Große Parade: Gesamte CMV-Flotte in Rotterdam!

Marco Polo

Cruise & Maritime Voyages (CMV) planen eine große Flottenparade: Am 28. August 2021 werden sich alle Kreuzfahrtschiffe der CMV zu einem großen Treffen in Rotterdam versammeln. Anlass ist das 25. Jubiläum des Cruise Port Rotterdam. Ein Konvoi der CMV-Kreuzfahrtschiffe soll am Morgen des 28. August 2021 die 28 Seemeilen von der Flussmündung die Maas hinauf nach Rotterdam fahren, wo die Cruise Liner zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr eintreffen werden. Der klassische Liner MARCO POLO soll die Parade anführen, gefolgt von CMV’s neuem Flaggschiff AMY JOHNSON (IMO 8521232) sowie der MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE sowie der Schwesterschiffe VASCO DA GAMA und IDA PFEIFFER. Zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr wird sich der gesamte Konvoi wieder auf die Reise flussabwärts Richtung Nordsee begeben. Etwa 8.000 Passagiere werden an Bord der genannten Schiffe an der Parade teilnehmen.

Fotos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

Great parade: Entire CMV fleet in Rotterdam!

Cruise & Maritime Voyages (CMV) are planning a large fleet parade: On August 28, 2021, all cruise ships of the CMV will gather for a large meeting in Rotterdam. The occasion is the 25th anniversary of the Cruise Port Rotterdam. A convoy of CMV cruise ships is scheduled to sail the 28 nautical miles from the estuary of the Meuse to Rotterdam in the morning of August 28, 2021, where the cruise liners will arrive between 9:00 a.m. and 10:00 a.m. The classic liner MARCO POLO is to lead the parade, followed by CMV’s new flagship AMY JOHNSON (IMO 8521232) as well as the MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE and the sister ships VASCO DA GAMA and IDA PFEIFFER. Between 5:00 p.m. and 6:00 p.m., the entire convoy will set sail for the journey downstream towards the North Sea. Around 8,000 passengers will take part in the parade on board the ships mentioned.

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE hat Probefahrten absolviert

National Geographic Endurance

Die ersten Probefahrten der NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE,(IMO 9842554) einem Luxus-Expeditionskreuzfahrtschiff für Lindblad Expeditions, sind erfolgreich beendet worden. Die Tests fanden im norwegischen Storfjord statt, der die Einfahrt zum berühmten Geirangerfjord darstellt. Das Schiff für 126 Passagiere ist ausgerüstet mit Eisklasse PC5 und verfügt über den markanten und höchst effektiven X-Bow, also die ungewöhnliche Bugform, die sowohl Schlingerbewegungen absorbiert als auch für Treibstoff-Einsparungen sorgt. Der X-Bow ist ein Patent der Ulstein-Werft, auf welcher die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE auch gebaut wird. Derzeit befindet sich das Schiff in der Endausrüstung. Die Ablieferung ist für März 2020 vorgesehen, die Jungfernfahrt soll im April stattfinden und nach Spitzbergen führen.

Titelbild: Copyright und mit freundlicher Genehmigung von Lindblad Expeditions

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE has completed first sea trials

The first sea trials of the NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE (IMO9842554), a luxury expedition cruise ship for Lindblad Expeditions, have been successfully completed. The tests took place in the Norwegian Storfjord, which is the entrance to the famous Geirangerfjord. The ship for 126 passengers is equipped with ice class PC5 and has the striking and highly effective X-Bow, i.e. the unusual shape of the bow, which both absorbs rolling movements and saves fuel. The X-Bow is a patent of the Ulstein shipyard, on which the NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE is also built. The ship is currently under final outfitting. Delivery is scheduled for March 2020, the maiden voyage is to take place in April, on which the NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE will sail to Spitsbergen.

Cover photo: copyright and courtesy by Lindblad expeditions

Mit Salamis Cruise Lines durch die Ägäis

Salamis Filoxenia

Salamis Cruise Lines ist eine Kreuzfahrtgesellschaft mit Sitz in Limassol auf Zypern, die zu Salamis Shipping gehört. Für ihre Kreuzfahrten setzten Salamis Cruise Line von Beginn an stets gebrauchte Tonnage ein. Seit 2009 ist es die SALAMIS FILOXENIA, die auch das einzige Kreuzfahrtschiff bei Salamis ist. Dabei handelt es sich um ein im Jahr 1975 als Autofähre gebautes Schiff, entstanden bei Wärtsilä in Turku (heute Meyer Turku) für die Black Sea Shipping Co. Erster Name des Schiffs war GRUZIYA. Es hatte Platz für 250 Pkw.

1992 wurde die GRUZIYA zum Kreuzfahrtschiff umgebaut und fuhr in der Folge unter verschiedenen Namen, u.a. ODESSA SKY und VAN GOGH. Als SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) ist das Schiff seit 2009 für Salamis Cruise Lines im Einsatz. Bei einer Länge von 156,27 Metern und einer Bruttoraumzahl von 15.402 stehen 255 Passagier-Kabinen zur Verfügung. Die SALAMIS FILOXENIA gehört also zu den kleinsten auf dem Kreuzfahrtmarkt.

