MEIN SCHIFF HERZ wechselt zu Marella Cruises

MEIN SCHIFF HERZ

TUI Cruises geben ihr letztes verbliebenes Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe ab.

Die MEIN SCHIFF HERZ wechselt zu Marella Cruises. Unter dem Namen MARELLA VOYAGER sollen im Juni 2023 die ersten Reisen für die britische TUI-Tochtergesellschaft stattfinden.

Die MEIN SCHIFF HERZ (IMO 9106302) wurde 1994 bis 1997 auf der Meyer-Werft in Papenburg als MERCURY für Celebrity Cruises gebaut und wechselte 2011 zu TUI Cruises, die sie in den ersten Jahren unter dem Namen MEIN SCHIFF 2 einsetzten. 

Viele Freunde von TUI Cruises werden den Weggang der MEIN SCHIFF HERZ bedauern, was es doch ein bei den Gästen beliebtes Schiff.

MEIN SCHIFF HERZ to be handed over to Marella Cruises

TUI Cruises are handing over their last remaining medium-sized cruise ship to Marella Cruises. Under the name MARELLA VOYAGER, the first voyages for the British TUI subsidiary are to take place in June 2023. The MEIN SCHIFF HERZ (IMO 9106302) was built from 1994 to 1997 at the Meyer shipyard in Papenburg as MERCURY for Celebrity Cruises and switched to TUI Cruises in 2011. In the first few years for TUI Cruises she was the MEIN SCHIFF 2.

Many friends of TUI Cruises will regret the leaving of MEIN SCHIFF HERZ, as she was quite popular.

AIDAcosma: Fertigstellung deutlich verzögert.

AIDAcosma

Jungfernfahrt im Dezember findet nicht wie geplant statt

Die AIDAcosma wird nicht wie geplant bis Dezember fertiggestellt. Damit kann die für Ende Dezember geplante Jungfernfahrt nicht stattfinden. Die von der AIDAcosma durchzuführenden Reisen werden stattdessen vom Schwesterschiff AIDAnova übernommen (welche vor drei Jahren auch nicht rechtzeitig fertig wurde). Da die AIDAnova die kommende Winter-Saison auf den Kanaren verbringt, wird die AIDAbella für die Orient-Kreuzfahrten eingesetzt, die ursprünglich von der AIDAnova durchgeführt werden sollten.

Bevor die AIDAnova am 22. Dezember zur Weihnachts- und Silvester-Kreuzfahrt von Hamburg aus startet, unternimmt sie am 14. Und 19. Dezember noch zwei Kurz-Kreuzfahrten ab Hamburg, die kurzfristig neu ins Programm genommen wurden.

Die AIDAcosma, welche bereits vor einigen Wochen ausgedockt wurde, wartet in Papenburg nun auf die Ems-Überführung zur Nordsee.

AIDAcosma_Sommer2022-Kopie-2-1024x384 AIDAcosma: Fertigstellung deutlich verzögert.

AIDAcosma: Completion significantly delayed.

Maiden voyage in December will not take place as planned

The AIDAcosma will not be completed by December as planned. This means that the maiden voyage planned for the end of December cannot take place. The voyages to be carried out by AIDAcosma will instead be taken over by the sister ship AIDAnova (which even was not completed on time three years ago). Since the AIDAnova will be spending the coming winter season in the Canary Islands, the AIDAbella will be used for the Orient cruises that were originally intended to be carried out by the AIDAnova.

Before the AIDAnova starts her Christmas and New Year’s Eve cruise from Hamburg on December 22nd, she is going to  undertake two short cruises from Hamburg on December 14th and 19th, which have been added to the program at short notice.

The AIDAcosma, which was floated a few weeks ago at Meyer yard, is now waiting in Papenburg for the river Ems transit to the North Sea.

Image Credit: AIDA Cruises

Noch ist die APOLLO nicht verschrottet

Car and Passenger Ferry APOLLO

Wohin geht es mit der „Papenburg sister“?

