VARD liefert VIKING POLARIS ab

VIKING POLARIS

Zweites Expeditions-Kreuzfahrtschiff für Viking Cruises

Viking Cruises haben mit der VIKING POLARIS ihr zweites Expeditions-Kreuzfahrtschiff übernommen. Gleich nach der Übergabe-Zeremonie am 27. September auf der VARD-Werft im norwegischen Søviknes hat die VIKING POLARIS Kurs auf Amsterdam genommen, wo sie am 30. September getauft werden soll. Taufpatin wird die US-amerikanische Abenteurerin, Polarforscherin und Autorin Ann Bancroft sein.

Ann Bancroft durchquerte im Jahr 1992 Grönland auf Skiern und war die erste Frau, die sowohl den Nordpol als auch den Südpol erreichte. 2001 durchquerte sie mit der norwegischen Ski-Langläuferin und Abenteurerin Liv Arnesen die Antarktis. Liv Arnesen wiederum wird ebenfalls am 30. September ein Kreuzfahrtschiff taufen, nämlich das im Dezember 2021 Schwesterschiff VIKING OCTANTIS. Dieses ist gerade auf den Großen Seen unterwegs.

Viking_Polaris_3-Liv-Arnesen-Godmother-Octantis-Olivier-Mariren-Capt.-Polaris-Ann-Bancroft-Godmother-polaris--1024x707 VARD liefert VIKING POLARIS ab
Viking_Polaris_3-Liv-Arnesen-Godmother-Octantis-Olivier-Mariren-Capt.-Polaris-Ann-Bancroft-Godmother-polaris--1024x707 VARD liefert VIKING POLARIS ab
VIKING POLARIS Flaggen-Wechsel

Sowohl VIKING OCTANTIS als auch VIKING POLARIS haben Platz für 378 Passagiere in 189 Kabinen. Eindrücke von dieser Schiffsklasse vermittelt dieses Video:

VARD delivers VIKING POLARIS

Second expedition cruise ship for Viking Cruises

Viking_Polaris_3-Liv-Arnesen-Godmother-Octantis-Olivier-Mariren-Capt.-Polaris-Ann-Bancroft-Godmother-polaris--1024x707 VARD liefert VIKING POLARIS ab
VIKING POLARIS Flag changing ceremony

With the VIKING POLARIS, Viking Cruises have taken over their second expedition cruise ship. Immediately after the handover ceremony on September 27th at the VARD shipyard in Søviknes, Norway, the VIKING POLARIS set course for Amsterdam, where she is to be christened on September 30th. Godmother will be the American adventuress, polar explorer and author Ann Bancroft.

Ann Bancroft crossed Greenland on skis in 1992 and was the first woman to reach both the North Pole and the South Pole. In 2001, she crossed Antarctica with Norwegian cross-country skier and adventurer Liv Arnesen. Liv Arnesen, in turn, will also christen a cruise ship on September 30, namely the sister ship VIKING OCTANTIS in December 2021. This one is currently on her way on the Great Lakes.

Viking_Polaris_3-Liv-Arnesen-Godmother-Octantis-Olivier-Mariren-Capt.-Polaris-Ann-Bancroft-Godmother-polaris--1024x707 VARD liefert VIKING POLARIS ab

Both VIKING OCTANTIS and VIKING POLARIS have space for 378 passengers in 189 cabins. The above video gives impressions of this ship class.

Viking_Polaris_3-Liv-Arnesen-Godmother-Octantis-Olivier-Mariren-Capt.-Polaris-Ann-Bancroft-Godmother-polaris--1024x707 VARD liefert VIKING POLARIS ab

photo credit: Viking Cruises

Ehemalige ZENITH wird in Alang verschrottet

Zenith

Die ehemalige ZENITH (IMO 8918136), gebaut 1992 auf der Meyer-Werft in Papenburg, ist vor kurzem vor der indischen Küste bei Bhavnagar in der Nähe von Alang eingetroffen. Sie soll dort demnächst auf den Strand gesetzt werden, um dort verschrottet zu werden. Unter dem Namen TSM SINGAPORE hatte sie zuvor einige Wochen vor der omanischen Küste auf Warteposition gelegen.

Damit wird nun auch das zweite Schiff der Horizon-Klasse verschrottet. Ende August dieses Jahres war das Schwesterschiff, die HORIZON (IMO 8807088) im türkischen Aliaga zur Verschrottung eingetroffen.

Die HORIZON und ZENITH waren in Papenburg für Celebrity Cruises gebaut worden. Beide Schiffe sind 208 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von ca. 47.400 vermessen. Sie waren beide zuletzt für die spanischen Pullmantur Cruises, einer Tochter-Gesellschaft der Royal Caribbean Group,  im Einsatz gewesen. Die ZENITH war zwar 2019 noch an Peace Boat verchartert worden, war aber wegen der Corona-Pandemie nicht mehr für diese zum Einsatz gekommen.

Former ZENITH to be scrapped in Alang, India

The former ZENITH (IMO 8918136), built in 1992 by Meyer shipyard in Papenburg, Germany, recently arrived at Bhavnagar near Alang on the Indian coast. She will soon be beached there to be scrapped. Under the name TSM SINGAPORE she had previously been on hold off the Oman coast for a few weeks.

This means that the second Horizon class cruise ship is now also being scrapped. At the end of August this year, the sister ship, the HORIZON (IMO 8807088) already arrived in Aliaga, Türkiye, for scrapping.

