Kreuzfahrtschiffe – Geplante Ablieferungen 2021

HAVILA CAPELLA und HAVILA CASTOR

Auch 2021 werden mehrere Kreuzfahrtschiffe fertiggestellt. Mit den neuen Schiffen wird die verlorene Kapazität durch die Verschrottungen des vergangenen Jahres leicht wieder wettgemacht. Das sind die geplanten Ablieferungen für 2021 (siehe unten):

Planned cruise ship deliveries in 2021

Several cruise ships will be completed in 2021. With the new ships, the lost capacity due to the scrapping of the previous year will easily be recovered. These are the planned deliveries for 2021:

VIKING VENUS – IMO 9833175 – Viking Ocean Cruises – Fincantieri – January 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

ODYSSEY OF THE SEAS – IMO 9795737 – Royal Caribbean – Meyer Papenburg – Frühjahr / spring 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

MSC VIRTUOSA – IMO 9803625 – MSC Cruises – Chantiers de l’Atlantique – Frühjahr / spring 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

HAVILA CAPELLA – IMO 9865570 + HAVILA CASTOR – IMO 9865582 – Tersan – Frühjahr / spring 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION – IMO 9880685 – Lindblad Expeditions – Ulstein – Frühjahr / spring 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

VALIANT LADY – IMO 9805336 – Virgin Voyages – Fincantieri – May 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

LE COMMANDANT CHARCOT – IMO 9846249 – Ponant – Vard – 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

CRYSTAL ENDEAVOR – IMO 9821873 – Crystal Cruises – MV-Werften – May 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

SYLVIA EARLE – IMO 9872327 – SunStone Ships / Aurora Expeditions – China Merchants Heavy Industries – October 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

AIDAcosma – IMO 9781877 – AIDA Cruises – Meyer Papenburg  – Herbst / autumn 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

ROTTERDAM – IMO 9837470 – Holland America Line – Fincantieri – Herbst / autumn 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

MSC SEASHORE – IMO 9843792 – MSC Cruises – Fincantieri – August 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

DISCOVERY PRINCESS – IMO 9837468 – Princess Cruises – Fincantieri – November 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

SEABOURN VENTURE – IMO 9862023 – Seabourn Cruise Lines – T. Mariotti – December 2021

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

COSTA TOSCANA – IMO 9781891 – Costa Crociere – Meyer Turku

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

HANSEATIC spirit – IMO 9857640 – Hapag-Lloyd Cruises – VARD

viking-venus Kreuzfahrtschiffe - Geplante Ablieferungen 2021

Bild-Nachweise / Photo Credits

Cover Photo: Havila kystruten

HAVILA CAPELLA + HAVILA CASTOR: Havila kystruten

VIKING VENUS: Viking Ocean Cruises

MARDI GRAS: Meyer Turku

ODYSSEY OF THE SEAS: Royal Caribbean International

MSC VIRTUOSA: Von ND44 – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=94007080

NATIONAL GEOGRAPHIC RESOLUTION: Ulstein/Oclin and Ulstein/Daniel Osnes

VALIANT LADY: Virgin Voyages

LE COMMANDANT CHARCOT: Ponant, Sacha Lalane

CRYSTAL ENDEAVOR: Crystal Cruises

SYLVIA EARLE – Aurora Expeditions

AIDAcosma: AIDA Cruises

RYNDAM: kees torn – KONINGSDAM, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48940192

MSC SEASHORE: Dickelbers – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=67523821

DISCOVERY PRINCESS: Princess Cruises

SEABOURN VENTURE: Seabourn Cruise Line

COSTA TOSCANA: Costa Cruises

Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

Seven Seas Splendor

Übersicht über die abgelieferten Cruise Liner im Jahr 2020

Auch 2020 wurden trotz der weltweiten Corona-Pandemie und der daraus resultierenden Verzögerungen diverse neue Kreuzfahrtschiffe abgeliefert. Jedoch konnte bisher noch keines dieser neuen Schiffe seinen Dienst aufnehmen – mit Ausnahme von LE JACQUES CARTIER. Hier eine Übersicht über die 2020 abgelieferten Cruise Liner.

Delivered cruise ships 2020

In 2020, despite the global corona pandemic and the resulting delays, various new cruise ships were delivered. However, so far none of these new ships has been able to enter service – with the exception of LE JACQUES CARTIER. Here is an overview of the cruise liners delivered in 2020.

Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SEVEN SEAS SPLENDOR – delivered by Fincantieri, Ancona – January 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

CELEBRITY APEX – delivered by Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire – March 3rd, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE – delivered by Ulstein, Norway – April 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SILVER ORIGIN – delivered by De Hoop, Netherlands – June 5th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

LE JACQUES CARTIER – delivered by VARD, Norway – July 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SPIRIT OF ADVENTURE – delivered by Meyer, Papenburg – September 29th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

ENCHANTED PRINCESS – delivered by Fincantieri, Monfalcone – September, 30th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

IONA – delivered by Meyer, Papenburg – October 9th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

SILVER MOON – delivered by Fincantieri, Ancona – October 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

MARDI GRAS – delivered by Meyer, Turku – December 18th, 2020


Seven_Seas_Splendor-wikipedia-1 Abgelieferte Kreuzfahrtschiffe 2020

COSTA FIRENZE – delivered by Fincantieri, Marghera – December 22nd, 2020

Photo Credits:

SEVEN SEAS SPLENDOR: Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

CELEBRITY APEX: Jakez Bo from NANTES, FRANCE – CELEBRITY APEX, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=89778259