Salamis Cruise Lines bieten Kreuzfahrten in der Ägäis an von Kurz-Trips bis zu 9-tägigen Reisen. Dabei steht die östliche Ägäis im Fokus. Ausgangshafen ist stets Limassol auf Zypern. Salamis Cruise Lines bestechen dabei durch ihre außergewöhnlichen Ziele abseits der bekannten Kreuzfahrthäfen in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer. So werden beispielswiese häufig die kleinen, aber bezaubernden Inseln Kastelorizo und Symi angelaufen, aber auch Korfu, Rhodos und Chios stehen auf dem Programm. Hin und wieder werden auch Kurz-Trips in den Libanon oder ins Heilige Land angeboten.

Wer ein schönes altes Schiff liebt und sich für außergewöhnliche Ziele in der Ägäis begeistern kann, sollte sich diese Gesellschaft näher ansehen.

With Salamis Cruise Lines in the Aegean Sea

An exotic cruise line

Salamis Cruise Lines is a cruise company based in Limassol, Cyprus, which is part of Salamis Shipping. Salamis Cruise Line is using to deploy used tonnage for their cruises. Since 2009 it has been the SALAMIS FILOXENIA, which is also the only cruise ship at Salamis. It is a ship built in 1975 as a car ferry, constructed by Wärtsilä in Turku (now Meyer Turku) for Black Sea Shipping Co. The first name of the ship was GRUZIYA. She had space for 250 cars.
In 1992 the GRUZIYA was converted into a cruise ship and subsequently sailed under various names, including ODESSA SKY and VAN GOGH. As SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400), the ship has been in service for Salamis Cruise Lines since 2009. With a gross tonnage of 15,402 and a length of 156.27 meters, 255 passenger cabins are available. The SALAMIS FILOXENIA is one of the smallest on the cruise market.
Salamis Cruise Lines offer cruises in the Aegean from short trips to 9-day trips. The focus is on the eastern Aegean. The port of departure is always Limassol in Cyprus. Salamis Cruise Lines impress with their extraordinary destinations away from the well-known cruise ports in the Aegean and the Eastern Mediterranean. For example, the small but charming islands of Kastelorizo ​​and Symi are frequently visited, but Corfu, Rhodes and Chios are also on the program. Every now and then short trips to Lebanon or the Holy Land are offered.
Anyone who loves a beautiful old ship and is enthusiastic about extraordinary destinations in the Aegean should take a closer look at this company.

Photos:

Kastelorizo:  Chris Vlachos – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5262611

Port of Kastelorizo:  By Chris Vlachos – Own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5262677

Kastelorizo panorama of the port (adopted) : By Cyverius at Greek Wikipedia – Own work by the original uploader, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30404907

Symi:  Karelj – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3661220

Symi – Panorama (adopted) Hans-Heinrich Hoffmann

CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=926240

Symi – panoramic view (adopted)   A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526195

Symi – Panoramic view harbour (adopted)  A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526194

Symi – Panoramic view harbour and boats (adopted)  A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526190

Symi – Panoramic view harbour and ferry (adopted) A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526197

Salamis_Filoxenia in Kos Ad Meskens – own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27545966

IONA verlässt Bauhalle in Papenburg

IONA - P&O

Das neueste Schiff für die Flotte der P&O Cruises, die IONA, hat die Bauhalle der Meyer-Werft in Papenburg verlassen. In der Nacht zum 14. Februar 2020 erfolgte die Ausdockung.

Die IONA ist das dritte Schiff der Helios-Klasse und das zweite Schiff dieser Reihe, das in Papenburg entsteht. Dabei handelt es sich um moderne Kreuzfahrtschiffe mit hochmodernem LNG-Antrieb. Die IONA (IMO 9826548) soll Platz für etwa 5.200 Passagiere bieten. Ablieferung des nach einer Hebriden-Insel benannten Schiffs ist für Mai 2020 vorgesehen. Ein Schwesterschiff für P&O soll 2022 folgen.

Titelbild: verändertes Bild von Frankee 67 – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87046545

q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg

IONA left construction hall in Papenburg

The latest ship for the P&O Cruises fleet, the IONA, has left the Meyer-Werft construction hall in Papenburg. The float out took place in the night of February 14, 2020.

The IONA is the third ship of the Helios class and the second ship in this series to be built in Papenburg. These are modern cruise ships with state-of-the-art LNG propulsion. The IONA (IMO 9826548) is said to offer space for around 5,200 passengers. Delivery of the ship named after a Hebridean island is scheduled for May 2020. A sister ship for P&O is to follow in 2022.

Cover picture: modified picture from Frankee 67 – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87046545

WESTERDAM – Ende der Odyssee in Kambodscha

Westerdam

Die Irrfahrt der WESTERDAM geht endlich zu Ende. Nachdem Japan, die Philippinen und Taiwan das Kreuzfahrtschiff in ihren Häfen abgewiesen hatten, hatten thailändische Behörden die kürzlich erteilte Anlauf-Genehmigung kurzfristig doch noch zurückgezogen. Die tagelange Irrfahrt nahm kein Ende. Die WESTERDAM hatte bereits Kurs auf den Golf von Thailand genommen. Es war noch versucht worden, doch noch einen positiven Bescheid für einen Anlauf in Thailand zu bekommen – jedoch ohne Erfolg.

