Große Crew-Rückführungs-Aktion bei Carnival

Caribbean Princess

Bei Carnival wird eine große Aktion vorbereitet, Crew-Mitglieder, die sich noch auf Kreuzfahrtschiffen befinden, per Schiff nach Hause zu bringen.

Die Anzeichen mehren sich, dass das Pausieren der Schiffe wegen der Corona-Pandemie noch länger andauern wird und sich noch über Monate hinziehen kann. Daher werden viele Besatzungsmitglieder nun per Schiff nach Hause gebracht, denn die meisten Flug-Verbindungen sind bekanntlich gekappt.

Dies sind die geplanten Überfahrten:

REGAL PRINCESS (liegt derzeit vor der Küste Floridas):

Nach Southampton und Rotterdam, um europäische Crew-Mitglieder nach Hause zu bringen.

CROWN PRINCESS (liegt derzeit vor der Küste Floridas):

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

ISLAND PRINCESS (liegt derzeit auf Great Isaac Anchorage)

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

VEENDAM, VOLENDAM, NIEUW AMSTERDAM (liegen derzeit in der Karibik bzw. vor der Ostküste Floridas)

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

CARIBBEAN PRINCESS (liegt derzeit auf Great Isaac Anchorage)

Nach Südafrika

SEABOURN QUEST (liegt derzeit vor Barbados)

Nach Europa mit Crew-Mitgliedern von der SEABOURN ODYSSEY und SEABOURN QUEST

Royal-Princess-041 Große Crew-Rückführungs-Aktion bei Carnival

Crew repatriation action by Carnival

A major repatriation action is currently prepared at Carnival to bring crew members who are still on cruise ships home by ship.

There are increasing signs that the pausing of the ships will continue for longer due to the corona pandemic and can drag on for months. Therefore, many crew members are now going to be repatriated by ship, since most flight connections are known to be cut.

These are the planned crossings:

REGAL PRINCESS (currently off the Florida coast):

To Southampton and Rotterdam to repatriate European crew members.

CROWN PRINCESS (currently off the Florida coast):

Towards Asia to repatriate crew members to the Philippines, Indonesia, but also to South Africa.

• ISLAND PRINCESS (currently located on Great Isaac Anchorage)

Towards Asia to bring crew members back to the Philippines, Indonesia, but also to South Africa.

• VEENDAM, VOLENDAM, NIEUW AMSTERDAM (currently located in the Caribbean or off the east coast of Florida)

Towards Asia to repatriate crew members from the Philippines, Indonesia, but also from South Africa.

CARIBBEAN PRINCESS (currently located on Great Isaac Anchorage)

To South Africa

• SEABOURN QUEST (currently off Barbados)

To Europe with crew members from SEABOURN ODYSSEY and SEABOURN QUEST

Wo die Kreuzfahrtschiffe aufliegen

MSC MUSICA und BLACK WATCH

Nahezu die gesamte weltweite Flotte an Kreuzfahrtschiffen liegt derzeit auf, nur einige wenig sind noch unterwegs, um ihre vorerst letzten Reise zu Ende zu bringen – ein Szenario, das bis vor kurzem noch vollkommen undenkbar schien. Dabei ist noch nicht einmal absehbar, wie lange dieser Zustand noch anhalten muss.

Anhand einiger Beispiele zeigen wir, wo die Kreuzfahrtschiffe derzeit liegen.

Die Schiffe der Carnival Cruise Line liegen einerseits verteilt auf diverse US-Häfen wie Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, andererseits aber auch auf den Bahamas, nämlich drei Schiffe.

Auch Princess Cruises haben mehrere Schiffe auf den Bahamas auf Reede gelegt.

CMV Cruise & Maritime Voyages hatten fast alle Schiffe nach Großbritannien zurückbeordert, nämlich nach Tilbury und Avonmouth, mit Ausnahme der ASTOR, die nach Bremerhaven kommen soll.

TUI Cruises und AIDA haben ihre schiffe ein wenig verteilt in spanischen und deutschen Häfen liegen.

MSC Cruises haben mehrere Kreuzfahrtschiffe in Miami an die Pier gelegt und eines vor Miami auf Reede. In Miami liegen derzeit insgesamt acht Cruise Liner.

Royal Caribbean haben einige Schiffe auf Reede vor Coco Cay liegen (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) und weitere Schiffe in US-Häfen, teilweise auch vor den Häfen auf Reede: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, zwei Schiffe darüber hinaus in Sydney, Australien.

Die Schiffe der kleineren Gesellschaft Celestyal Cruises liegen in Piräus.

P&O legt alle Kreuzfahrtschiffe nach Beendigung der Reisen in Großbritannien auf, nämlich in Dover, Southampton und Portland.

Ähnlich sieht es bei Cunard aus, die ihre Schiffe nach UK zurückholen mit Ausnahme der QUEEN ELIZABETH, die vor Australien auf Reede liegt.

Where the cruise ships lie

Almost the entire global fleet of cruise ships has currently suspended operation, only a few ships are still on the way to complete their last trip for the time being – a scenario that until recently seemed completely unthinkable. It is not even foreseeable how long this condition will have to continue.