NATIONAL GEOGRAPHIC ENDURANCE: Lindblad Expeditions / Bennett Goldberg

SILVER ORIGIN: Silversea Cruises

LE JACQUES CARTIER  Studio Ponant – Laure Patricot

SPIRIT OF ADVENTURE: Meyer-Werft Papenburg

ENCHANTED PRINCESS: Princess Cruises

IONA: Von kees torn – IONA, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=90909648

SILVER MOON: Silversea Cruises

MARDI GRAS: Meyer Turku / Carnival Cruise Lines

COSTA FIRENZE: Costa Crociere

Cover photo: Xocolatl (talk) 22:06, 26 October 2019 (UTC) [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

Auch die KARNIKA zur Verschrottung verkauft

Ocean Village Two

Einstige AIDAblu geht auf die Schrott-Werft

Erst kürzlich hatten die indischen Jalesh Cruises mitgeteilt, dass sie wegen der anhaltenden Pandemie ihren Kreuzfahrtbetrieb komplett einstellen. Nun hat die Gesellschaft ihr einziges Kreuzfahrtschiff, die KARNIKA für 5 Millionen US-Dollar verkauft. Der Käufer wird das Schiff dem Vernehmen nach verschrotten lassen.

Bei der KARNIKA (IMO 8521220) handelt es sich um die ehemalige CROWN PRINCESS der Princess Cruises, gebaut bei Fincantieri in Monfalcone. Die späteren Namen des Schiffs waren A’ROSA BLU, AIDAblu, OCEAN VILLAGE TWO und PACIFIC JEWEL. Seit 2019 bis zum Ausbruch der Pandemie in diesem Jahr wurde die KANRIKA für Kreuzfahrten für den indischen Markt ab Mumbai, Goa und Dubai eingesetzt. Das Kreuzfahrtschiff ist 245,08 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 70.310 vermessen. Sie ist ein Schwesterschiff der PACIFIC DAWN (IMO 8521232), die in diesen Stunden an Ocean Builders übergeben werden soll, die daraus das „Crypto Cruise Ship“ SATOSHI machen wollen.

Die KARNIKA soll nach Alang zum Verschrotten gebracht werden. Vor zwei Jahren war auch einmal angedacht worden, aus dem Schiff ein Cartoon-Kreuzfahrtschiff zu machen.

KARNIKA also sold for scrapping

Just recently, the Indian Jalesh Cruises announced that they would completely stop their cruise operations due to the ongoing pandemic. The company has now sold its only cruise ship, the KARNIKA, for US $ 5 million. According to reports, the buyer will have the ship scrapped.

The KARNIKA (IMO 8521220) is the former CROWN PRINCESS, built at Fincantieri in Monfalcone. The later names of the ship were A’ROSA BLU, AIDAblu, OCEAN VILLAGE TWO and PACIFIC JEWEL. From 2019 until the outbreak of the pandemic this year, the KANRIKA was used for cruises for the Indian market from Mumbai, Goa and Dubai. The cruise ship is 245.08 meters long and measured with a gross tonnage of 70,310. She is a sister ship of the PACIFIC DAWN (IMO 8521232), which is to be handed over to Ocean Builders in these hours, who want to turn it into the „Crypto Cruise Ship“ SATOSHI.

The KARNIKA is to be brought to Alang for scrapping. Two years ago, even the idea of ​​turning the ship into a cartoon cruise ship was considered.

Photo credits:

OCEAN VILLAGE TWO:  Ocean_Village_Two.jpg: Slw1324 – Ocean_Village_Two.jpg, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5805944

Old AIDAblu (now Pacific Jewel) in the harbor of Santa Cruz (La Palma) photographed by Dietrich Bartel (dieba): CC BY-SA 2.5 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5>, via Wikimedia Commons

PACIFIC JEWEL: Bahnfrend, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

A’ROSA BLU: cruisedeck.de

Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

GOLDEN PRINCESS

Innerhalb des Carnival-Konzerns werden die GOLDEN PRINCESS und STAR PRINCESS von Princess Cruises an P&O Australia übertragen. P&O Australia ersetzen damit die beiden Abgänge PACIFIC ARIA, die an Seajets verkauft wurde,  und PACIFIC DAWN, die an Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“) verkauft wird

Beide Kreuzfahrtschiffe sind Schiffe der Grand-Klasse. Jeder der beiden Cruise Liner ist 290 Meter lang und für 2.600 Passagiere ausgelegt. Die Schiffe wurden 2001 bzw. 2002 bei Fincantieri on Monfalcone gebaut.

Star_Princess_ship_2002_00-wiki Zwei Prinzessinnen gehen nach Australien

Two princesses going to Australia

Within the Carnival group, the GOLDEN PRINCESS and STAR PRINCESS will be transferred from Princess Cruises to P&O Australia. P&O Australia needs to replace the two ships that have been sold recently:  PACIFIC ARIA, which was sold to Seajets, and PACIFIC DAWN, which will be  sold to Ocean Builders („Crypto Cruise Ship“).

Both cruise ships are Grand class ships. Each of the two cruise liners is 290 meters long and designed for 2,600 passengers. The ships were built by Fincantieri at Monfalcone in 2001 and 2002 respectively.

