INDEPENDENCE OF THE SEAS – Bord-Rundgang

INDEPENDENCE OF THE SEAS

Die INDEPENDENCE OF THE SEAS (IMO 9349681) ist ein Schiff der Freedom-Klasse, gebaut 2007 / 2008 bei Aker Finnyards in Turku. Sie ist 338,72 Metern lang und hat Platz für bis zu 4.370 Passagiere. Ihre Bruttoraumzahl beträgt 155.889.

Das Kreuzfahrtschiff wurde im Rahmen des Royal Amplified-Programms umfangreich modernisiert. So gibt es jetzt beispielsweise das virtuelle Trampolin-Erlebnis Sky Pad, neue Wasserrutschen namens Perfect Storm, aber auch einen Escape Room an Bord. Beliebte Attraktionen wie den Flow Rider oder die Kletterwand gibt es aber nach wie vor auch noch. Auch die Royal Promenade wurde umgestaltet.

Während des Aufenthalts der INDEPENDENCE OF THE SEAS am 20. Mai 2019 hatten wir Gelegenheit zu einem Bord-Rundgang. Diese möchten wir in einem Video mit Euch teilen.

Modernisierte INDEPENDENCE OF THE SEAS in Hamburg

INDEPENDENCE OF THE SEAS

Die INDEPENDENCE OF THE SEAS stattete der Hansestadt Hamburg am 20. Mai 2019 einen weiteren Besuch ab. Das Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean Cruises erstrahlt nach einer Modernisierung im Rahmen des Royal Amplified-Programms in neuem Glanz. An Bord gibt es jetzt beispielsweise das virtuelle Trampolin-Erlebnis Sky Pad, neue Wasserrutschen namens Perfect Storm, aber auch einen Escape Room. Natürlich finden die Passagiere auch weiterhin beliebte Attraktionen wie den Flow Rider oder die Kletterwand. Die Royal Promenade wurde ebenfalls umgestaltet.

Einen umfassenden Bordrundgang gibt es demnächst hier auf cruisedeck.de

Die INDEPENDENCE OF THE SEAS ist das dritte Schiff der Freedom-Klasse. Das Schiff wurde 2007 / 2008 bei Aker Finnyards in Turku gebaut. Bei einer Länge von 338,72 Metern bietet es Platz für bis zu 4.370 Passagiere. INDEPENDENCE OF THE SEAS ist mit einer Bruttoraumzahl von 155.889 vermessen und unter IMO 9349681 registriert.

Die neuen Schiffe sind unterwegs

Celebrity Flora

Probefahrten und erste Reisen: Vier Neue auf See

Immer weitere neue Kreuzfahrtschiffe werden nun nach und nach in Dienst gestellt. Gerade sind die kürzlich von ihren Gesellschaften in übernommenen SPECTRUM OF THE SEAS sowie LE BOUGAINVILLE auf dem Weg nach Malaga in Südspanien. Beide Schiffe werden von Spanien aus auch ihre Jungfernfahrten starten. LE BOUGAINVILLE startet in Malaga, und SPECTRUM OF THE SEAS geht von Barcelona aus auf Jungfernfahrt.
Unterdessen haben sich zwei weitere Schiffe auf Probefahrt begeben. In Norwegen ist die HANSEATIC nature zu ihren Sea trials aufgebrochen, und vom niederländischen Schiedam aus hat sich die CELEBRITY FLORA auf den Weg in die Nordsee gemacht.
Und das war erst der Anfang! Diverse Neubauten werden in diesem Jahr folgen.