Nun aber durfte die WESTERDAM den kambodschanischen Hafen Sihanoukville anlaufen. Nach Eintreffen des Schiffs sollten Passagiere und Besatzungsmitglieder, die Symptome des Corona-Virus zeigten, untersucht und getestet werden. Laut Schiffsführung hatte es aber bisher keine entsprechenden Symptome bei den Menschen an Bord gegeben.

Die Passagiere sollen dann ab Phnom Penh endlich ihre Heimreise antreten können. Holland America Lines wollen dazu entsprechen Charter-Flüge organisieren. Die für die Passagiere höchst enttäuschende Kreuzfahrt geht damit endlich zu Ende. Die Reisekosten inklusive Kosten für die Heimflüge werden von der Kreuzfahrtgesellschaft übernommen.

Holland America Lines und die Weltgesundheits-Organisation WHO bedankten sich ausdrücklich bei Behörden und Regierung von Kambodscha für die Unterstützung.

Titelbild:  Roger Wollstadt – Flickr: Costa Maya – Westerdam, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13024878

WESTERDAM – Odyssey ending in Cambodia

But now WESTERDAM was finally allowed to call at the Sihanoukville port in Cambodia. Upon arrival of the ship, passengers and crew who showed symptoms of the corona virus should be examined and tested. According to the ship’s command, however, people on board did not show any corresponding symptoms.

 The WESTERDAM odyssey is finally coming to an end. After Japan, the Philippines and Taiwan had rejected the cruise ship in their ports, the Thai authorities withdrew the recently issued permit to call at Laem Chabang. The „cruise“ continued. Meanwhile, the WESTERDAM was already heading for the Gulf of Thailand. An attempt had still been made to get a positive decision to call at Thailand – but without success.

The passengers should finally start their journey home from Phnom Penh. Holland America Lines will organize charter flights accordingly. The cruise, which was extremely disappointing for passengers, is finally coming to an end. The cruise company will cover the travel expenses, including the cost of the home flights.

Holland America Lines and World Health Organization WHO thanked the Cambodian authorities and government for their support.

Cover photo : Roger Wollstadt – Flickr: Costa Maya – Westerdam, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13024878

CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten

CELEBRITY APEX

Das zweite Schiff der Edge-Klasse für Celebrity Cruises, die CELEBRITY APEX (IMO 9838383), hat dieser Tage erfolgreich ihre ersten Probefahrten beendet und ist zur Bauwerft Chantiers de l’Atlantique im französischen St. Nazaire zurückgekehrt.

Bei der Edge-Klasse handelt es sich um Kreuzfahrtschiffe mit einer Größe von je ca. 130.000 gross tons und einer Länge von 306 Metern. Eine der Besonderheiten ist der sogenannte Magic Carpet, ein seitlich angebrachtes, in der Höhe verstellbares Deck, das u.a. für Events oder als Tender-Plattform genutzt werden kann.

Die Auftakt-Saison für die CELEBRITY APEX soll am 1.4.2020 beginnen.


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© brunoh


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© Christophe Dedieu


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© Christophe Dedieu


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© Gilbert CAILLER


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© Gilbert CAILLER


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© brunoh


ShipSpotting.com
3115860 CELEBRITY APEX zurück von ihren Probefahrten
© P_POUVREAU

CELEBRITY APEX completed first sea trials

The second Edge-class ship for Celebrity Cruises, the CELEBRITY APEX (IMO 9838383), has successfully completed her first sea trials these days and has returned to the Chantiers de l’Atlantique shipyard in St. Nazaire, France.
The Edge class are cruise ships with a size of approx. 130,000 gross tons and a length of 306 meters. One of the special features is the so-called Magic Carpet, a side-mounted, height-adjustable deck that, among other things can be used for events or as a tender platform.
The inaugural season for the CELEBRITY APEX is scheduled to begin on April 1, 2020.

Cover photo: Jjerome78 – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=74070112

Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

Diamond Princess

SUPERSTAR AQUARIUS

Mit Rücksicht auf den großen Anteil taiwanesischer Passagiere an Bord haben die Behörden eine Ausnahme zu ihrem derzeit geltenden Anlege-Verbot für jegliche Kreuzfahrtschiffe gemacht. Die SUPERSTAR AQUARIUS hat Keelung angelaufen, die 1.738 Passagiere und 776 Besatzungsmitglieder wurden darauf hin von einem medizinischen Team gescreent. Alle Tests sind den Berichten zu Folge negativ ausgefallen, die Passagiere durften von Bord gehen und ihre Heimreisen antreten.

WORLD DREAM

Die Quarantäne wurde aufgehoben, nachdem die Besatzungsmitglieder auf den Corona-Virus getestet worden waren. Für die etwa 3.600 Passagiere waren die Tests nicht für notwendig erachtet worden, denn Grund für die Quarantäne war eine Vorsichtsmaßnahme wegen 3 chinesischer Passagiere, die die vorangegangene Reise mitgemacht hatten und die mit dem gefürchteten Virus infiziert waren, wie sich erst nach der Reise herausgestellt hatte. Die Passagiere der WORLD DREAM durften das Schiff nun in Hongkong verlassen und ihre Heimreisen antreten.

