Nächstes Schiff zur Verschrottung: die MAGELLAN

Magellan

Die Verschrottung älterer Kreuzfahrtschiffe nimmt weiter Fahrt auf

Nachdem bereits 2020 diverse ältere Kreuzfahrtschiffe auf der Schrottwerft landeten, geht es in diesem Jahr weiter. Selbst gerettet geglaubte Schiffe landen nun doch auf den Stränden der Verschrottungswerften. So erging es zuletzt dem Klassiker MARCO POLO. Ihr folgt nun die MAGELLAN (IMO 8217881). Es hatte zunächst geheißen, das Schiff sei nach der Insolvenz von CMV Cruise & Maritimee Voyages durch die griechischen Seajets erworben worden, was sich aber offensichtlich als falsch herausgestellt hat. Mehrere Insider-Berichte lassen darauf schließen, dass der Cruise Liner, der derzeit vor der Küste des Omans auf Reede liegt, in Kürze die Reise nach Alang antreten wird.

Gebaut in Aalborg, verschrottet in Alang

Nach der ASTOR und MARCO POLO ist die MAGELLAN damit das dritte Schiff von CMV, das verschrottet wird. Sie folgt ihrer gerade erst in Alang eingetroffenen Schwester GRAND CELEBRATION ex CELEBRATION.

Die MAGELLAN wurde von 1983 bis 1985 als HOLIDAY auf der dänischen Aalborg Værft erbaut. Sie war das erste von drei Schiffen der HOLIDAY-Klasse. Mit ihrer Verschrottung verschwindet das letzte verbliebene Schiff dieser Klasse. Die als JUBILEE erbaute HENNA (IMO 8314122) war bereits 2017 in Alang verschrottet worden. Die ehemalige HOLIDAY und ehemalige CELEBRATION werden nun wohl fast zeitgleich ebenfalls in Alang demontiert.

Magellan-022-1-1024x249 Nächstes Schiff zur Verschrottung: die MAGELLAN

Next ship to be scrapped: the MAGELLAN

The scrapping of older cruise ships continues to pick up speed. After various older cruise ships landed on scrap yards in 2020, things will continue this year. Even ships believed to have been rescued are landing on the beaches of the scrapping yards. This is what just recently happened to the classic liner MARCO POLO. She is now followed by the MAGELLAN (IMO 8217881). It had initially been said that the cruise ship had been acquired by the Greek Seajets after the insolvency of CMV Cruise & Maritime Voyages, but this obviously turned out to be wrong. Several insider reports suggest that the cruise liner, which is currently on anchorage off the coast of Oman, will shortly begin her last voyage to Alang.

Constructed in Aalborg, scrapped in Alang

After the ASTOR and MARCO POLO, the MAGELLAN is the third CMV ship to be scrapped. She follows her sister GRAND CELEBRATION ex CELEBRATION, which has just arrived in Alang. The MAGELLAN was built from 1983 to 1985 as HOLIDAY on the Danish Aalborg Værft. She was the first of three HOLIDAY class ships. When she is scrapped, the last remaining ship of this class will disappear. The HENNA (IMO 8314122) built as a JUBILEE was scrapped in Alang already in 2017. The former HOLIDAY and the former CELEBRATION will now be dismantled almost simultaneously in Alang.

Das Ende der Ivan-Franko-Klasse – Rückblick

Passagierschiff SHOTA RUSTAVELI

MARCO POLO wird doch verschrottet. Kurs auf Alang genommen.

Der 55 Jahre alte Cruise Liner MARCO POLO wurde nun doch zur Verschrottung verkauft. Die MARCO POLO war nach Versteigerung in Folge der CMV-Insolvenz zunächst in den Persischen Golf überführt worden. Die Rede war von einem Umbau zu einem Hotel- oder Unterkunftsschiff gewesen. Skeptiker hatten dennoch befürchtet, dass das Schiff in Wirklichkeit verschrottet werden soll. So wird es nun auch kommen. Die MARCO POLO hat mittlerweile bereits Kurs auf Alang in Indien genommen. Damit geht nunmehr das letzte verbliebene Schiff der Ivan-Franko-Klasse verloren.

Die Ivan-Franko-Klasse war eine Reihe von fünf Passagierschiffen, die zwischen 1963 und 1972 auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar für die damalige Sowjetunion gebaut wurden.

Die IVAN FRANKO (IMO 5415901) der Black Sea Shipping Company wurde 1997 in Alang verschrottet.

Die TARAS SHEVZHENKO (IMO 6508195) der Black Sea Shipping Company wurde 2005 ebenfalls in Alang verschrottet.

Die SHOTA RUSTAVELI (IMO 6707753) der Black Sea Shipping Company, zuletzt unterwegs unter dem Namen ASSEDO (Odessa rückwärts gelesen) ging 2003 nach Alang.

Die MIKHAIL LERMONTOV (IMO 7042318) der Baltic Shipping Company sank 1986 vor Neuseeland.

Die MARCO POLO ex ALEKSANDR PUSHKIN (IMO 6417097) wird nun ebenfalls in Alang enden.

The End of the Ivan Franko Class – Review

MARCO POLO is being scrapped.