Photo credit:

GOLDEN PRINCESS: Larry D. Moore, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons

STAR PRINCESS   Guillaume Baviere – Flickr: 2010-06-20, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21892562

Fincantieri liefert ENCHANTED PRINCESS ab

ENCHANTED PRINCESS

5. Schiff der Royal-Klasse abgeliefert

Mit der ENCHANTED PRINCESS hat die Fincantieri-Werft in Monfalcone das fünfte Schiff der Royal-Klasse an die zum Carnival-Konzern gehörenden Princess Cruises übergeben.

Abgeliefert inmitten der Corona-Pandemie, betonen Kreuzfahrtgesellschaft und Werft, dass die ENCHANTED PRINCESS als erstes Schiff bei Princess Cruises mit einem Advanced Air Quality System ausgestattet ist.

Die ENCHANTED PRINCESS  (IMO 9807126) ist bereits das 18. Kreuzfahrtschiff, das Fincantieri für Princess Cruises gebaut hat. Sie ist mit 145.000 gross tons vermessen und bietet Platz für 4.610 Passagiere in 1.830 Kabinen. Als fünftes Schiff der Royal Class folgt sie der ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS und SKY PRINCESS.

Das sechste Schiff dieser Klasse wird die DISCOVERY PRINCESS. Auslieferung ist für 2021 geplant.

MJ_2017_0111_FS_SeaTrialAtSea_FIL0918_CMYK-TB Fincantieri liefert ENCHANTED PRINCESS ab

Fincantieri delivered ENCHANTED PRINCESS

5th Royal class ship delivered

With the ENCHANTED PRINCESS, the Fincantieri shipyard in Monfalcone has handed over the fifth royal class ship to Princess Cruises, which belongs to the Carnival group.

Delivered in the midst of the corona pandemic, the cruise line and shipyard emphasize that the ENCHANTED PRINCESS is the first Princess Cruises ship to be equipped with an Advanced Air Quality System.

The ENCHANTED PRINCESS (IMO 9807126) is already the 18th cruise ship that Fincantieri has built for Princess Cruises. It is measured at 145,000 tons and offers space for 4,610 passengers in 1,830 cabins. As the fifth ship in the Royal Class, she follows the ROYAL PRINCESS, REGAL PRINCESS, MAJESTIC PRINCESS and SKY PRINCESS.

The sixth ship in this class will be the DISCOVERY PRINCESS. Delivery is planned for 2021.

Photo credit: Princess Cruises

Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Chantiers de l'Atlantique

Ganz allmählich wird die Produktion auf den Werften wieder aufgenommen und damit der Kreuzfahrtschiffbau fortgesetzt.

Eine Übersicht:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Am 27. April wurde begonnen, die Produktion wieder aufzunehmen. Losgehen sollte es zunächst mit Arbeiten an Bord sowie mit dem Bau von Kabinen. Die Arbeit findet unter der Verwendung von Schutzausrüstung statt.

Fincantieri

Bereits am 20. April wurde auf allen italienischen Standorten von Fincantieri die Arbeit wieder begonnen, um dann schrittweise weiter hochgefahren zu werden. Von einem normalen Produktionsprozess wird jedoch nicht vor Ende Mai / Anfang Juni ausgegangen.

MV-Werften

Die MV-Werften planen eine schrittweise Wiederaufnahme der Produktion ab Anfang Mai. Dies betrifft die drei Werft-Standorte Wismar, Rostock und Stralsund.

Meyer-Werft

Die Meyer-Werft hatte auf ihren beiden Standorten in Papenburg und in Turku die Produktion zwar zurückgefahren, aber nicht unterbrochen. Es wird unter höheren Sicherheitsvorkehrungen weitergearbeitet.

Alle Werften zusammengerechnet halten derzeit im Kreuzfahrtschiffbau ein Auftragsvolumen von etwa 60 Milliarden US-Dollar. Das sind mehr als 100 Schiffe innerhalb der nächsten 8 Jahre. Ob dieses Auftragsvolumen noch gehalten werden kann, ist jedoch fraglich. Es wird befürchtet, dass Kreuzfahrtgesellschaften einige Bestellungen stornieren werden.

20 Kreuzfahrtschiffe sollten 2020 abgeliefert werden, einige Schiffe wurden bereits fertiggestellt. Auf Grund der Corona-Krise verzögert sich jedoch die Ablieferung der weiteren Schiffe. Dazu gehören die IONA für P&O, die ENCHANTED PRINCESS für Princess Cruises, die Crystal Endeavor für Crystal Cruises, die MARDI GRAS für Carnival Cruise Line, die COSTA FIRENZE, die MSC VIRTUOSA sowie für Royal Caribbean die ODYSSEY OF THE SEAS.

q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf q?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder aufq?_encoding=UTF8&ASIN=8790924681&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Die großen Werften nehmen Arbeit wieder auf

Major shipyards starting work again

Production on the shipyards is gradually being resumed and cruise ship construction is thus continued.

An overview:

Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire

Production started again on April 27th. The first step was to start working on board and building cabins. The work takes place using protective equipment.

Fincantieri

Work was resumed on April 20 on all Fincantieri locations in Italy, before increasing work process step by step. However, a normal production process is not expected until late May / early June.

MV Yards

The MV shipyards in Germany are planning to gradually resume production from the beginning of May. This affects the three shipyard locations Wismar, Rostock and Stralsund.

Meyer shipyard

The Meyer shipyard had cut back production on its two locations in Papenburg and Turku, but had not interrupted it. Work continues under higher safety precautions.

