Behörden verbieten Zugang zum Wrack der ENCHANTED CAPRI

ENCHANTED CAPRI

Kreuzfahrtschiffs-Wrack wurde zur Touristen-Attraktion

Die Katastrophenschutzbehörden des mexikanischen Bundesstaates Veracruz haben den Strand von La Cava in der Gemeinde Alvarado, an dem die ENCHANTED CAPRI gestrandet war, geschlossen.

Seitdem das ehemalige Kreuzfahrtschiff im November 2020 vor der mexikanischen Küste gestrandet war, entwickelte es sich zu einer Touristen-Attraktion. So mancher unerschrockene Abenteurer ist sogar zum Wrack geschwommen und an Bord gegangen, was durch eine geöffnete Seitenluke gelang. Bei den Bord-Rundgängen dürfte auch das eine oder andere „Souvenir“ mitgenommen worden sein. Am Strand von La Cava liegt sogar eines der Rettungsboote des Schiffs.

Auf Grund der Tatsache, dass das Wrack Wirbel verursacht, ist es jedoch gefährlich, dort hinzuschwimmen. Daher sahen sich die Behörden gezwungen, den betreffenden Strand-Abschnitt der Playa de Alvarado zu schließen. Außerdem soll nun auch mit der professionellen Demontage begonnen werden.

Die ENCHANTED CAPRI (IMO 7359474) war im November 2020 auf einer Reise von Coatzacoalcos nach Tampico vor der Küste von Veracruz gestrandet.

Das Schiff war 1975 / 76 bei Wärtsilä im finnischen Turku als Cruise Ferry AZERBAYDZHAN für die Black Sea Shipping Company gebaut worden. Sie war das dritte Schiff der Belorussiya-Klasse. Unter den Namen ARKADYA, ISLAND HOLIDAY und ENCHANTED CAPRI war sie später als Kreuzfahrtschiff unterwegs gewesen, als letztes für Commodore Cruise Lines, die 2001 in Insolvenz gegangen waren. Danach hatte sie als Wohn-Schiff für Arbeiter auf Bohrinseln im Golf von Mexiko gedient.

Bekannte Schwesterschiffe der ENCHANTED CAPRI waren u.a. die DELPHIN (ex BELORUSSIYA, IMO 7347536) sowie die SALAMIS FILOXENIA (ex GRUZIYA, IMO 7359400), die inzwischen auch verschrottet wurden.

Photo Credit: Die Podtschis

Bild-2-Kopie-1024x576 Behörden verbieten Zugang zum Wrack der ENCHANTED CAPRI

Authorities ban access to wreck of the ENCHANTED CAPRI

Cruise ship wreck has become a tourist attraction

The civil protection authorities of the Mexican state of Veracruz have closed the beach of La Cava in the municipality of Alvarado, where the ENCHANTED CAPRI was stranded.

Since the former cruise ship ran aground off the Mexican coast in November 2020, it has become a tourist attraction. Some fearless adventurers swum to the wreck and boarded it through an open side hatch. During the tours on board, one or the other „souvenir“ may have been taken away. One of the ship’s lifeboats is even idling on the beach of La Cava.

However, due to the fact that the wreck creates eddies, it is dangerous to swim there. Therefore, the authorities were forced to close the affected section of Playa de Alvarado. In addition, the professional dismantling is now to be started.

The ENCHANTED CAPRI (IMO 7359474) was stranded off the coast of Veracruz in November 2020 while en route from Coatzacoalcos to Tampico.

The ship was built in 1975/76 by Wärtsilä in Turku, Finland as the Cruise Ferry AZERBAYDZHAN for the Black Sea Shipping Company. She was the third ship of the Belorussiya class. She later operated as a cruise ship under the names ARKADYA, ISLAND HOLIDAY and ENCHANTED CAPRI, last for Commodore Cruise Lines, which went bankrupt in 2001. After that she had served as a accomodation vessel for oil rig workers in the Gulf of Mexico.

