Good-bye! Die COLUMBUS unterwegs nach Alang / Indien!

Cruise Liner COLUMBUS

Weiterer Cruise Liner wird verschrottet

Der Cruise Liner COLUMBUS hat sich auf den Weg von Griechenland nach Alang in Indien gemacht. Es ist damit die letzte Reise für dieses Kreuzfahrtschiff. Gebaut 1988 / 89 bei den Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire und als STAR PRINCESS in Dienst gestellt, fuhr das Kreuzfahrtschiff bis zum Ausbrechen der Corona-Pandemie für die britischen Cruise & Maritime Voyages. Mit der Pandemie kam das Aus für CMV. Die COLUMBUS schien mit der Versteigerung der Verschrottung entkommen zu sein. Doch nun wird auch dieser mehr als 30 Jahre alte Liner auf dem Strand in Alang enden.

Good-bye! The COLUMBUS on her way to Alang / India!

Another cruise liner to be scrapped

The cruise liner COLUMBUS recently left Greece and is now heading to Alang in India. It will be the last voyage for this cruise ship. Built in 1988/89 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France and commissioned as STAR PRINCESS, the cruise ship sailed for the British Cruise & Maritime Voyages until the outbreak of the corona pandemic. With the pandemic came the end for CMV. The COLUMBUS appeared to have escaped scrapping with the auction. But now this more than 30 year old liner will also end on the beach in Alang.

COLUMBUS – der nächste Liner für die Schrottwerft

M/V COLUMBUS

Kreuzfahrtschiffs-Verschrottungen gehen weiter

Die COLUMBUS ist das nächste Kreuzfahrtschiff, das demnächst zur Verschrottungswerft gebracht wird.

Im vergangenen Jahr war in Schifffahrtskreisen noch berichtet worden, die griechische Gesellschaft Seajets hätten die COLUMBUS (IMO 8611398) ersteigert. Seit Dezember 2020 liegt sie in Griechenland auf. Nun aber wird sie für ihre letzte Reise vorbereitet zur Verschrottungswerft im türkischen Aliaga.

Der Cruise Liner wurde 1988 / 1989 bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Ursprünglicher Auftraggeber war Sitmar. Mit Übernahme der Reederei durch P&O Princess Cruises wurde das Schiff in STAR PRINCESS umbenannt. Nach mehreren Namenswechseln fuhr der Cruise Liner zuletzt für die britischen Cruise & Maritime Voyages, die jedoch 2020 in Folge der Corona-Pandemie in Insolvenz gingen

Another one bites the dust: COLUMBUS

Cruise ship scrapping continues

The COLUMBUS is the next cruise ship that will soon be brought to the scrapping yard. Last year, shipping circles reported that the Greek company Seajets had bought the COLUMBUS (IMO 8611398). She has been laid up in Greece since December 2020. But now she is being prepared for her final voyage to the scrapping yard in Aliaga, Turkey. The Cruise Liner was built in 1988/1989 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France. The original client was Sitmar. When that shipping company was taken over by P&O Princess Cruises, the ship was renamed STAR PRINCESS. After several name changes, the Cruise Liner last operated for the British Cruise & Maritime Voyages, which, however, went bankrupt in 2020 as a result of the corona pandemic

Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

GOLDEN PRINCESS

Innerhalb des Carnival-Konzerns werden die GOLDEN PRINCESS und STAR PRINCESS von Princess Cruises an P&O Australia übertragen. P&O Australia ersetzen damit die beiden Abgänge PACIFIC ARIA, die an Seajets verkauft wurde,  und PACIFIC DAWN, die an Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“) verkauft wird

Beide Kreuzfahrtschiffe sind Schiffe der Grand-Klasse. Jeder der beiden Cruise Liner ist 290 Meter lang und für 2.600 Passagiere ausgelegt. Die Schiffe wurden 2001 bzw. 2002 bei Fincantieri on Monfalcone gebaut.

Star_Princess_ship_2002_00-wiki Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

Two princesses going to Australia

Within the Carnival group, the GOLDEN PRINCESS and STAR PRINCESS will be transferred from Princess Cruises to P&O Australia. P&O Australia needs to replace the two ships that have been sold recently:  PACIFIC ARIA, which was sold to Seajets, and PACIFIC DAWN, which will be  sold to Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“).

Both cruise ships are Grand class ships. Each of the two cruise liners is 290 meters long and designed for 2,600 passengers. The ships were built by Fincantieri at Monfalcone in 2001 and 2002 respectively.

Photo credit:

GOLDEN PRINCESS: Larry D. Moore, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons

STAR PRINCESS   Guillaume Baviere – Flickr: 2010-06-20, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21892562

30 Jahre STAR PRINCESS / COLUMBUS

Columbus

Vor 30 Jahren: Ablieferung der STAR PRINCESS

Die heutige COLUMBUS (IMO 8611398) wurde am 4. März 1989 abgeliefert. Sie wurde bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Das Schiff war im Mai 1988 noch als SITMAR FAIRMAJESTY vom Stapel gelaufen. SITMAR war jedoch am 1. September 1988 von P&O Princess Cruises übernommen worden, die den Neubau dann als STAR PRINCESS in Dienst stellten.