The 55 year old cruise liner MARCO POLO has now been sold for scrapping. After being auctioned off as a result of the CMV bankruptcy, MARCO POLO was initially transferred to the Persian Gulf. The talk had been of a conversion to a hotel or accommodation ship. However, skeptics had feared that the ship would in fact be scrapped. This is what will happen now. MARCO POLO has already set course for Alang in India. The last remaining ship of the Ivan Franko class is now lost.

The Ivan Franko class was a series of five passenger ships that were built between 1963 and 1972 at the Mathias Thesen shipyard in Wismar for what was then the Soviet Union.

The IVAN FRANKO (IMO 5415901) of the Black Sea Shipping Company was scrapped in Alang in 1997.

The Black Sea Shipping Company’s TARAS SHEVZHENKO (IMO 6508195) was also scrapped in Alang in 2005.

The SHOTA RUSTAVELI (IMO 6707753) of the Black Sea Shipping Company, last sailing under the name ASSEDO (read Odessa backwards), went to Alang in 2003.

The Baltic Shipping Company’s MIKHAIL LERMONTOV (IMO 7042318) sank off New Zealand in 1986.

The MARCO POLO ex ALEKSANDR PUSHKIN (IMO 6417097) will also end in Alang now.

Photo credits:

ALEKSANDR PUSHKIN: Von J. Woodall – Author, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8837063

MARCO POLO: Von David Stanley from Nanaimo, Canada – Cruise Ship Marco Polo, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=24201028

MARCO POLO: Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20509636

TARAS SHVECHENKO: Von Л. Е. Элиан (L. E. Elian) – http://fleetphoto.ru/photo/58265/?vid=4824, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56294127

SHOTA RUSTAVELI: Von Vitold Muratov – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38755790

SHOTA RUSTAVELI: Von Magnussen, Friedrich (1914-1987) – Stadtarchiv Kiel, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69625215

ASSEDO: Von Bull – http://fleetphoto.ru/photo/196558/?upd=1, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56223053

MIKHAIL LERMONTOV: Von John Rostron, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10832969

MIKHAIL LERMONTOV: Von U.Gomez – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34605118

Verlorene Cruise Liner 2020

Enchanted Capri

Nach den Boom-Jahren in der Kreuzfahrt-Industrie kam 2020 der ziemlich abrupte Stillstand als Folge der weltweiten Corona-Pandemie. Je länger dieser Stillstand dauerte, desto mehr gerieten die Kreuzfahrtgesellschaften finanziell unter Druck. Einige entschlossen sich daher zum Verkauf ihrer ältesten Schiffe. So manche Gesellschaft musste sogar Insolvenz anmelden, so die britischen Cruise & Maritime Voyages und die spanisch-amerikanischen Pullmantur Cruises. Als Folge gingen 2020 so viele Kreuzfahrtschiffe in die Verschrottung wie schon lange nicht mehr. Während wir in den vergangenen Jahren von nur wenigen verschrotteten Cruise Liners berichtet hatten (6 Schiffe 2018, 3 Schiffe 2017), war es 2020 eine lange Liste:

Verschrottet / Verschrottung begonnen / Unterwegs zur Verschrottung – Scrapped / scrapping started / sailing towards scrapping yard

Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
MONARCH – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliagia, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
SOVEREIGN – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
CARNIVAL FANTASY – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
CARNIVAL INSPIRATION – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
CARNIVAL IMAGINATION – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
ASTOR – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
GRAND CELEBRATION – Verschrottung in Aliaga, Türkei – Scrapping in Aliaga, Turkey
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
OCEAN DREAM – Verschrottung in Alang, Indien – Scrapping in Alang, India
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
KARNIKA – Verschrottung in Alang, Indien – Scrapping in Alang, India
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
COSTA VICTORIA – Verkauft von Costa an Genova Trasporti Marittimi, Vorbereitung zum Abbruch in Piombino – Sold by Costa to Genova Trasporti Marittimi, preparations for scrapping in Piombino.
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
PACIFIC DAWN – weitere Verwendung als Community-Schiff gescheitert; wird in Alang verschrottet. – Further use as community ship failed; sold for scrapping in Alang, India
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
ENCHANTED CAPRI – Verschrottung in Coatzacoalcos, Mexiko – Under scrapping at Coatzacoalcos, Mexico,

Verlust durch Unglück – Loss by accident

Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
ORIENT QUEEN – Im August 2020 in Folge der schweren Explosion in Beirut gekentert – Capsized as a result of the severe explosion in Beirut

Zukunft ungewiss – Uncertain future

Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
HORIZON: Zuletzt unterwegs für Pullmantur – Last sailing for Pullmantur
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
ZENITH: Erst 2020 von Pullmantur an Peace Boat verkauft, dort aber inzwischen überflüssig, nachdem die SUN PRINCESS von Princess Cruises gekauft wurde. — Sold by Pullmantur to Peace Boat in 2020, but has since become redundant there after the SUN PRINCESS was acquired from Princess Cruises.
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
BLACK WATCH – soll angeblich eine schwimmende Unterkunft in der Türkei werden, wie schnell es dann in die Verschrottung geht, ist ungewiss — Supposed to become a floating accomodation in Turkey; still some risk for soon scrapping.
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
MARCO POLO: Liegt auf Reede im Persischen Golf, Zukunft ungewiss: Der Weg nach Alang ist nicht weit…. – On Anchorage in Persian Gulf, but her future still uncertain: the way to Alang is not far….
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
MARELLA DREAM: Bereits zur Verschrottung verkauft. – Already sold for scrapping
Monarch_departing_Tallinn_16_August_2017 Verlorene Cruise Liner 2020
MARELLA CELEBRATION: Aufgelegt in Eleusis, Zukunft ungewiss — Laid up in Eleusis, uncertain future

Ferner dürften auch bereits länger aufliegende Einheiten wie die DELPHIN oder die FUNCHAL inzwischen kaum noch eine Chance auf neue Einsätze haben.