Well-known sister ships of the ENCHANTED CAPRI included the DELPHIN (ex BELORUSSIYA, IMO 7347536) and the SALAMIS FILOXENIA (ex GRUZIYA, IMO 7359400), which have meanwhile also been scrapped.

Photo Credit: Die Podtschis

DELPHIN an der Abwrack-Werft eingetroffen

DELPHIN

Am 22. April ist die einst auch bei deutschen Urlaubern beliebte DELPHIN (ex BELORUSSIYA, IMO 7347536) zur Verschrottung im türkischen Aliaga eingetroffen. Damit wird in Kürze mit dem Abbruch auch des allerletzten verbliebenen Kreuzfahrtschiffs der Belorussiya-Klasse begonnen. Erst kürzlich war das Schwesterschiff SALAMIS FILOXENIA ex GRUZIYA (IMO 7359400) in Gadani, Pakistan auf Strand gesetzt worden.

Die Belorussiya-Klasse war eine Reihe von fünf Schiffen, die in den 1970er-Jahren bei Wärtsilä, Turku, als kombinierte Fähr- / Kreuzfahrtschiffe für die damaligen staatlichen Reedereien der Sowjetunion gebaut worden waren.

DELPHIN arrived at the scrapping yard

On April 22, the DELPHIN (ex BELORUSSIYA, IMO 7347536) arrived in Aliaga, Turkey, to be scrapped. Demolition of the very last remaining Belorussiya-class cruise ship will soon begin. The sister ship SALAMIS FILOXENIA ex GRUZIYA (IMO 7359400) was recently beached in Gadani, Pakistan.

The Belorussiya class was a series of five ships built in the 1970s by Wärtsilä, Turku, Finland, as combined ferry/cruise ships for the then state-owned shipping companies of the Soviet Union.

SALAMIS FILOXENIA in Pakistan auf Strand gesetzt

Salamis Filoxenia

Folgt bald die DELPHIN?

Mit der ehemaligen SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) ex VAN GOGH ex CLUB I ex CLUB CRUISE I ex ODESSA SKY ex GRUZIYA ist ein weiteres Kreuzfahrtschiff der Belorussiya-Klasse auf einer Abwrack-Werft eingetroffen. Unter dem Namen TITAN hatte dieser Liner seine letzte Reise angetreten, die am 19. April am Strand von Gadani in Pakistan endete.

Damit ist die DELPHIN das letzte verbliebene Schiff dieser Klasse. Gebaut 1973 / 74 war sie das erste von fünf Schiffen der Belorussiya-Klasse. Doch auch dieses Kreuzfahrtschiff liegt inzwischen schon seit mehreren Jahren beschäftigungslos auf, so dass davon ausgegangen werden muss, dass es innerhalb der nächsten Monate ebenfalls auf einer Abwrackwerft landen wird.

SALAMIS FILOXENIA beached in Pakistan

Will the DELPHIN follow soon?

With the former SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) ex VAN GOGH ex CLUB I ex CLUB CRUISE I ex ODESSA SKY ex GRUZIYA, another cruise ship of the Belorussiya class has arrived at a shipbreaking yard. Under the name TITAN, this liner started its last voyage, which ended on April 19 on the beach of Gadani in Pakistan.

This makes the DELPHIN the last remaining ship of this class. Built in 1973/74, she was the first of five ships in the Belorussiya class. But this cruise ship has also been laid up for several years, so it must be assumed that it will also end up at a scrap yard within the next few months.

Die DELPHIN wird verschrottet

Kreuzfahrtschiff DELPHIN

Weiteres Schiff der Belorussiya-Klasse vor dem Ende

Die bereits seit einigen Jahren im kroatischen Rijeka aufliegende DELPHIN wurde kürzlich in einer Auktion von einem türkischen Abwrackbetrieb verkauft und wird wohl in Aliaga in der Türkei verschrottet.

Die DELPHIN (IMO 7347536) wurde 1974 als erstes von fünf Schiffen der Belorussiya-Klasse bei OY Wärtsilä in Turku, Finnland, gebaut.

