Was wird aus der SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Satoshi

Vor der Verschrottung gerettet?

As 1991 als REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in Dienst gestellte Kreuzfahrtschiff fuhr viele Jahre unter dem Namen PACIFIC DAWN für P&O Cruises Australia. 2020 wurde bekannt gegeben, dass Cruise & Maritime Voyages (CMV) die PACIFIC DAWN kaufen wollten, um sie als AMY JOHNSON weiter zu beschäftigen. Die Übernahme sollte eigentlich 2021 erfolgen. Doch daraus wurde nichts, denn CMV gingen 2020 als Folge der Corona-Pandemie in die Insolvenz.

Überraschend haben P&O Australia im Verlauf des Jahres 2020 einen neuen Käufer für ihren Cruise Liner gefunden: Ocean Builders. Die Gesellschaft hatte Ungewöhnliches vor mit dem Liner: Das Kreuzfahrtschiff sollte zu einem Community-Schiff umgebaut werden und unter dem Namen SATOSHI vor der Küste Panamas dauerhaft vor Anker gehen. Die Kabinen an Bord sollten zur Versteigerung kommen. Bordwährung sollte der Bitcoin sein.

Aber auch diese Pläne zerschlugen sich, denn laut Angaben der Betreiber-Gesellschaft ließ sich kein P&I Club finden, der das Schiff versichern wollte. Damit schien das Schicksal des Kreuzfahrtschiffs besiegelt gewesen zu sein, und es drohte die Fahrt zur Verschrottungswerft.

Die SATOSHI machte sich vor einigen Wochen von Panama aus auf die Fahrt Richtung Mittelmeer. Doch es ging nicht auf eine türkische Abwrackwerft, sondern nach Bari in Montenegro. Am 27. März 2021 ist die SATOSHI dort eingetroffen. Das deutet darauf hin, dass ein Käufer gefunden sein konnte, der das Schiff weiter betreiben will. Vorerst wird die SATOSHI jedoch in Bari aufgelegt.

What will happen to the SATOSHI ex PACIFIC DAWN?

Saved from scrapping?

Put into service as REGAL PRINCESS (IMO 8521232) in 1991, the cruise liner sailed for P&O Cruises Australia for many years under the name PACIFIC DAWN. In 2020 it was announced that Cruise & Maritime Voyages (CMV) wanted to acquire the PACIFIC DAWN, in order to continue to employ her as AMY JOHNSON. The takeover should have taken place in 2021. But nothing came of it, because CMV went into bankruptcy in 2020 as a result of the corona pandemic.

In the course of 2020, P&O Australia surprisingly found a new buyer for their Cruise Liner: Ocean Builders. The company had unusual plans for the liner: the cruise ship was to be converted into a community ship and permanently anchored off the coast of Panama under the name SATOSHI. The cabins on board should have come up for auction. The on-board currency should have been Bitcoin.

But even these plans came to nothing because, according to the operator company, no P&I club could be found that wanted to insure the ship. This seemed to have sealed the fate of the cruise ship, and it was threatened with the voyages to the scrapping yard.

A few weeks ago the SATOSHI sailed from Panama on her voyage towards the Mediterranean. But she did not go to a Turkish scrap yard, but to Bari in Montenegro. The SATOSHI arrived there on March 27, 2021. This indicates that a buyer could have been found who wants to continue operating the ship. For the time being, however, the SATOSHI will be laid up in Bari.

Cover Photo (adopted): By Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

Good-bye! Die COLUMBUS unterwegs nach Alang / Indien!

Cruise Liner COLUMBUS

Weiterer Cruise Liner wird verschrottet

Der Cruise Liner COLUMBUS hat sich auf den Weg von Griechenland nach Alang in Indien gemacht. Es ist damit die letzte Reise für dieses Kreuzfahrtschiff. Gebaut 1988 / 89 bei den Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint Nazaire und als STAR PRINCESS in Dienst gestellt, fuhr das Kreuzfahrtschiff bis zum Ausbrechen der Corona-Pandemie für die britischen Cruise & Maritime Voyages. Mit der Pandemie kam das Aus für CMV. Die COLUMBUS schien mit der Versteigerung der Verschrottung entkommen zu sein. Doch nun wird auch dieser mehr als 30 Jahre alte Liner auf dem Strand in Alang enden.

Good-bye! The COLUMBUS on her way to Alang / India!

Another cruise liner to be scrapped

The cruise liner COLUMBUS recently left Greece and is now heading to Alang in India. It will be the last voyage for this cruise ship. Built in 1988/89 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France and commissioned as STAR PRINCESS, the cruise ship sailed for the British Cruise & Maritime Voyages until the outbreak of the corona pandemic. With the pandemic came the end for CMV. The COLUMBUS appeared to have escaped scrapping with the auction. But now this more than 30 year old liner will also end on the beach in Alang.

