Luxus-Liner SILVER MOON getauft

SILVER MOON

Schiffs-Taufe in Piräus

Am 28. Juli 2021 wurde die SILVER MOON, jüngstes Kreuzfahrtschiff von Silversea Cruises, offiziell getauft. Die Tauf-Zeremonie des bereits im November 2020 abgelieferten Luxus-Kreuzfahrtschiffs fand in Piräus statt. Taufpatin war die Italienerin Gaia Gaja vom Weingut Gaja im Piemont.

Die SILVER MOON (IMO 9838618) war auf der Fincantieri-Werft in Ancona gebaut worden. Sie ist 212,80 Meter lang und bietet Platz für 1.040 Passagiere.

Naming Ceremony for Luxury Cruise Liner SILVER MOON

The SILVER MOON, the youngest Silversea cruise ship, was officially christened on July 28, 2021. The christening ceremony of the luxury cruise ship, which had already been delivered in November 2020, took place in Piraeus. Godmother was the Italian Gaia Gaja from the Gaja winery in Piemont. The SILVER MOON (IMO 9838618) was built at the Fincantieri shipyard in Ancona. She is 212.80 meters long and has a passenger capacity of 1,040 passengers.

Photo Credit: Silversea Cruises

MSC SEASHORE abgeliefert

Delivery of MSC SEASHORE

Erstes Schiff der Seaside Evo-Klasse wurde übergeben

MSC Cruises haben ihr neues Flaggschiff, die MSC SEASHORE, übernommen. Die Übergabe fand auf der Fincantieri-Werft in Monfalcone statt. Das für bis zu 4.560 Passagiere ist sowohl das größte der Flotte der MSC Cruises als auch das größte je in Italien gebaute Passagierschiff. Die MSC SEASHORE ist das erste der Seaside-Evo-Klasse und das 19. Kreuzfahrtschiff von MSC Cruises.

Mit der MSC SEASCAPE ist bereits ein weiteres Schiff dieser Klasse in Bau.

MSC SEASHORE delivered

The first Seaside Evo class cruise ship was handed over to MSC Cruises

MSC Cruises have taken over their new flagship, the MSC SEASHORE. The handover took place at the Fincantieri shipyard in Monfalcone. The up to 4,560 passenger ship is both the largest in the MSC Cruises fleet and the largest passenger ship ever built in Italy. The MSC SEASHORE is the first Seaside Evo class ship and the 19th cruise ship in the MSC Cruises fleet.

With the MSC SEASCAPE, another ship of this class is already under construction with delivery scheduled for November 2022.

Photo Credit: MSC Cruises

X-Bow Cruise Liner NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE getauft

National Geographic Endurance - Taufe

Große Schiffstaufe in Reykjavik

Am 22. Juli wurde in Reykjavik auf Island die NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE getauft. Die Schiffstaufe erfolgte mehr als ein Jahr nach der Übernahme des Schiffs von der Bauwerft und war insofern etwas Besonderes, als dass sie die erste Taufe eines international operierenden Kreuzfahrtschiffs in Reykjavik war. Taufpatinnen waren Jen Martin und Ana Esteves, zwei Direktorinnen aus der Führungsebene von Lindblad Expeditions. Sie gaben dem außergewöhnlichen Flaggschiff der Gesellschaft offiziell den Namen NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE, angelehnt an den Namen ENDURANCE. Diese war einst eines von zwei Schiffen der Imperial Trans-Antarctic Expedition unter der Leitung des britischen Polarforschers Ernest Shackleton.

Übrigens: Hier seht Ihr, wie es an Bord der NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE aussieht.

X-Bow Cruise Liner NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE christened

Unique naming ceremony in Reykjavik

On July 22nd, the NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE was christened in Reykjavik, Iceland. The christening took place more than a year after the ship was taken over from the shipyard and was special in that it was the first christening of an internationally operating cruise ship in Reykjavik. Godmothers were Jen Martin and Ana Esteves, two directors from the executive level of Lindblad Expeditions. They officially named the extraordinary flagship of the company NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE, based on the name ENDURANCE. This was once one of two ships of the Imperial Trans-Antarctic Expedition led by the British polar explorer Ernest Shackleton.