Die Schiffe der Belorussiya-Klasse entstanden ursprünglich als Fährschiffe und wurden später zu reinen Kreuzfahrtschiffen umgebaut.

Die letzten Schiffe dieser Klasse

Die BELORUSSIYA, 1986 umgebaut zum Kreuzfahrtschiff und 1993 abermals umgebaut, wurde 1996 in DELPHIN umbenannt und war viele Jahre auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt eingesetzt. Die DELPHIN ist neben der SALAMIS FILOXENIA ex GRUZIYA das letzte verbliebene Schiff der Belorussiya-Klasse. Aber auch die SALAMIS FILOXENIA wird wohl demnächst verschrottet.

Ein weiteres Schwesterschiff, die ENCHANTED CAPRI ex AZERBAIZHAN, ist im November 2020 an der mexikanischen Küste auf Grund gelaufen und rottet dort vor sich hin.

Cruise Ship DELPHIN to be scrapped

The DELPHIN, which has been laid up in Rijeka, Croatia for several years, was recently sold at an auction by a Turkish scrapping company and will probably be scrapped in Aliaga, Turkey.

The DELPHIN (IMO 7347536) was built in 1974 by OY Wärtsilä in Turku, Finland as the first of five Belorussiya class ships. The ships of the Belorussiya class were originally built as ferries and were later converted to pure cruise vessels.

The last ships of this class

The BELORUSSIYA, converted into a cruise ship in 1986 and converted again in 1993, was renamed DELPHIN in 1996 and was used on the German cruise market for many years. Besides the SALAMIS FILOXENIA ex GRUZIYA, the DELPHIN is the last remaining ship of the Belorussiya class. But the SALAMIS FILOXENIA will probably also be scrapped soon. Another sister ship, the ENCHANTED CAPRI ex AZERBAIZHAN, ran aground on the Mexican coast in November 2020 and is rotting away there.

Kreuzfahrtschiff SALAMIS FILOXENIA verkauft

SALAMIS FILOXENIA

Weiteres Schiff der Belorussiya-Klasse vor dem Ende?

Die auf Zypern ansässige Salamis-Gruppe hat die seit ca. 2 Jahren in Limassol aufliegende SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) an eine Gesellschaft namens Prime Spot Ship Trading LLC in den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft. Diese Transaktion macht wenig Hoffnung auf eine Zukunft für das Kreuzfahrtschiff.

Dieses wurde 1975 bei OY Wärtsilä in Turku (heute Meyer Turku) als Kreuzfahrt-Fähre GRUZIYA für die Black Sea Shipping Co., Odessa, gebaut. Sie war das zweite Schiff der Belorussiya-Klasse. Bei einer Länge von 156,27 Metern und einer Vermessung von 15.402 gross tons hat sie Platz für mehr als 800 Passagieren. In seinen Anfangsjahren hatte das Schiff darüber hinaus Platz für 250 Pkw. Nach GRUZIYA waren die Namen des Schiffs ODESSA SKY, CLUB CRUISE I, CLUB I, VAN GOGH und schließlich SALAMIS FILOXENIA. Die Namen weisen auf die wechselhafte Geschichte des Schiffs hin. Seit 2011 setzten Salamis Cruise Lines das Schiff für Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer ein.

Von den fünf baugleichen Schiffen der Belorussiya-Klasse existiert derzeit neben der SALAMIS FILOXENIA nur noch die DELPHIN ex BELORUSSIYA. Vor etwas mehr als einem Jahr war die ENCHANTED CAPRI ex AZERBAIZHAN in Mexiko auf Grund gelaufen und verrottet dort nun am Strand von Alvarado. Hier Aufnahmen von dieser Szenerie.

Cruise ship SALAMIS FILOXENIA sold

The End for another Belorussiya-class ship ?

The Cyprus-based Salamis Group have sold their SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400), which has been laid up in Limassol for about 2 years, to a company called Prime Spot Ship Trading LLC in the United Arab Emirates. This transaction leaves little hope for the future of the cruise ship. This was built in 1975 by OY Wärtsilä in Turku (today Meyer Turku) as cruise ferry GRUZIYA for the Black Sea Shipping Co., Odessa. She was the second ship of the Belorussiya class. With a length of 156.27 meters and a measurement of 15,402 gross tons, she has a passenger capacity of more than 800 passengers. In her early years, the ship also had space for 250 cars.