VASCO DA GAMA im Sommer 2021 ab deutschen Häfen

Vasco da Gama

Mit Nicko Cruises auf Hochsee-Kreuzfahrt

Nicko Cruises, Tochtergesellschafft der portugiesischen Mystic Invest, wollen die VASCO DA GAMA in diesem Jahr auf dem deutschen Markt betreiben. Mystic haben den Cruise Liner im vergangenen Jahr durch Auktion von CMV erworben.

Starthäfen sollen Bremerhaven, Hamburg und Kiel sein. Geplant sind Reisen ins Baltikum, zum Nordkap, aber auch zu den britischen Inseln. Die Reisen sind für die Zeit zwischen Mai und September geplant, selbstverständlich alles unter Vorbehalt der Entwicklung der Corona-Pandemie.

At least VASCO DA GAMA has a future

Nicko Cruises to operate VASCO DA GAMA in Northern Europe

Nicko Cruises, a subsidiary of the Portuguese Mystic Invest, intend to operate the VASCO DA GAMA on the German market this year. Mystic acquired the Cruise Liner at auction from CMV last year.

The starting ports are to be Bremerhaven, Hamburg and Kiel. Voyages to the Baltic Sea, the North Cape, but also to the British Isles are planned. The trips are planned for the period between May and September, of course all subject to the development of the corona pandemic.

COLUMBUS – der nächste Liner für die Schrottwerft

M/V COLUMBUS

Kreuzfahrtschiffs-Verschrottungen gehen weiter

Die COLUMBUS ist das nächste Kreuzfahrtschiff, das demnächst zur Verschrottungswerft gebracht wird.

Im vergangenen Jahr war in Schifffahrtskreisen noch berichtet worden, die griechische Gesellschaft Seajets hätten die COLUMBUS (IMO 8611398) ersteigert. Seit Dezember 2020 liegt sie in Griechenland auf. Nun aber wird sie für ihre letzte Reise vorbereitet zur Verschrottungswerft im türkischen Aliaga.

Der Cruise Liner wurde 1988 / 1989 bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Ursprünglicher Auftraggeber war Sitmar. Mit Übernahme der Reederei durch P&O Princess Cruises wurde das Schiff in STAR PRINCESS umbenannt. Nach mehreren Namenswechseln fuhr der Cruise Liner zuletzt für die britischen Cruise & Maritime Voyages, die jedoch 2020 in Folge der Corona-Pandemie in Insolvenz gingen

Another one bites the dust: COLUMBUS

Cruise ship scrapping continues

The COLUMBUS is the next cruise ship that will soon be brought to the scrapping yard. Last year, shipping circles reported that the Greek company Seajets had bought the COLUMBUS (IMO 8611398). She has been laid up in Greece since December 2020. But now she is being prepared for her final voyage to the scrapping yard in Aliaga, Turkey. The Cruise Liner was built in 1988/1989 by Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire, France. The original client was Sitmar. When that shipping company was taken over by P&O Princess Cruises, the ship was renamed STAR PRINCESS. After several name changes, the Cruise Liner last operated for the British Cruise & Maritime Voyages, which, however, went bankrupt in 2020 as a result of the corona pandemic

Nächstes Schiff zur Verschrottung: die MAGELLAN

Magellan

Die Verschrottung älterer Kreuzfahrtschiffe nimmt weiter Fahrt auf

Nachdem bereits 2020 diverse ältere Kreuzfahrtschiffe auf der Schrottwerft landeten, geht es in diesem Jahr weiter. Selbst gerettet geglaubte Schiffe landen nun doch auf den Stränden der Verschrottungswerften. So erging es zuletzt dem Klassiker MARCO POLO. Ihr folgt nun die MAGELLAN (IMO 8217881). Es hatte zunächst geheißen, das Schiff sei nach der Insolvenz von CMV Cruise & Maritimee Voyages durch die griechischen Seajets erworben worden, was sich aber offensichtlich als falsch herausgestellt hat. Mehrere Insider-Berichte lassen darauf schließen, dass der Cruise Liner, der derzeit vor der Küste des Omans auf Reede liegt, in Kürze die Reise nach Alang antreten wird.

Gebaut in Aalborg, verschrottet in Alang

Nach der ASTOR und MARCO POLO ist die MAGELLAN damit das dritte Schiff von CMV, das verschrottet wird. Sie folgt ihrer gerade erst in Alang eingetroffenen Schwester GRAND CELEBRATION ex CELEBRATION.