Photo Credit: Julie Rowland, Lindblad Expeditions

MSC VIRTUOSA: Taufe in Dubai

MSC VIRTUOSA

Sie ist das jüngste Schiff der Meraviglia-Plus-Klasse: die 2019 / 2020 auf den Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire gebaute MSC VIRTUOSA (IMO 9803625). Derzeit dreht sie schon ihre Kreuzfahrt-Runden rund um Großbritannien, ihre Taufe steht jedoch noch aus. Diese soll aber nachgeholt werden, nämlich am 27. November dieses Jahres in Dubai.

Die Zeremonie wird dann eines von vielen Events im Rahmen der Expo 2020, deren Beginn auf Oktober 2021 verschoben wurde, sowie des Golden Jubilee-Programms zum 50jährigen Bestehen der Vereinigten Arabischen Emirate.

MSC VIRTUOSA ist 331,43 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 181.541 vermessen. Sie verfügt über 2.440 Passagierkabinen und kann somit maximal 6.334 Passagiere aufnehmen.

MSC VIRTUOSA: Naming Ceremony in Dubai

She is the youngest ship in the Meraviglia-Plus class: the MSC VIRTUOSA (IMO 9803625) constructed in 2019/2020 on the Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France. She is currently doing her cruise laps around the UK, but her christening is still pending. This should be made up for, namely on November 27th this year in Dubai.

The naming ceremony will then be one of many events as part of Expo 2020, the start of which has been postponed to October 2021, and part of the Golden Jubilee program for the 50th anniversary of the United Arab Emirates.

MSC VIRTUOSA is 331.43 meters long and measured with a gross tonnage of 181,541. She has 2,440 passenger cabins and can therefore accommodate a maximum of 6,334 passengers.

Photo credit: By Phil Nash from Wikimedia Commons CC BY-SA 4.0 & GFDLViews, Attribution, via Wikimedia Commons

Die ALBATROS wird nun doch verschrottet

ALBATROS

Schicksal des dritten Schwesterschiffs ebenfalls ungewiss

Nur etwa neun Monate, nachdem Phoenix-Reisen den Verkauf ihrer ALBATROS (IMO 7304314) nach Ägypten verkündet hatte, steht nun fest, dass der Cruiser Liner nicht wie angekündigt zu einem Hotel-Schiff umgebaut wird, sondern im indischen Alang verschrottet werden soll.

Bereits im Mai dieses Jahres war das Schwesterschiff BOUDICCA (IMO 7218395) im türkischen Aliaga auf den Strand gesetzt worden. Damit verbleibt von den berühmten drei Royal Viking-Schwestern nur noch die BLACK WATCH (IMO 7108930). Derzeit in der Nähe von Istanbul aufgelegt, ist jedoch auch ihr Schicksal ungewiss.

The ALBATROS going to be scrapped

Fate of the third sister ship also uncertain

Only about nine months after Phoenix-Reisen announced the sale of their ALBATROS (IMO 7304314) to Egypt, it is now certain that the cruiser liner will not be converted into a hotel ship as announced, but will be scrapped in Alang, India.

Already in May of this year, the sister ship BOUDICCA (IMO 7218395) was beached in Aliaga, Turkey. This leaves only the BLACK WATCH (IMO 7108930) of the famous three Royal Viking sisters. Currently laid up near Istanbul, her fate is also uncertain.

X-Bow Cruise Liner OCEAN EXPLORER abgeliefert

OCEAN EXPLORER - Vantage Cruise Line - SunStone Ships

Erste Fotos von Bord

Die US-amerikanische Reederei SunStone Ships haben mit der OCEAN EXPLORER (IMO 9883194) ihr nächstes Schiff der Infinity-Klasse von der Bauwerft China Merchants Heavy Industries in Haimen übernommen. Das Expeditionskreuzfahrtschiff mit einer Bruttoraumzahl von 8035 ist 104,40 Meter lang und für 170 Passagiere in 77 Kabinen ausgelegt. Es handelt sich bei dem Cruise Liner um ein Schiff mit innovativem X-Bow. Charterer der OCEAN EXPLORER ist Vantage Cruise Line.

Typschiff der Infinity-Klasse ist die im September 2019 für Aurora Expeditions abgelieferte GREG MORTIMER (IMO 9834648). In diesem Jahr sollen mit der OCEAN VICTORY (IMO 9868869) und SYLIVA EARLE (IMO 9872327) noch zwei weitere Schiffe der Infinity-Klasse abgeliefert werden.