Here are a few examples to show where the cruise ships are currently located.

The ships of the Carnival Cruise Line are distributed on the one hand to various US ports such as Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, but also on the Bahamas, namely three ships.

Princess Cruises as well have several ships on anchorage in the Bahamas.

CMV Cruise & Maritime Voyages had ordered almost all ships back to Great Britain, namely to Tilbury and Avonmouth, with the exception of the ASTOR, which is due to come to Bremerhaven.

TUI Cruises and AIDA have their ships a little spread out in Spanish and German ports.

MSC Cruises has moored several cruise liners in Miami and one off the coast of Miami. There are currently eight cruise liners in Miami.

Royal Caribbean has a number of ships on anchorage off Coco Cay (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) and other ships in US ports, some of them also off the ports on anchorage: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, two ships off Sydney, Australia.

The smaller Celestyal Cruises ships are located in Piraeus.

P&O will moor all cruise ships in the UK after completing their voyages, namely in Dover, Southampton and Portland.

The situation is similar with Cunard, who bring their ships back to the UK with the exception of the QUEEN ELIZABETH, which is on anchorage off Australia.

Überblick: Diese Cruise Lines stellen Betrieb vorübergehend ein

Kreuzfahrtschiffe

Die Zahl der abgewiesenen Kreuzfahrtschiff – mit oder ohne Corona-Virus-Fälle an Bord – ist immer größer geworden. Hinzugekommen sind diverse Häfen, die Kreuzfahrtschiffen generell vorübergehend ein Anlaufen untersagen. Ein geregelter Betrieb von Kreuzfahrtschiffen scheint vor diesem Hintergrund kaum noch möglich zu sein. Die ersten Kreuzfahrtgesellschaften ziehen daraus drastische Konsequenzen und stellen den Betrieb ihrer Schiffe vorübergehend komplett ein. Ein erster Überblick:

Cruise Line Zeitraum der Aussetzung Future Cruise Credit Erstattung (alternativ zum Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Bis 1. Mai 120% 100%
Virgin Voyages Bis 15. Juli 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Bis 30. April 125% 100%
Disney Cruise Line Bis 31. März Individuelle Angebote 100%
AIDA Bis Anfang April    
Costa Bis 3. April    
CMV 6 Wochen bis 24. April 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Bis 22. Mai    
Norwegian Cruise Line Bis 11. April 125% 100%
Oceania Bis 11. April 125% 100%
Regent Seven Seas Bis 11. April 125% 100%
Royal Caribbean 30 Tage    
MSC Cruises (US, Süd-Amerika + Afrika) 45 Tage bis 30. April    
Viking Ocean Cruises 45 Tage bis 30. April 125% 100%
Carnival Cruise Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Holland America Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Cunard (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Seabourn (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%

Overview: These cruise lines have temporarily suspended service

List of suspended cruise lines with compensation and future cruise credits

The number of rejected cruise ships – with or without corona virus cases on board – has grown steadily. In addition, various ports temporarily prohibit all cruise ships from calling. Against this background, regulated operation of cruise ships hardly seems possible. The first cruise lines draw drastic consequences from this and temporarily cease operating their ships. A first overview:

Cruise Line Time of suspension Future Cruise Credit refund (instead of Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Until May 1st 120% 100%
Virgin Voyages Until July 15th 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Until April 30th 125% 100%
Disney Cruise Line Until March 31st Individual offers 100%
AIDA Until beginning April    
Costa Until April 3rd    
CMV 6 wks until April 24th 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Until May 22nd    
Norwegian Cruise Line Until April 11th 125% 100%
Oceania Until April 11th 125% 100%
Regent Seven Seas Until April 11th 125% 100%
Royal Caribbean 30 days    
MSC Cruises (US, South America + Africa) 45 days until April 30th    
Viking Ocean 45 days until April 30th 125%   100%
Carnival Cruise Line (North America only) 1 month   100%
Holland America Line (North America only) 1 month   100%
Cunard (North America only) 1 month   100%
Seabourn (North America only) 1 month   100%

Princess Cruises setzen für 60 Tage alle Kreuzfahrten aus

Royal Princess

Princess Cruises ist die erste große Kreuzfahrtgesellschaft, die im Hinblick auf die Corona-Krise für 2 Monate alle Kreuzfahrten absagt. Diese drastische Maßnahme geschieht auf freiwilliger Basis. Es betrifft alle 18 weltweit eingesetzten Schiffe der Princess Cruises. Gäste, die auf den betroffenen Kreuzfahrten gebucht sind, könnten entweder ihr eingezahltes Geld auf eine spätere Kreuzfahrt mit Princess Cruises übertragen lassen und erhalten dazu noch einen Bonus, alternativ wird ihnen 100% des Kreuzfahrt-Preises zurückgezahlt.

Princess Cruises gehört mit der DIAMOND PRINCESS und der GRAND PRINCESS zu den Cruise Lines, die die Corona-Krise am härtesten getroffen hatte. Auf beiden wurden alle Passagiere an Bord festgehalten, nachdem einzelne unter ihnen sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten. In den vergangenen Wochen war aber immer mehr Kreuzfahrtschiffen das Anlaufen bestimmter Häfen bzw. den Passagieren der Landgang verweigert worden.