All of the shipyards currently hold an order volume of approximately $ 60 billion in cruise ship construction. That is more than 100 ships within the next 8 years. However, it is questionable whether this order volume can still be maintained. It is feared that cruise lines will cancel several orders.

20 cruise ships should be delivered in 2020, some ships have already been completed. However, due to the Corona crisis, the delivery of the other ships is delayed. These include the IONA for P&O, the ENCHANTED PRINCESS for Princess Cruises, the Crystal Endeavor for Crystal Cruises, the MARDI GRAS for Carnival Cruise Line, the COSTA FIRENZE, the MSC VIRTUOSA and for Royal Caribbean the ODYSSEY OF THE SEAS.

Cover Photo Credit: Cédric Quillévéré / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Große Crew-Rückführungs-Aktion bei Carnival

Caribbean Princess

Bei Carnival wird eine große Aktion vorbereitet, Crew-Mitglieder, die sich noch auf Kreuzfahrtschiffen befinden, per Schiff nach Hause zu bringen.

Die Anzeichen mehren sich, dass das Pausieren der Schiffe wegen der Corona-Pandemie noch länger andauern wird und sich noch über Monate hinziehen kann. Daher werden viele Besatzungsmitglieder nun per Schiff nach Hause gebracht, denn die meisten Flug-Verbindungen sind bekanntlich gekappt.

Dies sind die geplanten Überfahrten:

REGAL PRINCESS (liegt derzeit vor der Küste Floridas):

Nach Southampton und Rotterdam, um europäische Crew-Mitglieder nach Hause zu bringen.

CROWN PRINCESS (liegt derzeit vor der Küste Floridas):

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

ISLAND PRINCESS (liegt derzeit auf Great Isaac Anchorage)

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

VEENDAM, VOLENDAM, NIEUW AMSTERDAM (liegen derzeit in der Karibik bzw. vor der Ostküste Floridas)

Richtung Asien, um Crew-Mitglieder von den Philippinen, aus Indonesien, aber auch aus Südafrika zurückzubringen.

CARIBBEAN PRINCESS (liegt derzeit auf Great Isaac Anchorage)

Nach Südafrika

SEABOURN QUEST (liegt derzeit vor Barbados)

Nach Europa mit Crew-Mitgliedern von der SEABOURN ODYSSEY und SEABOURN QUEST

Royal-Princess-041 Große Crew-Rückführungs-Aktion bei Carnival

Crew repatriation action by Carnival

A major repatriation action is currently prepared at Carnival to bring crew members who are still on cruise ships home by ship.

There are increasing signs that the pausing of the ships will continue for longer due to the corona pandemic and can drag on for months. Therefore, many crew members are now going to be repatriated by ship, since most flight connections are known to be cut.

These are the planned crossings:

REGAL PRINCESS (currently off the Florida coast):

To Southampton and Rotterdam to repatriate European crew members.

CROWN PRINCESS (currently off the Florida coast):

Towards Asia to repatriate crew members to the Philippines, Indonesia, but also to South Africa.

• ISLAND PRINCESS (currently located on Great Isaac Anchorage)

Towards Asia to bring crew members back to the Philippines, Indonesia, but also to South Africa.

• VEENDAM, VOLENDAM, NIEUW AMSTERDAM (currently located in the Caribbean or off the east coast of Florida)

Towards Asia to repatriate crew members from the Philippines, Indonesia, but also from South Africa.

CARIBBEAN PRINCESS (currently located on Great Isaac Anchorage)

To South Africa

• SEABOURN QUEST (currently off Barbados)

To Europe with crew members from SEABOURN ODYSSEY and SEABOURN QUEST

Wo die Kreuzfahrtschiffe aufliegen

MSC MUSICA und BLACK WATCH

Nahezu die gesamte weltweite Flotte an Kreuzfahrtschiffen liegt derzeit auf, nur einige wenig sind noch unterwegs, um ihre vorerst letzten Reise zu Ende zu bringen – ein Szenario, das bis vor kurzem noch vollkommen undenkbar schien. Dabei ist noch nicht einmal absehbar, wie lange dieser Zustand noch anhalten muss.

Anhand einiger Beispiele zeigen wir, wo die Kreuzfahrtschiffe derzeit liegen.

Die Schiffe der Carnival Cruise Line liegen einerseits verteilt auf diverse US-Häfen wie Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, andererseits aber auch auf den Bahamas, nämlich drei Schiffe.

Auch Princess Cruises haben mehrere Schiffe auf den Bahamas auf Reede gelegt.

CMV Cruise & Maritime Voyages hatten fast alle Schiffe nach Großbritannien zurückbeordert, nämlich nach Tilbury und Avonmouth, mit Ausnahme der ASTOR, die nach Bremerhaven kommen soll.

TUI Cruises und AIDA haben ihre schiffe ein wenig verteilt in spanischen und deutschen Häfen liegen.

MSC Cruises haben mehrere Kreuzfahrtschiffe in Miami an die Pier gelegt und eines vor Miami auf Reede. In Miami liegen derzeit insgesamt acht Cruise Liner.

Royal Caribbean haben einige Schiffe auf Reede vor Coco Cay liegen (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) und weitere Schiffe in US-Häfen, teilweise auch vor den Häfen auf Reede: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, zwei Schiffe darüber hinaus in Sydney, Australien.

Die Schiffe der kleineren Gesellschaft Celestyal Cruises liegen in Piräus.

P&O legt alle Kreuzfahrtschiffe nach Beendigung der Reisen in Großbritannien auf, nämlich in Dover, Southampton und Portland.