After the boom years in the cruise industry, the rather abrupt standstill came in 2020 as a result of the global corona pandemic. The longer this standstill lasted, the more the cruise lines came under financial pressure. Some therefore decided to sell their oldest ships. Some companies even had to file for bankruptcy, such as the British Cruise & Maritime Voyages and the Spanish-American Pullmantur Cruises. As a result, more cruise ships were scrapped in 2020 than they have been in a long time. While we had only reported a few scrapped cruise liners in the past few years (6 ships in 2018, 3 ships in 2017), it was a long list in 2020 – see above!

Furthermore, units that have been laid up for a long time already, such as the DELPHIN or the FUNCHAL, are meanwhile unlikely to have any chance of new missions.

Bild-Nachweise / Photo Credits:

MONARCH: Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=61747817

SOVEREIGN: Von Piergiuliano Chesi, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40778160

CARNIVAL FANTASY: Von Benoit Donne – http://www.ibiblio.org/maritime/media/displayimage.php?album=search&cat=0&pid=796, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19294828

CARNIVAL INSPIRATION: Von Altairisfar – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=53351628

CARNIVAL IMAGINATION: Von Chris Gent from Orlando, Fla., USA – Monarch of the Seas (52), CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49426227

OCEAN VILLAGE TWO (KARNIKA): Von Ocean_Village_Two.jpg: Slw1324 – Ocean_Village_Two.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5805944

GRAND CELEBRATION: Von This photo was taken by Przemysław JahrAutorem zdjęcia jest Przemysław JahrWykorzystując zdjęcie proszę podać jako autora:Przemysław Jahr / Wikimedia Commons – Eigenes Werk, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19443259

ORIENT QUEEN: Von Trondheim Havn from Trondheim, Norway – Vistamar, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27648131

FUNCHAL: Von Pjotr Mahhonin – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34573260

PACIFIC DAWN: Bahnfrend – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=39773547

ASTOR auf Strand gesetzt – Rettungsversuche gescheitert

Astor in Aliaga

Ein kleiner Trost bleibt dennoch

Bereits am Montag, den 23. November, wurde die ASTOR (IMO 8506373), gebaut 1986 bei HDW in Kiel, im türkischen Aliaga auf Strand gesetzt. Damit wurden die Abbruch-Arbeiten eingeläutet.

Rettungsversuch in letzter Minute

Zuvor hatte es noch den Versuch einiger Enthusiasten gegeben, Investoren zu finden und das Geld aufzutreiben, das Schiff dem türkischen Abbruchunternehmen abzukaufen. 2 bis 3 Millionen Euro hätten für eine Rettung aufgebracht werden müssen. Die türkischen Abbrecher hatten die ASTOR zuvor für 1,7 Millionen Euro erworben. Am Montag-Nachmittag war jedoch die Frist verstrichen, die das Abbruch-Unternehmen zum Erwerb der ASTOR gewährt hatte.

Ein kleiner Trost bleibt:

Die erste ASTOR (IMO 8000214), zuletzt unterwegs als SAGA PEARL II und eigentlich das in Deutschland bekanntere Schiff und ehemalige Fernseh-Traumschiff, existiert noch, wenn auch seit mehr als einem Jahr in Griechenland aufgelegt.

ASTOR beached –  Last minute rescue attempts failed

On Monday, November 23rd, the ASTOR (IMO 8506373), built in 1986 at HDW in Kiel, was beached in Aliaga, Turkey. This started the demolition work.

Before that, some enthusiasts tried to find investors and to raise the money to buy the ship from the Turkish demolition company. 2 to 3 million euros should have been raised for a rescue. The Turkish breakers had previously acquired the ASTOR for 1.7 million Euros. On Monday afternoon, however, the deadline that the demolition company had granted to acquire the ASTOR had passed.

A morsel of comfort remains: The first ASTOR (IMO 8000214), last sailing as SAGA PEARL II, is still existing, even though laid up in Greece for already more than  a year

MARCO POLO nach Dubai?

Marco Polo

Doch noch eine Zukunft für den Kreuzfahrt-Klassiker?

Unbestätigten Berichten zu Folge wurde die MARCO POLO von einer Gesellschaft namens Highseas Ltd. erworben. Die neuen Eigner planen angeblich, das Schiff nach Dubai zu überführen. Dort soll der Liner zunächst als Unterkunftsschiff dienen. Die MARCO POLO soll demnach ihren Namen behalten und als Passagierschiff erhalten werden. Möglicherweise soll die Option offen gehalten werden, nach Ende der Pandemie das Schiff doch noch einmal als Kreuzfahrtschiff in Fahrt zu bringen.

Die MARCO POLO (IMO 6417097) wurde 1965 als ALEKSANDR PUSHKIN auf der Mathias-Thesen-Werft (heute MV-Werften) in Wismar gebaut. Sie war das zweite Schiff der Ivan Franko-Klasse und ist das letzte dieser Klasse, das erhalten geblieben ist.

