IONA verlässt Bauhalle in Papenburg

IONA - P&O

Das neueste Schiff für die Flotte der P&O Cruises, die IONA, hat die Bauhalle der Meyer-Werft in Papenburg verlassen. In der Nacht zum 14. Februar 2020 erfolgte die Ausdockung.

Die IONA ist das dritte Schiff der Helios-Klasse und das zweite Schiff dieser Reihe, das in Papenburg entsteht. Dabei handelt es sich um moderne Kreuzfahrtschiffe mit hochmodernem LNG-Antrieb. Die IONA (IMO 9826548) soll Platz für etwa 5.200 Passagiere bieten. Ablieferung des nach einer Hebriden-Insel benannten Schiffs ist für Mai 2020 vorgesehen. Ein Schwesterschiff für P&O soll 2022 folgen.

Titelbild: verändertes Bild von Frankee 67 – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87046545

q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg q?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburgq?_encoding=UTF8&ASIN=B00EUF2HWK&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE IONA verlässt Bauhalle in Papenburg

IONA left construction hall in Papenburg

The latest ship for the P&O Cruises fleet, the IONA, has left the Meyer-Werft construction hall in Papenburg. The float out took place in the night of February 14, 2020.

The IONA is the third ship of the Helios class and the second ship in this series to be built in Papenburg. These are modern cruise ships with state-of-the-art LNG propulsion. The IONA (IMO 9826548) is said to offer space for around 5,200 passengers. Delivery of the ship named after a Hebridean island is scheduled for May 2020. A sister ship for P&O is to follow in 2022.

Cover picture: modified picture from Frankee 67 – Own work, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=87046545

Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen soll

Aus ORIANA wird PIANO LAND

Aus der ORIANA wird die PIANO LAND

Schon im Oktober 2018 war bekannt geworden, dass die britische Kreuzfahrtgesellschaft P&O sich von ihrem Kreuzfahrtschiff ORIANA trennen wird. Das Schiff wird nach China verkauft und soll von einer Gesellschaft namens Twinkle Travel Cruise betrieben werden. An dieser Gesellschaft ist übrigens auch die als Container-Reederei gut bekannte COSCO Shipping beteiligt. Die Chinesen werden das Schiff in PIANO LAND umbenennen.

Wie kommt man auf den Namen PIANO LAND für ein Kreuzfahrtschiff?

Im englischen Sprachraum vermutete man bereits eine Hommage an seine bisherigen Eigner P&O, liegen die Worte phonetisch doch recht dicht beieinander, also die englische Aussprache von Piano und P an‘ O (P&O).

Der wahre Grund für den Schiffsnamen PIANO LAND ist jedoch ein anderer, wie jetzt Chen Xin Chuan, General Manager bei COSCO Shipping bei einem Bordbesuch auf der ORIANA bekanntgab. Das Schiff wird nach einer kleinen Insel nahe der Hafenstadt Xiamen, dem neuen Basishafen des Cruise Liners, benannt. Es handelt sich um die Insel Gulangyu – 鼓浪嶼 / 鼓浪屿 .   Diese ist UNESCO-Weltkulturerbe und auch als Insel der Musik bekannt. Sie beherbergt u.a. ein Piano-Museum, welches eine beliebte Touristen-Attraktion ist. So kam man auf den Namen PIANO LAND für das Kreuzfahrtschiff.

Mitte August 2018 wird das Joint Venture aus China Travel Service und COSCO Shipping die ORIANA übernehmen. Nach einem Umbau in Griechenland soll die PIANO LAND dann erstmals im September 2019 für Twinkle Travel Cruise in See stechen.

Die ORIANA (IMO 9050137) wurde 1995 bei Meyer in Papenburg gebaut. Sie ist 260 Meter lang und mit einer Bruttoraumzahl von 69.840. Etwa 1.900 Passagiere können auf dem Cruise Liner reisen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445613603&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen sollq?_encoding=UTF8&ASIN=1445613603&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen soll q?_encoding=UTF8&ASIN=1445613603&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen sollq?_encoding=UTF8&ASIN=1445613603&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen soll

ORIANA to be renamed PIANO LAND

Already in October 2018 it was announced, P&O’s cruise liner ORIANA will be sold to China. A company named Twinkle Travel Cruise will acquire the ship, which will be re-named PIANO LAND then.

How comes, a cruise ship will get such a name?

Some were already assuming, the new name might be an homage to her current owners (P an‘ O –> Piano).

The real reason behind is different though, as Chen Xin Chuan, General Manager at COSCO Shipping, now explained during an onboard visit on the ORIANA. The ship will be named after the small island of Gulangyu near to Xiamen, future home port of the cruise liner. The island of Gulangyu is even known as island of music and is UNESCO world heritage as well. One of the most popular tourist attractions on the island is a piano museum. This is how they came to the idea to name the cruise ship PIANO LAND.