X-Bow Cruise Liner OCEAN EXPLORER Delivered

First onboard photos

SunStone Ships have taken over their next Infinity class ship, the OCEAN EXPLORER (IMO 9883194), from the shipyard China Merchants Heavy Industries in Haimen. The expedition cruise ship with a gross tonnage of 8035 is 104.40 meters long and designed for 170 passengers in 77 cabins. The Cruise Liner is a ship with an innovative X-Bow. OCEAN EXPLORER’s charterer is Vantage Cruise Line.

The first completed Infinity class ship was the GREG MORTIMER (IMO 9834648), which was delivered in September 2019 for Aurora Expeditions. This year, with the OCEAN VICTORY (IMO 9868869) and SYLIVA EARLE (IMO 9872327), two more Infinity class ships are to be delivered.

Photo credit: SunStone Ships

Russisches U-Boot bedroht QUEEN MARY

QUEEN MARY Hotel

Das Schicksal des ehemaligen Cunard-Liners RMS QUEEN MARY, der in Long Beach an der US-Westküste liegt und jahrelang als Hotelschiff gedient hatte, ist weiter ungewiss. Der Betreiber des Hotel-Schiffs hatte Konkurs angemeldet. Damit ist die Deckung der laufenden Kosten für den Unterhalt ungeklärt. Aber nicht nur das: Nun wird die QUEEN MARY auch noch von einem ehemaligen russischen U-Boot bedroht.

Ein Richter des US-Bundeskonkursgerichts gab am Mittwoch, dem 7. Juli, offiziell die Kontrolle über die QUEEN MARY an die Stadt Long Beach zurück und erlaubte dem ehemaligen Pächter des Schiffes, alle vor Ort verbliebenen Dinge zurückzulassen.  Damit ist die Stadt möglicherweise allerdings auch in den Besitz eines teilgefluteten russischen U-Boots gekommen.

Die Stadt hatte zuvor das Gericht gebeten, zu verhindern, dass Urban Commons Queensway LLC, das Unternehmen, das den Pachtvertrag über die QUEEN MARY gehalten hatte, das U-Boot durch Insolvenz aufgeben könnte. Das Unternehmen bestritt jedoch den Besitz des heruntergekommenen U-Bootes und gab es nicht als Eigentum im Insolvenzverfahren an. Das Urteil vom 7. Juli machte nun klar, dass das U-Boot nicht im Verantwortungsbereich von Urban Commons Queensway liegt. Allerdings liegt die Verantwortung auch nicht bei der Stadt Long Beach– zumindest noch nicht.

Laut einem Rechtsanwalt der Stadt Long Beach wird derzeit versucht, den tatsächlichen Besitzer der B-427 „Scorpion“ zu finden. Es handelt sich dabei um ein ehemaliges sowjetisches U-Boot, das neben der QUEEN MARY liegt und durch Wassereinbruch teilweise untergetaucht ist. Der Anwalt betonte, die Stadt Long Beach glaube, dass Urban Commons Queensway das U-Boot bis vor kurzem besessen hatte.

Angeblich hat die Firma Urban Commons Queensway zugestimmt, Dokumente herauszugeben, die helfen könnten, das Geheimnis über den Eigentümer des U-Boots zu lüften. Wenn die Stadt das Eigentum bestimmen kann, besteht die Möglichkeit, dass der Eigentümer gesetzlich verpflichtet werden kann, die Kosten für die Entfernung des U-Boots zu tragen. Es wird davon ausgegangen, dass dies mehrere Millionen Dollar kosten kann.

Die Stadt Long Beach sieht in dem U-Boot eine Umweltgefahr. Die SCORPION nimmt wohl Wasser und hat keine Pumpen, um das eindringende Wasser abzulassen. Sollte das U-Boot kentern könnte es den Rumpf der QUEEN MARY beschädigen.

Fast zwei Jahrzehnte lang hatte das U-Boot B-427 als Touristenattraktion gedient. In der Hochsaison im Sommer hatte es durchschnittlich 7.900 Besucher pro Monat angezogen. Seit 2015 ist es für die Öffentlichkeit geschlossen: Es hatte einen Bruch im Rumpf gegeben.

Die Scorpion hatte in den 1970er und 1980er Jahren als U-Boot der russischen Pazifikflotte operiert und war 1994 außer Dienst gestellt worden.

Russian submarine is threatening the QUEEN MARY

The fate of the former Cunard liner RMS QUEEN MARY, which lies in Long Beach on the US west coast and served as a floating hotel for years, is still uncertain. The operator of the hotel ship had filed for bankruptcy. So the coverage of the running costs for the maintenance is unclear. But not only that: Now the QUEEN MARY is also threatened by a former Russian submarine.

