Vor 60 Jahren: MS FRITZ HECKERT in Dienst gestellt.

MS Fritz Heckert

Die FRITZ HECKERT war ein sogenanntes FDGB-Urlauberschiff der DDR. Das Kreuzfahrtschiff wurde 1959 bis 1961 au der Mathias-Thesen-Werft in Wismar gebaut. Am 15. April 1961, vor 60 Jahren, wurde die FRITZ HECKERT in Dienst gestellt, am 1. Mai 1961 lief sie zu ihrer Jungfernfahrt ins Baltikum aus.

Das Schiff war 141,17 Meter lang und hatte Platz für 369 Passagiere.

Die FRITZ HECKERT war allerdings zu weich konstruiert, es kam immer wieder zu Rissen an einigen Fenstern. Darüber hinaus unterlag das Schiff starken Roll-Bewegungen. Daher blieb die FRITZ HECKERT nur etwa 11 Jahre im Dienst. Danach diente sie als schwimmendes Wohnheim für Arbeiter der Volkswerft Stralsund. 1991 wurde das Schiff im Auftrag einer Hamburger Firma zum Hotel-Schiff umgebaut. Unter dem Namen GULF FANTASY  lag das Schiff fortan in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Verschrottung erfolgte schließlich 1999 in Mumbai.

60 years ago: MS FRITZ HECKERT put into service.

The FRITZ HECKERT was a so-called FDGB vacation ship of the GDR. The cruise ship was built from 1959 to 1961 at Mathias Thesen Yard in Wismar, Germany. On April 15, 1961, 60 years ago, the FRITZ HECKERT was put into service, on May 1, 1961, she set sail for her maiden voyage to the Baltic States.

The ship was 141.17 meters long and had a passenger capacity of 369. The FRITZ HECKERT was constructed too softly, however, and cracks kept coming up on some windows. In addition, the ship was subject to heavy rolling movements. Therefore, the FRITZ HECKERT ws kept in service for only about 11 years. Then she served as a floating accomodation for shipyard workers in Stralsun. In 1991 the ship was converted into a floating hotel on behalf of a Hamburg based company. From then on, the ship was moored in the United Arab Emirates under the name GULF FANTASY. She was finally scrapped in Mumbai in 1999.

Stapellauf der SYLVIA EARLE erfolgt

Sylvia Earle launching

Viertes Schiff der Infinity-Klasse vor der Fertigstellung

Bereits am 18. März 2021 ist die SYLVIA EARLE, das vierte Schiff der Infinity-Klasse, bei China Heavy Industries in Haimen vom Stapel gelaufen. Die 104 Meter und 18 Meter breiten Expeditions-Kreuzfahrtschiffe für SunStone Ships bestechen durch ihr auffälliges und innovatives Design mit X-Bow. Die Schiffe haben Eisklasse PC 6 und sind ausgelegt für 130 bis 200 Passagiere.

Die Schiffe der Infinity-Klasse

Das erste Schiff der Infinity-Klasse war die GREG MORTIMER. 2021 sollen – noch vor der SYLVIA EARLE –  die OCEAN VICTORY und OCEAN EXPLORER abgeliefert werden. 2022 sollen die OCEAN ODYSSEY und OCEAN ALBATROS folgen, 2023 schließlich die OCEAN DISCOVERER. Die Kiellegung der OCEAN ODYSSEY wurde zeitgleich mit dem Stapellauf der SYLVIA EARLE gefeiert.

The SYLVIA EARLE was launched

Fourth Infinity class ship nearing completion

The SYLVIA EARLE, the fourth Infinity class ship, was launched at China Heavy Industries in Haimen on March 18, 2021. The 104 meter and 18 meter wide expedition cruise ships for SunStone Ships impress with their eye-catching and innovative design with X-Bow. The ships have ice class PC 6 and are designed for 130 to 200 passengers.