Ob weitere Kreuzfahrtgesellschaften dem Beispiel der Princess Cruises folgen werden, bleibt abzuwarten.

Princess Cruises suspending all cruises for 60 days

Princess Cruises is the first major cruise company to cancel all cruises for 2 months due to the corona crisis. This drastic measure is done on a voluntary basis. It affects all 18 Princess Cruises ships worldwide. Guests booked on the affected cruises could either transfer their deposited money to a later cruise with Princess Cruises and will receive a bonus in addition, alternatively they will be refunded 100% of the cruise price.
With the DIAMOND PRINCESS and the GRAND PRINCESS, Princess Cruises is one of the cruise lines that hit the corona crisis hardest. All of the passengers were held on board on both of the cruise ships after some of them became infected with the Corona virus. In recent weeks, however, more and more cruise ships have been refused entry to certain ports or passengers have been refused to go ashore.
It remains to be seen whether other cruise lines will follow the example of Princess Cruises.

Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

Diamond Princess

SUPERSTAR AQUARIUS

Mit Rücksicht auf den großen Anteil taiwanesischer Passagiere an Bord haben die Behörden eine Ausnahme zu ihrem derzeit geltenden Anlege-Verbot für jegliche Kreuzfahrtschiffe gemacht. Die SUPERSTAR AQUARIUS hat Keelung angelaufen, die 1.738 Passagiere und 776 Besatzungsmitglieder wurden darauf hin von einem medizinischen Team gescreent. Alle Tests sind den Berichten zu Folge negativ ausgefallen, die Passagiere durften von Bord gehen und ihre Heimreisen antreten.

WORLD DREAM

Die Quarantäne wurde aufgehoben, nachdem die Besatzungsmitglieder auf den Corona-Virus getestet worden waren. Für die etwa 3.600 Passagiere waren die Tests nicht für notwendig erachtet worden, denn Grund für die Quarantäne war eine Vorsichtsmaßnahme wegen 3 chinesischer Passagiere, die die vorangegangene Reise mitgemacht hatten und die mit dem gefürchteten Virus infiziert waren, wie sich erst nach der Reise herausgestellt hatte. Die Passagiere der WORLD DREAM durften das Schiff nun in Hongkong verlassen und ihre Heimreisen antreten.

DIAMOND PRINCESS

Das Kreuzfahrtschiff liegt weiterhin in Quarantäne in Yokohama, Japan. Von den ca. 3.600 Passagieren waren in den vergangenen Tagen bereits 60 vom Corona-Virus betroffene in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung gebracht worden. Inzwischen sind an Bord aber bereits 60 neue Fälle aufgetreten. Die Menschen auf der DIAMOND PRINCESS bleiben somit die Sorgenkinder.

WESTERDAM

Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line irrt seit Anfang Februar durchs Südchinesische Meer und sucht bisher vergeblich nach einem Anlaufhafen. Obwohl es keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen und wohl auch keine Verdachtsfälle an Bord gibt, haben Japan, die Philippinen und Taiwan ein Anlaufen untersagt. Zuletzt hatte es nach Intervention durch niederländische Gesundheitsbehörden eine Anlaufgenehmigung für Thailand gegeben. Diese ist inzwischen widerrufen worden! Damit irrt die WESTERDAM weiterhin über den Ozean, und die Passagiere bleiben im Unklaren, wie es für sie weitergeht.

WORLD-DREAM-058 Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

The Quarantine Ships and the rejected ships – An Update

Update on cruise ships that are or were quarantined due to the Corona virus

SUPERSTAR AQUARIUS

In view of the large proportion of Taiwanese passengers on board, the authorities have made an exception to their current ban on any cruise ship. The SUPERSTAR AQUARIUS moored at Keelung, the 1,738 passengers and 776 crew members were then screened by a medical team. According to the reports, all tests were negative, the passengers were allowed to disembark and start their journey home.

WORLD DREAM

The quarantine was lifted after the crew members were tested for the Corona virus. The tests were not considered necessary for the approximately 3,600 passengers, because the reason for the quarantine was a precautionary measure because of 3 Chinese passengers who had participated in the previous trip and who were infected with the dreaded virus, as it turned out after the trip. WORLD DREAM passengers were now allowed to disembark in Hong Kong and start their journey home.

DIAMOND PRINCESS

The cruise ship is still in quarantine in Yokohama, Japan. Of the approximately 3,600 passengers, 60 are infected with the corona virus and had already been brought to local hospitals for treatment in the past few days. In the meantime, 60 new cases have already occurred on board. The people at DIAMOND PRINCESS thus remain the problem children.

WESTERDAM

The Holland America Line cruise ship has been wandering through the South China Sea since the beginning of February and has so far been looking in vain for a port of call. Although there are no cases of corona virus infections and there are probably no suspected cases on board, Japan, the Philippines and Taiwan have rejected the ship to call at their ports. On February 10,  after intervention by Dutch health authorities, Thailand gave the WESTERDAM permission to call at Laem Chabang and the passengers to disembark. This has now been revoked! The WESTERDAM is continuing her odyssey, and the passengers remain unclear as to what will happen.