Entgegen früherer Meldungen ist die APOLLO (IMO 7006314), eine der letzten verbliebenen Auto- und Passagierfähren aus der Reihe der Papenburg Sisters, bisher noch nicht verschrottet. Bis vor kurzem lag die mehr als 50 Jahre alte Fähre, gebaut 1969 bei Meyer in Papenburg, weiterhin in Quebec, Kanada, auf. Doch nun befindet sie sich allem Anschein nach auf ihrer endgültig letzten Reise:

Der Hochsee-Schlepper MIRJANA K hat die Apollo an den Haken genommen und schleppt sie seit 2. August über den Atlantik. Ziel ist die Abwrack-Werft in Aliaga in der Türkei. Dort wird das Gespann am 5. September erwartet.

Apollo Noch ist die APOLLO nicht verschrottet
Copyright Marc Boucher – Shipspotting.com
Apollo Noch ist die APOLLO nicht verschrottet

Car and Passenger Ferry APOLLO has not yet been scrapped

Contrary to earlier reports, the APOLLO (IMO 7006314), one of the last remaining car and passenger ferries from the Papenburg Sisters series, has not yet been scrapped. Until recently, the more than 50-year-old ferry, built by Meyer in Papenburg in 1969, was still moored in Quebec, Canada. But now she is apparently on her final voyage:

The deep-sea tug MIRJANA K has hooked the Apollo and has been towing her across the Atlantic since August 2nd. Destination is the scrapping yard in Aliaga, Turkey. The ships are expected to arrive there on September 5th.

Meyer-Werft sichert sich Neubau-Auftrag von Ocean Residences

MY NJORD_ Illustration_Ocean Residences Development Ltd. (ORD)

Außergewöhnliche Order für Meyer

Ocean Residences mit sitz auf Malta beauftragen die Meyer-Werft mit dem Bau eines Residenz-Schiffs mit Namen NJORD. Das Schiff soll 290 Meter lang und mit 118 Appartments ausgestattet werden.

An Bord der M/Y NJORD soll auch ein ozeanographisches und atmosphärisches Labor mit hochwertiger technischer Ausstattung eingerichtet werden. Dazu gehören u.a. Drohnen sowie ein Teleskop. Wissenschaftler und Experten sollen während der Reisen rund um den Globus Daten zu Umwelt-, Meeres- und Luftbedingungen sammeln sowie neue Karten vom Meeresgrund erstellen. Alle gesammelten Daten sollen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden.

Ursprünglich hatten Ocean Residences geplant, dieses Schiff bei Brodosplit sowie der norwegischen Kleven-Werft bauen zu lassen.

Meyer-Werft securing new order from Ocean Residences

Ocean Residences, based in Malta, will have their residence ship called NJORD constructed by Meyer. The ship is to be 290 meters long and equipped with 118 apartments.

An oceanographic and atmospheric laboratory with high-quality technical equipment is also to be set up on board the M / Y NJORD. These include drones and a telescope. Scientists and experts are supposed to collect data on environmental, marine and air conditions and create new maps of the ocean floor while traveling around the globe. All collected data should be made available to the general public.

Ocean Residences originally planned to have this ship built by Brodosplit and the Norwegian Kleven shipyard.

Images: MY NJORD  Illustration_Ocean Residences Development Ltd. (ORD)

Ausdocken und Auslaufen – Die Wochenend-Highlights auf deutschen Werften

Crystal Endeavor + AIDAcosma

Meilensteine in Papenburg und Stralsund

Das zurück liegende Wochenende hatte zwei große Highlights für den Kreuzfahrtschiffbau in Deutschland zu bieten:

Am Samstag, den 10. Juli, wurde auf der Meyer-Werft in Papenburg die AIDAcosma (IMO 9781877) aus der Bauhalle ausgedockt und an die Ausrüstungspier verholt – stets ein wichtiger Meilenstein für die Schiffbauer in Papenburg. Die Ems-Überführung soll im Oktober stattfinden und die Jungfernfahrt am 22. Dezember in Hamburg starten, wenn alles gut geht.

Das zweite Highlight des Wochenendes war das finale Auslaufen der CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) von den MV-Werften in Stralsund. Die Übergabe an die Reederei und die Taufe durch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig war am 26. Juni erfolgt. In Kürze soll sich die CRYSTAL ENDEAVOR auf den Weg nach Island machen.

The weekend highlights on German shipyards

Milestones in Papenburg and Stralsund

The past weekend had two major highlights for cruise ship building in Germany:

On Saturday, July 10th, the AIDAcosma (IMO 9781877) was floaeted out from the construction hall at the Meyer shipyard in Papenburg and moved to the equipment pier – always an important milestone for the shipbuilders in Papenburg. The river Ems transit is scheduled to take place in October and the maiden voyage will start in Hamburg on December 22nd, if all goes well.