DIAMOND PRINCESS

Das Kreuzfahrtschiff liegt weiterhin in Quarantäne in Yokohama, Japan. Von den ca. 3.600 Passagieren waren in den vergangenen Tagen bereits 60 vom Corona-Virus betroffene in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung gebracht worden. Inzwischen sind an Bord aber bereits 60 neue Fälle aufgetreten. Die Menschen auf der DIAMOND PRINCESS bleiben somit die Sorgenkinder.

WESTERDAM

Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line irrt seit Anfang Februar durchs Südchinesische Meer und sucht bisher vergeblich nach einem Anlaufhafen. Obwohl es keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen und wohl auch keine Verdachtsfälle an Bord gibt, haben Japan, die Philippinen und Taiwan ein Anlaufen untersagt. Zuletzt hatte es nach Intervention durch niederländische Gesundheitsbehörden eine Anlaufgenehmigung für Thailand gegeben. Diese ist inzwischen widerrufen worden! Damit irrt die WESTERDAM weiterhin über den Ozean, und die Passagiere bleiben im Unklaren, wie es für sie weitergeht.

WORLD-DREAM-058 Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

The Quarantine Ships and the rejected ships – An Update

Update on cruise ships that are or were quarantined due to the Corona virus

SUPERSTAR AQUARIUS

In view of the large proportion of Taiwanese passengers on board, the authorities have made an exception to their current ban on any cruise ship. The SUPERSTAR AQUARIUS moored at Keelung, the 1,738 passengers and 776 crew members were then screened by a medical team. According to the reports, all tests were negative, the passengers were allowed to disembark and start their journey home.

WORLD DREAM

The quarantine was lifted after the crew members were tested for the Corona virus. The tests were not considered necessary for the approximately 3,600 passengers, because the reason for the quarantine was a precautionary measure because of 3 Chinese passengers who had participated in the previous trip and who were infected with the dreaded virus, as it turned out after the trip. WORLD DREAM passengers were now allowed to disembark in Hong Kong and start their journey home.

DIAMOND PRINCESS

The cruise ship is still in quarantine in Yokohama, Japan. Of the approximately 3,600 passengers, 60 are infected with the corona virus and had already been brought to local hospitals for treatment in the past few days. In the meantime, 60 new cases have already occurred on board. The people at DIAMOND PRINCESS thus remain the problem children.

WESTERDAM

The Holland America Line cruise ship has been wandering through the South China Sea since the beginning of February and has so far been looking in vain for a port of call. Although there are no cases of corona virus infections and there are probably no suspected cases on board, Japan, the Philippines and Taiwan have rejected the ship to call at their ports. On February 10,  after intervention by Dutch health authorities, Thailand gave the WESTERDAM permission to call at Laem Chabang and the passengers to disembark. This has now been revoked! The WESTERDAM is continuing her odyssey, and the passengers remain unclear as to what will happen.

Photos:

SUPERSTAR AQUARIUS  Anna Frodesiak – own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19540941

DIAMOND PRINCESS Alpsdake [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

WORLD DREAM  cruisedeck.de

WESTERDAM   cruisedeck.de

Royal Caribbean steigen bei Hapag-Lloyd Cruises ein.

Europa 2

Der Reise-Konzern TUI und der US-amerikanische Kreuzfahrtkonzern Royal Caribbean betreiben bekanntlich seit einigen Jahren sehr erfolgreich ihr Joint Venture TUI Cruises. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Konzernen soll zukünftig noch intensiviert und erweitert werden. Dazu hat das Joint Venture TUI Cruises nun Hapag-Lloyd Cruises übernommen. Der Vertrag wurde am 7. Februar 2020 in Hamburg geschlossen. Hapag-Lloyd Cruises wurden dabei mit 1,2 Mrd. Euro bewertet.

Royal Caribbean joining Hapag-Lloyd Cruises.

The travel group TUI and the US cruise company Royal Caribbean have successfully operated their joint venture TUI Cruises for several years. The cooperation between the two groups is to be intensified and expanded in the future. The TUI Cruises joint venture has now taken over Hapag-Lloyd Cruises. The contract was concluded on February 7, 2020 in Hamburg. Hapag-Lloyd Cruises was valued at EUR 1.2 billion.

Corona-Virus wirbelt Kreuzfahrten in Fernost durcheinander

WORLD DREAM

Das Corona-Virus und die Angst davor hat die Kreuzschifffahrt in Fernost kräftig durcheinandergewirbelt! Besonders betroffen: Passagiere und Crew auf der DIAMOND PRINCESS, der WESTERDAM, WORLD DREAM und SUPERSTAR AQUARIUS.

Während schon vor wenigen Wochen alle Kreuzfahrtgesellschaften damit begonnen hatten, chinesische Häfen nicht mehr anzulaufen, ergreifen nun Japan, Taiwan sowie die Philippinen Maßnahmen, Anläufe von Kreuzfahrtschiffen zu verbieten oder zu erschweren.