Ähnlich sieht es bei Cunard aus, die ihre Schiffe nach UK zurückholen mit Ausnahme der QUEEN ELIZABETH, die vor Australien auf Reede liegt.

Where the cruise ships lie

Almost the entire global fleet of cruise ships has currently suspended operation, only a few ships are still on the way to complete their last trip for the time being – a scenario that until recently seemed completely unthinkable. It is not even foreseeable how long this condition will have to continue.

Here are a few examples to show where the cruise ships are currently located.

The ships of the Carnival Cruise Line are distributed on the one hand to various US ports such as Miami, Port Canaveral, New Orleans, Mobile, Long Beach, Jacksonville, Tampa, …, but also on the Bahamas, namely three ships.

Princess Cruises as well have several ships on anchorage in the Bahamas.

CMV Cruise & Maritime Voyages had ordered almost all ships back to Great Britain, namely to Tilbury and Avonmouth, with the exception of the ASTOR, which is due to come to Bremerhaven.

TUI Cruises and AIDA have their ships a little spread out in Spanish and German ports.

MSC Cruises has moored several cruise liners in Miami and one off the coast of Miami. There are currently eight cruise liners in Miami.

Royal Caribbean has a number of ships on anchorage off Coco Cay (AVENTURE OF THE SEAS, ANTHEM OF THE SEAS, HAMRONY OF THE SEAS, OASIS OF THE SEAS) and other ships in US ports, some of them also off the ports on anchorage: Tampa, Galveston, Miami, Port Everglades, two ships off Sydney, Australia.

The smaller Celestyal Cruises ships are located in Piraeus.

P&O will moor all cruise ships in the UK after completing their voyages, namely in Dover, Southampton and Portland.

The situation is similar with Cunard, who bring their ships back to the UK with the exception of the QUEEN ELIZABETH, which is on anchorage off Australia.

Überblick: Diese Cruise Lines stellen Betrieb vorübergehend ein

Kreuzfahrtschiffe

Die Zahl der abgewiesenen Kreuzfahrtschiff – mit oder ohne Corona-Virus-Fälle an Bord – ist immer größer geworden. Hinzugekommen sind diverse Häfen, die Kreuzfahrtschiffen generell vorübergehend ein Anlaufen untersagen. Ein geregelter Betrieb von Kreuzfahrtschiffen scheint vor diesem Hintergrund kaum noch möglich zu sein. Die ersten Kreuzfahrtgesellschaften ziehen daraus drastische Konsequenzen und stellen den Betrieb ihrer Schiffe vorübergehend komplett ein. Ein erster Überblick:

Cruise Line Zeitraum der Aussetzung Future Cruise Credit Erstattung (alternativ zum Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Bis 1. Mai 120% 100%
Virgin Voyages Bis 15. Juli 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Bis 30. April 125% 100%
Disney Cruise Line Bis 31. März Individuelle Angebote 100%
AIDA Bis Anfang April    
Costa Bis 3. April    
CMV 6 Wochen bis 24. April 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Bis 22. Mai    
Norwegian Cruise Line Bis 11. April 125% 100%
Oceania Bis 11. April 125% 100%
Regent Seven Seas Bis 11. April 125% 100%
Royal Caribbean 30 Tage    
MSC Cruises (US, Süd-Amerika + Afrika) 45 Tage bis 30. April    
Viking Ocean Cruises 45 Tage bis 30. April 125% 100%
Carnival Cruise Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Holland America Line (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Cunard (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%
Seabourn (nur Nord-Amerika) 1 Monat   100%

Overview: These cruise lines have temporarily suspended service

List of suspended cruise lines with compensation and future cruise credits

The number of rejected cruise ships – with or without corona virus cases on board – has grown steadily. In addition, various ports temporarily prohibit all cruise ships from calling. Against this background, regulated operation of cruise ships hardly seems possible. The first cruise lines draw drastic consequences from this and temporarily cease operating their ships. A first overview:

Cruise Line Time of suspension Future Cruise Credit refund (instead of Future Cruise Credit)
Princess Cruises 60 Tage 100% + Bonus 100%
Celestyal Until May 1st 120% 100%
Virgin Voyages Until July 15th 100% + Bonus 100%
Windstar Cruises Until April 30th 125% 100%
Disney Cruise Line Until March 31st Individual offers 100%
AIDA Until beginning April    
Costa Until April 3rd    
CMV 6 wks until April 24th 125% 100%
Fred. Olsen Cruises Until May 22nd    
Norwegian Cruise Line Until April 11th 125% 100%
Oceania Until April 11th 125% 100%
Regent Seven Seas Until April 11th 125% 100%
Royal Caribbean 30 days    
MSC Cruises (US, South America + Africa) 45 days until April 30th    
Viking Ocean 45 days until April 30th 125%   100%
Carnival Cruise Line (North America only) 1 month   100%
Holland America Line (North America only) 1 month   100%
Cunard (North America only) 1 month   100%
Seabourn (North America only) 1 month   100%

Princess Cruises setzen für 60 Tage alle Kreuzfahrten aus

Royal Princess

Princess Cruises ist die erste große Kreuzfahrtgesellschaft, die im Hinblick auf die Corona-Krise für 2 Monate alle Kreuzfahrten absagt. Diese drastische Maßnahme geschieht auf freiwilliger Basis. Es betrifft alle 18 weltweit eingesetzten Schiffe der Princess Cruises. Gäste, die auf den betroffenen Kreuzfahrten gebucht sind, könnten entweder ihr eingezahltes Geld auf eine spätere Kreuzfahrt mit Princess Cruises übertragen lassen und erhalten dazu noch einen Bonus, alternativ wird ihnen 100% des Kreuzfahrt-Preises zurückgezahlt.