Photos:

SUPERSTAR AQUARIUS  Anna Frodesiak – own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19540941

DIAMOND PRINCESS Alpsdake [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

WORLD DREAM  cruisedeck.de

WESTERDAM   cruisedeck.de

Corona-Virus wirbelt Kreuzfahrten in Fernost durcheinander

WORLD DREAM

Das Corona-Virus und die Angst davor hat die Kreuzschifffahrt in Fernost kräftig durcheinandergewirbelt! Besonders betroffen: Passagiere und Crew auf der DIAMOND PRINCESS, der WESTERDAM, WORLD DREAM und SUPERSTAR AQUARIUS.

Während schon vor wenigen Wochen alle Kreuzfahrtgesellschaften damit begonnen hatten, chinesische Häfen nicht mehr anzulaufen, ergreifen nun Japan, Taiwan sowie die Philippinen Maßnahmen, Anläufe von Kreuzfahrtschiffen zu verbieten oder zu erschweren.

DIAMOND PRINCESS – in Quarantäne

In Yokohama, Japan, liegt die DIAMOND PRINCESS der Princess Cruises mit Passagieren an Bord in Quarantäne. Die Passagiere müssen 14 Tage an Bord verharren und dürfen während dieser Zeit zumeist nicht einmal ihre Kabinen verlassen. Ein medizinisches Team aus Japan ist an Bord und untersucht Passagiere und Crew-Mitglieder auf Corona-Infektionen. Vom Virus Betroffene werden zur Behandlung in ein Krankenhaus an Land gebracht. Zeitweilig wurde es Passagieren zwischenzeitlich doch gestattet, vorübergehend ihre Kabinen zu verlassen – eine sehr willkommene Abwechslung, gerade auch für Passagiere der Innenkabinen, die seit Tagen kein Tageslicht mehr gesehen hatten.

WORLD DREAM – in Quarantäne

Ebenfalls unter Quarantäne steht die WORLD DREAM der Dream Cruises. Sie liegt am Kai Tak Cruise Terminal an Hongkong und hat 1.800 Passagiere an Bord

WESTERDAM – Crew und alle Passagiere ohne Symptome – und ohne Anlaufhafen in Sicht

Holland America Line’s WESTERDAM sollte eigentlich den nächsten Passagierwechsel im japanischen Yokohama statt wie ursprünglich geplant in Shanghai vornehmen, jedoch haben die japanischen Behörden dem Kreuzfahrtschiff das Anlegen in einem japanischen Hafen untersagt. Zuvor war ein Zwischenstopp auf den Philippinen ebenfalls verweigert worden. Laut Holland America Line gibt es an Bord derzeit keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen. Dennoch muss die Gesellschaft nun einen Hafen finden, in dem die Passagiere ausschiffen dürfen.

SUPERSTAR AQUARIUS

Die SUPERSTAR AQUARIUS, ein Schiff der Star Cruises, dreht bei Taiwan ihre Runden, da der vorgesehene Anlauf am 7. Februar in Taiwan untersagt worden war. Die Gesellschaft verhandelt nun mit Taiwan und Japan darüber, wo die Passagiere von Bord gehen dürfen.

Die meisten Fernost-Kreuzfahrten wurden mindestens für den Februar abgesagt. Norwegian Cruise Lines haben sogar schon das gesamte Jahres-Programm 2020 für die NORWEGIAN SPIRIT in Fernost abgesagt. Auch AIDA und Royal Caribbean haben sämtliche Anläufe in China gestrichen. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben derzeit keine Beschäftigung, so auch einige Costa-Schiffe. Derweil freut sich auf diesen Schiffen die Crew über die Möglichkeit, teilweise die Passagier-Einrichtungen nutzen zu können und auch ohne Passagiere an Bord weiterhin bezahlt zu werden.

Corona virus swirls cruises in the Far East

Several ships are looking for ports of call!

The corona virus and the fear of it have swirled cruise shipping in the Far East! Particularly affected: passengers and crew of DIAMOND PRINCESS, WESTERDAM, WORLD DREAM and SUPERSTAR AQUARIUS.

While a few weeks ago all cruise companies had stopped calling at Chinese ports, Japan, Taiwan and the Philippines are now taking measures to prohibit or make it more difficult for cruise ships to call at their ports.

DIAMOND PRINCESS – in quarantine

In Yokohama, Japan, Princess Cruises‘ DIAMOND PRINCESS is quarantined with passengers on board. Passengers have to remain on board for 14 days and are usually not even allowed to leave their cabins during this time. A medical team from Japan is on board, examining passengers and crew members for corona infections. Those affected by the virus are taken to a hospital on land for treatment. At times, passengers were allowed to temporarily leave their cabins – a very welcome change, especially for passengers in the inside cabins who had not seen daylight for days.