DIAMOND PRINCESS – in Quarantäne

In Yokohama, Japan, liegt die DIAMOND PRINCESS der Princess Cruises mit Passagieren an Bord in Quarantäne. Die Passagiere müssen 14 Tage an Bord verharren und dürfen während dieser Zeit zumeist nicht einmal ihre Kabinen verlassen. Ein medizinisches Team aus Japan ist an Bord und untersucht Passagiere und Crew-Mitglieder auf Corona-Infektionen. Vom Virus Betroffene werden zur Behandlung in ein Krankenhaus an Land gebracht. Zeitweilig wurde es Passagieren zwischenzeitlich doch gestattet, vorübergehend ihre Kabinen zu verlassen – eine sehr willkommene Abwechslung, gerade auch für Passagiere der Innenkabinen, die seit Tagen kein Tageslicht mehr gesehen hatten.

WORLD DREAM – in Quarantäne

Ebenfalls unter Quarantäne steht die WORLD DREAM der Dream Cruises. Sie liegt am Kai Tak Cruise Terminal an Hongkong und hat 1.800 Passagiere an Bord

WESTERDAM – Crew und alle Passagiere ohne Symptome – und ohne Anlaufhafen in Sicht

Holland America Line’s WESTERDAM sollte eigentlich den nächsten Passagierwechsel im japanischen Yokohama statt wie ursprünglich geplant in Shanghai vornehmen, jedoch haben die japanischen Behörden dem Kreuzfahrtschiff das Anlegen in einem japanischen Hafen untersagt. Zuvor war ein Zwischenstopp auf den Philippinen ebenfalls verweigert worden. Laut Holland America Line gibt es an Bord derzeit keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen. Dennoch muss die Gesellschaft nun einen Hafen finden, in dem die Passagiere ausschiffen dürfen.

SUPERSTAR AQUARIUS

Die SUPERSTAR AQUARIUS, ein Schiff der Star Cruises, dreht bei Taiwan ihre Runden, da der vorgesehene Anlauf am 7. Februar in Taiwan untersagt worden war. Die Gesellschaft verhandelt nun mit Taiwan und Japan darüber, wo die Passagiere von Bord gehen dürfen.

Die meisten Fernost-Kreuzfahrten wurden mindestens für den Februar abgesagt. Norwegian Cruise Lines haben sogar schon das gesamte Jahres-Programm 2020 für die NORWEGIAN SPIRIT in Fernost abgesagt. Auch AIDA und Royal Caribbean haben sämtliche Anläufe in China gestrichen. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben derzeit keine Beschäftigung, so auch einige Costa-Schiffe. Derweil freut sich auf diesen Schiffen die Crew über die Möglichkeit, teilweise die Passagier-Einrichtungen nutzen zu können und auch ohne Passagiere an Bord weiterhin bezahlt zu werden.

Corona virus swirls cruises in the Far East

Several ships are looking for ports of call!

The corona virus and the fear of it have swirled cruise shipping in the Far East! Particularly affected: passengers and crew of DIAMOND PRINCESS, WESTERDAM, WORLD DREAM and SUPERSTAR AQUARIUS.

While a few weeks ago all cruise companies had stopped calling at Chinese ports, Japan, Taiwan and the Philippines are now taking measures to prohibit or make it more difficult for cruise ships to call at their ports.

DIAMOND PRINCESS – in quarantine

In Yokohama, Japan, Princess Cruises‘ DIAMOND PRINCESS is quarantined with passengers on board. Passengers have to remain on board for 14 days and are usually not even allowed to leave their cabins during this time. A medical team from Japan is on board, examining passengers and crew members for corona infections. Those affected by the virus are taken to a hospital on land for treatment. At times, passengers were allowed to temporarily leave their cabins – a very welcome change, especially for passengers in the inside cabins who had not seen daylight for days.

WORLD DREAM – in quarantine

The WORLD DREAM of Dream Cruises is also under quarantine. It is located at the Kai Tak Cruise Terminal in Hong Kong and has 1,800 passengers on board

WESTERDAM – crew and all passengers without symptoms – and without a port of call in sight

Holland America Line’s WESTERDAM was supposed to make the next passenger turnover in Yokohama, Japan, instead of Shanghai, as originally planned, but the Japanese authorities have banned the cruise ship from mooring in a Japanese port. A stopover in the Philippines had also previously been denied. According to Holland America Lines, there are currently no cases of corona virus infections on board. Nevertheless, the company must now find a port where passengers can disembark.

SUPERSTAR AQUARIUS

The SUPERSTAR AQUARIUS, a Star Cruises ship, is making its rounds in Taiwan because the scheduled call in Taiwan was prohibited on February 7. The company is now negotiating with Taiwan and Japan about where passengers can disembark.

Most Far East cruises were canceled at least for February. Norwegian Cruise Lines have even cancelled the entire 2020 program for NORWEGIAN SPIRIT in the Far East. AIDA and Royal Caribbean have also cancelled all calls in China. Several cruise ships are currently unemployed, including some Costa ships. Meanwhile, the crew on these ships is happy about the possibility of being able to use some of the passenger facilities and continuing to be paid even without passengers on board.

Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein

Projekt Vega- Expeditions-Keuzfahrtschiff von der Helsinki Shipyard

Vodohod mit Sitz in Moskau ist der größte Betreiber von Flusskreuzfahrtschiffen in Russland. 20 Schiffe gehören zur Vodohod-Flussschiffs-Flotte – mit Längen zwischen 110 und 135 Metern. Damit weisen diese Flusskreuzfahrtschiffe durchaus beachtliche Größen auf.