Die MAGELLAN wurde von 1983 bis 1985 als HOLIDAY auf der dänischen Aalborg Værft erbaut. Sie war das erste von drei Schiffen der HOLIDAY-Klasse. Mit ihrer Verschrottung verschwindet das letzte verbliebene Schiff dieser Klasse. Die als JUBILEE erbaute HENNA (IMO 8314122) war bereits 2017 in Alang verschrottet worden. Die ehemalige HOLIDAY und ehemalige CELEBRATION werden nun wohl fast zeitgleich ebenfalls in Alang demontiert.

Magellan-022-1-1024x249 Nächstes Schiff zur Verschrottung: die MAGELLAN

Next ship to be scrapped: the MAGELLAN

The scrapping of older cruise ships continues to pick up speed. After various older cruise ships landed on scrap yards in 2020, things will continue this year. Even ships believed to have been rescued are landing on the beaches of the scrapping yards. This is what just recently happened to the classic liner MARCO POLO. She is now followed by the MAGELLAN (IMO 8217881). It had initially been said that the cruise ship had been acquired by the Greek Seajets after the insolvency of CMV Cruise & Maritime Voyages, but this obviously turned out to be wrong. Several insider reports suggest that the cruise liner, which is currently on anchorage off the coast of Oman, will shortly begin her last voyage to Alang.

Constructed in Aalborg, scrapped in Alang

After the ASTOR and MARCO POLO, the MAGELLAN is the third CMV ship to be scrapped. She follows her sister GRAND CELEBRATION ex CELEBRATION, which has just arrived in Alang. The MAGELLAN was built from 1983 to 1985 as HOLIDAY on the Danish Aalborg Værft. She was the first of three HOLIDAY class ships. When she is scrapped, the last remaining ship of this class will disappear. The HENNA (IMO 8314122) built as a JUBILEE was scrapped in Alang already in 2017. The former HOLIDAY and the former CELEBRATION will now be dismantled almost simultaneously in Alang.

Das Ende der Ivan-Franko-Klasse – Rückblick

Passagierschiff SHOTA RUSTAVELI

MARCO POLO wird doch verschrottet. Kurs auf Alang genommen.

Der 55 Jahre alte Cruise Liner MARCO POLO wurde nun doch zur Verschrottung verkauft. Die MARCO POLO war nach Versteigerung in Folge der CMV-Insolvenz zunächst in den Persischen Golf überführt worden. Die Rede war von einem Umbau zu einem Hotel- oder Unterkunftsschiff gewesen. Skeptiker hatten dennoch befürchtet, dass das Schiff in Wirklichkeit verschrottet werden soll. So wird es nun auch kommen. Die MARCO POLO hat mittlerweile bereits Kurs auf Alang in Indien genommen. Damit geht nunmehr das letzte verbliebene Schiff der Ivan-Franko-Klasse verloren.

Die Ivan-Franko-Klasse war eine Reihe von fünf Passagierschiffen, die zwischen 1963 und 1972 auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar für die damalige Sowjetunion gebaut wurden.

Die IVAN FRANKO (IMO 5415901) der Black Sea Shipping Company wurde 1997 in Alang verschrottet.

Die TARAS SHEVZHENKO (IMO 6508195) der Black Sea Shipping Company wurde 2005 ebenfalls in Alang verschrottet.

Die SHOTA RUSTAVELI (IMO 6707753) der Black Sea Shipping Company, zuletzt unterwegs unter dem Namen ASSEDO (Odessa rückwärts gelesen) ging 2003 nach Alang.

Die MIKHAIL LERMONTOV (IMO 7042318) der Baltic Shipping Company sank 1986 vor Neuseeland.

Die MARCO POLO ex ALEKSANDR PUSHKIN (IMO 6417097) wird nun ebenfalls in Alang enden.

The End of the Ivan Franko Class – Review

MARCO POLO is being scrapped.

The 55 year old cruise liner MARCO POLO has now been sold for scrapping. After being auctioned off as a result of the CMV bankruptcy, MARCO POLO was initially transferred to the Persian Gulf. The talk had been of a conversion to a hotel or accommodation ship. However, skeptics had feared that the ship would in fact be scrapped. This is what will happen now. MARCO POLO has already set course for Alang in India. The last remaining ship of the Ivan Franko class is now lost.

The Ivan Franko class was a series of five passenger ships that were built between 1963 and 1972 at the Mathias Thesen shipyard in Wismar for what was then the Soviet Union.

The IVAN FRANKO (IMO 5415901) of the Black Sea Shipping Company was scrapped in Alang in 1997.

The Black Sea Shipping Company’s TARAS SHEVZHENKO (IMO 6508195) was also scrapped in Alang in 2005.

The SHOTA RUSTAVELI (IMO 6707753) of the Black Sea Shipping Company, last sailing under the name ASSEDO (read Odessa backwards), went to Alang in 2003.

The Baltic Shipping Company’s MIKHAIL LERMONTOV (IMO 7042318) sank off New Zealand in 1986.