Bilder:

Titelbild: Copyright Celebrity Cruises

LE BOUGAINVILLE: Copyright Ponant, Philippe Plisson

SPECTRUM OF THE SEAS auf großer Fahrt

SPECTRUM OF THE SEAS auf großer Fahrt

Übergabe der SPECTRUM OF THE SEAS in Bremerhaven erfolgt

Am Vormittag des 11. April 2019 hat die Meyer-Werft, Papenburg, die SPECTRUM OF THE SEAS feierlich an Royal Caribbean übergeben. Der Cruise Liner ist damit nun das jüngste Flottenmitglied der Royal Caribbean Cruises. Das vierte Schiff der Quantum-Klasse ist 347,11 Meter lang, 49,24 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 169.379 vermessen. Das Kreuzfahrtschiff bietet damit Platz für etwa 4.200 Passagiere. Es ist für den asiatischen Markt bestimmt.

Auf der ersten Reise, die von Bremerhaven nach Malaga führt, dürfen aber erst einmal viele Mitarbeiter der Meyer mit ihren Familien das Schiff erkunden und ausprobieren. Dazu hatte Royal Caribbean eingeladen. Am 11. April 2019 gegen 20:00 Uhr legte die SPECTRUM OF THE SEAS in Bremerhaven ab und machte sich auf den Weg Richtung Mittelmeer.

Die Jungfernfahrt beginnt schließlich am 18. April in Barcelona.

SPECTRUM OF THE SEAS – Unterwegs zur Nordsee

SPECTRUM OF THE SEAS

Endlich unterwegs: SPECTRUM OF THE SEAS

Nochmals musste die Ems-Überführung der SPECTRUM OF THE SEAS um mehrere Stunden verschoben werden. Eigentlich hatte sie am Abend des 19. März bereits von der Meyer-Werft in Papenburg aus ihre Reise über die Ems antreten sollen. Das ging nicht, weil der Wasserstand auf der Ems zu hoch war.

Nun aber ist sie unterwegs auf der Ems Richtung Nordsee, um dann Eemshaven anzulaufen, wo die Endausrüstung stattfinden wird und von wo aus sie zu ihren Probefahrten aufbrechen wird. Am Mittwoch, den 20. März, um etwa 7:30 Uhr hat der neue Mega-Liner die Dockschleuse der Werft in Papenburg passiert.

Die SPECTRUM OF THE SEAS (IMO 9778856) ist das vierte Schiff der Quantum-Klasse für Royal Caribbean Cruises. Das 348 Meter lange Kreuzfahrtschiff ist diesmal speziell für den asiatischen Markt gestaltet worden.

TV-Tipp: Kreuzfahrt XXL

HARMONY OF THE SEAS

Unterwegs auf dem größten Kreuzfahrtschiff der Welt

Früh aufstehen lohnt sich für Kreuzfahrer ohnehin immer mal wieder. Demnächst kann sich frühes Aufstehen lohnen, wenn man sich für eine Reportage von Bord der HARMONY OF THE SEAS interessiert. 362 Meter lang, Platz für 6.400 Passagiere bei einer Besatzungsstärke von 2.200, 20 Restaurants, 23 Pools: Ein Urlaubs-Tempel auf dem Ozean mit Shopping Mall, Wasserrutschen und diversen Freizeitangeboten – genug Stoff für eine Fernseh-Reportage.

Sendezeit:

Sonntag, 21. April 7:15 – 7:45 auf ZDF info

Und gleich im Anschluss. 7:45 – 8:15 auf ZDF info

Freizeitstress in der Karibik

Mit der HARMONY OF THE SEAS von Royal Caribbean Cruises nach Jamaika und Mexiko. Zu Wort kommen der Kapitän sowie First Officer Christin Wenge.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B07GW4GYKJ&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE TV-Tipp: Kreuzfahrt XXLq?_encoding=UTF8&ASIN=B07GW4GYKJ&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE TV-Tipp: Kreuzfahrt XXL

Titelbild

Attribution:

kees torn [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Page URL https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Harmony_of_the_Seas_(ship,_2016)_002.jpg

File URL https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/38/Harmony_of_the_Seas_%28ship%2C_2016%29_002.jpg

Jetzt ist es raus!