Vodohod wird nun auch ins Hochsee-Kreuzfahrt-Geschäft einsteigen. Auf der Helsinki Shipyard Inc. lässt Vodohod zwei Expeditionskreuzfahrtschiffe von jeweils 113 Metern Länge bauen. Etwa 150 Passagiere sollen auf jedem der beiden Schiffe Platz finden. Ausgestattet mit Eisklasse PC5 sollen die beiden Schiffe hauptsächlich für Kreuzfahrten in arktischen und antarktischen Gewässern eingesetzt werden, aber auch Kreuzfahrten in anderen Regionen sind angedacht. Bereits 2021 bzw. 2022 sollen die Schiffe in Dienst gestellt werden.

Die Helsinki Shipyard Inc. ist ein neues Schiffsbauunternehmen mit neuem Eigentümer. Die Werft ist aus der Arctech Helsinki Shipyard hervorgegangen, die ihrerseits aus einem Joint Venture zwischen STX Finland Cruise OY und der United Shipbuilding Corporation hervorgegangen ist. Die Werft hat sich auf Eisbrecher mit hoher Eisklasse und verschiedene Arten von Kreuzfahrtschiffen spezialisiert, die im überdachten Baudock der Werft gebaut werden können.

Auf dem Werft-Standort wurden in der Vergangenheit bereits Kreuzfahrtschiffe wie die SONG OF NORWAY, ROYAL PRINCESS, CARNIVAL FANTASY, CARNIVAL ELATION, CARNIVAL PARADISE, EUROPA und COSTA ATLANTICA gebaut.

Titelbild: Copyright und mit freundlicher Genehmigung von Helsniki Shipyard Inc.

q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft einq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft einq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft einq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft einq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein

Russian river cruise company Vodohod goes on ocean cruises

From river cruises to deep sea expedition cruises

Vodohod, based in Moscow, is the largest operator of river cruise ships in Russia. 20 ships belong to the Vodohod riverboat fleet – with lengths between 110 and 135 meters. This means that these river cruise ships are of considerable size.
Vodohod will now also enter the ocean-going cruise business. Vodohod has ordered two expedition cruise ships, each 113 meters long, to be built on the Helsinki Shipyard Inc.. Around 150 passengers are said to find space on each of the two ships. Equipped with ice class PC5, the two ships will mainly be used for cruises in Arctic and Antarctic waters, but cruises in other regions are also being considered. The ships are to be put into service as early as 2021 and 2022, respectively.
The Helsinki Shipyard Inc. is a new shipbuilding company with new ownership. The  yard emerged from the Arctech Helsinki Shipyard, which in turn originated from a joint venture between STX Finland Cruise OY and the United Shipbuilding Corporation. The shipyard specializes in icebreakers with high ice class and various types of cruise vessels, which can be built in the shipyard´s covered building dock.
The shipyard has a long history in building passenger vessels .
Cruise ships such as the SONG OF NORWAY, ROYAL PRINCESS, CARNIVAL FANTASY, CARNIVAL ELATION, CARNIVAL PARADISE, EUROPA and COSTA ATLANTICA have already been built in Helsinki in the past.

q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Fluss-Kreuzfahrtgesellschaft Vodohod steigt ins Hochsee-Geschäft ein
Russische Reederei Vodohod steigt in Hochsee-Kreuzfahrt ein

Image courtesy: Helsinki Shipyard Inc.

UPDATE: Der Link zur TV-Sendung: 9 Tage nonstop von einer Kreuzfahrt!

SPITSBERGEN

9-Tage-Kreuzfahrt rund ums Spitzbergen – Das kann man in einer Fernseh-Sendung miterleben, und zwar ununterbrochen, wenn man möchte. Die im August 2019 an Bord des Hurtigruten-Schiffs SPITSBERGEN aufgezeichnete Sendung läuft seit 31. Januar und dauert noch bis 9. Februar im norwegischen Fernsehen. Anlass der Sendung aus der in Norwegen beliebten Reihe „Minutt for minutt“ ist übrigens das 100-jährige Bestehen des Spitzbergen-Vertrags.

Und hier ist Euer Link zu den Streams dieses außergewöhnlichen TV-Erlebnisses:

https://tv.nrk.no/serie/svalbard-minutt-for-minutt

Titelbild:  Von Isak Løvik – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50510795

UPDATE: The link to the TV show: 9 days non-stop from a cruise!

9-day cruise around Spitsbergen – you can experience that on a television program – without interruption, if you like. The program, recorded on board the Hurtigruten ship SPITSBERGEN in August 2019, is shown since January 31 and will continue until February 9 on Norwegian television. Occasion of this TV program from the popular “Minutt for minutt” series in Norway is the 100th anniversary of the Spitsbergen Treaty.

And here is your link to the streams of this extraordinary TV experience:

https://tv.nrk.no/serie/svalbard-minutt-for-minutt

Cover picture: By Isak Løvik – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50510795

SEVEN SEAS SPLENDOR abgeliefert

Seven Seas Splendor

Regent Seven Seas Cruises, eine Tochter der Norwegian Cruise Line Holdings, haben die SEVEN SEAS SPLENDOR von Fincantieri in Ancona übernommen. Das Luxus-Kreuzfahrtschiff ist mit 55.254 gross tons vermessen, 224 Meter lang und für 750 Passagiere ausgelegt. Die SEVEN SEAS SPLENDOR (IMO 9807085) ist ein Schwesterschiff der 2016 von Fincantieri in Sestri Ponente fertiggestellten SEVEN SEAS EXPLORER. Regent Seven Seas ergänzen ihre Flotte damit auf insgesamt 5 Kreuzfahrtschiffe.