The ships of the Infinity class

The first ship in the Infinity class was the GREG MORTIMER. In 2021 – before the SYLVIA EARLE – the OCEAN VICTORY and OCEAN EXPLORER will be delivered. The OCEAN ODYSSEY and OCEAN ALBATROS are to follow in 2022, and finally the OCEAN DISCOVERER in 2023. The keel-laying of the OCEAN ODYSSEY was celebrated at the same time as the launch of the SYLVIA EARLE.

Photo credit: Sunstone Ships

Quark Expeditions übernehmen die ULTRAMARINE

ULTRAMARINE

Expeditionskreuzfahrtschiff mit Aus“flugs“-Programm!

Die in Seattle, USA, ansässigen Quark Expeditions, haben am 1. April 2021 mit der ULTRAMARINE (IMO 9861017) ihren allerersten Neubau übernommen. Die Übernahme des Expeditionskreuzfahrtschiffs, welches für 199 Passgiere ausgelegt ist, erfolgte im kroatischen Split. Gebaut wurde das Schiff auf der Brodosplit-Werft.

Die ULTRAMARINE ist 128 Meter lang und mit Eisklasse 1A+ /PC6 ausgestattet. An Bord befinden sich zwei Helikopter für Aus“flüge“.

Quark Expeditions took over the ULTRAMARINE

First newbuild delivered for Quark Expeditions

Quark Expeditions, based in Seattle, USA, took over their very first new ship on April 1, 2021 with the ULTRAMARINE (IMO 9861017). The takeover of the expedition cruise ship, which is designed for 199 passengers, took place in Split, Croatia. The ship was built at the Brodosplit shipyard. The ULTRAMARINE is 128 meters long and has ice class 1A + / PC6. There are two helicopters on board, which will be used for excursions.

Image credit: Quark expeditions

Das Quantum-Quintett ist komplett!

Odyssey Of The Seas

ROYAL CARIBBEAN haben ODYSSEY OF THE SEAS übernommen

Am 31. März 2021 haben Royal Caribbean ihre ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) übernommen. Damit ist die Serie von fünf Schiffen der Quantum-Klasse komplett.

Royal Caribbean werden ihren 348 Meter langen Mega-Liner in diesem Jahr für Kreuzfahrten ab Israel ins östliche Mittelmeer einsetzen. Wir berichteten.

Die Schiffe der Quantum-Klasse sind die QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS und ODYSSEY OF THE SEAS. Hier ein Video von der Ems-Überführung der ODYSSEY.

Die ODYSSEY OF THE SEAS ist übrigens das 52. Kreuzfahrtschiff, das von der Meyer-Werft, Papenburg, abgeliefert wurde. Bisher existieren noch alle auf dieser Werft gebauten Kreuzfahrtschiffe!

The Quantum Quintet is complete!

ROYAL CARIBBEAN took over ODYSSEY OF THE SEAS

On March 31, 2021, Royal Caribbean took over their ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737). This makes the series of five ships in the Quantum class complete. Royal Caribbean will use their 348-meter-long mega-liner for cruises from Israel to the eastern Mediterranean this year.

The ships of the Quantum class are the QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS and ODYSSEY OF THE SEAS. Here is a video ODYSSSEY’s river Ems passage.

The ODYSSEY OF THE SEAS is the 52nd cruise ship that was delivered by Meyer-Werft, Papenburg. So far, all of the cruise ships built on this shipyard are still existing!

Meyer-Werft sichert sich Neubau-Auftrag

Meyer Werft Neubau für Asuka Cruises

Asuka Cruises bestellen Kreuzfahrtschiff – NICHT der erste Auftrag seit der Pandemie

Die Meyer-Werft in Papenburg und die japanische NYK-Gruppe überraschen mit der Nachricht zur Bestellung eines Kreuzfahrtschiff-Neubaus!

Dabei handelt es sich mit einer Länge von 229 Metern und einer Vermessung von 51.950 gross tons um ein Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe. Das Schiff soll Platz für 744 Passagiere in 385 Kabinen bieten. Der Cruise Liner soll einen modernen LNG-Antrieb erhalten. Die Ablieferung des Kreuzfahrtschiffs an Asuka Cruises, einer Marke von NYK, ist für 2025 vorgesehen.