Princess Cruises gehört mit der DIAMOND PRINCESS und der GRAND PRINCESS zu den Cruise Lines, die die Corona-Krise am härtesten getroffen hatte. Auf beiden wurden alle Passagiere an Bord festgehalten, nachdem einzelne unter ihnen sich mit dem Corona-Virus infiziert hatten. In den vergangenen Wochen war aber immer mehr Kreuzfahrtschiffen das Anlaufen bestimmter Häfen bzw. den Passagieren der Landgang verweigert worden.

Ob weitere Kreuzfahrtgesellschaften dem Beispiel der Princess Cruises folgen werden, bleibt abzuwarten.

Princess Cruises suspending all cruises for 60 days

Princess Cruises is the first major cruise company to cancel all cruises for 2 months due to the corona crisis. This drastic measure is done on a voluntary basis. It affects all 18 Princess Cruises ships worldwide. Guests booked on the affected cruises could either transfer their deposited money to a later cruise with Princess Cruises and will receive a bonus in addition, alternatively they will be refunded 100% of the cruise price.
With the DIAMOND PRINCESS and the GRAND PRINCESS, Princess Cruises is one of the cruise lines that hit the corona crisis hardest. All of the passengers were held on board on both of the cruise ships after some of them became infected with the Corona virus. In recent weeks, however, more and more cruise ships have been refused entry to certain ports or passengers have been refused to go ashore.
It remains to be seen whether other cruise lines will follow the example of Princess Cruises.

Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

Diamond Princess

SUPERSTAR AQUARIUS

Mit Rücksicht auf den großen Anteil taiwanesischer Passagiere an Bord haben die Behörden eine Ausnahme zu ihrem derzeit geltenden Anlege-Verbot für jegliche Kreuzfahrtschiffe gemacht. Die SUPERSTAR AQUARIUS hat Keelung angelaufen, die 1.738 Passagiere und 776 Besatzungsmitglieder wurden darauf hin von einem medizinischen Team gescreent. Alle Tests sind den Berichten zu Folge negativ ausgefallen, die Passagiere durften von Bord gehen und ihre Heimreisen antreten.

WORLD DREAM

Die Quarantäne wurde aufgehoben, nachdem die Besatzungsmitglieder auf den Corona-Virus getestet worden waren. Für die etwa 3.600 Passagiere waren die Tests nicht für notwendig erachtet worden, denn Grund für die Quarantäne war eine Vorsichtsmaßnahme wegen 3 chinesischer Passagiere, die die vorangegangene Reise mitgemacht hatten und die mit dem gefürchteten Virus infiziert waren, wie sich erst nach der Reise herausgestellt hatte. Die Passagiere der WORLD DREAM durften das Schiff nun in Hongkong verlassen und ihre Heimreisen antreten.

DIAMOND PRINCESS

Das Kreuzfahrtschiff liegt weiterhin in Quarantäne in Yokohama, Japan. Von den ca. 3.600 Passagieren waren in den vergangenen Tagen bereits 60 vom Corona-Virus betroffene in örtliche Krankenhäuser zur Behandlung gebracht worden. Inzwischen sind an Bord aber bereits 60 neue Fälle aufgetreten. Die Menschen auf der DIAMOND PRINCESS bleiben somit die Sorgenkinder.

WESTERDAM

Das Kreuzfahrtschiff der Holland America Line irrt seit Anfang Februar durchs Südchinesische Meer und sucht bisher vergeblich nach einem Anlaufhafen. Obwohl es keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen und wohl auch keine Verdachtsfälle an Bord gibt, haben Japan, die Philippinen und Taiwan ein Anlaufen untersagt. Zuletzt hatte es nach Intervention durch niederländische Gesundheitsbehörden eine Anlaufgenehmigung für Thailand gegeben. Diese ist inzwischen widerrufen worden! Damit irrt die WESTERDAM weiterhin über den Ozean, und die Passagiere bleiben im Unklaren, wie es für sie weitergeht.

WORLD-DREAM-058 Die Quarantäne-Schiffe und die abgewiesenen – Ein Update

The Quarantine Ships and the rejected ships – An Update

Update on cruise ships that are or were quarantined due to the Corona virus

SUPERSTAR AQUARIUS

In view of the large proportion of Taiwanese passengers on board, the authorities have made an exception to their current ban on any cruise ship. The SUPERSTAR AQUARIUS moored at Keelung, the 1,738 passengers and 776 crew members were then screened by a medical team. According to the reports, all tests were negative, the passengers were allowed to disembark and start their journey home.

WORLD DREAM

The quarantine was lifted after the crew members were tested for the Corona virus. The tests were not considered necessary for the approximately 3,600 passengers, because the reason for the quarantine was a precautionary measure because of 3 Chinese passengers who had participated in the previous trip and who were infected with the dreaded virus, as it turned out after the trip. WORLD DREAM passengers were now allowed to disembark in Hong Kong and start their journey home.

DIAMOND PRINCESS

The cruise ship is still in quarantine in Yokohama, Japan. Of the approximately 3,600 passengers, 60 are infected with the corona virus and had already been brought to local hospitals for treatment in the past few days. In the meantime, 60 new cases have already occurred on board. The people at DIAMOND PRINCESS thus remain the problem children.