A judge at the US federal bankruptcy court officially returned control of the QUEEN MARY to the city of Long Beach on Wednesday, July 7th, allowing the ship’s former lessee to leave anything that remained on site. With this, however, the city may have come into possession of a partially flooded Russian submarine.

The city had previously asked the court to prevent Urban Commons Queensway LLC, the company that held the lease on the QUEEN MARY, from going bankrupt on the submarine. However, the company denied ownership of the rundown submarine and did not report it as property in bankruptcy proceedings. The July 7 ruling made it clear that the submarine is not in ​​responsibility of Urban Commons Queensway. However, the responsibility does not lie with the City of Long Beach either – at least not yet.

An attempt is being made to find the real owner of the B-427 „Scorpion“, according to a Long Beach City attorney. It is a former Soviet submarine that lies next to the QUEEN MARY and is partially submerged by water ingress. The lawyer pointed out that the City of Long Beach believes Urban Commons Queensway owned the submarine until recently.

Allegedly, Urban Commons Queensway has agreed to release documents that could help solve the mystery of the owner of the submarine. If the city can determine the ownership, there is a possibility that the owner may be legally required to pay the costs of removing the submarine. It is believed that this could cost several million dollars.

The city of Long Beach sees the submarine as an environmental hazard. The SCORPION probably takes water and has no pumps to drain the water. Should the submarine capsize, it could damage the hull of the QUEEN MARY.

The B-427 submarine had served as a tourist attraction for almost two decades. In the peak summer season, it had attracted an average of 7,900 visitors per month. It has been closed to the public since 2015: there had been a break in the hull.

The Scorpion had operated as a submarine for the Russian Pacific Fleet in the 1970s and 1980s and was decommissioned in 1994.

Photo Credit: Photo by Wikipedia User:Sfoskett under GNU Free Documentation License

Ausdocken und Auslaufen – Die Wochenend-Highlights auf deutschen Werften

Crystal Endeavor + AIDAcosma

Meilensteine in Papenburg und Stralsund

Das zurück liegende Wochenende hatte zwei große Highlights für den Kreuzfahrtschiffbau in Deutschland zu bieten:

Am Samstag, den 10. Juli, wurde auf der Meyer-Werft in Papenburg die AIDAcosma (IMO 9781877) aus der Bauhalle ausgedockt und an die Ausrüstungspier verholt – stets ein wichtiger Meilenstein für die Schiffbauer in Papenburg. Die Ems-Überführung soll im Oktober stattfinden und die Jungfernfahrt am 22. Dezember in Hamburg starten, wenn alles gut geht.

Das zweite Highlight des Wochenendes war das finale Auslaufen der CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) von den MV-Werften in Stralsund. Die Übergabe an die Reederei und die Taufe durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig war am 26. Juni erfolgt. In Kürze soll sich die CRYSTAL ENDEAVOR auf den Weg nach Island machen.

The weekend highlights on German shipyards

Milestones in Papenburg and Stralsund

The past weekend had two major highlights for cruise ship building in Germany:

On Saturday, July 10th, the AIDAcosma (IMO 9781877) was floaeted out from the construction hall at the Meyer shipyard in Papenburg and moved to the equipment pier – always an important milestone for the shipbuilders in Papenburg. The river Ems transit is scheduled to take place in October and the maiden voyage will start in Hamburg on December 22nd, if all goes well.

The second highlight of the weekend was the final departure of the CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) from the MV shipyards in Stralsund. The handover to the shipping company and the christening by Prime Minister Manuela Schwesig took place on June 26th. The CRYSTAL ENDEAVOR will soon be on her way to Iceland.