MARCO POLO to Dubai?

Will there still be a future for the classic cruise liner?

According to unconfirmed reports, MARCO POLO was operated acquired by a company called Highseas Ltd.  The new owners are reportedly planning to move the ship to Dubai. There the liner will initially serve as an accommodation ship. The MARCO POLO should tkeep her name and is to be preserved as a passenger ship. Possibly the option should be kept open to get the ship going again as a cruise ship after the end of the pandemic.

The MARCO POLO (IMO 6417097) was built in 1965 as ALEKSANDR PUSHKIN by Mathias-Thesen-Werft (today MV-Werften / MV Yards) in Wismar. She was the second ship of the Ivan Franko class and is the last of this class that has been preserved.

Seajets ersteigern COLUMBUS und MAGELLAN

Magellan

Griechische Reederei weiter auf Shopping-Tour

Wie berichtet hatte der griechische Fährdienst-Betreiber Seajets in den vergangenen Wochen und Monaten mehrere Kreuzfahrtschiffe erworben und damit für sich die Gunst der Stunde in der Pandemie genutzt.

Nun wurde bekannt, dass Seajets sich auch die COLUMBUS und MAGELLAN, die nach der Insolvenz von Cruise & Maritime Voyages zur Versteigerung standen, gesichert hat. Unterdessen ist nach wie vor unklar, welche konkreten Pläne Seajets mit den Schiffen verfolgen. Bisher waren Seajets noch nicht als Kreuzfahrtgesellschaft aufgetreten.

Seajets bought COLUMBUS and MAGELLAN on auction

Greek shipping company continues on its shopping spree

As reported, the Greek ferry service operator Seajets had acquired several cruise ships in the past weeks and months and thus used the opportunity in the pandemic.

Recent reports say that Seajets has now even secured COLUMBUS and MAGELLAN, which were up for auction following the bankruptcy of Cruise & Maritime Voyages. Meanwhile, it is still unclear what specific plans Seajets are pursuing with the ships. Seajets had not yet appeared as a cruise line

Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Vasco da Gama

Mystic Invest, Eigner der Kreuzfahrtgesellschaften Atlas Ocean Voyages und Nicko Cruises, hat die VASCO DA GAMA (IMO 8919245) von CMV Cruise & Maritime Voyages, ersteigert. CMV hatte vor wenigen Monaten Insolvenz anmelden müssen. Daher werden die Schiffe der CMV-Flotte versteigert.

Mystic ist bisher Eigner der Hochsee-Kreuzfahrtschiffe WORLD EXPLORER und WORLD VOYAGER (letztere noch nicht in Dienst gestellt). Die nun ersteigerte VASCO DA GAMA wird damit das größte Schiff in der Mystic-Flotte. Mystic will sie voraussichtlich für den britischen und deutschen Kreuzfahrt-Markt einsetzen – also so wie zuvor auch schon CMV.

Der Cruise Liner wurde 1991 bis 1993 bei Fincantieri als STATENDAM für Holland America Line gebaut.

Die VASCO DA GAMA erhielt im März dieses Jahres hohe Aufmerksamkeit durch einen bis dahin nie da gewesen Passagier-Tausch auf hoher See.

Vasco-da-Gama-005 Mystic Invest hat die VASCO DA GAMA ersteigert

Mystic Invest has bought VASCO DA GAMA at auction

Mystic Invest, owner of the cruise lines Atlas Ocean Voyages and Nicko Cruises, has bought VASCO DA GAMA  (IMO 8919245)  from CMV Cruise & Maritime Voyages. CMV had to file for bankruptcy a few months ago. That is why their cruise ships are being sold by auction.

Up to now, Mystic is the owner of the ocean-going cruise ships WORLD EXPLORER and WORLD VOYAGER (the latter not yet put into service). The VASCO DA GAMA, which has now been auctioned, will be the largest ship in the Mystic fleet. Mystic will probably use them for the British and German cruise market – just like CMV before.

The Cruise Liner was built by Fincantieri as STATENDAM for Holland America Line from 1991 to 1993.

The VASCO DA GAMA received high attention in March this year due to a never before seen ship to ship passenger swap on the high seas.

5 Kreuzfahrtschiffe zur Versteigerung

Magellan

Nachdem die britischen CMV Cruise & Maritime Voyages im Juli Insolvenz beantragt hatten (wir berichteten), kommen nun die fünf Schiffe der Gesellschaft zur Versteigerung. Dabei handelt es sich um:

VASCO DA GAMA      ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, Baujahr 1993

COLUMBUS      ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, Baujahr 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, Baujahr 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, Baujahr 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, Baujahr 1965

Interessenten können die MARCO POLO in Avenmouth in Augenschein nehmen, die anderen vier Schiffe in Tilbury.

5 cruise ships up for auction

After the British CMV Cruise & Maritime Voyages filed for bankruptcy in July (we reported), the company’s five ships are now up for auction:

VASCO DA GAMA     ex PACIFIC EDEN ex STATENDAM – IMO 8919245, year of construction 1993

COLUMBUS     ex PACIFIC PEARL ex ARCADIA ex STAR PRINCESS – IMO 8611398, year of construction 1989

MAGELLAN     ex GRAND HOLIDAY ex CARNIVAL HOLIDAY ex HOLIDAY – IMO 8217881, year of construction 1985

ASTOR     ex FEDOR DOSTOYEVSKIY ex ASTOR – IMO 8506373, year of construction 1987

MARCO POLO     ex ALEKSANDER PUSHKIN – IMO 6417097, built in 1965

Interested parties can inspect the MARCO POLO in Avenmouth, the other four ships in Tilbury.