SPECTRUM OF THE SEAS

Royal Caribbean‘s neuestes Schiff

Am Montag Abend wurde die SPECTRUM OF THE SEAS aus ihrem Baudock in der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. Damit hat das jetzt neueste Schiff der Royal Caribbean Cruises endlich Wasser unterm Kiel.

Die SPECTRUM OF THE SEAS ist das vierte Schiff der Quantum-Klasse. Sie ist 347,10 Meter lang, 41,40 Meter breit und wird mit einer Bruttoraumzahl von 168.666 vermessen sein. Bis zu 4.200 Passagiere soll der neue Cruise Liner fassen können. Die SPECTRUM OF THE SEAS ist registriert unter IMO 9778856.

Die Vorgänger-Schiffe der Quantum-Klasse sind die ebenfalls bei Meyer gebauten QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS und OVATION OF THE SEAS. Die SPECTRUM OF THE SEAS ist bereits das achte Schiff aus der Meyer-Werft in Papenburg für Royal Caribbean Cruises.

Die Ems-Überführung zur Nordsee ist für Mitte März geplant.

Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: 6. Schiff der Oasis-Klasse bestellt

Oasis_of_the_Seas - Wikipedia Foto

Royal Caribbean bestellen weiteres Schiff der Oasis-Klasse

Es wird bei Fertigstellung das größte Kreuzfahrtschiff der Welt sein: das sechste Schiff der OASIS-Klasse. Royal Caribbean Cruises haben dieses Anfang dieser Woche bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire in Auftrag gegeben. Mit einer Vermessung von 231.000 grosss tons soll es sogar noch einmal größer werden als die SYMPHONY OF THE SEAS, das bisher weltgrößte Kreuzfahrtschiff. Die Passagier-Kapazität des neu in Auftrag gegebenen Schiffs soll 5.714 betragen, was etwa 200 Passagiere mehr wären als auf der SYMPHONY OF THE SEAS. Der Neubau soll im Herbst 2023 fertig werden. Ein Name wurde indes noch nicht festgelegt Zudem steht die Bestellung noch unter dem Vorbehalt der Finanzierung.

q?_encoding=UTF8&ASIN=3782212657&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: 6. Schiff der Oasis-Klasse bestelltq?_encoding=UTF8&ASIN=3782212657&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: 6. Schiff der Oasis-Klasse bestellt q?_encoding=UTF8&ASIN=3782212657&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: 6. Schiff der Oasis-Klasse bestelltq?_encoding=UTF8&ASIN=3782212657&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Größtes Kreuzfahrtschiff der Welt: 6. Schiff der Oasis-Klasse bestellt

Das sechste Schiff der Oasis-Klasse ist das vierte, das in Saint Nazaire gebaut wird. Die ersten beiden Schiffe dieser Reihe stammen aus Turku, nämlich von STX Finland, was heute Meyer Turku ist.

Titelbild:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Oasis_of_the_Seas.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/89/Oasis_of_the_Seas.jpg

Baldwin040 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Aegean Queen

Diese Cruise Liner haben sich 2018 verabschiedet

Während der Neubau-Boom im Kreuzfahrt-Markt ungebrochen ist und die weltweite Bettenkapazität auf den Meeren immer weiter steigt, verschwanden auch einige Cruise Liner von der Bühne. Gemessen an der Zahl neuer Kreuzfahrtschiffe und deren Tonnage ist die Zahl der Liner, die 2018 in die Verschrottung gingen, aber immer noch vergleichsweise gering. Die folgenden Schiffe sind 2018 abgetreten:

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Die QING (IMO 7902295), gebaut 1982 als ATLANTIC für Home Lines, ging 2018 nach fünfjähriger Aufliege-Zeit in die Verschrottung. Zwischen 1997 und 2013 war sie als MELODY für MSC Cruises gefahren. Pläne für eine Weiterbeschäftigung nach dem Verkauf hatten nie umgesetzt werden können.