The HORIZON and ZENITH were built in Papenburg for Celebrity Cruises. Both ships are 208 meters long and measured with a gross tonnage of approximately 47,400. They were both last deployed for the Spanish Pullmantur Cruises, a subsidiary of the Royal Caribbean Group. Though the ZENITH was chartered to Peace Boat in 2019, she never cam into service for them due to the corona pandemic.

Stapellauf der OCEAN ALBATROS

OCEAN ALBATROS launch

Sechstes Schiff der Infinity-Klasse mit X-Bow

Am 16. September wurde bei China Merchants Heavy Industries in Haimen der Stapellauf der OCEAN ALBATROS bei gefeiert. Es handelt sich dabei bereits um den sechsten Neubau der Infinity-Klasse für die US-amerikanischen SunStone Ships.

Das 104 Meter lange Expeditionskreuzfahrtschiff zeichnet sich durch den innovativen und treibstoffsparenden X-Bow von Ulstein Design & Solutions aus. Ablieferung der OCEAN ALBATROS ist für März 2023 vorgesehen.

SunStone Ships als Auftraggeber sämtlicher Schiffe der Infinity-Klasse betreiben selbst keine Kreuzfahrten, sondern verchartern ihre Cruise Liner an Kreuzfahrtgesellschaften. Charterer der OCEAN ALBATROS werden Albatros Expeditions sein.

Diese Aufnahmen vom Schwesterschiff OCEAN EXPLORER zeigen, wie die OCEAN ALBATROS einmal aussehen wird.

Ocean-Albatros-1024x429 Stapellauf der OCEAN ALBATROS

X-Bow Cruise ship OCEAN ALBATROS Launched

On September 16, the launch of the OCEAN ALBATROS was celebrated at China Merchants Heavy Industries in Haimen. The vessek is already the sixth newbuild of the Infinity class for the US company SunStone Ships.

The 104 meter long expedition cruise ship features the innovative and fuel-efficient X-Bow from Ulstein Design & Solutions. Delivery of the OCEAN ALBATROS is scheduled for March 2023.

SunStone Ships do not operate cruises themselves, but charters their cruise liners to cruise companies. Charterers of the OCEAN ALBATROS will be Albatros Expeditions.

These shots of the sister ship OCEAN EXPLORER show what the OCEAN ALBATROS will look like once finished.

Photos:  Courtesy of Ulstein Group

Schiffstunnel in Norwegen – neues touristisches Highlight?

Stad Schiffstunnel

Unterstützung durch Havila Kystruten

Am Freitag, den 9. September, fand an Bord der HAVILA CASTOR die Stad-Schiffstunnelkonferenz statt. Die Konferenz wurde von der Lenkungsgruppe für die Entwicklungsarbeit rund um den Stad Schiffstunnel und den Wachstumsunternehmen in den drei Gemeinden Stad, Kinn und Vanylven organisiert.

Ziel der Konferenz war es, sich auf die Möglichkeiten zu erörtern, die der Schiffstunnel für die Verlagerung des Personen- und Güterverkehrs auf den Seeweg bietet und so die Sicherheit, Regelmäßigkeit und Pünktlichkeit verbessert. Der Stader Schiffstunnel und das Stadland könnten darüber hinaus zu einem internationalen Tourismusmagneten werden können.

Die Konferenz wurde am frühen Morgen auf der HAVILA CASTOR eröffnet, die in den Moldefjord nach Eide fuhr, wo sich der geplante Stad Schiffstunnel befinden wird,  und endete in Ålesund am Freitagabend.

Die Details des geplanten Tunnels

Der Stad Schiffstunnel soll auf dem Gebiet der Gemeinde Stad in der west-norwegischen Gemeinde Vestland gebaut werden. Der Tunnel soll die Halbinsel Stadland an der schmalsten Stelle queren. Geplant ist ein 1,7 km langer Tunnel mit einer Höhe von 49 Metern, einer Breite von 36 Metern und einer Wassertiefe von 12 Metern. Die Tunneldecke soll als Rundbogen ausgeführt werden. Das Fahrwasser soll auf Höhe des Wasserspiegels 26,5 m breit sein und auf beiden Seiten flankiert werden von je 4,75 m breiten Zugangswegen mit Geländer und eingelassenen Nischen. Damit wäre der Schiffstunnel groß genug für die Passagierschiffe im norwegischen Küstendienst (Havila Kystruten und Hurtigruten).

Havila Kystruten steht laut eigenem Bekunden dem Bau des Stad Schiffstunnels, der eine Alternative zur Umfahrung von Stad schaffen wird, positiv gegenüber.

„Der Stad Schiffstunnel wird die Sicherheit des Seeverkehrs rund um Stadland erhöhen, das zu den wetterexponiertesten Gebieten entlang der Küstenroute gehört, die wir jeden Tag befahren“, sagt Bent Martini, CEO von Havila Kystruten.

„Gleichzeitig glauben wir, dass die Fahrt durch den Stad Schiffstunnel ein weltweit einzigartiges touristisches Erlebnis sein wird, denn natürlich werden wir völlig emissionsfrei mit reinem Batteriestrom fahren, wenn wir durch den Tunnel fahren.“

Das Meer vor Stad wird Stadhavet genannt und ist an 90 bis 110 Tagen im Jahr ein Gewässer mit anspruchsvollen Wellenbedingungen für die Schifffahrt. Hoher Seegang mit Wellenreflexionen vom Land aus machen die Manövrierbedingungen schwierig. Stadhavet ist als einer der wetterbeständigsten Orte an der norwegischen Küste bekannt.