The MARCO POLO ex ALEKSANDR PUSHKIN (IMO 6417097) will also end in Alang now.

Photo credits:

ALEKSANDR PUSHKIN: Von J. Woodall – Author, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8837063

MARCO POLO: Von David Stanley from Nanaimo, Canada – Cruise Ship Marco Polo, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24201028

MARCO POLO: Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20509636

TARAS SHVECHENKO: Von Л. Е. Элиан (L. E. Elian) – http://fleetphoto.ru/photo/58265/?vid=4824, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56294127

SHOTA RUSTAVELI: Von Vitold Muratov – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38755790

SHOTA RUSTAVELI: Von Magnussen, Friedrich (1914-1987) – Stadtarchiv Kiel, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69625215

ASSEDO: Von Bull – http://fleetphoto.ru/photo/196558/?upd=1, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56223053

MIKHAIL LERMONTOV: Von John Rostron, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10832969

MIKHAIL LERMONTOV: Von U.Gomez – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34605118

ASTOR auf Strand gesetzt – Rettungsversuche gescheitert

Astor in Aliaga

Ein kleiner Trost bleibt dennoch

Bereits am Montag, den 23. November, wurde die ASTOR (IMO 8506373), gebaut 1986 bei HDW in Kiel, im türkischen Aliaga auf Strand gesetzt. Damit wurden die Abbruch-Arbeiten eingeläutet.

Rettungsversuch in letzter Minute

Zuvor hatte es noch den Versuch einiger Enthusiasten gegeben, Investoren zu finden und das Geld aufzutreiben, das Schiff dem türkischen Abbruchunternehmen abzukaufen. 2 bis 3 Millionen Euro hätten für eine Rettung aufgebracht werden müssen. Die türkischen Abbrecher hatten die ASTOR zuvor für 1,7 Millionen Euro erworben. Am Montag-Nachmittag war jedoch die Frist verstrichen, die das Abbruch-Unternehmen zum Erwerb der ASTOR gewährt hatte.

Ein kleiner Trost bleibt:

Die erste ASTOR (IMO 8000214), zuletzt unterwegs als SAGA PEARL II und eigentlich das in Deutschland bekanntere Schiff und ehemalige Fernseh-Traumschiff, existiert noch, wenn auch seit mehr als einem Jahr in Griechenland aufgelegt.

ASTOR beached –  Last minute rescue attempts failed

On Monday, November 23rd, the ASTOR (IMO 8506373), built in 1986 at HDW in Kiel, was beached in Aliaga, Turkey. This started the demolition work.

Before that, some enthusiasts tried to find investors and to raise the money to buy the ship from the Turkish demolition company. 2 to 3 million euros should have been raised for a rescue. The Turkish breakers had previously acquired the ASTOR for 1.7 million Euros. On Monday afternoon, however, the deadline that the demolition company had granted to acquire the ASTOR had passed.

A morsel of comfort remains: The first ASTOR (IMO 8000214), last sailing as SAGA PEARL II, is still existing, even though laid up in Greece for already more than  a year

ASTOR zur Verschrottung (?)

Astor

1,7 Mill. Euro Auktionspreis erzielt

Bei der  Versteigerung der ASTOR im Zuge der Insolvenz der britischen Cruise & Maritime Voyages wurde ein Verkaufspreis von lediglich 1,7 Millionen Euro erzielt. Unbestätigten Berichten zu Folge wird die ASTOR verschrottet werden.

Die ASTOR (IMO 8506373) wurde 1987 bei HDW in Kiel für Safmarine gebaut. Sie war das etwas größere Nachfolge-Schiff der ersten ASTOR (IMO 8000214), die in Deutschland als Fernseh-Traumschiff Bekanntheit erlangte. Die erste ASTOR, also das „Traumschiff“, war 1980 bei HDW in Hamburg für HADAG Cruise Lines gebaut worden. Sie hießt jetzt SAGA PEARL II und soll in Griechenland angeblich zu einer Mega-Yacht umgebaut werden.

ASTOR going to scrap yard (?)

1.7 million euros auction price achieved

At the auction of ASTOR in the course of the bankruptcy of the British Cruise & Maritime Voyages, a sales price of only 1.7 million euros was achieved. According to unconfirmed reports, the ASTOR will be scrapped.

The ASTOR (IMO 8506373) was built in 1987 at HDW in Kiel for Safmarine. She was the somewhat larger successor ship of the first ASTOR (IMO 8000214), which became known in Germany as a TV Dream Ship. The first ASTOR, the “Dream Ship”, was built in 1980 at HDW in Hamburg for HADAG Cruise Lines. She is now the SAGA PEARL II and is supposed to be converted into a mega-yacht in Greece.