Photo credit MARCO POLO: Cruise & Maritime Voyages

CMV gehen in die Insolvenz

Magellan

Die britische Kreuzfahrtgesellschaft Cruise & Maritime Voyages hat Insolvenz angemeldet. Auch betroffen davon ist die deutsche Marke TansOcean. Eine Rettungsfinanzierung, über die noch bis vor kurzem verhandelt wurde, ist geplatzt.

Zur Flotte der CMV gehören die Kreuzfahrtschiffe ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN und MARCO POLO. Mit der PACIFIC DREAM und der PACIFIC ARIA hätten CMV darüber im hinaus im Jahr 2021 zwei Schiffe von P&O Australia übernehmen wollen.

Damit ist nicht nur die Zukunft von Cruise & Maritime Voyages ungewiss, sondern auch das Schicksal dieser Schiffe, insbesondere das der älteren Einheiten.

CMV placed into administration

The British cruise company Cruise & Maritime Voyages has been placed into administration. The German brand TansOcean is also affected. A rescue financing that has been negotiated until recently has burst.

The CMV fleet includes the cruise ships ASTORIA, ASTOR, VASCO DA GAMA, COLUMBUS, MAGELLAN and MARCO POLO. With the PACIFIC DREAM and the PACIFIC ARIA, CMV even intended to take over two ships from P&O Australia in 2021.

Not only is the future of Cruise & Maritime Voyages uncertain, but so is the fate of these ships, especially that of the older units.

Von der Kreuzfahrt direkt in Quarantäne auf einsame Insel

Rottnest Island Beach

So hatten sich die Passagiere der VASCO DA GAMA der britischen Cruise & Maritime Voyages ihre Kreuzfahrt bestimmt nicht vorgestellt. Für etwa 800 australische Passagiere endet die Seereise mit einer 14tägigen Quarantäne auf Rottnest Island (übersetzt Rattennest-Insel). Dabei haben sie vor kurzem bereits ein Abenteuer auf See erlebt!

Von einem Abenteuer ins nächste!

Die VASCO DA GAMA war ursprünglich vom australischen Fremantle aus zu einer Kreuzfahrt Richtung Großbritannien aufgebrochen. Vor etwa einer Woche hat die VASCO DA GAMA mit der ebenfalls von CMV betriebenen COLUMBUS einen bisher einmaligen Passagiertausch auf hoher See vorgenommen. Wir berichteten. Dabei hat die VASCO DA GAMA australische Passagiere von der COLUMBUS übernommen und britische Passagiere an die COLUMBUS übergeben. Anschließend hat sich die VASCO DA GAMA auf den Weg zurück nach Fremantle an der australischen Westküste gemacht.

Quarantäne auf der Insel

Die VASCO DA GAMA ist am 27. März vor Fremantle eingetroffen. Doch wie versprochen gleich nach Hause dürfen die Passagiere noch nicht.

Während die 150 nicht-australischen Passagiere sowie die Crew an Bord bleiben müssen, sollen die etwa 800 Australier zur Quarantäne auf die Rottnest Island vor der west-australischen Küste gebracht werden. So grausam wie der Name „Rattennest-Insel“ kling, ist es dort indes nicht. Der Entdecker der Insel, der holländische Kapitän Willem de Vlamingh, hatte die dort lebenden Quokkas (Kleinkängurus) fälschlicherweise für große Ratten gehalten.

Die etwa 11 Kilometer lange, Kfz-freie Insel kann stattdessen durchaus als Urlaubsparadies betrachtet werden. Bisher allerdings nicht final geklärt sind die Details der Quarantäne. Was soll mit den etwa 300 Inselbewohnern geschehen? Die Unterbringung und Versorgung der Passagiere von der VASCO DA GAMA auf der Insel sei angeblich sichergestellt, wird seitens der australischen Regierung mitgeteilt. Unterbringungsmöglichkeiten sind auf der Ferieninsel wohl vorhanden. Die Inselgäste, die bis vor kurzem auf Rottnest Island weilten, waren bereits gebeten worden, die Insel zu verlassen.

CMV fühlen sich überrumpelt

Die Kreuzfahrtgesellschaft CMV zeigte sich dennoch enttäuscht von der Regierungsanweisung. Man habe zuvor eine Anlauf-Genehmigung für Fremantle erhalten und habe erst über die Presse von der neuen Entscheidung erfahren. Zudem gäbe es keine Krankheitsfälle an Bord der VASCO DA GAMA.

Das Kreuzfahrtschiff soll indes vor der Küste ankern, bis eine Entscheidung über einen Rücktransport der übrigen Passagiere getroffen wurde.

From cruise directly into quarantine on desert island

Quarantine on the „Rat Nest Island“

The passengers of VASCO DA GAMA operated by Cruise & Maritime Voyages had certainly not imagined their cruise developping like this. For about 800 Australian passengers, the cruise ends with a 14-day quarantine on Rottnest Island („Rat Nest Island“). They recently already experienced an adventure at sea!

From one adventure to the next!