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Mit der AEGEAN QUEEN (IMO 6821080) ging im zurück liegenden Jahr eines der ersten Schiffe von Norwegian Cruise Lines in die Verschrottung. Sie war 1968 als STARWARD gebaut worden und für die damaligen Norwegian Caribbean Lines in Dienst gestellt worden. Anfangs hatte das Schiff sogar Platz für den Transport von bis zu 220 Pkw gehabt. Das Schiff mit klassischen Linien gehörte zuletzt den Celestyal Cruises und war in der Saison 2017 noch in Charter der türkischen etstur als AEGEAN QUEEN gefahren. Knapp 50 Jahre nach seiner Indienststellung wurde der schnittige Cruise Liner verschrottet.

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Auch die OCEAN GALA ex SCANDINAVIA (IMO 8002597) war einmal als kombinierte mit Platz für 530 Pkw gebaut worden. Die dänische Fährgesellschaft DFDS hatte das Schiff für ihre Tochtergesellschaft United Steamship Co, Ltd., Nassau, in Auftrag gegeben. Nachdem sie 1982 in Dienst gestellt worden war, war die SCANDINAVIA zunächst für Kreuzfahrten zwischen New York und den Bahamas eingesetzt worden. Ab 1983 war sie dann auf der Traditionsroute der DFDS zwischen Kopenhagen und Oslo im Einsatz gewesen.

Zwischenzeitlich im Einsatz für Sundance Cruises war 1991 der Umbau zum reinen Kreuzfahrtschiff erfolgt, um als VIKING SERENADE für Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten SchiffenMelody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten SchiffenRoyal Caribbean Cruise Lines zu fahren. 13 Jahre lang – bis 2015 – war der Cruise Liner schließlich als ISLAND ESCAPE für Island Cruises unterwegs gewesen. Zuletzt war ein Einsatz als Flüchtlingswohnschiff in Schweden geplant gewesen. Realisiert wurde dieser Plan mit dem in OCEAN GALA umbenannten Schiff jedoch nicht. Letzte Station war der Persische Golf vor Sharjah gewesen., wo der Cruise Liner unter dem Namen OCEAN GALA I aufgelegt war, bevor er im März 2018 auf den Weg zur Abbruchwerft gebracht wurde.

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Den Hurtigruten-Dienst hatte sie schon vor mehr als 20 Jahren verlassen: die 1964 gebaute KONG OLAV (IMO 6401206). Seit dem Verkauf an die Andaman Club Co., Ltd. in Bangkok hatte das Schiff in Thailand augelegen, um es als Hotel- und Casinoschiff wieder in Fahrt zu bringen. Stattdessen hatte man es jedoch immer mehr verrotten lassen. Trotz Bemühungen seitens einiger norwegischer Enthusiasten seit 2013 konnte das Schiff, das zeitlebens seinen Namen KONG OLAV behalten hat, letztlich nicht mehr gerettet werden. 2018 wurde es verschrottet. Wenigstens konnten wohl einige Einrichtungsgegenstände gerettet werden, um für die Nachwelt erhalten zu bleiben.

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Ein ebenfalls in den 1960er-Jahren gebautes Kreuzfahrtschiff wurde 2018 von türkischen Abbrechern erworben: die PORTO (IMO 6419057): Sie war 1965 als ISTRA für die Jadranska Linijska Plovidba (Adria-Linien-Schifffahrt) erbaut worden. In den vergangenen Jahren hatte das Schiff mehrere Eigner-Wechsel erfahren und damit auch mehrmals seinen Namen geändert, zum Beispiel in ASTRA, ASTRA I und ARION. Letzter Eigner waren die Portuscale Cruises. Nach der Versteigerung dieses kleinen, aber beliebten Cruise Liners im September 2018 stand im Dezember 2018 ein zweites Schiff aus dem Portuscale-Bestand zur Versteigerung an: die FUNCHAL (IMO 5124162). Diese aber entging überraschend der Verschrottung durch Erwerb seitens einer britischen Hotel-Gesellschaft, die das Schiff wieder zum Einsatz bringen will.