The second highlight of the weekend was the final departure of the CRYSTAL ENDEAVOR (IMO 9821873) from the MV shipyards in Stralsund. The handover to the shipping company and the christening by Prime Minister Manuela Schwesig took place on June 26th. The CRYSTAL ENDEAVOR will soon be on her way to Iceland.

Image credit: AIDAcosma: AIDA Cruises

Bilder-Galerie: an Bord der DISNEY WISH

Disney Wish

Erste Eindrücke, wie die DISNEY WISH aussehen wird

Die DISNEY WISH befindet sich derzeit im Bau auf der Meyer-Werft in Papenburg. Laut Disney Cruise Lines wird das neue Kreuzfahrtschiff ganz unter dem Motto „Verzauberung“ stehen. Das beginnt mit den Angeboten für die jüngsten und jungen Passagiere mit dem Oceaneer Club, der Mavel Super Hero Academy, der Fairytale Hall sowie dem Imagineering Lab, alles in echtem Disney-Stil, und geht bis zu den Adults-only-Angeboten: der Hyperspace Lounge und dem Quiet Cove Pool District.

Zu den Familen-Restaurants werden das Arendelle, ein Restaurant mit Performances während des Speisens, sowie das Worlds of Marvel, das als filmisches Dining-Abenteuer beschrieben wird, gehören.

Im Kabinen-Bereich wird es als Neuheit bei Disney Cruise Line auch doppelstöckige Suiten geben.

Die DISNEY WISH ist das erste von drei neuen Kreuzfahrtschiffen, die für Disney Cruise Lines auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut werden. Alle drei Schiffe erhalten einen modernen LNG-Antrieb. Bis 2025 soll das komplette Trio abgeliefert sein. Die DISNEY WISH soll ab Juni 2022 in See stechen. Jedes der drei Schiffe wird mit einer Bruttoraumzahl von etwa 144.000 vermessen sind und Platz für ca. 4.000 Passagiere haben. Die Besatzungsstärke wird bei je ca. 1550 liegen.

Picture gallery: on board the DISNEY WISH

First impressions of what the DISNEY WISH will look like

The DISNEY WISH is currently under construction on the Meyer shipyard in Papenburg. According to Disney Cruise Lines, the motto of the new cruise ship will be “Enchantment”. It starts with the offers for the youngest and young passengers with the Oceaneer Club, the Mavel Super Hero Academy, the Fairytale Hall and the Imagineering Lab, all in true Disney style, and goes on to the adults-only offers: the Hyperspace Lounge and the Quiet Cove Pool District. Family dining will include Arendelle, a restaurant with performances while you dine, and Worlds of Marvel, described as a cinematic dining adventure.

In the cabin area, there will also be two-story suites as a novelty at Disney Cruise Line. The DISNEY WISH is the first of three new cruise ships to be built for Disney Cruise Lines on the Meyer shipyard in Papenburg. All three ships will be equipped with modern LNG propulsion. The complete trio should be delivered by 2025. The DISNEY WISH is scheduled to set sail in June 2022. Each of the three ships will be measured with a gross tonnage of around 144,000 and have space for around 4,000 passengers. The crew strength will be around 1550 each.

Image credit: Disney Cruise Line

Das Quantum-Quintett ist komplett!

Odyssey Of The Seas

ROYAL CARIBBEAN haben ODYSSEY OF THE SEAS übernommen

Am 31. März 2021 haben Royal Caribbean ihre ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) übernommen. Damit ist die Serie von fünf Schiffen der Quantum-Klasse komplett.

Royal Caribbean werden ihren 348 Meter langen Mega-Liner in diesem Jahr für Kreuzfahrten ab Israel ins östliche Mittelmeer einsetzen. Wir berichteten.

Die Schiffe der Quantum-Klasse sind die QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS und ODYSSEY OF THE SEAS. Hier ein Video von der Ems-Überführung der ODYSSEY.

Die ODYSSEY OF THE SEAS ist übrigens das 52. Kreuzfahrtschiff, das von der Meyer-Werft, Papenburg, abgeliefert wurde. Bisher existieren noch alle auf dieser Werft gebauten Kreuzfahrtschiffe!