Die Meyer-Werft und daraufhin auch verschiedene Medien und Blogs berichten von der weltweit ersten Kreuzfahrtschiff-Bestellung seit Ausbruch der Pandemie. Das ist allerdings nicht ganz zutreffend, denn Swan Hellenic haben im Oktober 2020 einen weiteren Cruise Liner bei der Helsinki Shipyard bestellt.

Meyer Papenburg securing newbuild order

Asuka Cruises ordering new cruise ship

The Meyer shipyard in Papenburg and the Japanese NYK Group are surprising with the news o an order for a new cruise ship! With a length of 229 meters and a measurement of 51,950 gross tons, it will be a medium-sized cruise ship. The ship will offer space for 744 passengers in 385 cabins. The cruise liner is to be equipped with a modern LNG propulsion system. Delivery of the cruise ship to Asuka Cruises, an NYK brand, is scheduled for 2025.

Meyer-Werft and then various media and blogs are reporting about the world’s first cruise ship order since the outbreak of the pandemic. This is not entirely true, however, because Swan Hellenic ordered another cruise liner from Helsinki Shipyard in October 2020.

Photo Credit: Meyer, Papenburg / NYK

Was wird aus der SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Satoshi

Vor der Verschrottung gerettet?

As 1991 als REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff fuhr viele Jahre unter dem Namen PACIFIC DAWN für P&O Cruises Australia. 2020 wurde bekannt gegeben, dass Cruise & Maritime Voyages (CMV) die PACIFIC DAWN kaufen wollten, um sie als AMY JOHNSON weiter zu beschäftigen. Die Übernahme sollte eigentlich 2021 erfolgen. Doch daraus wurde nichts, denn CMV gingen 2020 als Folge der Corona-Pandemie in die Insolvenz.

Überraschend haben P&O Australia im Verlauf des Jahres 2020 einen neuen Käufer für ihren Cruise Liner gefunden: Ocean Builders. Die Gesellschaft hatte Ungewöhnliches vor mit dem Liner: Das Kreuzfahrtschiff sollte zu einem Community-Schiff umgebaut werden und unter dem Namen SATOSHI vor der Küste Panamas dauerhaft vor Anker gehen. Die Kabinen an Bord sollten zur Versteigerung kommen. Bordwährung sollte der Bitcoin sein.

Aber auch diese Pläne zerschlugen sich, denn laut Angaben der Betreiber-Gesellschaft ließ sich kein P&I Club finden, der das Schiff versichern wollte. Damit schien das Schicksal des Kreuzfahrtschiffs besiegelt gewesen zu sein, und es drohte die Fahrt zur Verschrottungswerft.

Die SATOSHI machte sich vor einigen Wochen von Panama aus auf die Fahrt Richtung Mittelmeer. Doch es ging nicht auf eine türkische Abwrackwerft, sondern nach Bari in Montenegro. Am 27. März 2021 ist die SATOSHI dort eingetroffen. Das deutet darauf hin, dass ein Käufer gefunden sein konnte, der das Schiff weiter betreiben will. Vorerst wird die SATOSHI jedoch in Bari aufgelegt.

What will happen to the SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Saved from scrapping?

Put into service as REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in 1991, the cruise liner sailed for P&O Cruises Australia for many years under the name PACIFIC DAWN. In 2020 it was announced that Cruise & Maritime Voyages (CMV) wanted to acquire the PACIFIC DAWN, in order to continue to employ her as AMY JOHNSON. The takeover should have taken place in 2021. But nothing came of it, because CMV went into bankruptcy in 2020 as a result of the corona pandemic.

In the course of 2020, P&O Australia surprisingly found a new buyer for their Cruise Liner: Ocean Builders. The company had unusual plans for the liner: the cruise ship was to be converted into a community ship and permanently anchored off the coast of Panama under the name SATOSHI. The cabins on board should have come up for auction. The on-board currency should have been Bitcoin.

But even these plans came to nothing because, according to the operator company, no P&I club could be found that wanted to insure the ship. This seemed to have sealed the fate of the cruise ship, and it was threatened with the voyages to the scrapping yard.