SEVEN SEAS SPLENDOR delivered


Regent Seven Seas Cruises, a subsidiary of Norwegian Cruise Line Holdings, have taken over SEVEN SEAS SPLENDOR from Fincantieri in Ancona. The luxury cruise ship measures 55,254 gross tons, is 224 meters long and is designed for 750 passengers. The SEVEN SEAS SPLENDOR (IMO 9807085) is a sister ship to the SEVEN SEAS EXPLORER completed by Fincantieri in Sestri Ponente in 2016. With the SEVEN SEAS SPLENDOR Regent Seven Seas are completing their fleet to 5 cruise ships

Titel Bild (verändert) / title image (adapted):

Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

60 Jahre HARALD JARL / ANDREA / SERENISSIMA

HARALD JARL in Honningsvåg

Sie ist einer der Hurtigruten-Oldtimer, die bisher der Verschrottung entgangen sind: die ehemalige HARALD JARL und heutige SERENISSIMA (IMO 5142657). Gebaut bei der Trondheim Mekaniske Verksted lief sie vor genau 60 Jahren, am 29. Januar 1960, vom Stapel. Ab Juni 1960 fuhr sie als Postschiff im norwegischen Hurtigruten-Dienst. Das mit etwa 2.600 gross tons vermessene und 87,41 Meter lange Schiff fuhr dabei zunächst für die Nordenfjeldske Dampskibsselskab (NFDS) und von 1985 bis 2001 für Troms Fylkes Dampskibsselskab (TFDS).

Ende 2001 schied die HARALD JARL aus dem Hurtigruten-Dienst aus und wurde an Elegant Cruise Line verkauft, die sie zum Kreuzfahrtschiff umbaute und fortan unter dem Namen ANDREA hauptsächlich im Mittelmeer und in der Antarktis einsetzte. Nachdem die Gesellschaft 2009 ihren Betrieb eingestellt hatte, wurde die ANDREA in Split aufgelegt. 2012 erwarb die neu gegründete Gesellschaft Premier Cruise mit Sitz in Mariehamn auf den Åland-Inseln das Schiff. Nach Renovierung wurde der Oldtimer in SERENISSIMA umbenannt und fährt seit 2013 wieder als Kreuzfahrtschiff. Dabei bietet das Schiff Platz für 96 Passagiere. Zu Hurtigruten-Zeiten war das Schiff noch für bis zu 600 Passagiere ausgelegt.

60 years HARALD JARL / ANDREA / SERENISSIMA

It is one of the Hurtigruten classic liners that have so far avoided being scrapped: the former HARALD JARL and today’s SERENISSIMA (IMO 5142657). Built at Trondheim Mekaniske Verksted, it was launched exactly 60 years ago, on January 29, 1960. From June 1960 she sailed as mail ship in the Norwegian Hurtigruten service. The ship, measuring around 2,600 gross tons and 87.41 meters long, initially sailed for the Nordenfjeldske Dampskibsselskab (NFDS) and from 1985 to 2001 for Troms Fylkes Dampskibsselskab (TFDS).
At the end of 2001, HARALD JARL left the Hurtigruten service and was sold to Elegant Cruise Line, which converted her into a cruise ship and from then on operated her under the name ANDREA mainly in the Mediterranean and the Antarctic. After the company ceased operations in 2009, ANDREA was laid up in Split. In 2012, the newly founded company Premier Cruise based in Mariehamn on the Åland Islands acquired the ship. After renovation, the classic liner was renamed SERENISSIMA and has been operating as a cruise ship again since 2013. The ship offers space for 96 passengers. In Hurtigruten times, the ship was still designed for up to 600 passengers.

Bild-Nachweise / photo sources

Titelbild: Harald Jarl i Honningsvåg

Von Mittet & Co. AS – Creator unknown – Nasjonalbiblioteket: Honningsvåg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=74407258

Harald Jarl am Kai

Von ERWEH, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25260212

Andrea on the dart

Von Derek Harper, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13477266

Serenissima portside Tallinn

Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27548477

Die neuen Schiffsnamen bei CMV

IDA PFEIFFER

Im Jahr 2021 werden die britischen CMV Cruise & Maritime Voyages zwei Schiffe von P&O Australia übernehmen: die PACIFIC DAWN ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232, Baujahr 1991) sowie die PACIFIC ARIA ex RYNDAM (IMO 8919269, Baujahr 1994)

AMY JOHNSON

Für die Namensfindung der PACIFIC DAWN haben CMV die Mitglieder ihres Columbus Clubs sowie ihre Social Media Follower unter mehreren Vorschlägen abstimmen lassen. Die Wahl ist auf AMY JOHNSON gefallen.