VASCO DA GAMA originally sailed from Fremantle, Australia for a cruise to the UK. About a week ago, VASCO DA GAMA carried out an unprecedented passenger exchange with the COLUMBUS, also operated by CMV, on the high seas. We reported. VASCO DA GAMA took over Australian passengers from the COLUMBUS and handed over British passengers to COLUMBUS. The VASCO DA GAMA then made her way back to Fremantle on the Australian west coast.

Quarantine on the island

VASCO DA GAMA arrived in Fremantle on March 27th. But the passengers are not allowed to go straight home, as promised before.

While the 150 non-Australian passengers and the crew have to stay on board, the approximately 800 Australians are to be quarantined on Rottnest Island off the west Australian coast. However, it is not as cruel as the name „Rat Nest Island“ sounds. The discoverer of the island, the Dutch captain Willem de Vlamingh, had mistakenly thought that the quokkas (small kangaroos) living there were large rats.

The approximately 11-kilometer-long, car-free island can instead be viewed as a holiday paradise. However, the details of the quarantine have not yet been finally clarified. What should happen to the approximately 300 islanders? The accommodation and supply of passengers from VASCO DA GAMA on the island is said to be ensured, the Australian government said. Accommodation options are available on the holiday island. The island’s guests, who were on Rottnest Island until recently, had already been asked to leave the island.

CMV feel surprised

The cruise company CMV was nevertheless disappointed with the government’s instructions. They had previously received a permit to call at Fremantle and had only heard about the new decision via the press. In addition, there is said to be no illnesses on board the VASCO DA GAMA.

The cruise ship is instructed to anchor off the coast until a decision has been made to return the remaining passengers.

Fotos / photos
Rottnest Island, Little Armstrong Bay: Von wanderingchina, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=57533813

Rottnest Island Pinky’s Bay:  Von Cookaa – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15800181

Rottnest Island, beach   Von Pedro Szekely from Los Angeles, USA – Rottnest Island, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=82962363

Quokkas   Von Nestek – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=69549696

M/V VASCO DA GAMA   Copyright Cruise & Maritime Voyages

CMV: Schiff-zu-Schiff-Passagier-Transfer auf hoher See!

CMV Passagier-Tausch auf hoher See

Die Corona-Krise führt zu immer erstaunlicheren Aktionen. Was tun, wenn Kreuzfahrtschiffe keinen Anlaufhafen mehr finden, um die Passagiere auszuschiffen? Was tun, wenn man die Passagiere nicht mehr per Flugzeug nach Hause bringen kann, weil Einreise-Stopps oder gekappte Flugverbindungen dies verhindern? In diese Situation sind auch zwei Schiffe der britischen Cruise & Maritime Voyages geraten: die COLUMBUS, die sich auf einer viermonatigen Weltreise befand, sowie die VASCO DA GAMA auf einer Reise vom australischen Fremantle über Singapur und Suez nach Tilbury.
Die Lösung: Man bringt die Passagiere mit dem Schiff, auf dem sie sich befinden, in ihre Heimatländer. Doch meist sind Passagiere aus verschiedenen Kontinenten an Bord. Auf der COLUMBUS und der VASCO DA GAMA waren dies in der Mehrzahl Briten, Australier und Neuseeländer. Alle sollten nach Hause gebracht werden, aber in zwei ganz unterschiedliche Richtungen!
Nach vergeblichen Versuchen, in einem Hafen in Südostasien noch Anlaufgenehmigungen zu erhalten, hat die Kreuzfahrtgesellschaft sich dieser Tage zu einer nie dagewesenen Passagier-Tausch-Aktion auf hoher See entschlossen: Neuseeländer und Australier auf die VASCO DA GAMA und Briten auf die COLUMBUS. Dazu mussten 239 Passagiere das Schiff wechseln. Dies geschah auf See 12 Seemeilen vor der thailändischen Insel Phuket. Die Passagiere wurden mit Tenderbooten von Schiff zu Schiff übergesetzt. Hinzu kamen etwa 500 Gepäckstücke, die zwischen den Schiffen transferiert wurden.
Die VASCO DA GAMA kehrt nun mit 952 Passagieren inklusive 907 Australiern und Neuseeländern nach Australien zurück, und die COLUMBUS befindet sich mit 907 Passagieren inklusive 602 Briten auf dem Weg zurück nach Großbritannien.

Fotos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

CMV: ship-to-ship passenger transfer on the high seas!

Corona crisis leads to extraordinary passenger exchange on the open sea

The corona crisis is leading to more and more amazing actions. What to do if cruise ships can no longer find a port of call to disembark passengers? What to do if you can no longer take passengers home by plane because entry stops or cut flight connections prevent this? Two ships of the British Cruise & Maritime Voyages also got into this situation: the COLUMBUS, which was on a four-month trip around the world, and the VASCO DA GAMA on a voyage from Fremantle, Asutralia, via Singapore and Suez to Tilbury.
The solution: You bring the passengers to their home countries with the ship they are on. But mostly passengers from different continents are on board. On the COLUMBUS and the VASCO DA GAMA, the majority were British, Australians and New Zealanders. Everyone should be brought home, but in two very different directions!
After unsuccessful attempts to obtain call permits in a port in Southeast Asia, the cruise company has recently decided to launch an unprecedented passenger exchange campaign on the high seas: New Zealanders and Australians onto the VASCO DA GAMA and British onto the COLUMBUS. For this, 239 passengers had to change ships. This happened at sea 12 nautical miles from the Thai island of Phuket. The passengers were transferred from ship to ship in tender boats. In addition, there were around 500 pieces of luggage that were transferred between the ships.
The VASCO DA GAMA is now returning to Australia with 952 passengers including 907 Australians and New Zealanders, and the COLUMBUS is on her way back to Great Britain with 907 passengers including 602 Brits.