A few weeks ago the SATOSHI sailed from Panama on her voyage towards the Mediterranean. But she did not go to a Turkish scrap yard, but to Bari in Montenegro. The SATOSHI arrived there on March 27, 2021. This indicates that a buyer could have been found who wants to continue operating the ship. For the time being, however, the SATOSHI will be laid up in Bari.

Cover Photo (adopted): By Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

4. Schiff für Azamara: AZAMARA ONWARD

Azamara Onward

Mit dem Start von Azamara Cruises als unabhängige Kreuzfahrtgesellschaft am 15. März 2021 wurde auch das vierte Schiff, die von Princess Cruises übernommene PACIFIC PRINCESS, übergeben. Sie ergänzt die Azamara-Flotte zukünftig unter dem Namen AZAMARA ONWARD. Die Azamara-Flotte besteht somit fortan aus vier Schiffen, den Schwesterschiffen AZAMARA PURSUIT, AZAMARA JOURNEY, AZAMARA QUEST und AZAMARA ONWARD. Es handelt sich dabei um vier von acht Schiffen der R-Klasse, die zwischen 1997 und und 2001 bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut worden waren.

4th Ship for Azamara: AZAMARA ONWARD

With the start of Azamara Cruises as an independent cruise company on March 15, 2021, the fourth ship, the PACIFIC PRINCESS, which was taken over by Princess Cruises, was also handed over. She will complement the Azamara fleet in the future under the name AZAMARA ONWARD. The Azamara fleet now consists of four ships, the sister ships AZAMARA PURSUIT, AZAMARA JOURNEY, AZAMARA QUEST and AZAMARA ONWARD. These are four of eight R-class ships that were built between 1997 and 2001 by the Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire.

DISCOVERY PRINCESS aufgeschwommen

Discovery Princess

Sechstes Schiff der Royal-Klasse: Bau kommt voran

Die DISCOVERY PRINCESS, ist bei Fincantieri im italienischen Monfalcone aufgeschwommen. Sie ist das sechste Schiff der Royal-Klasse für Princess Cruises. Damit hat die Innen-Ausbau-Phase begonnen. Das mit 145.000 gross tons vermessene Kreuzfahrtschiff soll 2022 an Princess Cruises ausgeliefert werden.

Die DISCOVERY PRINCESS wird ein Schwesterschiff der ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS,  MAJESTIC PRINCESS, SKY PRINCESS und ENCHANTED PRINCESS.

Nach der DISCOVERY PRINCESS werden Princess Cruises zwei weitere Kreuzfahrtschiffe bei Fincantieri bauen lassen, die mit einer Vermessung von jeweils 175.000 gross tons und einer Passagier-Kapazität von ca. 4300 noch einmal deutlich größer werden und dann auch einen Dual Fuel-Antrieb bekommen sollen, um dann hauptsächlich mit LNG betrieben zu werden.

Discovery-Princess-Exterior-1-1024x678 DISCOVERY PRINCESS aufgeschwommen

DISCOVERY PRINCESS floated out

Sixth Royal Class ship: construction is progressing

The DISCOVERY PRINCESS has been floated out at Fincantieri in Monfalcone, Italy. She is the sixth Royal Class ship for Princess Cruises. The interior fitting phase has now begun. The cruise ship, measured at 145,000 gross tons, is to be delivered to Princess Cruises in 2022.

The DISCOVERY PRINCESS will be a sister ship of the ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS, SKY PRINCESS and ENCHANTED PRINCESS.

After the DISCOVERY PRINCESS, Princess Cruises will have two more cruise ships built by Fincantieri, each of which will be significantly larger with a measurement of 175,000 gross tons and a passenger capacity of around 4,300 and will then also be equipped with dual fuel propulsion to be operated mainly with LNG.