In erster Linie eine Maßnahme der maritimen Sicherheit

Die norwegische Küstenverwaltung ist für die gesamte digitale und physische Infrastruktur entlang der norwegischen Küste zuständig, Sie ist auch Projekteigner für den Stader Schiffstunnel.

„Wir setzen uns dafür ein, dass die norwegische Küste die sicherste und sauberste der Welt ist. Projekte wie der Stad Schiffstunnel sind wichtige Maßnahmen, um unsere Ziele zu erreichen. Der Treibstoffverbrauch steigt auf hoher See erheblich an, und durch die Fahrt im Brackwasser im Schiffstunnel werden wir den Verbrauch des Schiffsverkehrs in diesem Gebiet reduzieren“, sagt Küstendirektor Einar Vik Arset.

„Der Stad Schiffstunnel ist in erster Linie eine Sicherheitsmaßnahme für den Seeverkehr, die meiner Meinung nach auch ein Erlebnis sein wird, das für sich steht.“

„Das Nordkap Westnorwegens“

Per Sævik, Vorstandsvorsitzender von Havila Kystruten, ist der Meinung, dass die Marktbedeutung des Stad Schiffstunnels gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann und dass die positiven Auswirkungen für die Tourismusbranche und die örtliche Gemeinde weitreichend sein werden.

Der Tunnel, das Selja-Kloster und das Stad-Plateau könnten laut Per Sævik  das Nordkap von Westnorwegen werden. Der Stad Schiffstunnel könne in seiner Bedeutung kaum hoch genug eingeschätzt werden, so Sævik.

Zum Vergleich: Ein Schiffstunnel in Deutschland

Übrigens: In Deutschland gibt es bereits einen Schiffstunnel – wenn auch etwas kleiner: 195 Meter lang und 5,60 Meter breit bei einer Wassertiefe von 1,75 Metern. Es handelt sich um den Weilburger Schifffahrtstunnel, der einen Bogen der Lahn, in de sich zwei Wehre befinden, abkürzt.

Ship tunnel in Norway – new tourist highlight?

Support from Havila Kystruten

On Friday 9th September the Stad Ship Tunnel Conference took place aboard the HAVILA CASTOR. The conference was organized by the steering group for the development work around the Stad ship tunnel and the growth companies in the three municipalities of Stad, Kinn and Vanylven.

The aim of the conference was to discuss the possibilities that the ship tunnel offers for shifting passenger and freight traffic to the sea route, thus improving safety, regularity and punctuality. The Stad ship tunnel and the Stadland could also become an international tourism magnet.

The conference opened early in the morning on the HAVILA CASTOR, sailing into the Moldefjord to Eide, where the planned Stad ship tunnel will be located, and ended in Ålesund on Friday evening.

The details of the tunnel

The Stad ship tunnel is to be built in the municipality of Stad Vestland in western Norway. The tunnel will cross the Stadland peninsula at its narrowest point. A 1.7 km long tunnel with a height of 49 meters, a width of 36 meters and a water depth of 12 meters is planned. The tunnel ceiling is to be designed as a round arch. The fairway should be 26.5 m wide at water level and flanked on both sides by 4.75 m wide access paths with railings and recessed niches. This would make the ship tunnel large enough for the passenger ships in Norwegian coastal service (Havila Kystruten and Hurtigruten).

Havila Kystruten says it is positive about the construction of the Stad ship tunnel, which will create an alternative to the Stad bypass.

“The Stad Ship Tunnel will increase the safety of maritime traffic around Stadland, which is one of the most weather-exposed areas along the coastal route we travel every day,” said Bent Martini, CEO of Havila Kystruten.

„At the same time, we believe that the journey through the Stad ship tunnel will be a unique tourist experience in the world, because of course we will run completely emission-free with pure battery power when we go through the tunnel.“

The sea off Stad is called Stadhavet and is an area with challenging wave conditions for shipping on 90 to 110 days a year. High seas with wave reflections from shore make maneuvering conditions difficult. Stadhavet is known as one of the most weather-resistant places on the Norwegian coast.

Primarily a maritime security measure

The Norwegian Coastal Administration is responsible for the entire digital and physical infrastructure along the Norwegian coast. They are also the project owner for the Stad ship tunnel.

“We are committed to ensuring that the Norwegian coast is the safest and cleanest in the world. Projects like the Stad ship tunnel are important measures to achieve our goals. Fuel consumption increases significantly on the high seas, and by sailing in brackish water in the ship tunnel, we will reduce the consumption of shipping traffic in this area,“ says Coastal Director Einar Vik Arset.

„The Stad Ship Tunnel is first and foremost a safety measure for maritime traffic, which I believe will also be an experience in its own right.“

„The North Cape of Western Norway“

Per Sævik, CEO of Havila Kystruten, believes that the market importance of the Stad Ship Tunnel cannot be overstated and that the positive impact on the tourism industry and the local community will be far-reaching.

The tunnel, Selja Monastery and the Stad Plateau could become the North Cape of Western Norway, according to Per Sævik. The importance of the Stad ship tunnel cannot be overestimated, says Sævik.

For comparison: A ship tunnel in Germany

By the way: Germany already has a ship tunnel – albeit a bit smaller: 195 meters long and 5.60 meters wide with a water depth of 1.75 meters. It is the Weilburg shipping tunnel, which shortens an arc of the Lahn, in which there are two weirs.