The cruise liner will be taken over by Twinkle Travel Cruise, a joint venture between China Travel Service and COSCO Shipping, mid of August 2018. After a refit in Greece, the PIANO LAND is going to set sail for Twinkle Travel Service mid of September for the first time.

ORIANA (IMO 9050137) was built in 1995 by Meyer Papenburg, Germany. She is a ship of 69,840 gross tons and of a length of 260 m. The cruise liner offers space for around 1,900 passengers.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445613603&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21&language=de_DE Warum ein Kreuzfahrtschiff demnächst PIANO LAND heißen soll
Gulangyu – Namensgeber für die ORIANA LAND

Foto: Jakob Montrasio [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Brennstart für die neue IONA für P&O

IONA für P&O

Die IONA für P&O

Auf der Meyer-Werft in Papenburg wurde dieser Tage mit dem Bau der IONA für P&O Cruises begonnen. Im Zuge dessen wurde auch der Name IONA bekanntgegeben. Der Neubau soll Platz für bis zu 5.200 Passagiere haben. Er wird dabei 337 Meter lang und 42 Meter breit werden. Damit wird er das größte Kreuzfahrtschiff für den britischen Markt.

Vier Swimmingpools sowie acht Spezialitäten-Restaurants soll an Bord geben. Außerdem wird das Schiff einen umweltfreundlichen LNG-Antrieb bekommen.

Carnival setzt auf LNG

Die Carnival-Gruppe hat insgesamt 9 LNG-Schiffe bei Meyer in Auftrag gegeben. Diese werden sowohl am Standort Papenburg als auch in Turku gebaut. Die LNG-Tanks werden auf der Neptun-Werft in Warnemünde gebaut. Die IONA für P&O Cruises ist eines von zwei zu bauenden Schwesterschiffen. Sie soll im Frühjahr 2020 abgeliefert werden, während die Schwester 2 Jahre später erstmals in See stechen soll.

Prototyp für die LNG-betriebene Baureihe für den Carnival-Konzern ist übrigens die AIDAnova, die derzeit schon bei Meyer in Papenburg in Bau ist. Sie soll Ende 2018 abgeliefert werden. Bei Meyer Turku entsteht unterdessen die COSTA SMERALDA mit vorgesehener Ablieferung im Herbst 2019.

Mit den 9 beauftragten Schiffen mit LNG-Antrieb ist Meyer bisher Marktführer in dieser Technologie bei Kreuzfahrtschiffen.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&Oq?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&OP&O hatten mit der ORIANA und AURORA bereits Kreuzfahrtschiffe bei Meyer bauen lassen. Diese waren 1995 bzw. 2000 in Fahrt gegangen. Mit der IONA für P&O entsteht nach fast 20 Jahren wieder ein Cruise Liner bei Meyer für die britische Traditionsreederei.

q?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&Oq?_encoding=UTF8&ASIN=1445667401&Format=_SL250_&ID=AsinImage&MarketPlace=DE&ServiceVersion=20070822&WS=1&tag=cruisedeck-21 Brennstart für die neue IONA für P&O 

Weiterer P&O-Neubau bei Meyer bestellt

P&O-Neubau 2022

Meyer-Werft Papenburg verzeichnet neue Order für P&O-Neubau

 

Die britische Kreuzfahrtreederei P&O hat ein weiteres Schiff bei Meyer in Papenburg bestellt. Der P&O-Neubau soll wieder ein LNG-betriebenes Kreuzfahrtschiff werden. Geplant ist ein Schiff von 337 Metern Länge und 42 Metern Breite. Es soll 5.200 Passagieren Platz bieten. Die Bruttoraumzahl des neuen Schiffs wird bei etwa 180.000 liegen. Die Neubau-Planungen basieren übrigens auf der Plattform der AIDAnova, die derzeit bereits bei der Meyer-Werft in Papenburg in Bau ist. Ebenso wie P&O Cruises gehören auch AIDA Cruises zum Carnival-Konzern. Meyer Turku hat derweil ein weiteres Schiff dieses Typs im Bau, nämlich die COSTA SMERALDA. Auch Costa Crociere gehören zum Carnival-Konzern. Ablieferung des jetzt bei Meyer bestellten Schiffs ist für 2022 vorgesehen. Zusammen mit einem im Jahr 2020 abzuliefernden P&O-Neubau werden diese Schiffe dann die größten Cruise Liner auf dem britischen Markt sein.

Die Meyer-Werft hatte bereits in der Vergangenheit Kreuzfahrtschiffe für P&O gebaut, nämlich die ORIANA (1995) sowie die AURORA (2000).

Der Name P&O Cruises geht übrigens zurück auf die ehemalige britische Reederei Peninsular & Oriental Steam Navigation Co., Ltd.

Titel-Bild (oben): Copyright Carnival Corp. / P&O Cruises