Image credit: AIDAcosma: AIDA Cruises

HANSEATIC spirit: Hochsee-Taufe vor Helgoland

HANSEATIC spirit vor Helgoland

Die vielleicht außergewöhnlichste Schiffstaufe des Jahres

Am 24. August soll die HANSEATIC spirit (IMO 9857640) , der dritte Neubau der Expeditionsklasse für Hapag-Lloyd Cruises, der Ende Juni von der norwegischen VARD-Werft abgeliefert wurde, getauft werden. Die Taufe findet diesmal vor der Nordsee-Insel Helgoland statt, und zwar im Rahmen einer fünftägigen Taufreise, die in Hamburg beginnt und endet. Neben den Taufgästen von Bord sind die Helgoländer sowie Inselgäste eingeladen, der Taufzeremonie beizuwohnen. Dazu sollen sich Taufgäste und Zuschauer in die bordeigenen Zodiacs der HANSEATIC spirit bzw. in Helgoländer Börteboote (inseleigene Tenderboote) oder andere vor Ort befindliche Boote begeben. Nähere Einzelheiten zum Ablauf der Feierlichkeiten wurden bisher nicht gemacht. Wer sich jedoch an die Taufe des Schwesterschiffs HANSEATIC inspiration erinnnert, bekommt eine Vorstellung von dem, was geplant sein könnte.

Wünschen wir den Taufgästen ruhiges Wetter für den Tag der Zeremonie.

aa-Heligoland_07-2016_photo14a-1024x529 HANSEATIC spirit: Hochsee-Taufe vor Helgoland

HANSEATIC spirit: High Seas Naming Ceremony near Heligoland

The HANSEATIC spirit, the third expedition class newbuild for Hapag-Lloyd Cruises, which was delivered by the Norwegian VARD shipyard at the end of June, is to be christened on August 24. This time the naming ceremony will take place near the North Sea island of Heligoland as part of a five-day voyage that will start and end in Hamburg. In addition to the christening guests on board, the Heligoland and island guests are invited to attend the naming ceremony. For this purpose, guests and spectators should board the HANSEATIC spirit owned Zodiacs resp. the Heligoland based tender boats (“Börte” boats)  or other boats on site. More details about the course of the celebrations have not yet been revealed. However, anyone who remembers the christening of the sister ship HANSEATIC inspiration will get an idea of ​​what could be planned.

Let’s wish all guests calm weather for the day of the ceremony.

Photo Credits:

Cruise ship:   Wolfgang Fricke – own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=107078218

Heligoland: A.Savin (Wikimedia Commons · WikiPhotoSpace) – own work, FAL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50444221

SH MINERVA ausgedockt

SH MINERVA

Und Baubeginn für drittes Schiff für Swan Hellenic

Am 23. Juni wurde die für Swan Hellenic Cruises auf der Helsinki Shipyard in Bau befindliche SH MINERVA ausgedockt. Nur wenige Tage zuvor war auf der Werft bereits mit dem dritten Neubau für Swan Hellenic Cruises begonnen worden.

Das mit 10.500 gross tons vermessene und für 152 Passagiere ausgelegte Expeditions-Kreuzfahrtschiff SH MINERVA soll im November 2021 abgeliefert werden, die zwei weiteren Schiffe folgen im Frühjahr und Herbst 2022.

SH MINERVA floated out

On June 23, the SH MINERVA, which is under construction for Swan Hellenic Cruises at the Helsinki Shipyard, was floated out. Just a few days earlier, the construction of the third newbuild for Swan Hellenic Cruises had already started at the shipyard.

The expedition cruise ship SH MINERVA, measured at 10,500 gross tons and designed for 152 passengers, is to be delivered in November 2021, the two other ships will follow in spring and autumn 2022.

Images: Swan Hellenic Cruises

Baustart für MSC EURIBIA

MSC EURIBIA

LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff für MSC Cruises

Auf den Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire wurde dieser Tage mit dem Bau der MSC EURIBIA begonnen. Dabei handelt es sich um das dritte Schiff der Meraviglia-Plus-Klasse und um MSC Cruises‘ zweites LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff. Nach Angaben von MSC Cruises wird die MSC EURIBIA das bisher fortschrittlichste Kreuzfahrtschiff in Sachen Umwelt-Nachhaltigkeit.

Die MSC EURIBIA soll im November 2023 in Fahrt kommen.

MSC-Euribia-the-first-steel-cut-of-msc-euribia-1024x683 Baustart für MSC EURIBIA

Construction start for MSC EURIBIA

LNG-powered cruise ship for MSC Cruises

At the Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France, construction of the MSC EURIBIA has started these days. This is the third Meraviglia Plus class ship and MSC Cruises‘ second LNG-powered cruise ship. According to the announcement by MSC Cruises, the MSC EURIBIA will be the most advanced cruise ship to date in terms of environmental sustainability.

The MSC EURIBIA is scheduled to go into service in November 2023.