Oceania Cruises stellen neue Allura-Klasse vor

VISTA

Neues Schiff für 2023:  die VISTA

Oceania Cruises, eine Tochtergesellschaft der Norwegian Cruise Lines Holding, lassen bei Fincantieri zwei neue Luxus-Kreuzfahrtschiffe für je 1.200 Passagiere bauen. Das erste Schiff, die VISTA , soll Anfang 2023 in Dienst gestellt werden. Ein zweites Schiff der Allura-Klasse soll 2025 folgen. Die Schiffe werden mit etwa 67.000 gross tons vermessen sein.

Buchungsstart für Kreuzfahrten mit der VISTA ist September 2021.

Oceania Cruises introducing new Allura class

New ship for 2023: the VISTA

Oceania Cruises, a subsidiary of Norwegian Cruise Lines Holding, have  two new luxury cruise ships constructed by Fincantieri, each for 1,200 passengers. The first ship, the VISTA, is scheduled to enter service in early 2023. A second Allura-class ship is to follow in 2025. The ships will be measured at around 67,000 gross tons.

Booking start for cruises with the VISTA is September 2021.

Photo Credit: Oceania Cruises

Noch eine der Papenburg Sisters wird verschrottet: die RAHAL

RAHAL

Erst die APOLLO, nun die RAHAL

Sie ist das vorletzte verbliebene der Papenburg Sisters und befindet sich bereits auf der Fahrt ins indische Alang zur Verschrottung: die RAHAL (IMO 7224370). Sie wurde 1972 als viertes Schiff dieser Reihe unter dem Namen DIANA bei Meyer in Papenburg für die schwedische Rederi AB Slite gebaut. Die Reederei setzte die Auto- und Passagierfähre ebenso wie die APOLLO im Dienst der Viking Line zwischen Schweden und Finnland ein. Die APOLLO ging wie berichtet bereits im vergangenen Jahr in die Verschrottung und war die erste der Papenburg Sisters.

Die RAHAL fuhr zuletzt unter dem Namen JAMAA II auf dem Roten Meer zwischen Jeddah und Suez. Seit 2012 lag sie in Suez auf, seit 2015 trägt die Fähre den Namen RAHAL.

Letzte verbleibende Autofähre dieser Reihe aus neun Schiffen ist die ST. DAMIAN (IMO 7128887), gebaut 1972 als VIKING 3.

Another of the Papenburg Sisters to be scrapped: the RAHAL

First the APOLLO, now the RAHAL

She is one oft he last remaining of the Papenburg Sisters and is already on her way to Alang, India, for scrapping: the RAHAL (IMO 7224370). She was built in 1972 as the fourth ship in this series under the name DIANA at Meyer in Papenburg for the Swedish Rederi AB Slite. The shipping company used the car and passenger ferry as well as the APOLLO in the service of the Viking Line between Sweden and Finland. As reported, the APOLLO was scrapped last year and was the first of the Papenburg Sisters.

The RAHAL last sailed under the name JAMAA II on the Red Sea between Jeddah and Suez. She has been laid up in Suez since 2012, and the ferry has been called RAHAL since 2015.

The last remaining car ferry in this series of nine ships is the ST. DAMIAN (IMO 7128887), built 1972 as VIKING 3.

Photo credit: Waltershausen at German Wikipedia., CC BY-SA 2.0 DE <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en>, via Wikimedia Commons

20 Jahre Radiance-Klasse

Jewel Of The Seas

Vor 20 Jahren: RADIANCE OF THE SEAS abgeliefert

Vor genau 20 Jahren, am 9. März 2001, hat die Papenburger Meyer-Werft die RADIANCE OF THE SEAS an Royal Caribbean abgeliefert. Sie war das erste von vier Schiffen der Radiance-Klasse (auch Vantage-Klasse). Mit einer Länge von 293,20 Metern und einer Bruttoraumzahl von 90.090 war sie seinerzeit das größte bis dahin in Deutschland gebaute Passaagierschiff.