Seajets ersteigern COLUMBUS und MAGELLAN

Magellan

Griechische Reederei weiter auf Shopping-Tour

Wie berichtet hatte der griechische Fährdienst-Betreiber Seajets in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Kreuzfahrtschiffe erworben und damit für sich die Gunst der Stunde in der Pandemie genutzt.

Nun wurde bekannt, dass Seajets sich auch die COLUMBUS und MAGELLAN, die nach der Insolvenz von Cruise & Maritime Voyages zur Versteigerung standen, gesichert hat. Unterdessen ist nach wie vor unklar, welche konkreten Pläne Seajets mit den Schiffen verfolgen. Bisher waren Seajets noch nicht als Kreuzfahrtgesellschaft aufgetreten.

Seajets bought COLUMBUS and MAGELLAN on auction

Greek shipping company continues on its shopping spree

As reported, the Greek ferry service operator Seajets had acquired several cruise ships in the past weeks and months and thus used the opportunity in the pandemic.

Recent reports say that Seajets has now even secured COLUMBUS and MAGELLAN, which were up for auction following the bankruptcy of Cruise & Maritime Voyages. Meanwhile, it is still unclear what specific plans Seajets are pursuing with the ships. Seajets had not yet appeared as a cruise line

Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Vasco da Gama

Mystic Invest, Eigner der Kreuzfahrtgesellschaften Atlas Ocean Voyages und Nicko Cruises, hat die VASCO DA GAMA (IMO 8919245) von CMV Cruise & Maritime Voyages, ersteigert. CMV hatte vor wenigen Monaten Insolvenz anmelden müssen. Daher werden die Schiffe der CMV-Flotte versteigert.

Mystic ist bisher Eigner der Hochsee-Kreuzfahrtschiffe WORLD EXPLORER und WORLD VOYAGER (letztere noch nicht in Dienst gestellt). Die nun ersteigerte VASCO DA GAMA wird damit das größte Schiff in der Mystic-Flotte. Mystic will sie voraussichtlich für den britischen und deutschen Kreuzfahrt-Markt einsetzen – also so wie zuvor auch schon CMV.

Der Cruise Liner wurde 1991 bis 1993 bei Fincantieri als STATENDAM für Holland America Line gebaut.

Die VASCO DA GAMA erhielt im März dieses Jahres hohe Aufmerksamkeit durch einen bis dahin nie da gewesen Passagier-Tausch auf hoher See.

Vasco-da-Gama-005 Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Mystic Invest has bought VASCO DA GAMA at auction

Mystic Invest, owner of the cruise lines Atlas Ocean Voyages and Nicko Cruises, has bought VASCO DA GAMA  (IMO 8919245)  from CMV Cruise & Maritime Voyages. CMV had to file for bankruptcy a few months ago. That is why their cruise ships are being sold by auction.

Up to now, Mystic is the owner of the ocean-going cruise ships WORLD EXPLORER and WORLD VOYAGER (the latter not yet put into service). The VASCO DA GAMA, which has now been auctioned, will be the largest ship in the Mystic fleet. Mystic will probably use them for the British and German cruise market – just like CMV before.

The Cruise Liner was built by Fincantieri as STATENDAM for Holland America Line from 1991 to 1993.

The VASCO DA GAMA received high attention in March this year due to a never before seen ship to ship passenger swap on the high seas.

Ausverkauf bei Carnival – Ein Überblick

Oceana

Während die zum Carnival-Konzern gehörenden Gesellschaften Costa Crociere und AIDA Cruises in Europa einen vorsichtigen Neustart wagen, setzt der Konzern den Verkauf älterer Einheiten fort.

Insgesamt 18 Kreuzfahrtschiffe will Carnival bis Ende des Jahres verkauft haben.

Das sind – soweit bekannt – bisher:

COSTA ATLANTICA  – IMO 9187796 – seit Januar 2020 für CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd., einem Joint Venture von Carnival und China State Shipbuilding, registriert.

COSTA MEDITERRANEA – IMO 9237345

COSTA VICTORIA – IMO 9109031 – in Vorbereitung zur Verschrottung

COSTA neoROMANTICA – IMO 8821046 – seit Juli 2020 CELESTYAL EXPERIENCE für Celestyal Cruises

AMSTERDAM – IMO 9188037 – seit September 2020 BOLETTE für Fred. Olsen Cruise Lines

ROTTERDAM – IMO 9122552 –  seit September 2020 BOREALIS für Fred. Olsen Cruise Lines

MAASDAM – IMO 8919257 – Juli 2020 verkauft an ungenannte Käufer

VEENDAM – IMO 9102992 – Juli 2020 verkauft an ungenannte Käufer

OCEANA – IMO 9169550 – seit Juli 2020 QUEEN OF THE OCEANS für griechischen Fährdienst-Betreiber Seajets