WESTERDAM

The Holland America Line cruise ship has been wandering through the South China Sea since the beginning of February and has so far been looking in vain for a port of call. Although there are no cases of corona virus infections and there are probably no suspected cases on board, Japan, the Philippines and Taiwan have rejected the ship to call at their ports. On February 10,  after intervention by Dutch health authorities, Thailand gave the WESTERDAM permission to call at Laem Chabang and the passengers to disembark. This has now been revoked! The WESTERDAM is continuing her odyssey, and the passengers remain unclear as to what will happen.

Photos:

SUPERSTAR AQUARIUS  Anna Frodesiak – own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19540941

DIAMOND PRINCESS Alpsdake [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)]

WORLD DREAM  cruisedeck.de

WESTERDAM   cruisedeck.de

Corona-Virus wirbelt Kreuzfahrten in Fernost durcheinander

WORLD DREAM

Das Corona-Virus und die Angst davor hat die Kreuzschifffahrt in Fernost kräftig durcheinandergewirbelt! Besonders betroffen: Passagiere und Crew auf der DIAMOND PRINCESS, der WESTERDAM, WORLD DREAM und SUPERSTAR AQUARIUS.

Während schon vor wenigen Wochen alle Kreuzfahrtgesellschaften damit begonnen hatten, chinesische Häfen nicht mehr anzulaufen, ergreifen nun Japan, Taiwan sowie die Philippinen Maßnahmen, Anläufe von Kreuzfahrtschiffen zu verbieten oder zu erschweren.

DIAMOND PRINCESS – in Quarantäne

In Yokohama, Japan, liegt die DIAMOND PRINCESS der Princess Cruises mit Passagieren an Bord in Quarantäne. Die Passagiere müssen 14 Tage an Bord verharren und dürfen während dieser Zeit zumeist nicht einmal ihre Kabinen verlassen. Ein medizinisches Team aus Japan ist an Bord und untersucht Passagiere und Crew-Mitglieder auf Corona-Infektionen. Vom Virus Betroffene werden zur Behandlung in ein Krankenhaus an Land gebracht. Zeitweilig wurde es Passagieren zwischenzeitlich doch gestattet, vorübergehend ihre Kabinen zu verlassen – eine sehr willkommene Abwechslung, gerade auch für Passagiere der Innenkabinen, die seit Tagen kein Tageslicht mehr gesehen hatten.

WORLD DREAM – in Quarantäne

Ebenfalls unter Quarantäne steht die WORLD DREAM der Dream Cruises. Sie liegt am Kai Tak Cruise Terminal an Hongkong und hat 1.800 Passagiere an Bord

WESTERDAM – Crew und alle Passagiere ohne Symptome – und ohne Anlaufhafen in Sicht

Holland America Line’s WESTERDAM sollte eigentlich den nächsten Passagierwechsel im japanischen Yokohama statt wie ursprünglich geplant in Shanghai vornehmen, jedoch haben die japanischen Behörden dem Kreuzfahrtschiff das Anlegen in einem japanischen Hafen untersagt. Zuvor war ein Zwischenstopp auf den Philippinen ebenfalls verweigert worden. Laut Holland America Line gibt es an Bord derzeit keine Fälle von Corona-Virus-Infektionen. Dennoch muss die Gesellschaft nun einen Hafen finden, in dem die Passagiere ausschiffen dürfen.

SUPERSTAR AQUARIUS

Die SUPERSTAR AQUARIUS, ein Schiff der Star Cruises, dreht bei Taiwan ihre Runden, da der vorgesehene Anlauf am 7. Februar in Taiwan untersagt worden war. Die Gesellschaft verhandelt nun mit Taiwan und Japan darüber, wo die Passagiere von Bord gehen dürfen.

Die meisten Fernost-Kreuzfahrten wurden mindestens für den Februar abgesagt. Norwegian Cruise Lines haben sogar schon das gesamte Jahres-Programm 2020 für die NORWEGIAN SPIRIT in Fernost abgesagt. Auch AIDA und Royal Caribbean haben sämtliche Anläufe in China gestrichen. Mehrere Kreuzfahrtschiffe haben derzeit keine Beschäftigung, so auch einige Costa-Schiffe. Derweil freut sich auf diesen Schiffen die Crew über die Möglichkeit, teilweise die Passagier-Einrichtungen nutzen zu können und auch ohne Passagiere an Bord weiterhin bezahlt zu werden.

Corona virus swirls cruises in the Far East

Several ships are looking for ports of call!

The corona virus and the fear of it have swirled cruise shipping in the Far East! Particularly affected: passengers and crew of DIAMOND PRINCESS, WESTERDAM, WORLD DREAM and SUPERSTAR AQUARIUS.

While a few weeks ago all cruise companies had stopped calling at Chinese ports, Japan, Taiwan and the Philippines are now taking measures to prohibit or make it more difficult for cruise ships to call at their ports.

DIAMOND PRINCESS – in quarantine

In Yokohama, Japan, Princess Cruises‘ DIAMOND PRINCESS is quarantined with passengers on board. Passengers have to remain on board for 14 days and are usually not even allowed to leave their cabins during this time. A medical team from Japan is on board, examining passengers and crew members for corona infections. Those affected by the virus are taken to a hospital on land for treatment. At times, passengers were allowed to temporarily leave their cabins – a very welcome change, especially for passengers in the inside cabins who had not seen daylight for days.