Image + Photo credit:

Kystverket / Norwegian Coastal Administration – https://web.archive.org/web/20110121140137/http://www.kystverket.no/arch/_img/9646692.pdf, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12765589

Kystverket/Snøhetta/Plomp – https://www.kystverket.no/Nyheter/2021/mars/prosjektstyret-for-stad-skipstunnel-er-pa-plass/, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=105099762

Skipstunnel.no

Weilburger Schifffahrtstunnel:

Steffen Prößdorf – own work, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16770365

Johannes Löw (WP.de: Mo4jolo) – own work, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1283268

Die neue SUN PRINCESS – erste Bilder

SUN PRINCESS

Erstes LNG-betriebenes Schiff für Princess Cruises

Sie wird das erste Kreuzfahrtschiff der neuen Sphere-Klasse und befindet sich derzeit in Bau bei Fincantieri in Monfalcone: die neue SUN PRINCESS. Sie wird das erste LNG-betriebene Schiff der Princess-Flotte. Auf 21 Decks soll Platz für bis zu 4.300 Passagiere in 2.150 Gäste-Kabinen angeboten werden, darunter werden 1.500 Balkon-Kabinen sein. 29 Bars und Restaurants werden den Gästen an Bord zur Verfügung stehen.

Highlights an Bord werden u.a. die Piazza sowie The Dome. Letztere sich eine überdachte Pool-Landschaft, die sich am Abend in eine außergewöhnliche Bühne und einen Entertainment-Bereich verwandelt.

Mit der Signature Collection wird ein exklusiver Suiten-Bereich eingeführt mit exklusivem Zugang zum Signature Restaurant, zur Signature Lounge sowie zum Signature Sun Deck, einem privaten Bereich der Sanctuary.

Anfang 2024 soll die SUN PRINCESS erstmalig in See stechen.

2025 soll ein zweites Schiff folgen.

The New SUN PRINCESS – First Images

First LNG-powered ship for Princess Cruises

She will be the first cruise ship of the new Sphere class and is currently under construction at Fincantieri, Monfalcone: the new SUN PRINCESS. She will be the first LNG-powered vessel in the Princess fleet, offering space for up to 4,300 passengers in 2,150 guest cabins on 21 decks, including 1,500 balcony cabins. 29 bars and restaurants will be available to guests on board.

Highlights on board will include the Piazza and The Dome. The latter is a covered pool area that transforms into an extraordinary stage and entertainment venue in the evening.

With the Signature Collection an exclusive suites area with exclusive access to the Signature Restaurant, Signature Lounge and Signature Sun Deck, a private area of ​​the Sanctuary, will be introduced.

The SUN PRINCESS is scheduled to set sail for the first time in early 2024.

A second ship is to follow in 2025.

Image credit: Princess Cruises

MARELLA CELEBRATION auf der Reise zur Abwrackwerft

MARELLA CELEBRATION

Das Finale eines schnittigen Liners

Seit Juli 2020 war die MARELLA CELEBRATION (IMO 8027298) aufgelegt in der Bucht von Eleusis in Griechenland. Nun befindet sie sich auf ihrer letzten Reise zur Abwrackwerft im türkischen Aliaga, und zwar im Schlepp des Schleppers VERNICOS SIFNOS. Das inzwischen in MARE umbenannte Kreuzfahrtschiff soll am 16. September in Aliaga eintreffen.

Der schnittige Cruise Liner war 1984 auf den Chantiers de l’Atlantique als NOORDAM für Holland America Line gebaut worden. Er war bis Anfang 2020 für Marella Cruises im Einsatz, zuvor unter dem Namen THOMSON CELEBRATION für Thomson Cruises. Das Schiff ist 214,66 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 33.933 vermessen.

MARELLA CELEBRATION on her last voyage to the scrap yard

The finale of a sleek liner

The MARELLA CELEBRATION (IMO 8027298) has been laid up in the Bay of Eleusis in Greece since July 2020. Now she is on her last voyage to the scrapping yard in Aliaga, Turkey, being towed by the tugboat VERNICOS SIFNOS. The cruise ship, now renamed MARE, is scheduled to arrive in Aliaga on September 16.

The sleek cruise liner was built in 1984 by Chantiers de l’Atlantique as NOORDAM for Holland America Line. She was deployed for Marella Cruises until early 2020, previously under the name THOMSON CELEBRATION for Thomson Cruises. The ship is 214.66 meters long and measured with a gross tonnage of 33,933.

CARNIVAL CELEBRATION von Probefahrten zurück

Carnival Celebration Sea Trials

Die CARNIVAL CELEBRATION (IMO 9837456) ist von ihren ersten Probefahrten in der Ostsee zur Bauwerft Meyer Turku zurückgekehrt. Sie ist bereits das siebte Schiff der Excel-Klasse (Helios-Klasse) und nach der MARDI GRAS (IMO 9837444) das zweite Schiff dieser Reihe für Carnival Cruise Line.

Das mit ca. 180.000 gross tons vermessene und mit LNG betriebene Kreuzfahrtschiff soll noch in diesem Jahr in Dienst gestellt werden. Die Auftakt-Reise ist für Mitte November geplant, danach soll es ab 21. November mit siebentägigen Reisen ab Miami in die westliche sowie östliche Karibik weitergehen.