Die RADIANCE OF THE SEAS (IMO 9195195) hat 12 Passsagierdecks und bietet Platz für max 2.500 Passagiere in 1056 Kabinen, davon 817 Außenkabinen. Die weiteren Schiffe der Klasse sind

BRILLIANCE OF THE SEAS (IMO 9195200)

SERENADE OF THE SEAS (IMO 9228344)

JEWEL OF THE SEAS (IMO 9228356)

20 years anniversary for Radiance class ships

Exactly 20 years ago, on March 9, 2001, the Meyer shipyard in Papenburg, Germany, delivered the RADIANCE OF THE SEAS to Royal Caribbean. She was the first of four ships of the Radiance class. With a length of 293.20 meters and a gross tonnage of 90,090, she was the largest passenger ship built in Germany at that time. The RADIANCE OF THE SEAS (IMO 9195195) has 12 passenger decks and has a passenger capacity of max. 2,500 passengers in 1,056 cabins, of which 817 are outside cabins. The other ships in the class are

BRILLIANCE OF THE SEAS (IMO 9195200)

SERENADE OF THE SEAS (IMO 9228344)

JEWEL OF THE SEAS (IMO 9228356)

CRYSTAL ENDEAVOR auf Probefahrten

CRYSTAL ENDEAVOR

Expeditionskreuzfahrtschiff nähert sich Fertigstellung

Am 5. März 2021 ist die CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) von den MV-Werften in Stralsund aus zu ersten Probefahrten in die südliche Ostsee aufgebrochen. Damit nähert sie sich ihrer Fertigstellung. Die Probefahrten wurden bisher in de Gewässern vor den Inseln Rügen und Bornholm durchgeführt.

Das 164 Meter lange Expeditionskreuzfahrtschiff soll zum Sommer 2021 an Crystal Cruises abgeliefert werden. Sowohl die Bauwerft als auch Crystal Cruises gehören zum Genting-Konzern. Wie es an Bord aussehen soll, seht ihr im Video ganz unten in diesem Beitrag.

CRYSTAL-ENDEAVOR-First-Impressions_Moment4 CRYSTAL ENDEAVOR auf Probefahrten

CRYSTAL ENDEAVOR on sea trials

Expedition cruise ship nearing completion

On March 5, 2021, the CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) sailed from the MV shipyards in Stralsund, Germany, for the first sea trials in the southern Baltic Sea. With this she is nearing completion. The sea trials have so far been carried out in the waters off the islands of Rügen and Bornholm.

The 164-meter-long expedition cruise ship is due to be delivered to Crystal Cruises in the summer of 2021. Both the shipyard and Crystal Cruises belong to the Genting Group. Below is a video of the cruise ship:

Photo credit: Crystal Cruises

ODYSSEY OF THE SEAS: Kreuzfahrten schon in diesem Sommer

ODYSSEY OF THE SEAS

Royal Caribbean’s Neubau kann fast sofort eingesetzt werden!

Erst kürzlich wurde die ODYSSEY OF THE SEAS von der Meyer-Werft in Papenburg über die schmale Ems zur Nordsee überführt und liegt derzeit in Bremerhaven.

Derweil darf man sich im Hause Royal Caribbean darüber freuen, das Schiff bereits ab diesem Sommer für Kreuzfahrten einsetzen zu können. Die ODYSSEY OF THE SEAS wird ab Israel fahren. Es sollen Kreuzfahrten von 3  bis 7 Nächten für israelische Touristen angeboten werden. Ziele sind die griechischen Inseln wie Rhodos, Santorin und Mykonos, darüber hinaus Piräus sowie Zypern. Mit diesem Programm hat Royal Caribbean eine ziemlich sichere Beschäftigung für die ODYSSEY OF THE SEAS gefunden, denn bekanntlich ist Israel schon jetzt sehr weit mit seinem Impf-Programm fortgeschritten.

Ein Video von der Ems-Überführung gibt es übrigens hier.

ODYSSEY OF THE SEAS: Cruising already this summer!

Royal Caribbean’s youngest fleet member can be deployed almost immediately after delivery! The ODYSSEY OF THE SEAS was recently transferred from the Meyer shipyard in Papenburg via the narrow Ems river to the North Sea and is currently in Bremerhaven. In the meantime, Royal Caribbean can look forward to using the ship for cruises as early as this summer. The ODYSSEY OF THE SEAS will sail from Israel. Royal Caribbean will offer cruises from 3 to 7 nights for Israeli tourists. Destinations are the Greek islands such as Rhodes, Santorini and Mykonos, furthermore Piraeus as well as Cyprus. With this program, Royal Caribbean has found a fairly secure job for the ODYSSEY OF THE SEAS, as it is well known that Israel is already very far advanced with its vaccination program.