PACIFIC DAWN – IMO 8521232 – Verkauf an CMV – Cruise & Maritime Voyages gescheitert auf Grund der Insolvenz von CMV

PACIFIC ARIA – IMO 8919269 – Verkauf an CMV – Cruise & Maritime Voyages gescheitert auf Grund der Insolvenz von CMV

SUN PRINCESS – IMO 9000259 – wird 2021 von Peace Boat übernommen

CARNIVAL FANTASY – IMO 9087489 – wird seit Juli 2020 verschrottet

CARNIVAL INSPIRATION – IMO 8700773 – wird seit August 2020 verschrottet

CARNIVAL IMAGINATION – IMO 9053878 – wird seit  September  2020 verschrottet

CARNIVAL FASCINATION – IMO 9041253

Sale at Carnival – An overview

While the cruise companies Costa Crociere and AIDA Cruises, which belong to the Carnival group, are daring a cautious restart in Europe, the group is continuing to sell older units.

Carnival is aiming to have sold a total of 18 cruise ships by the end of the year.

These are – as far as known – so far:

COSTA ATLANTICA – IMO 9187796 – registered since January 2020 for CSSC Carnival Cruise Shipping Ltd., a joint venture of Carnival and China State Shipbuilding.

COSTA MEDITERRANEA – IMO 9237345

COSTA VICTORIA – IMO 9109031 – under preparation for scrapping

COSTA neoROMANTICA – IMO 8821046 – since July 2020 CELESTYAL EXPERIENCE for Celestyal Cruises

AMSTERDAM – IMO 9188037 – since September 2020 BOLETTE for Fred. Olsen Cruise Lines

ROTTERDAM – IMO 9122552 – since September 2020 BOREALIS for Fred. Olsen Cruise Lines

MAASDAM – IMO 8919257 – Sold July 2020 to unnamed buyer

VEENDAM – IMO 9102992 – sold July 2020 to unnamed buyer

OCEANA – IMO 9169550 – QUEEN OF THE OCEANS for Greek ferry operator Seajets since July 2020

PACIFIC DAWN – IMO 8521232 – Sale to CMV – Cruise & Maritime Voyages failed due to the insolvency of CMV

PACIFIC ARIA – IMO 8919269 – Sale to CMV – Cruise & Maritime Voyages failed due to the insolvency of CMV

SUN PRINCESS – IMO 9000259 – will be taken over by Peace Boat in 2021

CARNIVAL FANTASY – IMO 9087489 – scrapped since July 2020

CARNIVAL INSPIRATION – IMO 8700773 – scrapped since August 2020

CARNIVAL IMAGINATION – IMO 9053878 – scrapped since September 2020

CARNIVAL FASCINATION – IMO 9041253

5 Kreuzfahrtschiffe zur Versteigerung

Magellan

Nachdem die britischen CMV Cruise & Maritime Voyages im Juli Insolvenz beantragt hatten (wir berichteten), kommen nun die fünf Schiffe der Gesellschaft zur Versteigerung. Dabei handelt es sich um:

VASCO DA GAMA      ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, Baujahr 1993

COLUMBUS      ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, Baujahr 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, Baujahr 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, Baujahr 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, Baujahr 1965

Interessenten können die MARCO POLO in Avenmouth in Augenschein nehmen, die anderen vier Schiffe in Tilbury.

5 cruise ships up for auction

After the British CMV Cruise & Maritime Voyages filed for bankruptcy in July (we reported), the company’s five ships are now up for auction:

VASCO DA GAMA     ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, year of construction 1993

COLUMBUS     ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, year of construction 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, year of construction 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, year of construction 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, built in 1965

Interested parties can inspect the MARCO POLO in Avenmouth, the other four ships in Tilbury.

Photo credit MARCO POLO: Cruise & Maritime Voyages

CMV gehen in die Insolvenz

Magellan

Die britische Kreuzfahrtgesellschaft Cruise & Maritime Voyages hat Insolvenz angemeldet. Auch betroffen davon ist die deutsche Marke TansOcean. Eine Rettungsfinanzierung, über die noch bis vor kurzem verhandelt wurde, ist geplatzt.

Zur Flotte der CMV gehören die Kreuzfahrtschiffe ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN und MARCO POLO. Mit der PACIFIC DREAM und der PACIFIC ARIA hätten CMV darüber im hinaus im Jahr 2021 zwei Schiffe von P&O Australia übernehmen wollen.

Damit ist nicht nur die Zukunft von Cruise & Maritime Voyages ungewiss, sondern auch das Schicksal dieser Schiffe, insbesondere das der älteren Einheiten.

CMV placed into administration

The British cruise company Cruise & Maritime Voyages has been placed into administration. The German brand TansOcean is also affected. A rescue financing that has been negotiated until recently has burst.