The Quantum Quintet is complete!

ROYAL CARIBBEAN took over ODYSSEY OF THE SEAS

On March 31, 2021, Royal Caribbean took over their ODYSSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737). This makes the series of five ships in the Quantum class complete. Royal Caribbean will use their 348-meter-long mega-liner for cruises from Israel to the eastern Mediterranean this year.

The ships of the Quantum class are the QUANTUM OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, OVATION OF THE SEAS, SPECTRUM OF THE SEAS and ODYSSEY OF THE SEAS. Here is a video ODYSSSEY’s river Ems passage.

The ODYSSEY OF THE SEAS is the 52nd cruise ship that was delivered by Meyer-Werft, Papenburg. So far, all of the cruise ships built on this shipyard are still existing!

Meyer-Werft sichert sich Neubau-Auftrag

Meyer Werft Neubau für Asuka Cruises

Asuka Cruises bestellen Kreuzfahrtschiff – NICHT der erste Auftrag seit der Pandemie

Die Meyer-Werft in Papenburg und die japanische NYK-Gruppe überraschen mit der Nachricht zur Bestellung eines Kreuzfahrtschiff-Neubaus!

Dabei handelt es sich mit einer Länge von 229 Metern und einer Vermessung von 51.950 gross tons um ein Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe. Das Schiff soll Platz für 744 Passagiere in 385 Kabinen bieten. Der Cruise Liner soll einen modernen LNG-Antrieb erhalten. Die Ablieferung des Kreuzfahrtschiffs an Asuka Cruises, einer Marke von NYK, ist für 2025 vorgesehen.

Die Meyer-Werft und daraufhin auch verschiedene Medien und Blogs berichten von der weltweit ersten Kreuzfahrtschiff-Bestellung seit Ausbruch der Pandemie. Das ist allerdings nicht ganz zutreffend, denn Swan Hellenic haben im Oktober 2020 einen weiteren Cruise Liner bei der Helsinki Shipyard bestellt.

Meyer Papenburg securing newbuild order

Asuka Cruises ordering new cruise ship

The Meyer shipyard in Papenburg and the Japanese NYK Group are surprising with the news o an order for a new cruise ship! With a length of 229 meters and a measurement of 51,950 gross tons, it will be a medium-sized cruise ship. The ship will offer space for 744 passengers in 385 cabins. The cruise liner is to be equipped with a modern LNG propulsion system. Delivery of the cruise ship to Asuka Cruises, an NYK brand, is scheduled for 2025.

Meyer-Werft and then various media and blogs are reporting about the world’s first cruise ship order since the outbreak of the pandemic. This is not entirely true, however, because Swan Hellenic ordered another cruise liner from Helsinki Shipyard in October 2020.

Photo Credit: Meyer, Papenburg / NYK

Noch eine der Papenburg Sisters wird verschrottet: die RAHAL

RAHAL

Erst die APOLLO, nun die RAHAL

Sie ist das vorletzte verbliebene der Papenburg Sisters und befindet sich bereits auf der Fahrt ins indische Alang zur Verschrottung: die RAHAL (IMO 7224370). Sie wurde 1972 als viertes Schiff dieser Reihe unter dem Namen DIANA bei Meyer in Papenburg für die schwedische Rederi AB Slite gebaut. Die Reederei setzte die Auto- und Passagierfähre ebenso wie die APOLLO im Dienst der Viking Line zwischen Schweden und Finnland ein. Die APOLLO ging wie berichtet bereits im vergangenen Jahr in die Verschrottung und war die erste der Papenburg Sisters.

Die RAHAL fuhr zuletzt unter dem Namen JAMAA II auf dem Roten Meer zwischen Jeddah und Suez. Seit 2012 lag sie in Suez auf, seit 2015 trägt die Fähre den Namen RAHAL.

Letzte verbleibende Autofähre dieser Reihe aus neun Schiffen ist die ST. DAMIAN (IMO 7128887), gebaut 1972 als VIKING 3.

Another of the Papenburg Sisters to be scrapped: the RAHAL

First the APOLLO, now the RAHAL

She is one oft he last remaining of the Papenburg Sisters and is already on her way to Alang, India, for scrapping: the RAHAL (IMO 7224370). She was built in 1972 as the fourth ship in this series under the name DIANA at Meyer in Papenburg for the Swedish Rederi AB Slite. The shipping company used the car and passenger ferry as well as the APOLLO in the service of the Viking Line between Sweden and Finland. As reported, the APOLLO was scrapped last year and was the first of the Papenburg Sisters.