Der Name CARNIVAL CELEBRATION war ganz bewusst gewählt worden, fällt doch die Indienststellung genau in das Jahr der 50-Jahr-Feiern von Carnival Cruise Line.

CARNIVAL CELEBRATION returned from Sea Trials

The CARNIVAL CELEBRATION (IMO 9837456) has returned to the shipyard Meyer Turku from her first sea trials in the Baltic Sea. She is already the seventh Excel class ship (Helios class) and, after the MARDI GRAS (IMO 9837444), the second ship in this series for Carnival Cruise Line.

The cruise ship, measured at around 180,000 gross tons and powered by LNG, is scheduled to go into service before the end of this year. The first trip is planned for mid-November, after which seven-day trips from Miami to the western and eastern Caribbean will continue from November 21.

The name CARNIVAL CELEBRATION was deliberately chosen, since the commissioning coincides with the 50th anniversary of Carnival Cruise Line.

Photo credit_ Carnival Cruise Line

DISNEY TREASURE – erste Bilder des zweiten Schiffs der Triton-Klasse

Disney Treasure

Disney Cruise Line hat am 12. September den Namen ihres zweiten Schiffs der Triton-Klasse bekannt gegeben: DISNEY TREASURE. Der LNG-betriebene Neubau wird auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut und soll 2024 abgeliefert werden. Sie folgt der in diesem Jahr abgelieferten DISNEY WISH.

Die DISNEY TREASURE (IMO 9834741) soll unter dem Thema „Abenteuer“ stehen.

Die Grand Hall der DISNEY TREASURE soll den Reiz des Abenteuers ausstrahlen und die Gäste einladen, vom ersten Moment an Schätze an Bord zu suchen. Inspiriert von der Pracht und dem Geheimnis eines vergoldeten Palastes, schöpft es aus realen Einflüssen aus Asien und Afrika und ist eine Hommage an das ferne Land Agrabah aus dem Märchenklassiker „Aladdin“ der Walt Disney Animation Studios.

Die charakteristische Statue im Atrium – eine Tradition von Disney Cruise Line – wird eine glänzende, schimmernde, prächtige Darstellung von Aladdin, Jasmine und Magic Carpet sein, die gemeinsam in eine ganz neue Welt voller Abenteuer aufsteigen.

DISNEY TREASURE – first pictures of the second of the Triton class ship

On September 12 Disney Cruise Line announced the name of their second Triton-class ship: DISNEY TREASURE. The new LNG-powered ship will be constructed by the Meyer shipyard in Papenburg, Germany, and is scheduled for delivery in 2024. She will follow the DISNEY WISH delivered this year.

The DISNEY TREASURE (IMO 9834741) is said to have an „adventure“ theme.

The Grand Hall of DISNEY TREASURE is designed to exude the allure of adventure and invite guests to seek treasure on board from the very first moment. Inspired by the splendor and mystery of a gilded palace, it draws on real-world influences from Asia and Africa and pays homage to the distant land of Agrabah from the Walt Disney Animation Studios classic fairy tale Aladdin.

The signature statue in the atrium – a Disney Cruise Line tradition – will be a lustrous, shimmering, lavish representation of Aladdin, Jasmine and Magic Carpet as they ascend together into a new world of adventure.

Image credit: Disney

NORWEGIAN PRIMA in Reykjavik getauft

Taufe der NORWEGIAN PRIMA in Reykjavik

Am 27. August wurde die NORWEGIAN PRIMA, das erste von sechs geplanten Kreuzfahrtschiffen der Prima-Klasse, in Reykjavik auf Island getauft. Taufpatin war die US-amerikanische Sängerin und Song-Schreiberin Katy Perry („I Kissed A Girl“).

Die Gäste der Taufzeremonie erlebten einen atemberaubenden Auftritt der beliebten isländischen Gruppe Daði og Gagnamagnið, bekannt geworden durch den Eurovision Song Contest 2021. Anschließend betrat Taufpatin Katy Perry die Hauptbühne, um das Schiff mit dem zeremoniellen Zerbrechen der Champagnerflasche am Schiffsrumpf offiziell zu taufen. Die dreistöckige Prima Theatre & Club-Bühne wurde dann in eine außergewöhnlich Kulisse verwandelt, in der die Gäste eine kraftvolle Darbietung einiger von Perrys Top Hits, darunter „California Gurls“, „Teenage Dream“, „Roar“ und „Firework“, genossen.

„Es hat so viel Spaß gemacht, etwas Feenstaub auf die Norwegian Prima zu streuen und sie damit auf den Weg zu schicken, um auf hoher See zu fahren“, sagte Katy Perry. „Ich freue mich immer über einen Familienurlaub und ein einmaliges Erlebnis, daher wünsche ich allen Urlaubsgästen eine gute Reise!“

Vor der Taufzeremonie wurden die Gäste mit einem authentischen isländischen Erlebnis im Kulturzentrum HARPA überrascht. Die Teilnehmer bekamen eine fesselnde LED-Lichtshow des Künstlers Olafur Eliasson sowie Auftritte des isländischen Singer-Songwriters Bríet und des Iceland Symphony Orchestra in einer beeindruckenden Show zu sehen.

NORWEGIAN PRIMA (IMO 9823986) wurde bei Fincantieri in Margherea gebaut. Sie ist 294,13 Meter lang und mit 142.500 gross tons vermessen.

Der Cruise Liner befindet sich aktuell auf seiner Tauf-Reise.