Melody-009 Verlorene Cruise Liner: Abschied von alten Schiffen

Noch längst nicht so alt wie die meisten vorgenannten Schiffe war die MARELLA SPIRIT (IMO 8024014), das bis zuletzt für Marella Cruises im Einsatz gewesen war. Sie war 1983 als NIEUW AMSTERDAM für Holland America Lines gebaut worden. Nach Ende der Marella-Charter wurde der Cruise Liner 2018 zum Verschrotten verkauft. Zunächst in MARE S und dann in LA SPIRIT umbenannt, musste das schnittige Kreuzfahrtschiff seine letzte Reise zu den Abbrechern nach Alang antreten. Das Schwesterschiff MARELLA CELEBRATION ex NOORDAM (IMO 8027298) ist indes noch für Marella Cruises in Fahrt.

Jungfernfahrt der AIDAnova abgesagt

AIDAnova - Jungfernfahrt verzögert sich

Jungfernfahrt fällt ins Wasser – Fertigstellung weiter verzögert

AIDA Cruises müssen nun auch die Jungfernfahrt ihrer AIDAnova absagen. Die Fertigstellung des neuen Flaggschiffs verzögert sich weiter. Nachdem schon vor einigen Tagen die Vorpremiere-Fahrten abgesagt worden waren, muss nun auch die Jungfernfahrt ausfallen. Dem Vernehmen nach wird man es nicht ganz schaffen, alle öffentlichen Bereiche publikumsgerecht fertigzustellen. Nun soll die erste offizielle Kreuzfahrt die Weihnachtsreise ab 19. Dezember ab Teneriffa werden. Da es keine buchbare Reise ab dem europäischen Kontinent zu den Kanaren gibt, werden wohl die Restarbeiten während der Überführungsfahrt nach Santa Cruz de Teneriffe erledigt.

Domino-Effekt

Derweil wirken sich die Verzögerungen inzwischen auch auf die weiteren bei Meyer in Papenburg in Bau befindlichen Schiffe aus. Man munkelt, dass auch die SPECTRUM OF THE SEAS, dem neuesten Schiff für Royal Caribbean Cruises, bereits hinter dem Zeitplan liegt. Aber auch für die SPIRIT OF DISCOVERY, dem ersten Schiffsneubau für Saga Cruises, werden große Anstrengungen notwendig sein, um den Liefertermin noch halten zu können.

Meyer Papenburg hat derzeit so viele Ordern für Kreuzfahrtschiffe in den Auftragsbüchern wie nie zuvor. Mit der AIDAnova wird jetzt das größte bisher in Deutschland gebaute Passagierschiff fertiggestellt, das zudem als erstes LNG-betriebenes auch ein Prototyp ist. Mit dieser besonderen Situation versucht man nun, die Rückstandssituation zu erklären.

 

NAVIGATOR OF THE SEAS wird aufgewertet

NAVIGATOR OF THE SEAS

Royal Caribbean’s Pläne für die NAVIGATOR OF THE SEAS

Royal Caribbean wollen ihre NAVIGATOR OF THE SEAS nochmals aufwerten und modernisieren. Dafür wollen sie 115 Millionen Dollar in die Hand nehmen. Zu den Neuheiten an Bord gehören beispielsweise eine neue Pool-Landschaft, zwei gewagte Wasserrutschen, aber auch eine sogenannte Blow Dry Bar. Bei letzterem handelt es sich um einen Friseur-Salon nur fürs Styling und Föhnen.