The CMV fleet includes the cruise ships ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN and MARCO POLO. With the PACIFIC DREAM and the PACIFIC ARIA, CMV even intended to take over two ships from P&O Australia in 2021.

Not only is the future of Cruise & Maritime Voyages uncertain, but so is the fate of these ships, especially that of the older units.

Von der Kreuzfahrt direkt in Quarantäne auf einsame Insel

Rottnest Island Beach

So hatten sich die Passagiere der VASCO DA GAMA der britischen Cruise & Maritime Voyages ihre Kreuzfahrt bestimmt nicht vorgestellt. Für etwa 800 australische Passagiere endet die Seereise mit einer 14tägigen Quarantäne auf Rottnest Island (übersetzt Rattennest-Insel). Dabei haben sie vor kurzem bereits ein Abenteuer auf See erlebt!

Von einem Abenteuer ins nächste!

Die VASCO DA GAMA war ursprünglich vom australischen Fremantle aus zu einer Kreuzfahrt Richtung Großbritannien aufgebrochen. Vor etwa einer Woche hat die VASCO DA GAMA mit der ebenfalls von CMV betriebenen COLUMBUS einen bisher einmaligen Passagiertausch auf hoher See vorgenommen. Wir berichteten. Dabei hat die VASCO DA GAMA australische Passagiere von der COLUMBUS übernommen und britische Passagiere an die COLUMBUS übergeben. Anschließend hat sich die VASCO DA GAMA auf den Weg zurück nach Fremantle an der australischen Westküste gemacht.

Quarantäne auf der Insel

Die VASCO DA GAMA ist am 27. März vor Fremantle eingetroffen. Doch wie versprochen gleich nach Hause dürfen die Passagiere noch nicht.

Während die 150 nicht-australischen Passagiere sowie die Crew an Bord bleiben müssen, sollen die etwa 800 Australier zur Quarantäne auf die Rottnest Island vor der west-australischen Küste gebracht werden. So grausam wie der Name „Rattennest-Insel“ kling, ist es dort indes nicht. Der Entdecker der Insel, der holländische Kapitän Willem de Vlamingh, hatte die dort lebenden Quokkas (Kleinkängurus) fälschlicherweise für große Ratten gehalten.

Die etwa 11 Kilometer lange, Kfz-freie Insel kann stattdessen durchaus als Urlaubsparadies betrachtet werden. Bisher allerdings nicht final geklärt sind die Details der Quarantäne. Was soll mit den etwa 300 Inselbewohnern geschehen? Die Unterbringung und Versorgung der Passagiere von der VASCO DA GAMA auf der Insel sei angeblich sichergestellt, wird seitens der australischen Regierung mitgeteilt. Unterbringungsmöglichkeiten sind auf der Ferieninsel wohl vorhanden. Die Inselgäste, die bis vor kurzem auf Rottnest Island weilten, waren bereits gebeten worden, die Insel zu verlassen.

CMV fühlen sich überrumpelt

Die Kreuzfahrtgesellschaft CMV zeigte sich dennoch enttäuscht von der Regierungsanweisung. Man habe zuvor eine Anlauf-Genehmigung für Fremantle erhalten und habe erst über die Presse von der neuen Entscheidung erfahren. Zudem gäbe es keine Krankheitsfälle an Bord der VASCO DA GAMA.

Das Kreuzfahrtschiff soll indes vor der Küste ankern, bis eine Entscheidung über einen Rücktransport der übrigen Passagiere getroffen wurde.

From cruise directly into quarantine on desert island

Quarantine on the „Rat Nest Island“

The passengers of VASCO DA GAMA operated by Cruise & Maritime Voyages had certainly not imagined their cruise developping like this. For about 800 Australian passengers, the cruise ends with a 14-day quarantine on Rottnest Island („Rat Nest Island“). They recently already experienced an adventure at sea!

From one adventure to the next!

VASCO DA GAMA originally sailed from Fremantle, Australia for a cruise to the UK. About a week ago, VASCO DA GAMA carried out an unprecedented passenger exchange with the COLUMBUS, also operated by CMV, on the high seas. We reported. VASCO DA GAMA took over Australian passengers from the COLUMBUS and handed over British passengers to COLUMBUS. The VASCO DA GAMA then made her way back to Fremantle on the Australian west coast.

Quarantine on the island

VASCO DA GAMA arrived in Fremantle on March 27th. But the passengers are not allowed to go straight home, as promised before.

While the 150 non-Australian passengers and the crew have to stay on board, the approximately 800 Australians are to be quarantined on Rottnest Island off the west Australian coast. However, it is not as cruel as the name „Rat Nest Island“ sounds. The discoverer of the island, the Dutch captain Willem de Vlamingh, had mistakenly thought that the quokkas (small kangaroos) living there were large rats.