NORWEGIAN PRIMA christened in Reykjavik – Photo gallery!

On August 27, the NORWEGIAN PRIMA, the first of six planned Prima-class cruise ships, was christened in Reykjavik, Iceland. Godmother was the American singer and songwriter Katy Perry („I Kissed A Girl“).

Guests at the naming ceremony witnessed a breathtaking performance by the popular Icelandic group Daði og Gagnamagnið, made famous by the Eurovision Song Contest 2021. Godmother Katy Perry then took to the main stage to officially christen the ship with the ceremonial breaking of the champagne bottle on the ship’s hull. The three-story Prima Theater & Club stage was then transformed into an extraordinary setting where guests enjoyed a powerful performance of some of Perry’s top hits including „California Gurls“, „Teenage Dream“, „Roar“ and „Firework“.

„It was so much fun putting some pixie dust on Norwegian Prima and sending her out to sea,“ said Katy Perry. „I’m always happy about a family holiday and a unique experience, so I wish all holiday guests a safe journey!“

Before the naming ceremony, guests were treated to an authentic Icelandic experience at the HARPA cultural center. Attendees were treated to an immersive LED light show by artist Olafur Eliasson, as well as performances by Icelandic singer-songwriter Bríet and the Iceland Symphony Orchestra in one immersive show.

NORWEGIAN PRIMA (IMO 9823986) was built at Fincantieri in Margherea. It is 294.13 meters long and measured at 142,500 gross tons.

The cruise liner is currently on its naming voyage.

Photo Credit:

Norwegian Cruise Line + Tristan Fewings/Getty Images for Norwegian Cruise Line

Die HORIZON wird verschrottet

HORIZON

Ehemaliger Celebrity Cruise Liner in Aliaga eingetroffen

Die 1988 bis 1990 auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaute HORIZON (IMO 8867088) ist am Abend des 27. August unter dem Namen ORI vor dem türkischen Aliaga eingetroffen, wo sie in Kürze verschrottet werden soll. Ihre letzte Reise dort hin trat sie im Schlepp des Schleppers VERNICOS SIFNOS an. Das Kreuzfahrtschiff, zuletzt im Einsatz für Pullmantur Cruises, war 2020 während der Corona-Pandemie außer Dienst gestellt und aufgelegt worden.

Der 208 Meter lange und mit 47.427 gross tons vermessene Cruise Liner war seinerzeit für Celebrity Cruises gebaut worden. Von 2005 bis 2009 fuhr das Schiff unter dem Namen ISLAND STAR für Island Cruises, anschließend unter dem Namen PACIFIC DREAM für die Pullmantur-Tochtergesellschaft Croisières de France. 2010 wurde es zurückbenannt in HORIZON. 2017 wurde Croisières de France aufgelöst, und die HORIZON fuhr fortan für Pullmantur Cruises.

Former HORIZON to be scrapped

The HORIZON (IMO 8867088), built from 1988 to 1990 by Meyer shipyard in Papenburg, Germany, arrived at Aliaga, Türkiye, on the evening of August 27 under the name ORI.  Sie is going to be scrapped there shortly. The voyage to Aliaga was done in tow of the tugboat VERNICOS SIFNOS. The cruise ship, most recently used by Pullmantur Cruises, was decommissioned and laid up in 2020 during the corona pandemic.

The 208 meter long cruise liner, measured at 47,427 gross tons, was originally built for Celebrity Cruises. From 2005 to 2009 the ship sailed under the name ISLAND STAR for Island Cruises, then under the name PACIFIC DREAM for the Pullmantur subsidiary Croisières de France. In 2010 she was renamed HORIZON. Croisières de France was dissolved in 2017 and the HORIZON continued to sail for Pullmantur Cruises.

Photo Credit:

White hull

by User: Bgabel on wikivoyage shared, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23024345

CdF livery

by Pjotr Mahhonin – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41123951

CELEBRITY ASCENT auf Kiel gelegt

CELEBRITY ASCENT - Keel Laying Ceremony

Viertes Schiff der Edge-Klasse in Bau

Es flogen buchstäblich die Funken, als Arbeiter der Chantiers de l’Atlantique eine zeremonielle Münze an einen massiven Andockblock aus Stahl schweißten, der den Kiel des Schiffes bildet, und damit offiziell den Baubeginn des vierten Schiffes der Edge-Serie von Celebrity Cruises markierten: CELEBRIY ASCENT (IMO 9838400).

Jason Liberty, Präsident und CEO der Royal Caribbean Group, der Muttergesellschaft von Celebrity Cruises, und Laurent Castaing, General Manager von Chantiers de l’Atlantique, platzierten die Münzen bei dieser altehrwürdigen maritimen Zeremonie.  Einer jahrhundertealten Tradition zufolge soll das Legen der Münze dem Schiff Segen und Glück bringen.

Die CELEBRIY ASCENT ist nach CELEBRITY EDGE, CELEBRITY APEX und CELEBRITY BEYOND das vierte Schiff der Edge-Serie der Linie, einer Schiffsklassen. Die Celebrity Ascent ist 17 Decks hoch und 20 Meter länger als die ursprüngliche Celebrity Edge und soll außerdem noch mehr Platz und noch mehr Luxus an Bord bieten.