WORLD DREAM – in quarantine

The WORLD DREAM of Dream Cruises is also under quarantine. It is located at the Kai Tak Cruise Terminal in Hong Kong and has 1,800 passengers on board

WESTERDAM – crew and all passengers without symptoms – and without a port of call in sight

Holland America Line’s WESTERDAM was supposed to make the next passenger turnover in Yokohama, Japan, instead of Shanghai, as originally planned, but the Japanese authorities have banned the cruise ship from mooring in a Japanese port. A stopover in the Philippines had also previously been denied. According to Holland America Lines, there are currently no cases of corona virus infections on board. Nevertheless, the company must now find a port where passengers can disembark.

SUPERSTAR AQUARIUS

The SUPERSTAR AQUARIUS, a Star Cruises ship, is making its rounds in Taiwan because the scheduled call in Taiwan was prohibited on February 7. The company is now negotiating with Taiwan and Japan about where passengers can disembark.

Most Far East cruises were canceled at least for February. Norwegian Cruise Lines have even cancelled the entire 2020 program for NORWEGIAN SPIRIT in the Far East. AIDA and Royal Caribbean have also cancelled all calls in China. Several cruise ships are currently unemployed, including some Costa ships. Meanwhile, the crew on these ships is happy about the possibility of being able to use some of the passenger facilities and continuing to be paid even without passengers on board.

Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Sky Princess

Mit der SKY PRINCESS haben Princess Cruises am 16. Oktober 2019 ihr nunmehr viertes Schiff der Royal-Klasse von der Bauwerft Fincantieri übernommen. Mit einer Vermessung von etwa 144.000 gross tons ist der Cruise Liner damit das neue Flaggschiff der zum Carnival-Konzern gehörenden Gesellschaft. Die SKY PRINCESS (IMO 9802396) bietet bis zu 3.660 Passagieren Platz.

Die Jungfernfahrt beginnt am 20. Oktober in Athen. Nach mehreren Mittelmeer-Kreuzfahrten wird die SKY PRINCESS über den Atlantik überführt, um fortan Karibik-Kreuzfahrten mit Fort Lauderdale als Basishafen durchzuführen.

Sky-Princess-Copyright-Princess-Cruises Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Bilder:   Copyright Princess Cruises

Flashback: ROYAL PRINCESS Ägäis-Kreuzfahrt

Griechenland-Kreuzfahrt ROYAL PRINCESS Teil 1

Reise-Video von unserer Ägäis Kreuzfahrt 2017

Mit der ROYAL PRINCESS ging es von Piräus über Katakolon nach Kotor in Montenegro, dann zurück in die Ägäis. Dort wurden Rhodos und Chios angesteuert, bevor wir nach Piräus zurückgekehrt sind.

Im ersten Teil unseres Videos starten wir mit tollen Eindrücken aus dem sonnigen Athen als Auftakt zur Reise. Nach der Einschiffung auf die ROYAL PRINCESS gibt es Einblicke ins Bordleben.

Und nun viel Spaß beim Anschauen:

Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesucht

Foto-Wettbewerb für SKY PRINCESS

Princess Cruises starten Foto-Wettbewerb für ihren Neubau

Wer schon einmal auf einem Schiff der Royal-Klasse auf Kreuzfahrt war, kennt die nicht enden wollenden Kabinengänge. Die Dekoration in diesen Kabinengängen sind Bilder mit Landschaftsfotografien. Und genau solche Bilder werden nun in einem Foto-Wettbewerb für die derzeit in Bau befindliche SKY PRINCESS gesucht. Dazu werden Princess-Gäste eingeladen, sich mit eigenen Fotos zu beteiligen. Die Chance, ein schönes Foto für die Galerie mit beitragen zu dürfen, ist gar nicht mal so gering. Schließlich sind Kabinengänge über mindestens sieben Decks auf jeweils etwa 300 Meter Länge zu dekorieren. Dazu werden tausend Landschaftsfotos benötigt. Die Aufnahmen sollen schöne Landschafts- oder Städte-Motive aus der ganzen Welt sein. Ein Bezug der Fotos zu Princess Cruises ist ROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtweder notwendig noch gewollt. Einer der Teilnehmer wird übrigens mit einer Kreuzfahrt auf der SKY PRINCESS belohnt. Eine Jury soll über die Auswahl der Fotos entscheiden. Kriterien sind:

  • Schönheit der Landschaft
  • Kreativität
  • Originalität
  • Qualität der Aufnahme

Die SKY PRINCESS (IMO 9802396) ist das vierte Schiff der ROYAL class (nach der ROYAL, REGAL und MAJESTIC PRINCESS) und wird derzeit bei Fincantieri gebaut. Die Vermessung wird bei 143.700 gross tons ROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtliegen. Das neue Schiff wird Platz für maximal 3.660 Passagiere bieten. Indienststellung ist für Oktober 2019 vorgesehen.

Zum Schluss die schlechte Nachricht: An dem Foto-Wettbewerb dürfen Deutsche leider nicht teilnehmen. Nur Staatsbürger aus den USA, Kanada, Groß-Britannien, Australien und Neuseeland, aber auch aus Hong Kong und Taiwan sind eingeladen, sich an dem Foto-Wettbewerb zu beteiligen.

GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE

Golden Princess

GOLDEN PRINCESS wechselt zu P&O Australia

Die für Princess Cruises fahrende GOLDEN PRINCESS (IMO 9192351) wird 2020 innerhalb der Carnival-Gruppe zu P&O Australia wechseln. Sie wird dann in PACIFIC ADVENTURE umbenannt. Bei dem Schiff handelt es sich um das zweite der Grand-Klasse.

Das Kreuzfahrtschiff ist mit einer Bruttoraumzahl von 108.865 vermessen. Es ist etwa 290 Meter lang und bietet Platz für 2.600 Passagiere auf 13 Passagier-Decks. Die Besatzungszahl wird dabei mit 1.100 angegeben.

Die Schiffe der Grand-Klasse waren der Anfang einer langen Reihe von Kreuzfahrtschiffen für Princess Cruises, die mit ihrer ungewöhnlichen Silhouette einen hohen Wiedererkennungswert haben, insbesondere durch die heckseitig, fast Spoiler-artig angeordnete Sky Lounge.

Star-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE

Star Princess

Die Übertragung des Schiffs an P&O Australia soll im Oktober 2020 erfolgen. Ein Jahr später – Ende 2021 – soll der GOLDEN PRINCESS das Schwesterschiff STAR PRINCESS (IMO 9192363) folgen und ebenfalls zu P&O Australia wechseln.

Star-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTUREStar-Princess-006-1-300x138 GOLDEN PRINCESS wird PACIFIC ADVENTURE 

20 Jahre Grand-Klasse

Grand Princess - erstes Schiff der Grand-Klasse

Vor 20 Jahren – Taufe des ersten Schiffs der Grand-Klasse

Am 29. September 1998 wurde das erste Schiff der Grand-Klasse, die GRAND PRINCESS, von der US-amerikanischen Schauspielerin Olivia de Havilland in New York City getauft. Das Schiff war zu der Zeit indes schon einige Monate in Dienst. Die Ablieferung war nämlich schon im Mai 1998 erfolgt.

Die GRAND PRINCESS ist 289,90 Meter lang, 36 Meter breit und mit einer Bruttoraumzahl von 108.806 vermessen. Sie bietet Platz für maximal 3.100 Passagiere. Dafür stehen mehr als 1.300 Passagier-Kabinen zur Verfügung. Die GRAND PRINCESS wurde wie die meisten ihrer Schwesterschiffe und Nachfolgerinnen bei Fincantieri in Italien gebaut. Bei Indienststellung war die GRAND PRINCESS sogar das größte Kreuzfahrtschiff der Welt – und gleichzeitig auch das teuerste.

Die Schiffe der Grand Class haben mit ihrer auffälligen Silhouette einen hohen Wiedererkennungswert. Äußerlich fallen die markante Bugform mit abgedecktem Backdeck sowie die Spoiler-artig aufgebaute Sky-Bar am Heck auf.

Von 1998 bis 2002 wurden drei Schiffe der Grand-Klasse gebaut. Die Klasse wurde danachq?_encoding=UTF8&ASIN=3782209311&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Grand-Klasseq?_encoding=UTF8&ASIN=3782209311&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE 20 Jahre Grand-Klasse fortgesetzt mit der Gem-Klasse, der Caribbean-Klasse, der Crown-Klasse sowie der Ventura-Klasse. Die Schiffe der Ventura-Klasse, 2008 und 2010 gebaut, gingen indes für P&O in Dienst.

Die Schiffe der Gem-Klasse basieren auf der Grand-Klasse, wurden aber bei Mitsubishi in Japan gebaut. Die Schiffe der Caribbean- sowie der Crown-Klasse sind jeweils ein Deck höher als die der Grand-Klasse. Bei der Crown-Klasse wurde die Sky-Bar hinter den Schornstein versetzt. Die Ventura-Klasse basiert wiederum auf der Crown-Klasse.

Übersicht über die Schiffe der Grand-Klasse und nachfolgenden Klassen:

  Baujahr Vermessung IMO-Nr.
Grand-Klasse      
GRAND PRINCESS 1998 108.806 9104005
GOLDEN PRINCESS 2001 108.865 9192351
STAR PRINCESS 2002 108.977 9192363
       
Gem-Klasse      
DIAMOND PRINCESS 2004 115.875 9228198
SAPPHIRE PRINCESS 2004 115.875 9228186
       
Caribbean-Klasse      
CARIBBEAN PRINCESS 2004 112.894 9215490
       
Crown-Klasse      
CROWN PRINCESS 2006 113.561 9293399
EMERALD PRINCESS 2007 113.561 9333151
RUBY PRINCESS 2008 113.561 9378462
       
Ventura-Klasse      
VENTURA 2008 116.017 9333175
AZURA 2010 115.055 9424883

Titelbild : Copyright / courtesy By SteKrueBe [CC BY-SA 3.0  (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], from Wikimedia Commons

 

Erst-Anläufe in Hamburg – die Saison geht weiter!

