess Cruises, was also handed over. She will complement the Azamara fleet in the future under the name AZAMARA ONWARD. The Azamara fleet now consists of four ships, the sister ships AZAMARA PURSUIT, AZAMARA JOURNEY, AZAMARA QUEST and AZAMARA ONWARD. These are four of eight R-class ships that were built between 1997 and 2001 by the Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire.

DISCOVERY PRINCESS aufgeschwommen

Discovery Princess

Sechstes Schiff der Royal-Klasse: Bau kommt voran

Die DISCOVERY PRINCESS, ist bei Fincantieri im italienischen Monfalcone aufgeschwommen. Sie ist das sechste Schiff der Royal-Klasse für Princess Cruises. Damit hat die Innen-Ausbau-Phase begonnen. Das mit 145.000 gross tons vermessene Kreuzfahrtschiff soll 2022 an Princess Cruises ausgeliefert werden.

Die DISCOVERY PRINCESS wird ein Schwesterschiff der ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS,  MAJESTIC PRINCESS, SKY PRINCESS und ENCHANTED PRINCESS.

Nach der DISCOVERY PRINCESS werden Princess Cruises zwei weitere Kreuzfahrtschiffe bei Fincantieri bauen lassen, die mit einer Vermessung von jeweils 175.000 gross tons und einer Passagier-Kapazität von ca. 4300 noch einmal deutlich größer werden und dann auch einen Dual Fuel-Antrieb bekommen sollen, um dann hauptsächlich mit LNG betrieben zu werden.

Discovery-Princess-Exterior-1-1024x678 DISCOVERY PRINCESS aufgeschwommen

DISCOVERY PRINCESS floated out

Sixth Royal Class ship: construction is progressing

The DISCOVERY PRINCESS has been floated out at Fincantieri in Monfalcone, Italy. She is the sixth Royal Class ship for Princess Cruises. The interior fitting phase has now begun. The cruise ship, measured at 145,000 gross tons, is to be delivered to Princess Cruises in 2022.

The DISCOVERY PRINCESS will be a sister ship of the ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS, SKY PRINCESS and ENCHANTED PRINCESS.

After the DISCOVERY PRINCESS, Princess Cruises will have two more cruise ships built by Fincantieri, each of which will be significantly larger with a measurement of 175,000 gross tons and a passenger capacity of around 4,300 and will then also be equipped with dual fuel propulsion to be operated mainly with LNG.

Oceania Cruises stellen neue Allura-Klasse vor

VISTA

Neues Schiff für 2023:  die VISTA

Oceania Cruises, eine Tochtergesellschaft der Norwegian Cruise Lines Holding, lassen bei Fincantieri zwei neue Luxus-Kreuzfahrtschiffe für je 1.200 Passagiere bauen. Das erste Schiff, die VISTA , soll Anfang 2023 in Dienst gestellt werden. Ein zweites Schiff der Allura-Klasse soll 2025 folgen. Die Schiffe werden mit etwa 67.000 gross tons vermessen sein.

Buchungsstart für Kreuzfahrten mit der VISTA ist September 2021.

Oceania Cruises introducing new Allura class

New ship for 2023: the VISTA

Oceania Cruises, a subsidiary of Norwegian Cruise Lines Holding, have  two new luxury cruise ships constructed by Fincantieri, each for 1,200 passengers. The first ship, the VISTA, is scheduled to enter service in early 2023. A second Allura-class ship is to follow in 2025. The ships will be measured at around 67,000 gross tons.

Booking start for cruises with the VISTA is September 2021.

Photo Credit: Oceania Cruises

1 2 3 45