Das wilde Leben auf der NAVIGATOR

Auf den oberen Decks wird die NAVIGATOR OF THE SEAS mit dem Blaster, der ersten low_1541013164_RCI-NV-Blaster-Riptide-CGI07-RET-V2-300x169 NAVIGATOR OF THE SEAS wird aufgewertetWildwasserbahn bei Royal Caribbean und der längsten Wasserrutsche auf See aufwarten., wie von der Reederei zu lesen ist. Auf etwas 240 Metern geht es dann auf einem Floß für zwei auf und ab quer über das Schiff und sogar über die Seitenwände hinaus. Riptide wird eine weitere Attraktion ähnlicher Art, aber mit durchsichtiger Röhre, sein. Damit wird es oben an Deck nicht nur bunter, sondern auch voller. Denn die bekannten Attraktionen wie Kletterwand und der Surf-Simulator Flow Rider bleiben erhalten. Auch der Pool-Bereich wird noch bunter, als er jetzt schon ist.

Neue Bars, Restaurants und Cafés

low_1541013164_RCI-NV-Blaster-Riptide-CGI07-RET-V2-300x169 NAVIGATOR OF THE SEAS wird aufgewertetIm Innern des Schiffs will man mit neuen Bars und Restaurants punkten. Dazu gehören beispielsweise Jamie’s Italian oder das Burger-Restaurant Johnny Rockets Express. Mexikanisches gibt es dann im El Loco Fresh. The Bamboo Room und Playmakers Sports Bar & Arcade werden zwei neue Bars an Bord, bei denen die Namen schon verraten, wohn die Reise geht. Nicht zuletzt auch ein Starbucks-Café wird neu an Bord sein.

In Sachen Entertainment kommen ein Laser Tag-Bereich sowie das Observatorium, ein Escape Room, neu hinzu.

Die neuen Routen der NAVIGATOR

Mit all diesen und weiteren neuen Attraktionen will man beim US-amerikanischen Publikumlow_1541013164_RCI-NV-Blaster-Riptide-CGI07-RET-V2-300x169 NAVIGATOR OF THE SEAS wird aufgewertet weiter punkten. 5-Nächte- sowie 9-Nächte-Karibik-Kreuzfahrten ab Miami sowie 3- und 4-Nächte-Kreuzfahrten über verlängerte Wochenenden wird die aufgewertete NAVIGATOR OF THE SEAS dann fahren. Schon am 24. Februar 2019 soll das dann frisch aufpolierte Schiff erstmals ab Miami in See stechen.

NAVIGATOR OF THE SEAS ist ein Schiff der Voyager-Klasse. Sie wurde 2002 bei Kværner Masa in Turku erbaut, ist 311 Meter lang und kann mehr als 3.000 Passagiere beherbergen. Mit einer Bruttoraumzahl von 139.570 ist sie vermessen. Ihr Heimathafen ist Nassau auf den Bahamas. Das Schiff ist registriert unter IMO 9227508.

low_1541013164_RCI-NV-Blaster-Riptide-CGI07-RET-V2-300x169 NAVIGATOR OF THE SEAS wird aufgewertet

 

TUI Cruises ordern bei Fincantieri

TUI Cruises ordern bei Fincantieri

Überraschung: TUI Cruises ordern bei Fincantieri zwei LNG-Schiffe

Das Joint Venture zwischen TUI und Royal Caribbean befindet sich auch weiterhin auf Wachstumskurs: TUI Cruises ordern bei Fincantieri zwei neue Schiffe. Die beiden Schiffe sollen in Monfalcone gebaut werden, wobei die Indienststellung für 2024 und 2026 geplant ist. Beide Schiffe sollen jeweils mit einer Bruttoraumzahl von etwa 161.000 vermessen sein, also noch einmal deutlich größer als das derzeitige Flaggschiff der Flotte. Dabei legt man Wert auf ein großzügiges Passagier-Raum-Verhältnis. Weitere Details zu den Schiffen werden jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


cshow TUI Cruises ordern bei Fincantieri


TUI-Flotte wächst weiter

Laut Angaben von TUI Cruises wird die MEIN SCHIFF-Flotte mit den neuen Bestellungen bis 2026 auf neun Schiffe wachsen. Die cshow TUI Cruises ordern bei Fincantiericshow TUI Cruises ordern bei FincantieriKreuzfahrtgesellschaft hatte erst Anfang 2018 einen  siebten Neubau bei Meyer Turku in Auftrag gegeben. Cruisedeck.de berichtete. Mit den nun in Auftrag gegebenen MEIN SCHIFF 8 und MEIN SCHIFF 9 gehen die Ordern erstmals nicht an Meyer Turku (zuvor STX Turku).

NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean

NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean International

Bildergalerien von der NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean International

Die NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean International ist das vierte von fünf Schiffen der Voyager-Klasse. Sie wurde von 2000 bis 2002 bei Kværner Masa Yards in Turku gebaut und zählt nach wie vor zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt. 2014 wurde das Schiff umfassend renoviert.

Wir haben uns an Bord umgesehen und viele Bilder mitgebracht. Seht Euch in unseren Galerien an, was die NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean alles zu bieten hat! Dazu gehört beispielsweise er spektakuläre Flowrider, eine Eiskunstlaufbahn im Studio B oder die Royal Promenade, eine Mall mit Restaurants, Bars und Shops mitten im Schiff. Ein beeindruckendes Atrium schließt sich übrigens an die Royal Promenade an. ir?t=cruisedeck-21&l=li3&o=3&a=3782210034 NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbeanir?t=cruisedeck-21&l=li3&o=3&a=3782210034 NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbeanir?t=cruisedeck-21&l=li3&o=3&a=3782210034 NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal CaribbeanSelbstverständlich zeigen wir auch Bilder von der Pool-Landschaft, aber auch von den Restaurants an Bord. Hervorzuheben sei hier der Sapphire Dining Room, ein prunkvoller Speisesaal, der sich über drei Decks erstreckt.

Nicht zuletzt zeigen wir auch Bilder von einer geräumigen Suite. Auch ein paar Eindrücke von der Brücke sollen nicht fehlen. Einen Ort, an dem so richtiges Titanic-Feeling aufkommen kann, gibt es übrigens auch. Lasst Euch überraschen!

Viel Spaß beim Stöbern durch unsere Bildergalerien von Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS!

ir?t=cruisedeck-21&l=li3&o=3&a=3782210034 NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbeanir?t=cruisedeck-21&l=li3&o=3&a=3782210034 NAVIGATOR OF THE SEAS von Royal Caribbean 

 

20 Jahre R-Klasse

AZAMARA QUEST - R-Klasse

Seit 20 Jahren in Dienst: erstes Schiff der R-Klasse

Renaissance Cruises

Die R-Klasse ist eine Reihe von acht Kreuzfahrtschiffen, die für Renaissance Cruises gebaut wurden. Renaissance Cruises wurden 1989 von der Reederei Fearnley & Eger in Oslo gegründet. Als Renaissance Cruises Anfang der 1990er-Jahre ins Schlingern gerieten, Delphin-Renaissance-05-300x193 20 Jahre R-Klasseübernahm der US-Amerikaner Edward Rudner, Gründer von Alamo Car Rental, die Gesellschaft. Renaissance Cruises mussten jedoch am 25. September 2001 ihre Dienste einstellen, nachdem sie zuvor bereits finanziell angeschlagen gewesen waren. Der wirtschaftliche Einbruch in Folge der Anschläge vom 11. September 2001 hat die Firma in die Zahlungsunfähigkeit getrieben. Was blieb, war eine Reihe moderner Kreuzfahrtschiffe: die Schiffe der R-Klasse.