CELEBRIY ASCENT soll erstmals am 3. Dezember 2023 in Port Everglades zu ihrer ersten Kreuzfahrt aufbrechen.  Die Auftakt-Saison verbringt die CELEBRIY ASCENT in der Karibik mit abwechselnden 7-tägigen Reiserouten in die Ost- und Westkaribik.

CELEBRITY ASCENT Keel Laying Ceremony

Fourth Edge class ship under construction

Sparks literally flew as workers at Chantiers de l’Atlantique welded a ceremonial coin to a massive steel docking block that forms the ship’s keel, officially marking the start of construction of the fourth ship in Celebrity Cruises‘ Edge Series: CELEBRIY ASCENT (IMO 9838400)

Jason Liberty, President and CEO of Royal Caribbean Group, parent company of Celebrity Cruises, and Laurent Castaing, General Manager of Chantiers de l’Atlantique, placed the coins at this time-honored maritime ceremony. According to a centuries-old tradition, the laying of the coin is said to bring blessings and good luck to the ship.

CELEBRIY ASCENT is the fourth ship in the line’s Edge series, a ship class, following CELEBRITY EDGE, CELEBRITY APEX and CELEBRITY BEYOND. 17 decks high and 20 meters longer than the original Celebrity Edge, the CELEBRIY ASCENT is also designed to offer even more space and luxury on board.

CELEBRIY ASCENT is scheduled to depart Port Everglades for her first cruise on December 3, 2023. CELEBRIY ASCENT will spend her inaugural season in the Caribbean with alternating 7-day Eastern and Western Caribbean itineraries.

Photo Credit: Celebrity Cruises

AEGEAN MYTH ex MAASDAM nach Frankreich verkauft

RENAISSANCE ex AEGEAN MYTH ex MAASDAM

Neue Kreuzfahrtgesellschaft etabliert sich

Mit der CFC Compagnie Française de Croisières formiert sich eine neue französische Kreuzfahrtgesellschaft. Diese hat nun die AEGEAN MYTH (IMO 8919257) von Seajets erworben und in RENAISSANCE umbenannt. Bei dem Schiff handelt es sich um die ehemalige MAASDAM der Holland America Line, gebaut 1993 bei Fincantieri in Monfalcone, 219,21 Meter lang und mit 55.575 gross tons vermessen. Holland America Line hatte das Schiff der Statendam-Klasse 2020 während der Corona-Pandemie an die griechische Gesellschaft Seajets verkauft, die es in AEGEAN MYTH umbenannt, aber selbst nie zum Einsatz gebracht hatte.

Gründer der CFC Compagnie Française de Croisières mit Sitz in Marseille sind Clément Mousset, ehemaliger Direktor von CMV France, sowie Cédric Rivoire Perrochat, ehemaliger Direktor für Marketing, Kommunikation und Operations bei CMV France. Näheres wollen die Gründer Anfang September bekanntgeben.

MS_Maasdam_samping_Benoa-1024x308 AEGEAN MYTH ex MAASDAM nach Frankreich verkauft

AEGEAN MYTH ex MAASDAM sold to France

New cruise line established

A new French cruise company is formed with the CFC Compagnie Française de Croisières. This new company just acquired the AEGEAN MYTH (IMO 8919257) from Seajets and renamed her RENAISSANCE. The ship is the former MAASDAM of the Holland America Line, built in 1993 by Fincantieri in Monfalcone, 219.21 meters long and measured at 55,575 gross tons. Holland America Line had sold the Statendam-class ship to the Greek company Seajets in 2020 during the corona pandemic, which renamed her AEGEAN MYTH but never made use of her.

The founders of CFC Compagnie Française de Croisières, based in Marseille, are Clément Mousset, former Director of CMV France, and Cédric Rivoire Perrochat, former Director of Marketing, Communications and Operations at CMV France. The founders want to announce more details at the beginning of September.

Cover photo:

By Jean-Philippe Boulet, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3613302

2nd photo

 By Sabung.hamster aka Everyone Sinks Starco aka BxHxTxCx – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64424181

AIDAmira wird Wohnschiff für Flüchtlinge

AIDAmira

Die ehemalige AIDAmira (IMO 9172777), die im Januar 2022 von der britischen Ambassador Cruise Line gekauft und anschließend in AMBITION umbenannt wurde, wird an die schottische Regierung verchartert. Sie soll dann als Wohnschiff für Flüchtlinge aus der Ukraine dienen.

Ab Anfang September soll die AMBITION für 6 Monate in Schottland als Wohnschiff liegen. Danach soll sie zur Überholung zunächst ins Trockendock gehen. Der Neu-Start als Kreuzfahrtschiff verschiebt sich laut Angaben von Ambassador Cruise Line auf Mitte Mai 2023.

Das Kreuzfahrtschiff wurde 1999 auf den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire als MISTRAL für die griechischen Festival Cruises gebaut. Es ist 216 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 48.123 vermessen.

ambition-Kopie-1024x577-1 AIDAmira wird Wohnschiff für Flüchtlinge

AMBITION ex AIDAmira becomes a residential ship for refugees

The former AIDAmira (IMO 9172777), purchased by the British Ambassador Cruise Line in January 2022 and subsequently renamed AMBITION, will be chartered to the Scottish Government. She will then serve as a residential ship for refugees from Ukraine.

From the beginning of September, the AMBITION will be in Scotland as a accomodation ship for 6 months. After that, she will go into dry dock for an overhaul. According to Ambassador Cruise Line, the restart as a cruise ship has been postponed to mid-May 2023.