photos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

Überblick: Diese Cruise Lines stellen Betrieb vorübergehend ein

Kreuzfahrtschiffe

Die Zahl der abgewiesenen Kreuzfahrtschiff – mit oder ohne Corona-Virus-Fälle an Bord – ist immer größer geworden. Hinzugekommen sind diverse Häfen, die Kreuzfahrtschiffen generell vorübergehend ein Anlaufen untersagen. Ein geregelter Betrieb von Kreuzfahrtschiffen scheint vor diesem Hintergrund kaum noch möglich zu sein. Die ersten Kreuzfahrtgesellschaften ziehen daraus drastische Konsequenzen und stellen den Betrieb ihrer Schiffe vorübergehend komplett ein. Ein erster Überblick:

Cruise Line Zeitraum der Aussetzung Future Cruise Credit Erstattung (alternativ zum Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Bis 1. Mai 120% 100%
Virgin Voyages Bis 15. Juli 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Bis 30. April 125% 100%
Disney Cruise Line Bis 31. März Individuelle Angebote 100%
AIDA Bis Anfang April    
Costa Bis 3. April    
CMV 6 Wochen bis 24. April 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Bis 22. Mai    
Norwegian Cruise Line Bis 11. April 125% 100%
Oceania Bis 11. April 125% 100%
Regent Seven Seas Bis 11. April 125% 100%
Royal Caribbean 30 Tage    
MSC Cruises (US, Süd-Amerika + Afrika) 45 Tage bis 30. April    
Viking Ocean Cruises 45 Tage bis 30. April 125% 100%
Carnival Cruise Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Holland America Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Cunard (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Seabourn (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%

Overview: These cruise lines have temporarily suspended service

List of suspended cruise lines with compensation and future cruise credits

The number of rejected cruise ships – with or without corona virus cases on board – has grown steadily. In addition, various ports temporarily prohibit all cruise ships from calling. Against this background, regulated operation of cruise ships hardly seems possible. The first cruise lines draw drastic consequences from this and temporarily cease operating their ships. A first overview:

Cruise Line Time of suspension Future Cruise Credit refund (instead of Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Until May 1st 120% 100%
Virgin Voyages Until July 15th 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Until April 30th 125% 100%
Disney Cruise Line Until March 31st Individual offers 100%
AIDA Until beginning April    
Costa Until April 3rd    
CMV 6 wks until April 24th 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Until May 22nd    
Norwegian Cruise Line Until April 11th 125% 100%
Oceania Until April 11th 125% 100%
Regent Seven Seas Until April 11th 125% 100%
Royal Caribbean 30 days    
MSC Cruises (US, South America + Africa) 45 days until April 30th    
Viking Ocean 45 days until April 30th 125%   100%
Carnival Cruise Line (North America only) 1 month   100%
Holland America Line (North America only) 1 month   100%
Cunard (North America only) 1 month   100%
Seabourn (North America only) 1 month   100%

Große Parade: Gesamte CMV-Flotte in Rotterdam!

Marco Polo

Cruise & Maritime Voyages (CMV) planen eine große Flottenparade: Am 28. August 2021 werden sich alle Kreuzfahrtschiffe der CMV zu einem großen Treffen in Rotterdam versammeln. Anlass ist das 25. Jubiläum des Cruise Port Rotterdam. Ein Konvoi der CMV-Kreuzfahrtschiffe soll am Morgen des 28. August 2021 die 28 Seemeilen von der Flussmündung die Maas hinauf nach Rotterdam fahren, wo die Cruise Liner zwischen 9:00 Uhr und 10:00 Uhr eintreffen werden. Der klassische Liner MARCO POLO soll die Parade anführen, gefolgt von CMV’s neuem Flaggschiff AMY JOHNSON (IMO 8521232) sowie der MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE sowie der Schwesterschiffe VASCO DA GAMA und IDA PFEIFFER. Zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr wird sich der gesamte Konvoi wieder auf die Reise flussabwärts Richtung Nordsee begeben. Etwa 8.000 Passagiere werden an Bord der genannten Schiffe an der Parade teilnehmen.

Fotos: Copyright Cruise & Maritime Voyages

Great parade: Entire CMV fleet in Rotterdam!

Cruise & Maritime Voyages (CMV) are planning a large fleet parade: On August 28, 2021, all cruise ships of the CMV will gather for a large meeting in Rotterdam. The occasion is the 25th anniversary of the Cruise Port Rotterdam. A convoy of CMV cruise ships is scheduled to sail the 28 nautical miles from the estuary of the Meuse to Rotterdam in the morning of August 28, 2021, where the cruise liners will arrive between 9:00 a.m. and 10:00 a.m. The classic liner MARCO POLO is to lead the parade, followed by CMV’s new flagship AMY JOHNSON (IMO 8521232) as well as the MAGELLAN, COLUMBUS, JULES VERNE and the sister ships VASCO DA GAMA and IDA PFEIFFER. Between 5:00 p.m. and 6:00 p.m., the entire convoy will set sail for the journey downstream towards the North Sea. Around 8,000 passengers will take part in the parade on board the ships mentioned.