Amy Johnson (1903 – 1941) war eine Pionierin der britischen Luftfahrt. Sie flog als erste Frau allein von London nach Australien und stellte noch einige weitere Rekorde in der Luftfahrt auf. Während des Kriegs flog sie für die Air Transport Auxillary (ATA)

IDA PFEIFFER

Die PACIFIC ARIA wird mit Übernahme in die CMV-Flotte in IDA PFEIFFER umbenannt. Ida Pfeiffer (1797 – 1858) war eine österreichische Entdeckerin, Reiseschriftstellerin und Ethnografin. Sie unternahm unter anderem zwei Weltreisen und erlangte Bekanntheit durch ihre erfolgreichen Bücher, die sie über ihre Reisen verfasst hat. Das Schiff IDA PFEIFFER wird bei CMV für den deutschen Markt unter der Marke Transocean fahren.

JULES VERNE

Und noch eine weitere Flottenveränderung wird es 2021 bei CMV geben. Die ASTOR (IMO 8506373) wird aus dem deutschen Markt abgezogen. Umbenannt in JULES VERNE soll sie ab Frühjahr 2021 den französischen Markt für CMV erobern. Die Umbenennung wird bei einem Gala-Event in Le Havre am 29. April 2021 stattfinden.

Alle Bilder: Copyright CMV Cruise & Maritime Voyages

The new cuise ship names at CMV

In 2021 CMV Cruise & Maritime Voyages will take over two ships from P&O Australia: the PACIFIC DAWN ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232, built 1991) and the PACIFIC ARIA ex RYNDAM (IMO 8919269, built 1994)

AMY JOHNSON

In order to find a new name for the PACIFIC DAWN, CMV had the members of their Columbus Club and their social media followers voted on under several suggestions. The choice was made in favour of AMY JOHNSON.

Amy Johnson (1903-1941) was a pioneer in British aviation. She was the first woman to fly from London to Australia alone and set a few more records in aviation. During the war, she flew for the Air Transport Auxillary (ATA)

IDA PFEIFFER

PACIFIC ARIA will be renamed IDA PFEIFFER when she will be taken over into the CMV fleet. Ida Pfeiffer (1797 – 1858) was an Austrian explorer, travel writer and ethnographer. Among other things, she undertook two world tours and gained fame through the successful books she wrote about her travels. The ship IDA PFEIFFER will sail within the CMV fleet for the German market under the Transocean brand.

JULES VERNE

And there will be another fleet change at CMV in 2021. The ASTOR (IMO 8506373) will be withdrawn from the German market. Renamed JULES VERNE, she should conquer the French CMV market as from spring 2021. The renaming will take place at a gala event in Le Havre on April 29, 2021.

All images: Copyright CMV Cruise & Maritime Voyages

Die ultimative TV-Sendung: 9 Tage durchgehend von einer Kreuzfahrt

Spitsbergen

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Spitzbergen-Vertrags, der am 9. Februar 1920 in Paris unterzeichnet wurde, wird es eine 9 Tage dauernde Fernsehsendung von Bord eines Kreuzfahrtschiffs geben: durchgehend vom 31. Januar bis 9. Februar 2020! Fernsehzuschauer können dabei eine komplette Kreuzfahrt im Spitzbergen-Archipel erleben, gedreht auf dem Hurtigruten-Schiff SPITSBERGEN. Dazu wurde das Schiff an allen möglichen Ecken und Kanten mit Kameras ausgerüstet, aber auch Drohnen wurden mit an Bord genommen.

Die neuntägige Sendung läuft im beliebten Format „Minute für Minute“ des norwegischen Fernsehens, ausnahmsweise aber nicht als Live-Übertragung. Dafür wäre der technische und finanzielle Aufwand von Spitzbergen aus zu groß gewesen. Die Sendung wurde also bereits im August vergangenen Jahres aufgenommen – im Sommer, wenn auf Spitzbergen die Sonne nicht untergeht und die Mitternachtssonne besondere Eindrücke vermittelt. Trotzdem soll die Sendung den Charakter einer Live-Übertragung haben – und so wird es spannende Passagen, aber ebenso auch langweiligere geben.

Die Sendung läuft vom 31. Januar bis 9. Februar 2020 – allerdings nur auf dem norwegischen Fernsehkanal NRK2. Leider haben wir in Deutschland damit nicht die Möglichkeit, die Sendung zu sehen, auch das Streamen ist nur in Norwegen möglich.

The ultimate TV show: 9 days continuous from a cruise!

On the occasion of the 100th anniversary of the Spitsbergen Treaty, which was signed in Paris on February 9, 1920, there will be a 9-day television program on board a cruise ship: from January 31 to February 9, 2020! TV viewers can experience a complete cruise in the Spitsbergen archipelago, filmed on the Hurtigruten ship SPITSBERGEN. Fort hat purpose the ship was equipped with cameras at all possible corners and edges, but drones were also taken on board.

The nine-day program runs in the popular “minute by minute” format of Norwegian television, but exceptionally not as a live broadcast. The technical and financial outlay from Svalbard would have been too great for that. The program was already recorded in August last year – in summer, when the sun does not go down on Spitsbergen and the midnight sun gives special impressions. Nevertheless, the show should have the character of a live broadcast – and so there will be exciting passages, but also more boring ones.

The show runs from January 31 to February 9, 2020 – but only on the Norwegian TV channel NRK2. Unfortunately, we don’t have the opportunity to watch the show from other countries, and streaming is only possible in Norway.

1 2 3 28