By the way: here you can find a video of the transfer over the river Ems .

65 Jahre MS NORDSTJERNEN

Nordstjernen

Jubiläum eines Klassikers, der noch in Fahrt ist

Vor 65 Jahren, am 1. März 1956, startete die NORDSTJERNEN zu ihrer Jungfernfahrt auf den Hurtigruten. Gebaut worden war sie bei Blohm + Voss in Hamburg. Das knapp 89 Meter lange Passagierschiff ist mit einer Bruttoraumzahl von 2191 vermessen.

Die NORDSTJERNEN wurde in den Jahren 2012 / 2013 umfassend renoviert, auch im Hinblick auf Denkmalschutz. Im Hurtigruten-Dienst fuhr sie da schon nicht mehr. Der kleine, gemütliche Liner mit familiärer Atmosphäre fährt inzwischen für Vestland Classic.

Unten ein Video von Bord der NORDSTJERNEN.

65 years MS NORDSTJERNEN

Anniversary of a classic liner that is still in operation

65 years ago, on March 1, 1956, the NORDSTJERNEN started her maiden voyage on the Hurtigruten along the Norwegian coast. She was built by Blohm + Voss in Hamburg. The almost 89 meter long passenger ship is measured with a gross tonnage of 2,191. The NORDSTJERNEN was extensively renovated in 2012/2013, also with regard to monument protection. She was no longer on the Hurtigruten service by then. The small, cozy liner with a family atmosphere is now sailing for Vestland Classic. Below is a video from on board the NORDSTJERNEN.

BLUE SAPPHIRE bald wieder in Fahrt!

Blue Sapphire

Mit der ehemaligen EUROPA durchs östliche Mittelmeer

Selectum Blu Cruise ist eine Marke der türkischen Anex Tours und betreibt künftig die BLUE SAPPHIRE ex SAGA SAPPHIRE. Der Newcomer unter den Kreuzfahrtgesellschaften will sich auf den russischen, ukrainischen und osteuropäischen Markt konzentrieren. Fahrtgebiet soll das östliche Mittelmeer sein, die Starthäfen werden Antalya und Marmaris in der Türkei. Der Start ist bereits für Mai 2021 vorgesehen.

Anex Tours haben darüber hinaus große Pläne: man will noch zwei weitere, aber diesmal größere Schiffe erwerben, die dann für Kreuzfahrten in Ostasien und in der Karibik eingesetzt werden sollen.

Bei der BLUE SAPPHIRE handelt es sich um die 1980 / 1981 beim Bremer Vulkan für Hapag-Lloyd gebaute EUROPA (IMO 7822457). Es ist bemerkenswert, dass dieser fas 40 Jahre alte Liner wieder in Betrieb genommen wird, während so manch jüngeres Kreuzfahrtschiff bereits auf die Schrottwerft gegangen ist.

BLUE SAPPHIRE soon sailing again!

Selectum Blu Cruise is a brand of the Turkish Anex Tours and will in future operate the BLUE SAPPHIRE ex SAGA SAPPHIRE. The newcomer among the cruise lines wants to concentrate on the Russian, Ukrainian and Eastern European markets. She will be sailing in the eastern Mediterranean, the ports of departure will be Antalya and Marmaris in Turkey. The start is planned for May 2021 already.

Anex Tours also have big plans: they want to acquire two more, but this time larger ships, which will then be used for cruises in East Asia and the Caribbean.

The BLUE SAPPHIRE is the former EUROPA (IMO 7822457) built at Bremer Vulkan for Hapag-Lloyd in 1980/1981. It is remarkable that this almost 40-year-old liner is being put back into operation, while many younger cruise ships have already gone to the scrap yard.

Photo Credit : Oliver Bühler – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19570389

1 2 3 41