Von STAR PRINCESS über mehrere Stationen zu COLUMBUS

Nach einem Umbau auf der weltbekannten, irischen Werft Harland & Wolff lief das Schiff ab 1997 unter dem Namen ARCADIA. Ab 2003 setzte die Carnival Corporation den Cruise Liner für ihre neue Marke Ocean Village ein. Das Schiff erhielt ebenfalls den Namen OCEAN VILLAGE. Als die Marke 2010 aufgegeben wurde, wurde das Kreuzfahrtschiff an P&O Cruises Australia übertragen und trug fortan den Namen PACIFIC PEARL. Im April 2017 übernahm schließlich die britische Gesellschaft Cruise & Maritime Voyages den Cruise Liner. Sie setzt ihn seither unter dem Namen COLUMBUS ein.

Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang und 32,20 Meter breit. Sie ist mit einer Bruttoraumzahl von 63.786 vermessen. Dabei verfügt sie über 801 Passagierkabinen.

Aufnahmen von einem Bordrundgang gibt es hier:

GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE

Golden Princess

GOLDEN PRINCESS wechselt zu P&O Australia

Die für Princess Cruises fahrende GOLDEN PRINCESS (IMO 9192351) wird 2020 innerhalb der Carnival-Gruppe zu P&O Australia wechseln. Sie wird dann in PACIFIC ADVENTURE umbenannt. Bei dem Schiff handelt es sich um das zweite der Grand-Klasse.

Das Kreuzfahrtschiff ist mit einer Bruttoraumzahl von 108.865 vermessen. Es ist etwa 290 Meter lang und bietet Platz für 2.600 Passagiere auf 13 Passagier-Decks. Die Besatzungszahl wird dabei mit 1.100 angegeben.

Die Schiffe der Grand-Klasse waren der Anfang einer langen Reihe von Kreuzfahrtschiffen für Princess Cruises, die mit ihrer ungewöhnlichen Silhouette einen hohen Wiedererkennungswert haben, insbesondere durch die heckseitig, fast Spoiler-artig angeordnete Sky Lounge.

Star-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE

Star Princess

Die Übertragung des Schiffs an P&O Australia soll im Oktober 2020 erfolgen. Ein Jahr später – Ende 2021 – soll der GOLDEN PRINCESS das Schwesterschiff STAR PRINCESS (IMO 9192363) folgen und ebenfalls zu P&O Australia wechseln.

Star-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTUREStar-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE 

20 Jahre Grand-Klasse

Grand Princess - erstes Schiff der Grand-Klasse

Vor 20 Jahren – Taufe des ersten Schiffs der Grand-Klasse

Am 29. September 1998 wurde das erste Schiff der Grand-Klasse, die GRAND PRINCESS, von der US-amerikanischen Schauspielerin Olivia de Havilland in New York City getauft. Das Schiff war zu der Zeit indes schon einige Monate in Dienst. Die Ablieferung war nämlich schon im Mai 1998 erfolgt.

Die GRAND PRINCESS ist 289,90 Meter lang, 36 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 108.806 vermessen. Sie bietet Platz für maximal 3.100 Passagiere. Dafür stehen mehr als 1.300 Passagier-Kabinen zur Verfügung. Die GRAND PRINCESS wurde wie die meisten ihrer Schwesterschiffe und Nachfolgerinnen bei Fincantieri in Italien gebaut. Bei Indienststellung war die GRAND PRINCESS sogar das größte Kreuzfahrtschiff der Welt – und gleichzeitig auch das teuerste.

Die Schiffe der Grand Class haben mit ihrer auffälligen Silhouette einen hohen Wiedererkennungswert. Äußerlich fallen die markante Bugform mit abgedecktem Backdeck sowie die Spoiler-artig aufgebaute Sky-Bar am Heck auf.

Von 1998 bis 2002 wurden drei Schiffe der Grand-Klasse gebaut. Die Klasse wurde danachq?_encoding=UTF8&ASIN=3782209311&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Grand-Klasseq?_encoding=UTF8&ASIN=3782209311&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Grand-Klasse fortgesetzt mit der Gem-Klasse, der Caribbean-Klasse, der Crown-Klasse sowie der Ventura-Klasse. Die Schiffe der Ventura-Klasse, 2008 und 2010 gebaut, gingen indes für P&O in Dienst.

Die Schiffe der Gem-Klasse basieren auf der Grand-Klasse, wurden aber bei Mitsubishi in Japan gebaut. Die Schiffe der Caribbean- sowie der Crown-Klasse sind jeweils ein Deck höher als die der Grand-Klasse. Bei der Crown-Klasse wurde die Sky-Bar hinter den Schornstein versetzt. Die Ventura-Klasse basiert wiederum auf der Crown-Klasse.

Übersicht über die Schiffe der Grand-Klasse und nachfolgenden Klassen:

  Baujahr Vermessung IMO-Nr.
Grand-Klasse      
GRAND PRINCESS 1998 108.806 9104005
GOLDEN PRINCESS 2001 108.865 9192351
STAR PRINCESS 2002 108.977 9192363
       
Gem-Klasse      
DIAMOND PRINCESS 2004 115.875 9228198
SAPPHIRE PRINCESS 2004 115.875 9228186
       
Caribbean-Klasse      
CARIBBEAN PRINCESS 2004 112.894 9215490
       
Crown-Klasse      
CROWN PRINCESS 2006 113.561 9293399
EMERALD PRINCESS 2007 113.561 9333151
RUBY PRINCESS 2008 113.561 9378462
       
Ventura-Klasse      
VENTURA 2008 116.017 9333175
AZURA 2010 115.055 9424883

Titelbild : Copyright / courtesy By SteKrueBe [CC BY-SA 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], from Wikimedia Commons