Erst-Anläufe in Hamburg - ROYAL PRINCESS nächster Gast

Die Liste der Erst-Anläufe wird fortgesetzt – ROYAL PRINCESS als nächste erwartet

Während sich in so manchem deutschen Hafen die Kreuzfahrt-Saison 2018 allmählich ihrem Ende neigt, wird in Hamburg noch einmal aufgedreht. Noch vier Erst-Anläufe stehen dort für dieses Jahr auf dem Programm!

Die ROYAL PRINCESS wird am morgigen 13. September 2018 erwartet. Mit einer Bruttoraumzahl von 142.714 ist es sogar das bisher drittgrößte Kreuzfahrtschiff in der Hansestadt an der Elbe in diesem Jahr – hinter der QUEEN MARY 2 und MSC MERAVIGLIA. Letztere liegt übrigens zeitgleich am 13. September in Hamburg – nur einen Steinwurf entfernt von der ROYAL PRINCESS. Ship Spotter dürfen sich also freuen. Was die Schiffsgröße angeht, werden allerdings alle drei genannten Schiffe noch in diesem Jahr getoppt.

PACIFIC PRINCESS

Mit einem weiteren Schiff der Princess Cruises setzt sich die Liste der Erst-Anläufe in q?_encoding=UTF8&ASIN=B01FGPJFVI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Erst-Anläufe in Hamburg – die Saison geht weiter!q?_encoding=UTF8&ASIN=B01FGPJFVI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Erst-Anläufe in Hamburg – die Saison geht weiter!Hamburg fort. Am 4. Oktober wird nämlich die PACIFIC PRINCESS (IMO 9187887) erwartet, ein Schiff der R-Klasse. Mit diesem Schiff mit einer Bruttoraumzahl von 30.277 wird dann auch Klasse statt Masse gezeigt.

VIKING SKY

Bereits einen Tag zuvor, am 3. Oktober, soll die VIKING SKY das erste Mal in Hamburg begrüßt werden. Bei dem 2017 in Dienst gestellten Schiff handelt es sich um ein Schwesterschiff der VIKING SUN, die der Stadt an der Elbe am 4. Juli ihren Erst-Besuch abstattete. Beide Schiffe gehören zu den neuesten der Viking Ocean-Flotte.

AIDAnova

Schließlich wird im November 2018 auch noch die AIDAnova in Hamburg erwartet. Mit dem neuesten Schiff der AIDA-Flotte sind noch mehrere Abfahrten aus der Hansestadt geplant.

q?_encoding=UTF8&ASIN=B01FGPJFVI&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Erst-Anläufe in Hamburg – die Saison geht weiter!

Geplanter Erst-Anlauf in Hamburg für AIDAnova. Foto: AIDA Cruises

Mit einer Bruttoraumzahl von 183.900 und einer Passagierkapazität von 6.600 setzt die AIDAnova (IMO 9781865) den krönenden Abschluss der Erst-Anläufe in Hamburg. Sie wird das größte Kreuzfahrtschiff sein, das die Hamburger in diesem Jahr begrüßen dürfen.

Die Hanseaten dürfen sich also noch auf spannende Erst-Anläufe in ihrer Stadt freuen. Freuen wir uns mit ihnen und auf einen sonnigen Tag, um zunächst die ROYAL PRINCESS zu empfangen.

 

 

 

 

 

Neu-Bestellungen von Princess Cruises bei Fincantieri

Erneut haben Princess Cruises bei Fincantieri geordert

Erneut ordern die zum Carnival-Konzern gehörenden Princess Cruises bei Fincantieri

Zwei weitere Kreuzfahrtschiffe wollen Princess Cruises bei Fincantieri bauen lassen. Dies haben Princess und Fincantieri am 23. Juli 2018 vereinbart. Die neuen Schiffe sollen einen Dual Fuel-Antrieb bekommen. Das heißt: Die Schiffe können optional mit LNG (Flüssig-Erdas) oder herkömmlichem Marine Gas Oil betrieben werden. Den Schritt, komplett auf LNG umzustellen, wie andere Gesellschaften es vormachen, möchte man bei Princess Cruises offensichtlich noch nicht wagen.

Jedenfalls möchten Princess Cruises eigenen Angaben zu Folge das Urlaubs-Erlebnis an Bord noch weiter verbessern. Mit einer Vermessen von jeweils etwa 175.000 gross tons und einer Passagierkapazität von jeweils 4.300 werden die neuen Schiffe die größten in q?_encoding=UTF8&ASIN=0615559131&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Neu-Bestellungen von Princess Cruises bei Fincantieriq?_encoding=UTF8&ASIN=0615559131&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Neu-Bestellungen von Princess Cruises bei Fincantierider Flotte von Princess.

Gebaut werden sollen die Schiffe für Princess Cruises bei Fincantieri am Standortq?_encoding=UTF8&ASIN=0615559131&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Neu-Bestellungen von Princess Cruises bei Fincantieri Monfalcone. Ablieferung ist für Ende 2023 sowie Frühjahr 2025 vorgesehen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=0615559131&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Neu-Bestellungen von Princess Cruises bei FincantieriAbgesehen von diesen Neu-Bestellungen hat Princess derzeit noch drei weitere Schiffe bei Fincantieri on Order, nämlich drei Schiffe der Royal Class. Von diesen befindet sich die SKY PRINCESS derzeit in Bau und soll laut Plan im Oktober 2019 abgeliefert werden. Die beiden weiteren Schiffe dieser Klasse sollen 2020 und 2022 folgen.