The RAHAL last sailed under the name JAMAA II on the Red Sea between Jeddah and Suez. She has been laid up in Suez since 2012, and the ferry has been called RAHAL since 2015.

The last remaining car ferry in this series of nine ships is the ST. DAMIAN (IMO 7128887), built 1972 as VIKING 3.

Photo credit: Waltershausen at German Wikipedia., CC BY-SA 2.0 DE <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en>, via Wikimedia Commons

20 Jahre Radiance-Klasse

Jewel Of The Seas

Vor 20 Jahren: RADIANCE OF THE SEAS abgeliefert

Vor genau 20 Jahren, am 9. März 2001, hat die Papenburger Meyer-Werft die RADIANCE OF THE SEAS an Royal Caribbean abgeliefert. Sie war das erste von vier Schiffen der Radiance-Klasse (auch Vantage-Klasse). Mit einer Länge von 293,20 Metern und einer Bruttoraumzahl von 90.090 war sie seinerzeit das größte bis dahin in Deutschland gebaute Passaagierschiff.

Die RADIANCE OF THE SEAS (IMO 9195195) hat 12 Passsagierdecks und bietet Platz für max 2.500 Passagiere in 1056 Kabinen, davon 817 Außenkabinen. Die weiteren Schiffe der Klasse sind

BRILLIANCE OF THE SEAS (IMO 9195200)

SERENADE OF THE SEAS (IMO 9228344)

JEWEL OF THE SEAS (IMO 9228356)

20 years anniversary for Radiance class ships

Exactly 20 years ago, on March 9, 2001, the Meyer shipyard in Papenburg, Germany, delivered the RADIANCE OF THE SEAS to Royal Caribbean. She was the first of four ships of the Radiance class. With a length of 293.20 meters and a gross tonnage of 90,090, she was the largest passenger ship built in Germany at that time. The RADIANCE OF THE SEAS (IMO 9195195) has 12 passenger decks and has a passenger capacity of max. 2,500 passengers in 1,056 cabins, of which 817 are outside cabins. The other ships in the class are

BRILLIANCE OF THE SEAS (IMO 9195200)

SERENADE OF THE SEAS (IMO 9228344)

JEWEL OF THE SEAS (IMO 9228356)

ODYSSEY OF THE SEAS: Kreuzfahrten schon in diesem Sommer

ODYSSEY OF THE SEAS

Royal Caribbean’s Neubau kann fast sofort eingesetzt werden!

Erst kürzlich wurde die ODYSSEY OF THE SEAS von der Meyer-Werft in Papenburg über die schmale Ems zur Nordsee überführt und liegt derzeit in Bremerhaven.

Derweil darf man sich im Hause Royal Caribbean darüber freuen, das Schiff bereits ab diesem Sommer für Kreuzfahrten einsetzen zu können. Die ODYSSEY OF THE SEAS wird ab Israel fahren. Es sollen Kreuzfahrten von 3  bis 7 Nächten für israelische Touristen angeboten werden. Ziele sind die griechischen Inseln wie Rhodos, Santorin und Mykonos, darüber hinaus Piräus sowie Zypern. Mit diesem Programm hat Royal Caribbean eine ziemlich sichere Beschäftigung für die ODYSSEY OF THE SEAS gefunden, denn bekanntlich ist Israel schon jetzt sehr weit mit seinem Impf-Programm fortgeschritten.

Ein Video von der Ems-Überführung gibt es übrigens hier.

ODYSSEY OF THE SEAS: Cruising already this summer!

Royal Caribbean’s youngest fleet member can be deployed almost immediately after delivery! The ODYSSEY OF THE SEAS was recently transferred from the Meyer shipyard in Papenburg via the narrow Ems river to the North Sea and is currently in Bremerhaven. In the meantime, Royal Caribbean can look forward to using the ship for cruises as early as this summer. The ODYSSEY OF THE SEAS will sail from Israel. Royal Caribbean will offer cruises from 3 to 7 nights for Israeli tourists. Destinations are the Greek islands such as Rhodes, Santorini and Mykonos, furthermore Piraeus as well as Cyprus. With this program, Royal Caribbean has found a fairly secure job for the ODYSSEY OF THE SEAS, as it is well known that Israel is already very far advanced with its vaccination program.