Die neuen Schiffsnamen bei CMV

IDA PFEIFFER

Im Jahr 2021 werden die britischen CMV Cruise & Maritime Voyages zwei Schiffe von P&O Australia übernehmen: die PACIFIC DAWN ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232, Baujahr 1991) sowie die PACIFIC ARIA ex RYNDAM (IMO 8919269, Baujahr 1994)

AMY JOHNSON

Für die Namensfindung der PACIFIC DAWN haben CMV die Mitglieder ihres Columbus Clubs sowie ihre Social Media Follower unter mehreren Vorschlägen abstimmen lassen. Die Wahl ist auf AMY JOHNSON gefallen.

Amy Johnson (1903 – 1941) war eine Pionierin der britischen Luftfahrt. Sie flog als erste Frau allein von London nach Australien und stellte noch einige weitere Rekorde in der Luftfahrt auf. Während des Kriegs flog sie für die Air Transport Auxillary (ATA)

IDA PFEIFFER

Die PACIFIC ARIA wird mit Übernahme in die CMV-Flotte in IDA PFEIFFER umbenannt. Ida Pfeiffer (1797 – 1858) war eine österreichische Entdeckerin, Reiseschriftstellerin und Ethnografin. Sie unternahm unter anderem zwei Weltreisen und erlangte Bekanntheit durch ihre erfolgreichen Bücher, die sie über ihre Reisen verfasst hat. Das Schiff IDA PFEIFFER wird bei CMV für den deutschen Markt unter der Marke Transocean fahren.

JULES VERNE

Und noch eine weitere Flottenveränderung wird es 2021 bei CMV geben. Die ASTOR (IMO 8506373) wird aus dem deutschen Markt abgezogen. Umbenannt in JULES VERNE soll sie ab Frühjahr 2021 den französischen Markt für CMV erobern. Die Umbenennung wird bei einem Gala-Event in Le Havre am 29. April 2021 stattfinden.

Alle Bilder: Copyright CMV Cruise & Maritime Voyages

The new cuise ship names at CMV

In 2021 CMV Cruise & Maritime Voyages will take over two ships from P&O Australia: the PACIFIC DAWN ex REGAL PRINCESS (IMO 8521232, built 1991) and the PACIFIC ARIA ex RYNDAM (IMO 8919269, built 1994)

AMY JOHNSON

In order to find a new name for the PACIFIC DAWN, CMV had the members of their Columbus Club and their social media followers voted on under several suggestions. The choice was made in favour of AMY JOHNSON.

Amy Johnson (1903-1941) was a pioneer in British aviation. She was the first woman to fly from London to Australia alone and set a few more records in aviation. During the war, she flew for the Air Transport Auxillary (ATA)

IDA PFEIFFER

PACIFIC ARIA will be renamed IDA PFEIFFER when she will be taken over into the CMV fleet. Ida Pfeiffer (1797 – 1858) was an Austrian explorer, travel writer and ethnographer. Among other things, she undertook two world tours and gained fame through the successful books she wrote about her travels. The ship IDA PFEIFFER will sail within the CMV fleet for the German market under the Transocean brand.

JULES VERNE

And there will be another fleet change at CMV in 2021. The ASTOR (IMO 8506373) will be withdrawn from the German market. Renamed JULES VERNE, she should conquer the French CMV market as from spring 2021. The renaming will take place at a gala event in Le Havre on April 29, 2021.

All images: Copyright CMV Cruise & Maritime Voyages

30 Jahre STAR PRINCESS / COLUMBUS

Columbus

Vor 30 Jahren: Ablieferung der STAR PRINCESS

Die heutige COLUMBUS (IMO 8611398) wurde am 4. März 1989 abgeliefert. Sie wurde bei den Chantiers de l’Atlantique in Saint Nazaire gebaut. Das Schiff war im Mai 1988 noch als SITMAR FAIRMAJESTY vom Stapel gelaufen. SITMAR war jedoch am 1. September 1988 von P&O Princess Cruises übernommen worden, die den Neubau dann als STAR PRINCESS in Dienst stellten.

Von STAR PRINCESS über mehrere Stationen zu COLUMBUS

Nach einem Umbau auf der weltbekannten, irischen Werft Harland & Wolff lief das Schiff ab 1997 unter dem Namen ARCADIA. Ab 2003 setzte die Carnival Corporation den Cruise Liner für ihre neue Marke Ocean Village ein. Das Schiff erhielt ebenfalls den Namen OCEAN VILLAGE. Als die Marke 2010 aufgegeben wurde, wurde das Kreuzfahrtschiff an P&O Cruises Australia übertragen und trug fortan den Namen PACIFIC PEARL. Im April 2017 übernahm schließlich die britische Gesellschaft Cruise & Maritime Voyages den Cruise Liner. Sie setzt ihn seither unter dem Namen COLUMBUS ein.

Die COLUMBUS ist 245,60 Meter lang und 32,20 Meter breit. Sie ist mit einer Bruttoraumzahl von 63.786 vermessen. Dabei verfügt sie über 801 Passagierkabinen.

Aufnahmen von einem Bordrundgang gibt es hier:

1 2