Virgin Voyages: Imposante VALIANT LADY abgeliefert

Valiant Lady

Weiteres Schiff für Virgin zeitgleich bereits ausgedockt

VIRGIN VOYAGES haben am 1. Juli 2021 ihre VALIANT LADY von Fincantieri in Sestri Ponente (Genua) übernommen. Das mit 110.000 Gross tons vermessene Kreuzfahrtschiff ist mit einer Länge von 278 Metern für 2.770 Passagiere in 1.400 Kabinen ausgelegt. Die VALIANT LADY (IMO 9805336) ist ein Schwesterschiff der im Februar 2020 abgelieferten SCARLET LADY (IMO 9804801). Das dritte dieser Reihe imposanter Kreuzfahrtschiffe, die RESILIENT LADY, wurde am 1. Juli bereits ausgedockt.

Virgin Voyages: Impressive VALIANT LADY delivered

VIRGIN VOYAGES took over their VALIANT LADY from Fincantieri in Sestri Ponente (Genoa) on July 1st, 2021. The cruise ship, measured at 110,000 gross tons, is 278 meters long and designed for 2,770 passengers in 1,400 cabins. The VALIANT LADY (IMO 9805336) is a sister ship to the SCARLET LADY (IMO 9804801), which was delivered in February 2020. The third of this series of impressive cruise ships, the RESILIENT LADY, was floated on July 1st already.

Images: Virgin Voyages

Vor 75 Jahren: Stapellauf der WILLEM RUYS

Willem Ruys

Ein Schiff mit bewegter Geschichte

Die WILLEM RUYS war ein Schiff mit bewegter Geschichte. Mehrfach machte sie traurige Schlagzeilen.

Baubeginn und Indienststellung 8 Jahre später

Der Bau des Schiffs wurde bereits 1939 im niederländischen Vlissingen begonnen. Nach den Bau-Unterbrechungen und Beschädigungen im zweiten Weltkrieg wurde das Schiff nach Kriegsende weitergebaut. Am 1. Juli 1946, vor genau 75 Jahren, lief die WILLEM RUYS (IMO 5390008) vom Stapel. Sie war benannt nach dem Gründer der Reederei, des Rotterdamschen Lloyd.

Nach Fertigstellung im November 1947 wurde sie zunächst im Dienst von den Niederlanden nach Indonesien eingesetzt, später im Nord-Atlantik-Verkehr, danach im Australien-/Neuseeland-Dienst.

Zweite Karriere als ACHILLE LAURO

1965 kaufte die italienische Lauro Line das Passagierschiff und ließ es umfangreich umbauen und modernisieren. Mit höheren Schornsteinen und blauem Rumpf fuhr das Schiff fortan unter dem Namen ACHILLE LAURO, und zwar zunächst im Liniendienst nach Sydney, ab 1972 für Kreuzfahrten.

Entführungsdrama im Mittelmeer

Im Jahr 1985 wurde die ACHILLE LAURO zusammen mit 680 Passagieren und 350 Besatzungsmitgliedern an Bord während einer Mittelmeer-Kreuzfahrt von palästinensischen Terroristen entführt. In dem tagelang andauernden Entführungsdrama kam ein US-amerikanischer Tourist ums Leben.

Versunken im Indischen Ozean

Die ACHILLE LAURO fuhr später noch einige weitere Jahre als Kreuzfahrtschiff. Während einer Kreuzfahrt von Genua nach Durban sank die ACHILLE LAURO am 2. Dezember 1994 östlich des Horns von Afrika. Vorausgegangen war ein Brand im Maschinenraum, der nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte und sich über das Schiff ausbreitete. Passagiere und Crew wurden mit Rettungsbooten von Bord gebracht und von zu Hilfe geeilten Schiffen aufgenommen. Durch eine starke Explosion nahm das Schiff Wasser und bekam Schlagseite. Die ACHILLE LAURO versank im Indischen Ozean. Drei Menschen verloren bei dem Unglück ihr Leben.

75 years ago: the WILLEM RUYS launched

A ship with an eventful history

The WILLEM RUYS was a ship with an eventful history. Several times she made sad headlines.

Start of construction and commissioning 8 years later

Construction of the ship began in Vlissingen in the Netherlands as early as 1939. After the interruptions of construction and damage in World War II, the ship was continued to be built after the end of the war. On July 1, 1946, exactly 75 years ago, the WILLEM RUYS (IMO 5390008) was launched. She was named after the founder of the shipping company, Rotterdam Lloyd.