The approximately 11-kilometer-long, car-free island can instead be viewed as a holiday paradise. However, the details of the quarantine have not yet been finally clarified. What should happen to the approximately 300 islanders? The accommodation and supply of passengers from VASCO DA GAMA on the island is said to be ensured, the Australian government said. Accommodation options are available on the holiday island. The island’s guests, who were on Rottnest Island until recently, had already been asked to leave the island.

CMV feel surprised

The cruise company CMV was nevertheless disappointed with the government’s instructions. They had previously received a permit to call at Fremantle and had only heard about the new decision via the press. In addition, there is said to be no illnesses on board the VASCO DA GAMA.

The cruise ship is instructed to anchor off the coast until a decision has been made to return the remaining passengers.

Fotos / photos
Rottnest Island, Little Armstrong Bay: Von wanderingchina, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57533813

Rottnest Island Pinky’s Bay:  Von Cookaa – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15800181

Rottnest Island, beach   Von Pedro Szekely from Los Angeles, USA – Rottnest Island, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82962363

Quokkas   Von Nestek – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69549696

M/V VASCO DA GAMA   Copyright Cruise & Maritime Voyages

Wo die Kreuzfahrtschiffe aufliegen

MSC MUSICA und BLACK WATCH

Nahezu die gesamte weltweite Flotte an Kreuzfahrtschiffen liegt derzeit auf, nur einige wenig sind noch unterwegs, um ihre vorerst letzten Reise zu Ende zu bringen – ein Szenario, das bis vor kurzem noch vollkommen undenkbar schien. Dabei ist noch nicht einmal absehbar, wie lange dieser Zustand noch anhalten muss.

Anhand einiger Beispiele zeigen wir, wo die Kreuzfahrtschiffe derzeit liegen.

Die Schiffe der Carnival Cruise Line liegen einerseits verteilt auf diverse US-Häfen wie Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, andererseits aber auch auf den Bahamas, nämlich drei Schiffe.

Auch Princess Cruises haben mehrere Schiffe auf den Bahamas auf Reede gelegt.

CMV Cruise & Maritime Voyages hatten fast alle Schiffe nach Großbritannien zurückbeordert, nämlich nach Tilbury und Avonmouth, mit Ausnahme der ASTOR, die nach Bremerhaven kommen soll.

TUI Cruises und AIDA haben ihre schiffe ein wenig verteilt in spanischen und deutschen Häfen liegen.

MSC Cruises haben mehrere Kreuzfahrtschiffe in Miami an die Pier gelegt und eines vor Miami auf Reede. In Miami liegen derzeit insgesamt acht Cruise Liner.

Royal Caribbean haben einige Schiffe auf Reede vor Coco Cay liegen (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) und weitere Schiffe in US-Häfen, teilweise auch vor den Häfen auf Reede: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, zwei Schiffe darüber hinaus in Sydney, Australien.

Die Schiffe der kleineren Gesellschaft Celestyal Cruises liegen in Piräus.

P&O legt alle Kreuzfahrtschiffe nach Beendigung der Reisen in Großbritannien auf, nämlich in Dover, Southampton und Portland.

Ähnlich sieht es bei Cunard aus, die ihre Schiffe nach UK zurückholen mit Ausnahme der QUEEN ELIZABETH, die vor Australien auf Reede liegt.

Where the cruise ships lie

Almost the entire global fleet of cruise ships has currently suspended operation, only a few ships are still on the way to complete their last trip for the time being – a scenario that until recently seemed completely unthinkable. It is not even foreseeable how long this condition will have to continue.

Here are a few examples to show where the cruise ships are currently located.

The ships of the Carnival Cruise Line are distributed on the one hand to various US ports such as Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, but also on the Bahamas, namely three ships.

Princess Cruises as well have several ships on anchorage in the Bahamas.

CMV Cruise & Maritime Voyages had ordered almost all ships back to Great Britain, namely to Tilbury and Avonmouth, with the exception of the ASTOR, which is due to come to Bremerhaven.

TUI Cruises and AIDA have their ships a little spread out in Spanish and German ports.

MSC Cruises has moored several cruise liners in Miami and one off the coast of Miami. There are currently eight cruise liners in Miami.

Royal Caribbean has a number of ships on anchorage off Coco Cay (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) and other ships in US ports, some of them also off the ports on anchorage: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, two ships off Sydney, Australia.

The smaller Celestyal Cruises ships are located in Piraeus.

P&O will moor all cruise ships in the UK after completing their voyages, namely in Dover, Southampton and Portland.

The situation is similar with Cunard, who bring their ships back to the UK with the exception of the QUEEN ELIZABETH, which is on anchorage off Australia.

1 2