The cruise ship was built in 1999 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France, as MISTRAL for the Greek Festival Cruises. She is 216 meters long and has a gross tonnage of 48,123.

Image credit: AMBITION: Ambassador Cruise Line

Ehemalige ASTOR unterwegs zur Verschrottungswerft

Astor IMO 8000214

Ein Klassiker hat seine letzte Reise angetreten

Nun ist auch die berühmte ASTOR (IMO 8000214) an der Reihe! Das 1980/81 von den Howaldtswerken-Deutsche Werft gebaute Kreuzfahrtschiff war zuletzt unter dem Namen SAGA PEARL II für Saga Cruises im Einsatz. Unter dem Namen PEARL befindet sie sich nun im Schlepp auf ihrer letzten Reise ins türkische Aliaga, wo sie verschrottet werden soll.

Das 164,35 Meter lange Kreuzfahrtschiff hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Schon zu Beginn ihrer Karriere kam das Schiff in die Schlagzeilen, weil die finanziell ohnehin angeschlagene HADAG, die bis dahin nur Fährverkehre im Hamburger Hafen sowie nach Helgoland betrieben hatte, sich an dem Kreuzfahrtschiff erst richtig verschluckte. Daher wurde das Schiff bereits 1983 an die South African Marine verkauft. Zwei Jahre darauf erwarb die Deutsche Seereederei Rostock (DSR) das Schiff in einem Dreiecks-Deal. Was anfangs das Traumschiff der Westdeutschen war, wurde damit das Traumschiff der Ostdeutschen. Als sogenanntes FDGB-Urlauberschiff fuhr es unter dem Namen ARKONA. Es ersetzte damit die ebenfalls berühmte VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

Von 2002 an fuhr der Cruise Liner als ASTORIA für Transocean, anschließend von 2010 bis 2019 für die britischen Saga Cruises, und zwar unter den Namen SAGA PEARL II und QUEST FOR ADVENTURE. Mit Indienststellung der Neubauten SPIRIT OF DSICOVERY und SPIRIT OF ADVENTURE wurde die SAGA PEARL II seitens Saga Cruises nicht mehr benötigt.

Das bauähnliche Kreuzfahrtschiff ASTOR (IMO 8506373) wurde übrigens bereits im November 2020 auf Strand gesetzt, ebenfalls im türkischen Aliaga.

Former ASTOR on her way to the scrapping yard

A classic liner on its final journey

Now it’s the turn of the famous ASTOR (IMO 8000214)! The cruise ship built by Howaldtswerke-Deutsche Werft in 1980/81 was last deployed by Saga Cruises under the name SAGA PEARL II. Named PEARL, she is now in tow on her final voyage to Aliaga, Turkey, where she is to be scrapped.

The 164.35 meter long cruise ship has had an eventful history. The ship hit the headlines already at the beginning of her career because the already financially ailing HADAG, which until then had only operated ferry services in the port of Hamburg and to Heligoland, was only really choking on the cruise ship. Therefore, the ship was sold to the South African Marine in 1983. Two years later, Deutsche Seereederei Rostock (DSR) acquired the ship in a triangular deal. What was initially the dream ship of the West Germans became the dream ship of the East Germans. As a so-called FDGB holiday ship, she sailed under the name ARKONA. She replaced the also famous VÖLKERFREUNDSCHAFT (ex STOCKHOLM).

From 2002 the cruise liner sailed as ASTORIA for Transocean, then from 2010 to 2019 for the British Saga Cruises under the names SAGA PEARL II and QUEST FOR ADVENTURE. With the commissioning of the new ships SPIRIT OF DSICOVERY and SPIRIT OF ADVENTURE, the SAGA PEARL II was no longer needed by Saga Cruises.

Incidentally, the cruise ship ASTOR (IMO 8506373), which is similar in construction, was already beached in November 2020, also in Aliaga, Turkey.

Photo Credits:

Cover Photo:

Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69509879

Photo ASTOR /HADAG:

Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139615

Photos ASTOR / South African Marine:

Von Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=101139946

Nun offiziell: Silversea übernimmt CRYSTAL ENDEAVOR

Crystal Endeavor

Deposits werden übernommen

Nun ist es amtlich: Die Royal Caribbean gehörende Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft Silversea Cruises hat die auf die MV-Werften in Stralsund und 2021 fertiggestellte CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) übernommen. Royal Caribbean versprach, dass Gäste, die bereits bei Crystal Cruises Reisen mit der CRYSTAL ENDEAVOR gebucht und ihre Anzahlung nicht zurückerstattet bekommen hatten, diese bei Neubuchung angerechnet zu bekommen.

Die CRYSTAL ENDEAVOR wird umbenannt in SILVER ENDEAVOR.

Damit sind die Hochseeschiffe von Crystal Cruises, die in Folge der Genting-Insolvenz selbst insolvent gegangen waren, nun aufgeteilt.

Finally official: Silversea takes over CRYSTAL ENDEAVOR

Old Deposits will be accepted

Now it’s official: The luxury cruise company Silversea Cruises, which belongs to Royal Caribbean, has taken over the CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873), which was completed in 2021 by MV shipyards in Stralsund, Germany. Royal Caribbean promised that guests who had already booked voyages on the CRYSTAL ENDEAVOR with Crystal Cruises and did not receive a refund of their deposit would have it credited to their new bookings with Silversea

The CRYSTAL ENDEAVOR is renamed the SILVER ENDEAVOR.

1 2 3 51