R-Klasse als Nachfolger der Renaissance-Klasse

Zuvor hatten Renaissance Cruises bereits acht deutlich kleinere, yacht-artige Schiffe der Renaissance-Klasse betrieben, die etwa 80 Meter lang gewesen waren. Darauf folgte die R-Klasse. Die Schiffe dieser Klasse wurden zwischen 1998 und 2001 auf den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Das erste Schiff dieser Klasse, die R ONE, wurde vor genau 20 Jahren, am 24. Juni 1998, in Dienst gestellt. Die folgenden sieben Schiffe erhielten die Namen R TWO bis R EIGHT. Alle acht Schiffe sind baugleich, etwa 180 Meter lang und jeweils mit einer Bruttoraumzahl von 30.277 vermessen. Sie sind etwa 21 Knoten schnell und bieten Platz für jeweils etwa 700 Passagiere.

3 Schiffe bei Azamara Club Cruises

Mit der Zahlungsunfähigkeit von Renaissance Cruises wurden die acht Schiffe von Delphin-Renaissance-05-300x193 20 Jahre R-Klasseunterschiedlichen Gesellschaften übernommen. Auch durch Weiterverkäufe wurde die Flotte zerrissen. Mittlerweile haben Oceania Cruises vier Schiffe und Azamara Club Cruises drei der Schiffe in ihren Flotten versammelt. Bei Azamara Club Cruises, einer Tochtergesellschaft von Royal Caribbean, sind es die ehemaligen R SIX, R SEVEN und R EIGHT: Sie werden heute unter den Namen AZAMARA JOURNEY, AZAMARA QUEST und AZAMARA PURSUIT betrieben.

4 Schiffe bei Oceania Cruises

Das Typ-Schiff der R-Klasse, die ehemalige R ONE, fährt heute für Oceania Cruises als INSIGNIA. Zwischenzeitlich hatte es aber auch einen zweijährigen Charter-Einsatz bei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Zu dieser Zeit, nämlich von 2012 bis 2014, fuhr es unter demDelphin-Renaissance-05-300x193 20 Jahre R-Klasse Namen COLUMBUS 2. Oceania Cruises haben neben der ehemaligen R ONE auch die ehemaligen R TWO, R FOUR sowie R FIVE in ihrer Flotte versammelt. Sie fahren heute unter den Namen REGATTA, SIRENA und NAUTICA.

Drei Schiffe bei Azamara, vier bei Oceania, damit bleibt ein Schiff übrig: die ehemalige R THREE. Diese fährt seit der Renaissance-Zeit ausschließlich für Princess Cruises als PACIFIC PRINCESS.

Delphin-Renaissance-05-300x193 20 Jahre R-Klasse

Übersicht

erster Name IMO-Nr. spätere und jetzige Namen
R ONE 9156462 INSIGNIA – COLUMBUS 2 – INSIGNIA
R TWO 9156474 REGATTA
R THREE 9187887 PACIFIC PRINCESS
R FOUR 9187899 TAHITIAN PRINCESS – OCEAN PRINCESS – SIRENA
R FIVE 9200938 NAUTICA
R SIX 9200940 BLUE DREAM – AZAMARA JOURNEY
R SEVEN  9210218 DELPHIN RENAISSANCE – BLUE MOON – AZAMARA QUEST
R EIGHT 9210220 MINERVA II – ROYAL PRINCESS – ADONIA – AZAMARA PURSUIT

 

Willkommen an Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS

an Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS

Video von Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS

Wir nehmen euch mit auf einen Rundgang an Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS. Dabei zeigen wir euch nicht nur das Pooldeck, die innenliegende Royal Promenade oder die Rock Climbing Wall sowie verschiedenen Restaurants an Bord. Auch der atemberaubende NAVIGATOR-OF-THE-SEAS-300x183 Willkommen an Bord der NAVIGATOR OF THE SEASFlowrider, mit dem an Bord gesurft werden kann, wird in unserem Video gezeigt. Darüber hinaus bekommt ihr eine kleine Eiskunstlauf-Show im Studio B an Bord der NAVIGATOR OF THE SEAS zu sehen. Lehnt Euch zurück und kommt mit an Bord.

 

 

 

1 2