After completion in November 1947, she was first used in service from the Netherlands to Indonesia, later in North-Atlantic traffic, then in Australia / New Zealand service.

Second career as ACHILLE LAURO

In 1965 the Italian Lauro Line acquired the passenger ship and had it extensively rebuilt and modernized. With higher funnels and a blue hull, the ship sailed from then on under the name ACHILLE LAURO, initially in liner service to Sydney, and from 1972 for cruises.

Kidnapping drama in the Mediterranean

In 1985 the ACHILLE LAURO was kidnapped by Palestinian terrorists along with 680 passengers and 350 crew members on board during a Mediterranean cruise. An American tourist was killed in the kidnapping drama that lasted for days.

Sunken in the Indian Ocean

The ACHILLE LAURO sailed as a cruise ship for a few more years. During a cruise from Genoa to Durban, the ACHILLE LAURO sank east of the Horn of Africa on December 2, 1994. This was preceded by a fire in the engine room, which could not be brought under control and which spread across the ship. Passengers and crew were disembarked in lifeboats and picked up by ships rushing to help. After a powerful explosion the ship was listing. The ACHILLE LAURO sank in the Indian Ocean. Three people lost their lives in the accident.

HANSEATIC spirit abgeliefert

HANSEATIC spirit

Das Expeditionsklasse-Trio ist komplett

Hapag-Lloyd Cruises haben ihre HANSEATIC spirit von der norwegischen VARD-Werft in Tomrefjord, einer Tochtergesellschaft von Fincantieri, übernommen. Die HANSEATIC spirit  (IMO 9857640) ist 138 Meter lang und mit ca. 16.000 gross tons vermessen. Sie ist nach der HANSEATIC nature und HANSEATIC inspiration das dritte Schiff der Expeditionsklasse von Hapag-Lloyd Cruises.

HANSEATIC spirit delivered

Hapag-Lloyd Cruises have taken over their HANSEATIC spirit from the Norwegian VARD shipyard in Tomrefjord, a subsidiary of Fincantieri. The HANSEATIC spirit (IMO 9857640) is 138 meters long and measured around 16,000 gross tons. After the HANSEATIC nature and HANSEATIC inspiration, she is the third Expedition class ship for Hapag-Lloyd Cruises.

LEISURE WORLD vor Alang eingetroffen

Leisure World

Ehemaliges NCL-Schiff vor der Verschrottung

Am 28. Juni 2021 ist die LEISURE WORLD (IMO 6921828)vor Alang in Indien eingetroffen. Einst war sie unter dem Namen SKYWARD der zweite Neubau für Norwegian Cruise Lines. Das 160,13 Meter lang Kreuzfahrtschiff wurde 1969 von der Seebeck-Werft der AG Weser gebaut. Bis 1991 fuhr die SKYWARD für Norwegian Cruise Lines. Anschließend wurde sie nach Asien verkauft. Zwischen 1991 und 1993 gab es mehrere Namenswechsel: SHANGRI-LA WORLD, ASEAN WORLD, FANTASY WORLD, CONTINENTAL WORLD und schließlich LEISURE WORLD. Seit 2000 diente der Cruise Liner als Casino-Schiff für New Century Cruise Line.

Mit dem Eintreffen vor Alang dürfte das Schiff in den kommenden Tagen auf Strand gesetzt werden, um mit dem Abbruch zu beginnen.

LEISURE WORLD arrived at Alang

Former NCL ship about to be scrapped

The LEISURE WOLRD (IMO 6921828) arrived off Alang in India on June 28, 2021. She was once the second newbuild for Norwegian Cruise Lines under the name SKYWARD. The 160.13 meter long cruise ship was built in 1969 by the Seebeck shipyard of AG Weser. The SKYWARD was operated by Norwegian Cruise Lines until 1991. She was then sold to Asia. Between 1991 and 1993 there were several name changes: SHANGRI-LA WORLD, ASEAN WORLD, FANTASY WORLD, CONTINENTAL WORLD and finally LEISURE WORLD. Since 2000 the Cruise Liner served as a casino ship for New Century Cruise Line.

She will be beached in the coming days to begin demolition.

Photos:

LEISURE WORLD:  Guangjin103 – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=79874793

SKYWARD: Rich Turnwald – http://www.shipsnostalgia.com/gallery/showphoto.php/photo/219706/title/skyward/cat/all, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40297596

1 2 3 44