WORLD DREAM – in quarantine

The WORLD DREAM of Dream Cruises is also under quarantine. It is located at the Kai Tak Cruise Terminal in Hong Kong and has 1,800 passengers on board

WESTERDAM – crew and all passengers without symptoms – and without a port of call in sight

Holland America Line’s WESTERDAM was supposed to make the next passenger turnover in Yokohama, Japan, instead of Shanghai, as originally planned, but the Japanese authorities have banned the cruise ship from mooring in a Japanese port. A stopover in the Philippines had also previously been denied. According to Holland America Lines, there are currently no cases of corona virus infections on board. Nevertheless, the company must now find a port where passengers can disembark.

SUPERSTAR AQUARIUS

The SUPERSTAR AQUARIUS, a Star Cruises ship, is making its rounds in Taiwan because the scheduled call in Taiwan was prohibited on February 7. The company is now negotiating with Taiwan and Japan about where passengers can disembark.

Most Far East cruises were canceled at least for February. Norwegian Cruise Lines have even cancelled the entire 2020 program for NORWEGIAN SPIRIT in the Far East. AIDA and Royal Caribbean have also cancelled all calls in China. Several cruise ships are currently unemployed, including some Costa ships. Meanwhile, the crew on these ships is happy about the possibility of being able to use some of the passenger facilities and continuing to be paid even without passengers on board.

Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Sky Princess

Mit der SKY PRINCESS haben Princess Cruises am 16. Oktober 2019 ihr nunmehr viertes Schiff der Royal-Klasse von der Bauwerft Fincantieri übernommen. Mit einer Vermessung von etwa 144.000 gross tons ist der Cruise Liner damit das neue Flaggschiff der zum Carnival-Konzern gehörenden Gesellschaft. Die SKY PRINCESS (IMO 9802396) bietet bis zu 3.660 Passagieren Platz.

Die Jungfernfahrt beginnt am 20. Oktober in Athen. Nach mehreren Mittelmeer-Kreuzfahrten wird die SKY PRINCESS über den Atlantik überführt, um fortan Karibik-Kreuzfahrten mit Fort Lauderdale als Basishafen durchzuführen.

Sky-Princess-Copyright-Princess-Cruises Princess Cruises übernehmen SKY PRINCESS

Bilder:   Copyright Princess Cruises

Flashback: ROYAL PRINCESS Ägäis-Kreuzfahrt

Griechenland-Kreuzfahrt ROYAL PRINCESS Teil 1

Reise-Video von unserer Ägäis Kreuzfahrt 2017

Mit der ROYAL PRINCESS ging es von Piräus über Katakolon nach Kotor in Montenegro, dann zurück in die Ägäis. Dort wurden Rhodos und Chios angesteuert, bevor wir nach Piräus zurückgekehrt sind.

Im ersten Teil unseres Videos starten wir mit tollen Eindrücken aus dem sonnigen Athen als Auftakt zur Reise. Nach der Einschiffung auf die ROYAL PRINCESS gibt es Einblicke ins Bordleben.

Und nun viel Spaß beim Anschauen:

Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesucht

Foto-Wettbewerb für SKY PRINCESS

Princess Cruises starten Foto-Wettbewerb für ihren Neubau

Wer schon einmal auf einem Schiff der Royal-Klasse auf Kreuzfahrt war, kennt die nicht enden wollenden Kabinengänge. Die Dekoration in diesen Kabinengängen sind Bilder mit Landschaftsfotografien. Und genau solche Bilder werden nun in einem Foto-Wettbewerb für die derzeit in Bau befindliche SKY PRINCESS gesucht. Dazu werden Princess-Gäste eingeladen, sich mit eigenen Fotos zu beteiligen. Die Chance, ein schönes Foto für die Galerie mit beitragen zu dürfen, ist gar nicht mal so gering. Schließlich sind Kabinengänge über mindestens sieben Decks auf jeweils etwa 300 Meter Länge zu dekorieren. Dazu werden tausend Landschaftsfotos benötigt. Die Aufnahmen sollen schöne Landschafts- oder Städte-Motive aus der ganzen Welt sein. Ein Bezug der Fotos zu Princess Cruises ist ROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtweder notwendig noch gewollt. Einer der Teilnehmer wird übrigens mit einer Kreuzfahrt auf der SKY PRINCESS belohnt. Eine Jury soll über die Auswahl der Fotos entscheiden. Kriterien sind:

  • Schönheit der Landschaft
  • Kreativität
  • Originalität
  • Qualität der Aufnahme

Die SKY PRINCESS (IMO 9802396) ist das vierte Schiff der ROYAL class (nach der ROYAL, REGAL und MAJESTIC PRINCESS) und wird derzeit bei Fincantieri gebaut. Die Vermessung wird bei 143.700 gross tons ROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtROYAL-PRINCESS-Kabinengang-Deck-15-Marina-003-300x225 Foto-Wettbewerb – Bilder für die SKY PRINCESS gesuchtliegen. Das neue Schiff wird Platz für maximal 3.660 Passagiere bieten. Indienststellung ist für Oktober 2019 vorgesehen.

Zum Schluss die schlechte Nachricht: An dem Foto-Wettbewerb dürfen Deutsche leider nicht teilnehmen. Nur Staatsbürger aus den USA, Kanada, Groß-Britannien, Australien und Neuseeland, aber auch aus Hong Kong und Taiwan sind eingeladen, sich an dem Foto-Wettbewerb zu beteiligen.

1 2