After GRUZIYA, the names of the ship were ODESSA SKY, CLUB CRUISE I, CLUB I, VAN GOGH and finally SALAMIS FILOXENIA. The names refer to the checkered history of the ship. Salamis Cruise Lines has been using the ship for cruises in the eastern Mediterranean since 2011.

Of the five structurally identical ships of the Belorussiya class, in addition to the SALAMIS FILOXENIA currently only the DELPHIN ex BELORUSSIYA exists. Just over a year ago, the ENCHANTED CAPRI ex AZERBAIZHAN ran aground in Mexico and is now rotting on Alvarado Beach. Here are some shots of that scenery.

All photos: Copyright Cruisedeck.de

ENCHANTED CAPRI wird verschrottet

Belorussiya class ship

Ende für ehemaligen Cruise Liner der Belorussiya-Klasse

Sie war eines von fünf Schwesterschiffen der Belorussiya-Klasse: die ENCHANTED CAPRI (IMO 7359474). Fast 20 Jahre lang war das Passagierschiff bereits nicht mehr als Cruise Liner im Einsatz, sondern diente für eine mexikanische Gesellschaft als Wohn-Schiff für Arbeiter auf Bohrinseln im Golf von Mexiko.

Nun soll der Liner in Coatzacoalcos verschrottet werden.

Das Schiff wurde 1975 / 76 bei Wärtsilä in Turku als Cruise Ferry AZERBAYDZHAN für die Black Sea Shipping Company gebaut. Unter den Namen ARKADYA, ISLAND HOLIDAY und ENCHANTED CAPRI war sie später als Kreuzfahrtschiff unterwegs, als letztes für Commodore Cruise Lines, die 2001 in Insolvenz gingen.

Aus der Belorussiya-Klasse ist noch die SALAMIS FILOXENIA (ex GRUZIYA, IMO 7359400) erhalten, die noch bis zum Ausbruch der Pandemie als Kreuzfahrtschiff unterwegs war. Auch die DELPHIN ex BELORUSSIYA (IMO 7347536) existiert noch, dürfte aber nach Jahren des Aufliegens kaum noch eine Zukunft haben.

ENCHANTED CAPRI to be scrapped

The end for former Belorussiya class cruise liner

She was one of five sister ships of the Belorussiya class: the ENCHANTED CAPRI (IMO 7359474). For almost 20 years, the passenger ship was no longer in use as a cruise liner, but served as accommodation  ship for a Mexican company for workers on oil rigs in the Gulf of Mexico.

Now the liner is to be scrapped in Coatzacoalcos.

The ship was built in 1975/76 by Wärtsilä Turku shipyard as Cruise Ferry AZERBAYDZHAN for the Black Sea Shipping Company. Under the names ARKADYA, ISLAND HOLIDAY and ENCHANTED CAPRI she later sailed as a cruise ship, last for Commodore Cruise Lines, which went bankrupt in 2001.

The SALAMIS FILOXENIA (ex GRUZIYA, IMO 7359400)  is one of the remaining Belorussiya class ships that have survived;  she was still sailing as a cruise ship until the outbreak of the pandemic. The DELPHIN ex BELORUSSIYA (IMO 7347536) also still exists, but after years of lay-up she will hardly have a future.

Mit Salamis Cruise Lines durch die Ägäis

Salamis Filoxenia

Salamis Cruise Lines ist eine Kreuzfahrtgesellschaft mit Sitz in Limassol auf Zypern, die zu Salamis Shipping gehört. Für ihre Kreuzfahrten setzten Salamis Cruise Line von Beginn an stets gebrauchte Tonnage ein. Seit 2009 ist es die SALAMIS FILOXENIA, die auch das einzige Kreuzfahrtschiff bei Salamis ist. Dabei handelt es sich um ein im Jahr 1975 als Autofähre gebautes Schiff, entstanden bei Wärtsilä in Turku (heute Meyer Turku) für die Black Sea Shipping Co. Erster Name des Schiffs war GRUZIYA. Es hatte Platz für 250 Pkw.