By the way: here you can find a video of the transfer over the river Ems .

Erster Stahlschnitt für die ARVIA

ARVIA

Nächstes Schiff für P&O in Bau bei Meyer

Mit dem ersten Stahlschnitt wurde der Bau für die ARVIA (IMO 9849693) auf der Meyer-Werft in Papenburg begonnen. Die ARVIA ist nach der IONA das zweite Schiff der Helios-Klasse (auch Excel-Klasse) für P&O bzw. das achte Schiff dieser Reihe für den Carnival-Konzern.

Ablieferung ist für 2022 vorgesehen.

First Steel cut for the ARVIA

Next ship for P&O under construction at Meyer shipyard

Construction for the ARVIA (IMO 9849693) at the Meyer shipyard in Papenburg began with the first steel cut. The ARVIA is after the IONA the second ship of the Helios class (also Excel class) for P&O and the eighth ship in this series for the Carnival group. Delivery is scheduled for 2022.

Photo Credit: P&O

ODYSSEY OF THE SEAS ausgedockt

ODYSSEY OF THE SEAS

Zweites Schiff der Quantum-Ultra-Klasse

Am 28. November 2020 wurde auf der Meyer-Werft in Papenburg die ODYSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) ausgedockt. Gleich nach dem Ausdocken wurden der Schornstein sowie die Aussichtsgondel North Star aufgesetzt. Die ODYSSEY OF THE SEAS ist das fünfte und letzte Schiff der Quantum-Klasse für Royal Caribbean, genauer gesagt das zweite Schiff der Quantum-Ultra-Klasse (nach der SPECTRUM OF THE SEAS). Dabei handelt es sich um Mega-Liner mit einer Passagier-Kapazität von etwa 4.900. Einzigartig bei dieser Schiffs-Reihe ist der North Star, eine Aussichtsgondel, die am Ende eines 41 Meter langen schwenkbaren Arms montiert ist. Die Gondel, die bis zu 14 Gäste aufnehmen kann, ermöglicht Rundum-Blicke aus einer Höhe von bis zu 91 Metern über dem Meeresspiegel. Die Bruttoraumzahl der ODYSSEY OF THE SEAS liegt bei 169.380. Die Ablieferung des Schiffs, die sich auf Grund der Corona-Pandemie verzögert hat, ist nun für 2021 vorgesehen.

Die bisherigen Schiffe der Quantum-Klasse sind:

QUANTUM OF THE SEAS

ANTHEM OF THE SEAS

OVATION OF THE SEAS

SPECTRUM OF THE SEAS

Odyssey-CPM-Header_1590092741-Kopie-2-1024x384 ODYSSEY OF THE SEAS ausgedockt

ODYSSEY OF THE SEAS floated out

2nd Quantum Ultra class ship

On November 28, 2020, the ODYSSEY OF THE SEAS (IMO 9795737) was floated out at the Meyer shipyard in Papenburg. Immediately after floating out, the funnel and the North Star gondola were put on. The ODYSSEY OF THE SEAS is the fifth and last ship of the Quantum class for Royal Caribbean, more precisely the second ship of the Quantum Ultra class (after the SPECTRUM OF THE SEAS). These are mega-liners with a passenger capacity of around 4,900. Unique to this series of ships is the North Star, a viewing gondola that is mounted at the end of a 41-meter-long pivoting arm. The gondola, which can accommodate up to 14 guests, allows all-round views from a height of up to 91 meters above sea level. The gross tonnage of the ODYSSEY OF THE SEAS is 169,380. The delivery of the ship, which has been delayed due to the corona pandemic, is now scheduled for 2021.