Mit den beiden nun dazu gekommenen Neubestellungen hat der Carnival-Konzern bereits 11 LNG-Antrieb-basierte Schiffe geordert.

 

CARTOON NETWORK WAVE – weltweit erstes Cartoon-Themen-Schiff

Cartoon Network Wave

CARTOON NETWORK WAVE – buntes Kreuzfahrtschiff für Familien mit Kindern

Durch eine Zusammenarbeit der Oceanic Group, einem der führenden Kreuzfahrtunternehmen im Asia-Pazifik-Raum, und dem Medienunternehmen Turner wird das erste Cartoon-Themen-Schiff in Fahrt gebracht. Bei der CARTOON NETWORK WAVE handelt es sich um die ehemalige CROWN PRINCESS (IMO8521220) der Princess Cruises, die später für Seetours als A’ROSA BLU fuhr. In Deutschland dürfte sie einigen Kreuzfahrtfreunden als AIDAblu, als die sie von 2004 bis 2007 fuhr (nicht zu verwechseln mit der aktuellen AIDAblu), bekannt sein. Spätere Namen des Schiffs waren OCEAN VILLAGE TWO und PACIFC JEWEL. Das Schiff ist etwa 245 Meter lang und bietet Platz für bis zu 1900 Passagiere.

cartoon-network-wave-3jpg-Kopie-300x176 CARTOON NETWORK WAVE - weltweit erstes Cartoon-Themen-SchiffWenn die CARTOON NETWORK WAVE voraussichtlich im Herbst 2018 zu ihrer Jungfernfahrt von Singapur ausläuft, soll sie sich als Paradies für Comic-Liebhaber präsentieren. Auf dem Schiff werden Freunde des Cartoon Network in die Welt des Comics eintauchen können. Die gesamte Bord-Einrichtung ist inspiriert von den Comic-Figuren aus den Serien des Cartoon Network. Dies sind zum Beispiel Adventure Time, Ben 10, The Powerpuff Girls und We Bare Bears.cartoon-network-wave-3jpg-Kopie-300x176 CARTOON NETWORK WAVE - weltweit erstes Cartoon-Themen-Schiff

Von Singapur aus als Basishafen sollen zukünftig Häfen in Malaysia, Thailand, China, Taiwan, Südkorea und Japan angelaufen werden.

Das Medienunternehmen Turner Asia Pacific betreibt 63 Fernsehsender in 14 Sprachen und 42 Ländern. Darunter beispielsweise CNN International. Cartoon Network ist ein beliebter Kinder-Fernsehsender.

Die Rumpf-Bemalung  CARTOON NETWORK WAVE erinnert ein wenig an die Fähren der italienischen Moby Line.cartoon-network-wave-3jpg-Kopie-300x176 CARTOON NETWORK WAVE - weltweit erstes Cartoon-Themen-Schiff

Alle Bilder: Artist impressions of Cartoon Network Wave

Reisebericht – ROYAL PRINCESS – Griechenland und Montenegro

ROYAL PRINCESS vor Chios

Im August 2017 sind wir zu unserer ersten Kreuzfahrt mit Princess Cruises gestartet. Nun ist er endlich fertig: unser Reisebericht – ROYAL PRINCESS. Unser Schiff war übrigens das größte, auf dem wir bisher gefahren sind. Die ROYAL PRINCESS ist 330 Meter lang, 18 Decks hoch und für bis zu 4.250 Passagiere ausgelegt. Mit Baujahr 2013 war es auch noch ziemlich neu. Eine Fahrt mit einem solchen Kreuzfahrt-Riesen ist ein besonderes Erlebnis und eine spannende Erfahrung – übrigens auch mit der Erkenntnis, dass wir zukünftig möglichst nicht mehr mit den ganz großen Schiffen fahren würden.

Unsere Route führte von Piräus über Katakolon nach Kotor in Montenegro, dann zurück in die Ägäis nach Mykonos, Rhodos und Chios. Ausschiffungshafen war schließlich wieder Piräus. Dabei haben wir zwei Tage vorweg in Athen und 2 Tage hintendran in Piräus angehängt. Die Route hat uns sehr gut gefallen, das stets sonnige Wetter machte darüber hinaus diese Kreuzfahrt zu einem besonderen Highlight.

Auf dem Schiff ist das Atrium mit der Piazza das architektonische Highlight! Aber auch der Seawalk, eine seitlich über die Bordwand herausragende Plattform mit gläsernem Boden gehört zu den spannenden Ausstattungsmerkmalen der ROYAL PRINCESS. Besonders gut haben uns auch die Kino-Abende unter dem Motto „Movies under the Stars“ gefallen.

Wir wünschen Euch Viel Spaß beim Lesen: Reisebericht – ROYAL PRINCESS

1 2