1992 wurde die GRUZIYA zum Kreuzfahrtschiff umgebaut und fuhr in der Folge unter verschiedenen Namen, u.a. ODESSA SKY und VAN GOGH. Als SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400) ist das Schiff seit 2009 für Salamis Cruise Lines im Einsatz. Bei einer Länge von 156,27 Metern und einer Bruttoraumzahl von 15.402 stehen 255 Passagier-Kabinen zur Verfügung. Die SALAMIS FILOXENIA gehört also zu den kleinsten auf dem Kreuzfahrtmarkt.

Salamis Cruise Lines bieten Kreuzfahrten in der Ägäis an von Kurz-Trips bis zu 9-tägigen Reisen. Dabei steht die östliche Ägäis im Fokus. Ausgangshafen ist stets Limassol auf Zypern. Salamis Cruise Lines bestechen dabei durch ihre außergewöhnlichen Ziele abseits der bekannten Kreuzfahrthäfen in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer. So werden beispielswiese häufig die kleinen, aber bezaubernden Inseln Kastelorizo und Symi angelaufen, aber auch Korfu, Rhodos und Chios stehen auf dem Programm. Hin und wieder werden auch Kurz-Trips in den Libanon oder ins Heilige Land angeboten.

Wer ein schönes altes Schiff liebt und sich für außergewöhnliche Ziele in der Ägäis begeistern kann, sollte sich diese Gesellschaft näher ansehen.

With Salamis Cruise Lines in the Aegean Sea

An exotic cruise line

Salamis Cruise Lines is a cruise company based in Limassol, Cyprus, which is part of Salamis Shipping. Salamis Cruise Line is using to deploy used tonnage for their cruises. Since 2009 it has been the SALAMIS FILOXENIA, which is also the only cruise ship at Salamis. It is a ship built in 1975 as a car ferry, constructed by Wärtsilä in Turku (now Meyer Turku) for Black Sea Shipping Co. The first name of the ship was GRUZIYA. She had space for 250 cars.
In 1992 the GRUZIYA was converted into a cruise ship and subsequently sailed under various names, including ODESSA SKY and VAN GOGH. As SALAMIS FILOXENIA (IMO 7359400), the ship has been in service for Salamis Cruise Lines since 2009. With a gross tonnage of 15,402 and a length of 156.27 meters, 255 passenger cabins are available. The SALAMIS FILOXENIA is one of the smallest on the cruise market.
Salamis Cruise Lines offer cruises in the Aegean from short trips to 9-day trips. The focus is on the eastern Aegean. The port of departure is always Limassol in Cyprus. Salamis Cruise Lines impress with their extraordinary destinations away from the well-known cruise ports in the Aegean and the Eastern Mediterranean. For example, the small but charming islands of Kastelorizo ​​and Symi are frequently visited, but Corfu, Rhodes and Chios are also on the program. Every now and then short trips to Lebanon or the Holy Land are offered.
Anyone who loves a beautiful old ship and is enthusiastic about extraordinary destinations in the Aegean should take a closer look at this company.

Photos:

Kastelorizo:  Chris Vlachos – Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5262611

Port of Kastelorizo:  By Chris Vlachos – Own work, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5262677

Kastelorizo panorama of the port (adopted) : By Cyverius at Greek Wikipedia – Own work by the original uploader, Attribution, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=30404907

Symi:  Karelj – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3661220

Symi – Panorama (adopted) Hans-Heinrich Hoffmann

CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=926240

Symi – panoramic view (adopted)   A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526195

Symi – Panoramic view harbour (adopted)  A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526194

Symi – Panoramic view harbour and boats (adopted)  A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526190

Symi – Panoramic view harbour and ferry (adopted) A.F.E.Bean – own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69526197

Salamis_Filoxenia in Kos Ad Meskens – own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27545966