The previous ships of the Quantum class are:

QUANTUM OF THE SEAS

ANTHEM OF THE SEAS

OVATION OF THE SEAS

SPECTRUM OF THE SEAS

Image credit: Royal Caribbean Cruises

MARELLA DREAM steht vor der Verschrottung

Marella Dream

Ein weiterer Klassiker geht verloren

Die Gerüchte und Anzeichen verdichten sich: Die MARELLA DREAM (IMO 8407735) wurde wohl an eine türkische Abwrack-Firma in Aliaga verkauft. Damit geht nicht nur ein weiterer Klassiker verloren, sondern ein Kreuzfahrtschiff mit Symbol-Charakter: Die MARELLA DREAM, gebaut 1986 als HOMERIC für Home Lines, war das erste Kreuzfahrtschiff, das auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut wurde. Sie war übrigens auch das einzige, das dort einige Jahre später verlängert wurde. Zu der Zeit fuhr der Liner schon als WESTERDAM für Holland America Line. Nachdem das Kreuzfahrtschiff als COSTA EUROPA für Costa Cruises gefahren war, folgte die Karriere als THOMSON DREAM für die TUI-Tochter Thomson Cruises. Mit Umbenennung der Gesellschaft in Marella Cruises wurde sie in MARELLA DREAM umbenannt.

Derzeit liegt die MARELLA DREAM in Griechenland auf.

MARELLA DREAM is about to be scrapped

Another classic liner going to disappear

The rumors and signs are growing: The MARELLA DREAM (IMO 8407735) was probably sold to a Turkish scrapping company in Aliaga. This means that not only another classic liner is going to disappear, but a cruise ship with a symbolic character: The MARELLA DREAM, built in 1986 as HOMERIC for Home Lines, was the first cruise ship to be built on the Meyer shipyard in Papenburg. She was even the only one that was stretched there a few years later. At that time the liner was already operating as WESTERDAM for Holland America Line. After the cruise ship had sailed as COSTA EUROPA for Costa Cruises, her career as THOMSON DREAM for the TUI subsidiary Thomson Cruises followed. When the company was renamed Marella Cruises, she was renamed MARELLA DREAM.

MARELLA DREAM is currently laid up available in Greece.

Die APOLLO wird endgültig verschrottet

MS APOLLO

Das Ende für einen Klassiker der Meyer-Werft

Sie ist eine der letzten verbliebenen „Papenburg Sisters“, eine Reihe von 9 Auto und Passagierfähren, die in den 1970er-Jahren bei Meyer in Papenburg für skandinavische und mexikanische Auftraggeber gebaut wurde.

50jähriges Jubiläum erreicht

Vor 50 Jahren, am 29. April 1070, wurde die APOLLO (IMO 7006314) an die Rederi AB Slite abgeliefert, die die Fähre unter der Marke Viking Line einsetzte. Eine gewisse Bekanntheit erlangte das Schiff in Deutschland auch unter den Namen GELTING NORD und OLAU KENT.

Zweite Karriere in Kanada

Seit dem Jahr 2000 fuhr die APOLLO, inzwischen auch wieder unter diesem Namen, für kanadische Gesellschaften in kanadischen Gewässern. Nach mehreren Kollisionen mit dem Fähr-Anleger im Jahr 2019 musste die APOLLO schließlich aus dem Verkehr gezogen werden.

Verschrottung statt Versenkung

Danach kam man vor Ort auf die Idee, die APOLLO zu versenken, um daraus ein künstliches Tauch-Revier zu machen. Die Kosten für die Vorbereitung dazu gerieten jedoch außer Kontrolle, so dass das Projekt aufgegeben werden musste. Nun haben die Dalhousie Marine Recyclers in New Brunswick die APOLLO zum symbolischen Preis von 1 Dollar gekauft, um sie zu verschrotten.

Car ferry APOLLO will be finally scrapped

The end for a  classic car ferry built by Meyer shipyard

She is one of the last remaining „Papenburg Sisters“, a series of 9 car and passenger ferries that was built by Meyer in Papenburg for Scandinavian and Mexican clients in the 1970s.

50th anniversary reached

50 years ago, on April 29, 1070, the APOLLO (IMO 7006314) was delivered to Rederi AB Slite, which operated the ferry under the Viking Line brand. The ship also gained a certain fame under the names GELTING NORD, OLAU KENT, BENODET and CORBIERE

Second career in Canada

Since 2000 the APOLLO has been sailing under her initial name again for Canadian companies in Canadian waters. After several collisions with the ferry pier in 2019, the APOLLO finally had to be withdrawn from service.

Scrapping instead of sinking

Then the idea came up to sink the APOLLO in order to turn her into an artificial diving area. However, the costs of preparing for it got out of hand and the project had to be abandoned. Now the Dalhousie Marine Recyclers in New Brunswick bought the APOLLO for the symbolic price of 1 dollar to scrap her.

1 2 3 6